Archiv für die Kategorie ‘Volksverdummung’

​https://m.heute.de/detail/47368800

Da brennt ein Hochhaus in London, bei dem schon lange bekannt war, dass es mehr als nur Zweifel an dessen Brandschutz gab. Über die Ursache ist bislang nichts bekannt. Nichts? Doch. Die Besorgten wissen natürlich Bescheid. Die Moslems waren es. 

Das ist wie ein pawlow’scher Reflex: Statt den Opfern Beileid zu bekunden, wird sofort vom Leder gezogen. Über die „Überpigmentierten“, die „Kulturbereicherer“, „Muttis Gäste“ etc. etc.

Seid doch mal ehrlich: Der Mehrzahl von euch Montagsspaziergängern sind die Opfer doch scheißegal. Im Gegenteil. Je mehr, desto besser für die völkische Sache.  Wie bei den jämmerlich ertrunkenen Flüchtlingen im Mittelmeer. Da konnte man lesen, dass noch viel zu wenig ersoffen seien. Vermutlich gehört Ihr auch zu der Spezies, die mit dem Handy in der einen – und der Bierflasche in der anderen – Hand, die Geschehnisse im Video festhalten.

Euch geht es nicht um die Drecksäcke vom IS. Euch geht es darum, dass alles raus muss, dessen „Ariernachweise“ sich nicht mindestens 5 Generationen weit zurückverfolgen lässt.

Ich bin nicht naiv. Auch ich bin der Meinung, dass Asylbetrüger und Gewalttäter hier nichts verloren haben. Abschieben, sofort. (die Richtigen bitte, und nicht die gut Integrierten, und meinetwegen sollte man durchaus auch den kriminellen Clanmitgliedern, die sich als über dem Gesetz stehend sehen, die deutsche Staatsbürgerschaft entziehen) Biodeutsche Sozialhilfebetrüger und asoziale Gewalttäter haben wir selbst zur Genüge.

Aber wenn ich die Kommentare zu diesen Themen lese, dann fällt mir nur eines ein : Ihr seid erbärmliche, dumme und mitleidlose Kreaturen. Zu faul und zu dumm, sich mit Fakten zu beschäftigen. Die Headlines genügen zur Meinungsbildung. 

Unser tiefstes Beileid gilt den Opfern und ihren Familien. 

Referendum Türkei. Fremde Heimat. 

Veröffentlicht: April 19, 2017 in Politik, Religion, Volksverdummung
Schlagwörter:, ,

Meine Altvorderen kamen aus Serbien und Kroatien, wo die Familien seit Jahrhunderten als sog. „Reichsdeutsche“ lebten. Für die meisten Familienmitglieder war serbisch oder kroatisch eine Fremdsprache. Man blieb deutsch und war stolz darauf. „..sind wir stolz darauf, den Assimilierungsversuchen durch die Einheimischen erfolgreich widerstanden zu haben…“(Auszug aus dem Heimatbuch meiner Mutter) Dass meine Uroma einen Serben geheiratet hatte, wurde schamhaft verschwiegen. Immerhin konvertierte dieser zum Katholizismus, worauf er von seiner Familie verstoßen wurde.

Anno 33 fühlte man das deutsche Herz besonders heftig pochen, man war wieder wer. Man hatte einen starken Mann in der fernen Heimat und der Schlachtruf hieß:“Wir wollen heim ins Reich“. (Was bedeuten sollte, dass Jugoslawien dem deutschen Reich einverleibt werden sollte) Wie es ausging ist hinlänglich bekannt und der Ruf hieß nun: “ Wir wollen heim, uns reicht’s“. Ging aber nicht mehr. Die Familien befanden sich mittlerweile in Deutschland, in dem sich Oma und Uroma mit ihren schwarzen Kopftüchern sehr deplatziert fühlten. Man war schockiert, ob der Gottlosigkeit in der Heimat. Das „Jessmariaunjosef“ meiner Omas habe ich noch heute im Ohr.

Nun liegt mir nichts ferner, als Erdogan mit Hitler zu vergleichen. Außer den Autobahn – und den Protzbauten haben sie nicht viel gemeinsam. Hitler war ein Massenmörder, eine Bestie in Menschengestalt, Erdogan ist „nur“ ein narzistischer Autokrat. Ein Vergleich wäre außerdem eine unzulässige Relativierung des Holocaust.

Anyway, er ist der starke Mann für den Großteil der hier lebenden muslimischen Türken.(Aleviten und Kurden nehme ich mal bewusst aus). Man meint, es den Deutschen heimzahlen zu können, indem man mit „evet“ stimmt. Nicht nur den Deutschen, auch den Österreichern, den Belgiern, Holländern etc. Verblüffenderweise klappte die Integration in der Schweiz wohl besser, dort stimmte nur eine Minderheit für Erdogan.

Richtig, die Integrationsprobleme sind unübersehbar (wie bei meinen Altvorderen in Jugoslawien), aber ob dieses Referendum ein Mittel zur Besserung derselben ist, ist mehr als nur zweifelhaft.

Auf Facebook griff mich ein junger Türke an:“Was mischst Du Dich ein, was weißt Du von der Türkei??“ Ich habe mich auf den Disput eingelassen und es stellte sich heraus, dass er vor 35 Jahren hier geboren wurde. In den letzten 15 Jahren war er genau 5 mal in den Sommerferien in Anatolien gewesen. Istanbul und Ankara kannte er nur aus dem Fernsehen. Irgendwie wusste er über die Türkei auch nicht mehr, als meine Vorfahren über Deutschland wussten.

Im Gegensatz zum damaligen Deutschland sind Städte wie Istanbul und Ankara weltoffen. Die Wahlergebnisse in den Metropolen sprechen für sich und die Auslandstürken waren das Zünglein an der Waage. Ohne diese Stimmen wäre Erdogans Plan krachend gescheitert. 

Es ist ein Treppenwitz der Geschichte, dass ausgerechnet Diejenigen, die im sicheren Ausland leben, ihren Landsleuten daheim eine Autokratie + Todesstrafe beschert haben. Wäre ich ein Demagoge, würde ich sagen „Dann geht doch zu eurem Sultan“. Bin ich aber nicht. Bleibt hier und schaut aus sicherem Abstand auf ein Land, in dem qua Definition Erdogans die Hälfte der Bevölkerung aus Terroristen/Antiislamisten oder Gülenanhängern besteht. Viel Spaß dabei.

Achja: „Ein starkes Volk braucht keinen Führer“

Es ist gewählt: Habemus dictatorem. Soweit, so schlecht. Über die Rechtmäßigkeit der Wahl wird zwar gestritten werden, was aber nichts am Ergebnis ändern sollte. 

Immerhin war fast jede zweite Stimme gegen die Verfassungsänderung, wobei das nicht bedeuten muss, dass die Gegner des Referendums auch gegen Erdogan sind. Immerhin ist das Land nun genau in der Mitte gespalten und ich bin froh, dass die Mütter und Väter unsererer Verfassung für eine Änderung derselben eine Zweidrittelmehrheit vorgesehen haben. (Doch, liebe VSTler, wir haben eine Verfassung. Sie nennt sich „Grundgesetz“)

Anders das Ergebnis in Deutschland: Hier stimmten 63% der Wähler für Erdogans Plan. Und nun geht der Tanz los. Übelste Beschimpfungen und Bedrohungen zwischen Deutschen und Evet-Türken, sowie zwischen Türken untereinander sind die Folge. Wohin das noch führt, mag ich mir garnicht ausmalen. (Nebenbei bemerkt: In der Schweiz lebende Türken haben mehrheitlich gegen Erdogan gestimmt, woran das wohl liegt? Ich weiß es nicht..schweizer Ergebnisse)

Und nun lese ich in verschiedenen linken Foren, man dürfe ja nun nicht gleich alle in Deutschland lebenden Türken über einen Kamm scheren, schließlich hätten 50% überhaupt nicht gewählt. Hä? Was ist das denn für einen Argumentation? So argumentieren gewöhnlich Reichs – und sonstige besorgte – Bürger, wenn es um die Legitimation der gewählten deutschen Regierung geht. Da 30% Nichtwähler Merkels Partei nicht gewählt hätten, sei sie unrechtmäßig Kanzlerin. Und nun kommt von Linken so ein hanebüchener Blödsinn, weils gerade in den Kram passt.

Es ist müßig darüber zu spekulieren, wieviele denn nun für Hayır oder Evet gestimmt hätte, wenn sie denn gestimmt hätten. Ham se aber nicht. Offensichtlich war ihnen die Abstimmung egal. Dabei war es diesmal ganz einfach, keine Parteien, nur JA oder NEIN. Nicht einmal ein „Vielleicht“ oder „Ist mir egal“, wie bei den Telefonabzockabstimmungen in den Vollpfostenprogrammen.

Fazit:Wer bei einem solchen Referendum  nicht mitmacht hat auch kein Recht zu meckern, oder in eine virtuelle Statistik einzufließen. Fertig! 

**B.Kleiner

Es erinnert an Ausdauersportler, Skilangläufer z.B. Da wird stillschweigend der Pakt geschlossen, gemeinsam die Pace zu machen um das Verfolgerfeld auf Distanz zu halten. Natürlich will jeder der Beiden gewinnen, aber das wird dann erst auf der Zielgeraden entschieden. Wie das geht, haben seinerzeit Hitler und Stalin mit ihrem „Nichtangriffspakt“ vorexerziert. (Einen Sieger gab’s damals nach meinem Dafürhalten nicht. Verloren haben alle Beteiligten.)

Aber erstmal muss das jeweilige Fanlager in Stimmung gebracht werden. „Alle Deutschen sind Nazis“ „Alle Türken wollen die Demokratie abschaffen“. Die Völker dieser Erde haben sich seit altersher von den Mächtigen instrumentalisieren lassen und da man aus der Geschichte lernt, dass man nichts aus ihr lernt, wird es auch diesmal klappen.

Im Moment läuft alles bestens. Auch bisher eher erdogankritische Türken fühlen sich zunehmend in die selbe Ecke gedrängt und deutsche Linke-Rechte-und Liberale stoßen gemeinsam ins Anti-Türkei-Horn. Auch ich fühle mich von dem Nazi-Geschrei Erdogans&Co. provoziert. Aber eigentlich sollte man das vollkommen ignorieren und auch in den Medien einfach totschweigen. Besser kann man Extremisten nicht treffen, ob das nun antidemokratische Sultane oder deutsche Nazis sind. (Natürlich gibt’s die, aber wegen weniger als 10% brauner Masse ist Deutschland doch kein nationalsozialistischer Staat)

Erdogan erweist den Gegnern der Pläne, die Türkei als EU-Mitglied aufzunehmen, einen Gefallen. SO geht’s  natürlich garnichr! (Dass man die Türken schon in Vor-Erdoganzeiten nicht wollte, wird selbstverständlich unterschlagen) Die braunblauen Deutschen (und nicht nur die) erweisen ihrerseits Erdogan den Gefallen, alle Türken in den antidemokratischen Topf zu werfen (als ob Höcke&Co. demokratisch wären, denn klammheimlich finden die den Erdogan ja richtig gut…wenn’s halt kein türkischer Moslem wäre)

Ich bin gespannt, wie das auf der Zielgeraden ausgeht.

Im Moment läuft’s gut für das Duo Höcke/Erdogan. Vielleicht stößt auf den letzten Metern auch noch ein Russe dazu? Schaun wer mal.

Die andere Seite der Willkommenskultur.

Veröffentlicht: Dezember 6, 2016 in Deutschland, Volksverdummung
Schlagwörter:

Meine Haltung zur Flüchtlingsproblematik ist hinlänglich bekannt, meine politische Einstellung ebenso. 

Wenn einem jedoch das widerfährt, wovon mir gerade ein guter Freund berichtet, gerät das Gerüst der liberalen Grundeinstellung ganz schnell ins Wanken. Er wohnt auf dem platten Land, weit weg von der nächsten größeren Stadt hat er dort vor Jahren eine Immobilie gekauft. Darin befindet sich sein kleiner Betrieb und seine Privatwohnung. In einem sog. Industrie/Mischgebiet. 

Der Wert dieser Immobilie ist nun über Nacht nach Schätzungen eines Fachmanns um ca. 150.000€ gefallen. Weshalb? Nun, der Landrat hat in seiner unendlichen Weisheit beschlossen, direkt an den Grundstücksgrenzen meines Freundes eine Containersiedlung für Asylbewerber zu errichten. Versprochen waren Familien mit syrischen Kriegsflüchtlingen – die mein Freund jederzeit unterstützt hätte – wie es aber aussieht, kommen afrikanische männliche Jugendliche in unbekannter Anzahl. 

Dorthin. An den Arsch der Welt. Was sollen die dort den ganzen Tag machen? Dort gibt es nix! Kein Lokal, keinen Supermarkt, kein Garnix. Das Industriegebiet liegt vom Ortskern noch eine ganze Ecke entfernt. 
Unzählige Eingaben sowie die Einschaltung eines Rechtsanwalts waren vergeblich.
Mein Freund hat Angst. Ich kann’s verstehen. Wenn man weitab vom Schuß wohnt, redet sich’s leicht. Er baut jetzt einen Zaun um sein Gelände. Natürlich auf eigene Kosten. Und wenn mir jetzt jemand einen Paradigmenwechsel unterstellt…ich lade ihn ein, sich dieses Containerdorf azuschauen. 

Ich werde den Verdacht nicht los, dass dahinter ein perfides System steckt. „Wenn wir dem Bürger die Asylbewerberheime direkt vor den Gartenzaun klatschen, wird der Widerstand wachsen und wir haben mehr Argumente gegen Flüchtlinge„. Nun, der Bürger wird auch diesen Landrat nicht mehr wählen. Er wird sich Parteien zuwenden, die einfache Lösungen versprechen.

Ach, nebenbei bemerkt: Mein Freund wählt nicht die AfD. Noch ist ihm klar, dass ein Wechsel zu den rechten Heilsbringern ungefähr so sinnvoll ist wie der Versuch, mit Crystal Meth vom Heroin loszukommen.

Obwohl: Eigentlich müsste man Petry Heil&Co. dankbar sein. Sie zeigen unseren Volksvertretern, dass es ein „weiter so“ nicht geben kann. Ich fürchte nur, dass es dafür längst zu spät ist. Trump, UKIP, Front National, Lega Nord…sie alle lassen grüßen. 

Blick von der Terrasse :

Gleich vorweg: Auch ich fahre einen Diesel. Keinen, der des Betrugs überführten Marken, aber weshalb sollte Renault ehrlicher sein als VW und Mercedes? Nein, vor 4 Jahren dachte ich noch, dass ein Diesel nicht ganz so schmutzig wie ein Benziner ist. Und habe dafür 25% mehr bezahlt als für den gleichen Wagen mit Benzinmotor. Man hat uns schlichtweg angelogen. 

Deutschland hat’s verschifft, hat den Zug verpasst. Wie es so schön heißt:“Der Erfolg ist der Feind des Fortschritts“. Daran sind schon andere Dinosaurier verreckt, zuletzt die amerikanische Autoindustrie. Aus der reichen Motown Detroit wurde das Armenhaus Amerikas. Und Stuttgart sowie Wolfsburg werden denselben Weg gehen, weil der Diesel so erfolgreich war. Erfolgreich natürlich nur durch Beschiss, das zeigt der 1. Film ganz deutlich. Ob man nun in Stuttgart den Feinstaub und die Stickoxyde in 3 Metern Höhe misst (und selbst dort überschreiten sie um ein Vielfaches die Grenzwerte) statt in Atemwegshöhe, oder ob sich die Politik von der Autolobby am pekuniären Nasenring durch Brüssel ziehen lässt: Wir Deutschen haben Erfahrung mit verrückten Durchhalteparolen, aber der Diesel ist genau so zum Scheitern verurteilt wie der Verteidigungsring um Berlin 1945. Ich frage mich nach diesen beiden Reportagen, wieso eigentlich unsere Industrie so vehement für CETA und TTIP eintritt? Die Kritiker von Links und Grün verweisen gern auf unsere Standards und vergessen dabei WO der Schwindel aufgeflogen ist. Im bösen Amerika. California hat die schärfsten Umweltgesetze der Welt. Man hat es dort geschafft, die Luft reiner zu machen. Das geht nämlich. Als ich vor mehr als 30 Jahren das erste Mal in California war, konnte man morgens in L.A. die Hand vor Augen nicht sehen. Als wir dieses Jahr im April dort waren, wurden wir in San Francisco beinahe von E-Cars überrollt, wei die so leise sind. Überall Hybrid- oder reine Stromautos. Teslas. Das Gleiche in Norwegen im August. Tesla nach Tesla. Keine Sau frägt nach Reichweiten, jeder Supermarktparkplatz hat E-Zapfsäulen. Dort wird seit Jahren in die Strom-Infrastruktur investiert.

Gestern sagte der Auto-Cheflobbyist Matthias Wissmann (der praktischerweise von 93-98 Verkehrsminister war) „Der Verbrennungsmotor wird auch 2030 noch eine große Rolle spielen.“ Das kann sein. In Zentralafrika, wohin wir all unsere Abfälle exportieren. Aber ganz sicher nicht mehr in den USA und schon gar nicht im wichtigsten Markt, in China. Die bauen uns vor, was wir versäumt haben. Die wichtigsten Fachleute  – abgeworben von VW&Co. –  aus Deutschland befinden sich bereits im Reich der Mitte, weil sie den Zug der Zeit erkannt haben. Das hat die deutsche Automobilindustrie natürlich auch, aber es ist zu spät und zu teuer für eine Umstellung. Wie bei den Sauriern. Die sind gewachsen und gewachsen, weil’s so lange so gut klappte und schrumpfen ging nicht mehr, als es eng wurde.

„Herr Wissmann, von Schwob zu Schwob:  Sie wisset doch au, dass 2030 auf jedem Diesel ein Bäpper mit einem Schockbild ischt, auf dem steht:“Dieselfahren fügt Ihnen und Ihrer Umwelt Schaden zu“. Aber das ist Ihnen egal, da sind Sie 81, gell?“

Wir sind nicht nur zu blöd, einen Flughafen zu bauen. Das ist nur ein Symptom der deutschen Krankheit. Und die heißt: Überheblichkeit, gepaart mit Ignoranz, Schwerfälligkeit und Selbstgefälligkeit. 

Rette sich wer kann. Ich kann’s nicht mehr.

Hier, schaut’s Euch an. Gestern lief das natürlich ganz ganz spät, damit ja niemand verunsichert wird.

Das Märchen vom sauberen Auto

Autoland ist abgebrannt.

Es ist höchst kompliziert. Es wurde zu lange hinter verschlossenen Türen verhandelt. Die Politiker sind schuld am Misstrauen gegen CETA, TTIP und Co. Das stimmt Alles. Ich gebe zu, dass ich sehr lange uninformiert war, aus Bequemlichkeit. Nun geht die Hatz von ganz links bis ganz rechts gegen Ceta und da ich grundsätzlich etwas gegen Mainstream habe, möchte ich das hier zum Ausdruck bringen. Vor allem, wenn dieser Mainstream ganz Linke und ganz Rechte im Gleichschritt befördert.

Gestern reiste die kanadische Vertreterin völlig desillusioniert ab, man „könne mit der EU keine Verträge mehr abschließen.“ Dass Europa längst Freihandelsabkommen mit Staaten z.B. in Afrika hat, scheint die Kritiker von rechts kaum zu interessieren. Nun ja, da bestimmen auch wir, wo’s lang geht. Wenn das auf Augenhöhe geschehen soll (35 Millionen Kanadier vs. 500 Millionen Europäer), dann zieht Europa den Schwanz ein.

Die Kanadier sind ja auch nur Amis, schrieb ein Kommentator auf Focus-online. Naja, das stimmt nicht so ganz. Justin Trudeau ist schon ein wenig anders als Trumplinton. Ein engagierter Umweltschützer, ein Liberaler der sich für die Rechte von Minderheiten einsetzt. .und so weiter. Lest das am besten selbst nach. https://de.wikipedia.org/wiki/Justin_Trudeau?wprov=sfla1 (Dass er Cannabis legalisieren will sei nur am Rande für die Kiffer unter Euch erwähnt)  🙂

Wir haben etliche Freunde in Kanada und dazu gehören sowohl lohnabhängig Beschäftigte als auch ein Unternehmerehepaar. Und etliche Natives. Die Einzigen, die Trudeau nicht wählten, waren übrigens unsere Freunde aus Vancouver. Sie sind Unternehmer. Kanada mit den USA zu vergleichen hinkt auf beiden Beinen. Trudeau steht einer linksliberalen Regierung vor. Ich habe eine Nachricht von unserem Freund Ray erhalten, dem Unternehmer. „Was stimmt nicht bei Euch? Seid Ihr nicht mehr in der Lage, demokratisch abzustimmen? 27 Länder dafür und ein (halbes) dagegen, bedeutet nein?“

Ich wusste nicht, was ich darauf antworten sollte und habe mich deshalb ein wenig mit CETA befasst. Gut, die Schiedsgerichte. Das geht nicht, aber so viel ich weiß, wurde das doch geändert? Sogar die Linke hat – mit Bedenken -zugestimmt. Dann Wallonien. Es kann doch nicht sein, dass ein innerbelgischer Streit ganz Europa blockiert? Okay, die Wallonie ist unterprivilegiert, aber das ist ein innerstaatliches Problem. Oder?

Einen Kritikpunkt möchte ich mal herausgreifen: „man sieht das europäische Vorsorgeprinzip in Gefahr“ Das heißt für Europa, man muss vor der Einführung eines Produktes nachweisen, dass dieses unschädlich ist. In den USA ist das genau andersrum. Das mag sein (obwohl Kanada in den meisten Fällen das Vorsorgeprinzip anwendet)
Wie gut dieses Vorsorgeprinzip funktioniert, sieht man im Moment sehr deutlich am Beispiel VW Dieselgate. Die Firmen in den USA nutzen ihre Spielräume natürlich aus aber wehe, sie werden erwischt. Und nun fragt mal einen VW-Dieselfahrer in den USA und einen in Deutschland. Welcher ist mehr beschissen worden? Beide gleich, okay, aber die Amis bekommen saftige Entschädigungen. Der Deutsche schaut ins schwarze Auspuffrohr.

Und das Vorsorgeprinzip? Wenn die Grenzwerte überschritten werden, dann werden diese eben „angepasst“. Dann macht Ilse Aigner für Bayern einen 10 Punkte Plan und dann passt’s scho. Hör mir auf mit Grenzwerten, ich habe mich von Berufs wegen Jahrzehnte lang damit befasst. In Teilen Bayerns ist das Trinkwasser mittlerweile so nitratbelastet, dass man mit ihm Felder düngen kann. Das klingt witzig, ist aber eine Tatsache.

Ich habe Angst um Europa und ich bin für freien Handel. Für Alle. Und im Moment sehe ich den Anfang vom Ende der EU. Dann gute Nacht.

Schönes WE wünsche ich.

„Reichsbürger erschießt Polizisten“ Mit dieser Schlagzeile wurde ich heute geweckt. Wer diese Leute immer noch länger als harmlose Spinner abtut, hat (buchstäblich) den Schuss nicht gehört. Da rennen Bekloppte rum, die mitnichten nur Chemtrails beobachten und Alumützen tragen. Liest man die Kommentare dazu, wird einem schlecht. Da wird relativiert und gerechtfertigt. Wenn ich den Kommentatoren in einem Recht geben muss dann darin, dass die Statistiken nicht stimmen. Es gibt mehr Nazis in diesem Land, als verlautbart wird. Übrigens: 1937 gab’s für Mord an Polizisten:Rübe ab. Wenn die Damen und Herren Reichsbürger also konsequent wären…?

Die zweite Nachricht betraf das Rededuell Clinton/Trump. Man hört, Nixon hatte 1960 die Präsidentschaftswahl nur deshalb knapp gegen Kennedy verloren, weil bei einer Fernsehdebatte Schweißperlen auf seiner Oberlippe zu sehen waren. Vielleicht verliert Trump, wer weiß, aber ganz sicher nicht wegen Schweißperlen. Was die Wallstreet-Lady Clinton dann aus dem Land macht, wissen die Götter. Ihr Gott ist ganz offensichtlich Geld. Immerhin kennt sie den Unterschied zwischen Lybien und Libanon. Für Trump sind das alles Kufnucken, die man nicht mehr ins Land lassen sollte. Eigentlich ist es wurscht wenn er gewinnt. Er will ja das Wahlergebnis nicht anerkennen. 🙂

Dann Syrien. Die Russen kämpfen mit Assad – den Erdogan vernichten will, dessen Verbündeter Putin aber sein Buddy ist. Assad hasst die Kurden, Erdogan auch. Die kämpfen wiederum gegen den IS, den alle hassen (außer unseren Salafisten) Die Amis unterstützen die kurdische Peschmerga, dann gibt’s noch den Irak, wo auch wieder alle irgendwie mit – und gegeneinander mitmischen. Kurz : Ich hab‘ den Überblick verloren.

Gestern strahlte das „Systemfernsehen“ den Film „Hirngespinste“ aus. Es ging um paranoide Schizophrenie im Zusammenhang mit Gewalt. Muss man dazu extra einen Fernsehfilm drehen? Sehen wir nicht genügend Schizophrenie in den ganz normalen Nachrichten? Befinden sich die geistig Gesunden nicht bereits in der Minderheit? Ich glaube, allzu groß ist der Abstand nicht mehr. Vielleicht ein Resultat der Chemtrails? Wer weiß… 🙂

Sind das überhaupt 7 Anzeichen? Nee, aber irgendwie ist das völlig wurscht. 7 klingt halt gut. 

Und wieder einmal bin ich froh, nicht mehr jung sein zu müssen. 

Diese ungeheuerliche Nachricht wurde heute von Mitarbeitern des Kanzleramtes bekannt gegeben! Nun wissen wir, wie ihr legendärer Satz zu deuten ist. „WIR schaffen das“  Die Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit wurden wegen der zu erwartenden Unruhen abgesagt.

(Quelle:www.aishemerkel.com)

Ab hier kann ich Klartext schreiben, weil die Wenigsten über die Schlagzeile hinaus lesen, geschweige denn sich die Mühe machen zu recherchieren. Neulich forderte ich noch ein Satireverbot und nun breche ich das selbst? Das hat Gründe. Heute las ich auf einem Facebookprofil einer Bekannten „Merkel fordert 1900Euro Grundeinkommen für jeden Flüchtling“. Haha, ziemlich übertrieben, die Satire dachte ich….. bis ich die Kommentare dazu las. Die Hälfte glaubte den Scheiss und regte sich furchtbar drüber auf! „Jetzt dreht sie durch“ „das hat ja nicht mal ein Rentnerehepaar“ etc.pp….. Es muss nur gegen einen Vertreter der linksgrüncduversifften Systemparteien gehen und die besorgte Meute heult empört auf. Ich hätte – ganz ehrlich – so viel versammelte Dummheit nicht für möglich gehalten und denke nun darüber nach, wirklich eine Petition ins Leben zu rufen, die Satire verbietet. Die Menschen sind nicht reif dafür. 

Man hat so seine Vorurteile im Hinterkopf: Junge naive Mädchen, die dem Charme der bärtigen „Kriegshelden“ erliegen und ihnen nach Syrien folgen, um dort mit ihrer großen Liebe für eine gerechte Welt im Namen des Propheten zu kämpfen. 

Der Kampf besteht dann meist darin, dass sie mit irgendeinem beliebigen IS-Kämpfer verehelicht werden und der Sache damit dienen, neue Kämpfer zu gebären und ansonsten ihren hausfraulichen Pflichten im Niqab nachzukommen. Das gibt es sicher auch, aber das ist – außer natürlich für deren Eltern – eher nebensächlich. 

Zur Zeit erlebt man im TV den Vater zweier Söhne aus Kassel. Joachim Gerhard sucht verzweifelt nach seinen Söhnen, die erst zum Islam konvertierten und dann Hals über Kopf nach Syrien ausreisten, um als Kämpfer dem sogenannten islamischen Staat zu dienen. In einem Video sagen sie sich von ihrem Vater los, da er als „Ungläubiger“ einem anderen Jungen zur Rückkehr nach Deutschland verholfen hatte. 

Was bringt zwei hochintelligente junge Männer, die in gutbürgerlichen Verhältnissen aufwuchsen dazu, sich dieser Terrortruppe anzuschließen?

Mir fiel die Zeit der 60er und 70er ein. Auch damals folgten gut gebildete junge Menschen einer Terrororganisation, in der irrigen Annahmen, sie könnten die Welt verändern. Nun kann man die RAF aus den verschiedensten Gründen nicht mit dem IS vergleichen,  auf die man aber nicht näher eingehen muss.

Aber es sind halt nicht nur Abenteurer, die ihre Computer-Ballerspiele mal in echt erleben wollen. In dem Fall waren es sensible Jungs, die wohl die täglichen Nachrichten aus einer Welt, die dem Raubtierkapitalismus anheim gefallen ist, nicht kalt ließen. Da brauchte es zur rechten Zeit nur einen Freund, der sie zur Konversion überredete und ein paar äußerst raffinierte Gehirnwäschen. Und es kommt, wie es in diesem Fall kam.

Diese Welt ist in einem erbärmlichen moralischen Zustand. Es ist die immer größer werdende soziale Schieflage, es ist der Raubzug des Westens durch Afrika, Asien und Südamerika. Es ist unsere verkommene Welt, die junge Menschen Rattenfängern jeglicher Couleur zutreibt. Es sind nicht nur Diktatoren vom Schlage Assads, es ist vor allem die bigotte und verlogene Politik des Westens, die dafür verantwortlich ist.

Falsche Propheten, ob sie sich nun völkisch, islamisch, anarchistisch oder kommunistisch nennen, reiben sich die Hände und freuen sich über den regen Zulauf. Diese Herrschaften kochen ihr eigenes Süppchen und sind kein Jota besser als die, die sie bekämpfen. Besser gesagt : von verblendeten Jungs bekämpfen lassen. Es geht um Macht, Land, Geld und nicht um irgendwelche Ideale. Religion und Weltanschauung dient nur als Vehikel für die Interessen der War-Lords.

Und da es keine Anzeichen dafür gibt, dass sich diese Welt zum Besseren ändern wird (eher zum Schlechteren) werden wir mit dem Terror leben müssen. Wir haben die Saat dazu selbst gelegt.