Archiv für die Kategorie ‘Tagesgeschehen’

und nicht mit den Augen. Es wäre interessant zu wissen, wie wohl Blinde (oder ein Publikum mit verbundenen Augen) über das abstimmten, was sich mehrere hundert Millionen gestern abend angesehen haben. Das Ding heißt „Song“- Contest, und nicht „wer ist die größte Rampensau“-Wettbewerb, aber offensichtlich legt das geneigte Publikum mehr Wert auf Äußerlichkeiten. Bis gestern, denn da hat tatsächlich einmal die Musik gewonnen.

Ohne Pyrotechnik, ohne Schnick-Schnack, ohne Firlefanz. Ein Mikro genügte dem jungen Portugiesen. 

Nun stieß das im Netz nicht auf ungeteilte Zustimmung, was grundsätzlich auch okay ist. Musik ist Geschmackssache. Wenn ich allerdings Kommentare lese wie :“ Gejaule, der kann überhaupt nicht singen, Betrug, Deutschland wird gehasst etc.“, dann platzt mir der Kragen. Ich mag z.B. die Lieder von Helene Fischer auch nicht, aber ich würde deshalb nie in Abrede stellen, dass sie singen kann.

Und weshalb der deutsche Beitrag Vorletzter wurde? Nicht, weil das Mädel nicht singen kann. Der Song war ganz einfach Scheiße. Das hat mit Politik nix zu tun. Es war kein Trost, dass die Spanier einen noch mieseren Song hatten. Weshalb jodelnde Slawen vor Deutschland lagen, liegt dann wohl doch an nachbarschaftlichen Beziehungen.

Lasst das nächste Mal wieder Stephan Raab ran. Ich mag den nicht, aber der weiß wie’s geht. Soviel zur Qualität von Volksabstimmungen.

Und schön, dass sich sowohl Jury und Telefonvoter einig waren. Der mit weitem Abstand beste und interessanteste Song hat gewonnen, obwohl man nichtmal mitklatschen konnte und er aus mehr als 4 Akkorden bestand.  Es besteht also noch Hoffnung für Europa.

„Reichsbürger erschießt Polizisten“ Mit dieser Schlagzeile wurde ich heute geweckt. Wer diese Leute immer noch länger als harmlose Spinner abtut, hat (buchstäblich) den Schuss nicht gehört. Da rennen Bekloppte rum, die mitnichten nur Chemtrails beobachten und Alumützen tragen. Liest man die Kommentare dazu, wird einem schlecht. Da wird relativiert und gerechtfertigt. Wenn ich den Kommentatoren in einem Recht geben muss dann darin, dass die Statistiken nicht stimmen. Es gibt mehr Nazis in diesem Land, als verlautbart wird. Übrigens: 1937 gab’s für Mord an Polizisten:Rübe ab. Wenn die Damen und Herren Reichsbürger also konsequent wären…?

Die zweite Nachricht betraf das Rededuell Clinton/Trump. Man hört, Nixon hatte 1960 die Präsidentschaftswahl nur deshalb knapp gegen Kennedy verloren, weil bei einer Fernsehdebatte Schweißperlen auf seiner Oberlippe zu sehen waren. Vielleicht verliert Trump, wer weiß, aber ganz sicher nicht wegen Schweißperlen. Was die Wallstreet-Lady Clinton dann aus dem Land macht, wissen die Götter. Ihr Gott ist ganz offensichtlich Geld. Immerhin kennt sie den Unterschied zwischen Lybien und Libanon. Für Trump sind das alles Kufnucken, die man nicht mehr ins Land lassen sollte. Eigentlich ist es wurscht wenn er gewinnt. Er will ja das Wahlergebnis nicht anerkennen. 🙂

Dann Syrien. Die Russen kämpfen mit Assad – den Erdogan vernichten will, dessen Verbündeter Putin aber sein Buddy ist. Assad hasst die Kurden, Erdogan auch. Die kämpfen wiederum gegen den IS, den alle hassen (außer unseren Salafisten) Die Amis unterstützen die kurdische Peschmerga, dann gibt’s noch den Irak, wo auch wieder alle irgendwie mit – und gegeneinander mitmischen. Kurz : Ich hab‘ den Überblick verloren.

Gestern strahlte das „Systemfernsehen“ den Film „Hirngespinste“ aus. Es ging um paranoide Schizophrenie im Zusammenhang mit Gewalt. Muss man dazu extra einen Fernsehfilm drehen? Sehen wir nicht genügend Schizophrenie in den ganz normalen Nachrichten? Befinden sich die geistig Gesunden nicht bereits in der Minderheit? Ich glaube, allzu groß ist der Abstand nicht mehr. Vielleicht ein Resultat der Chemtrails? Wer weiß… 🙂

Sind das überhaupt 7 Anzeichen? Nee, aber irgendwie ist das völlig wurscht. 7 klingt halt gut. 

Und wieder einmal bin ich froh, nicht mehr jung sein zu müssen. 

Flüchtlinge  (ich gehe einfach einmal davon aus, dass es sich bei den prügelnden und pöbelnden „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen “ um solche handelt) sind per se nicht unbedingt keine Arschlöcher. 

Alle Bautzener sind per se auch keine Nazis (ich gehe einfach einmal davon aus, dass es sich bei den gegnerischen Prügelnden um Solche handelt)

Ich weiß auch nicht, wer angefangen hat. Interessiert mich auch garnicht. Ich weiß nur, dass im Frühjahr eine johlende Menge in Bautzen ein brennendes Flüchtlingsheim bejubelte und Feuerwehrleute an ihrem Einsatz hinderte. Ich weiß auch, dass Bundespräsident Gauck kurz darauf von völkisch besorgten Bautzenern als „Volksverräter“ und „Dreckschwein“ beschimpft wurde, als er mit den Bürgern über die Flüchtlingsproblematik reden wollte.
Man muss Gauck ja nicht mögen, aber man kann das auch anders zum Ausdruck bringen. A.Merkel muss man auch nicht mögen, aber wenn ich sehe, wie eine besoffene Nazi-Vettel unsere demokratisch gewählte Kanzlerin mit den Worten „Du blöde Fotze“ angrölt, dann sehe ich mich genötigt, diese Frau zu verteidigen. Auch wenn ich nie ihre Partei gewählt habe und ihre politischen Ansichten nicht teile.

Und wer kommt eigentlich auf die hirnverbrannte Idee, jugendliche männliche Flüchtlinge in einem derartigen Brennpunkt zuhauf zu kasernieren? Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies gewollt ist um Situationen wie diese zu provozieren. 14 Jahre+ pubertierend, also in einem Alter in dem das Hirn ohnehin auf Sparflamme arbeitet, aus Kriegsgebieten stammend, der Körper voller Testosteron. Dazu kommt als Krönung auch noch Alkohol (den der Prophet aus gutem Grund verbietet) das KANN nicht gutgehen. Das muss man wissen und man weiß es auch, macht es aber trotzdem. Nun wurde zwar wenigstens ein Alkoholverbot ausgesprochen, aber mit Verboten und Jugendlichen ist das so eine Sache. Den völkisch Besorgten kann man die Volksdroge leider nicht verbieten.

Und so mischt sich das Grün des Propheten mit dem Blau der Völkischen. Das ergibt zusammen die Farbe den Bautzener Senfs. Nee…stimmt gar nicht. Es ergibt Braun. Wie passend.

Was mich eigentlich bewog, zu diesem Thema etwas zu schreiben, ist die Nachricht eines Freundes, auf dessen Nachbargrundstück man ein Asylbewerberheim errichten will. Syrische Familien sollten kommen, hieß es. Diese hätte mein Freund ganz sicher unterstützt, ohne Frage. Nun wird offenbar, dass dieses Heim mit unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen besetzt werden soll. Und nun hat er Angst. Was ich verstehen kann. 

Offensichtlich. 

Jugendliche Intesivtäter machen die Region unsicher.

Wennn man sich den Artikel unter dem obigen Link durchliest, kommt unwillkürlich der Gedanke auf:“ Futter für die Braunen“ und man schaut nach, wer der Verfasser ist und in welcher Gazette er erschien.
Nun sind die Waiblinger Kreiszeitung und ihre Redakteure Nils Graefe sowie Peter Schwarz  weit davon entfernt, den besorgten Bürgern nahezustehen. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall. Wenn es aus deren Feder stammt, dann sollten die Alarmglocken umso lauter schrillen. 

Es handelt sich um jugendliche Gewohnheitsverbrecher, einer davon mit mehr als 100 Einträgen bei den Behörden, viele davon strafunmündig und zum größten Teil mit dem arg strapazierten „Migrationhintergrund“.

Es wird die Frage gestellt: „Haben die Behörden versagt?“ Gegenfrage:“Was sind das für Eltern?“ Haben die jeglichen Einfluss auf ihre kriminellen Schratzen verloren? 

Wenn die Familien nicht willens oder nicht in der Lage sind, ihre Nachkommenschaft auf Spur zu halten, dann bleibt m.E. nur ein Ausweg: Mit ihren Kindern wieder dahin zurück, wo sie hergekommen sind. Schnell. Sonst lesen wir in nicht allzuferner Zukunft nicht nur Artikel über Brieftaschendiebstähle, sondern über Kapitalverbrechen. Das mag sich populistisch anhören, aber wenn jemand eine andere Lösung weiß, dann darf er sich gern äußern. Ich bin im Zweifelsfall bereit, meine Meinung „weiterzuentwickeln“, wenn ich einmal Barack Obama zitieren darf.

Man sollte liberal sein, vorurteilsfrei, nicht xenophob, selbstverständlich nicht rassistisch und natürlich darf man von diesem kriminellen Bodensatz nicht auf Zuwanderer per se schließen.

Aber man sollte auch nicht dumm sein. Wenn hier nicht mit Null-Toleranz durchgegriffen wird, dann ist das trübes Wasser auf die Mühlen der Braunen.

Unbegreiflich, dass ein Mann wie John Cleese sich auf die Seite der Brexit-Befürworter geschlagen hat.

Vielleicht hätte er nochmal in’s Drehbuch zu „Das Leben des Brian“ schauen sollen.
Man könnte statt Aquädukt , Medizin, Hygiene, Straßen auch Umweltschutz, Arbeitnehmer- und Menschenrechte, Wettbewerbsrecht, Deregulierung der Telekommunikations- und der Energiemärkte u.V.m. sagen, dann hätte man den Dialog zwischen der EU und ihren nationalistischen Gegnern.

Ach ja: Gekreuzigt wurde in der Eurozone auch noch niemand. 🙂

,
Reg: Sie haben uns ausgesaugt, die Schweinehunde. Sie haben uns alles genommen, und nicht nur uns, sondern auch den Vätern unserer Väter.
Loretta: Und den Vätern der Väter unserer Väter.
Reg: Hört, hört!
Loretta: Und den Vätern der Väter der Väter unserer Väter.
Reg: Schon gut, kapiert. Und was haben uns die Römer jemals dafür zurückgegeben?
Xerxes: Das Aquädukt?
Reg: Was??
Xerxes: Das Aquädukt.
Reg: Oh ja, doch. Das haben sie uns gegeben. Stimmt.
Mitglied: Und die Hygiene.
Loretta: Richtig, die Hygiene. Erinnerst du dich noch, wie die Stadt früher ausgesehen hat?
Reg: Klar, gestehe ich dir zu.
Matthias: Und die Straßen.
Reg: Okay, die Straßen, das ist ja klar. Aber abgesehen von den Aquädukten und Straßen
Mitglied: Bewässerung.
Xerxes: Medizin.
Mitglied: Erziehung.
Reg: Ja, ja. Ist schon gut.
Mitglied: Und den Wein.
Francis: Den würden wir wirklich vermissen, wenn die Römer abzögen, Reg.
Mitglied: Öffentliche Bäder.
Loretta: Und man kann sich nun nachts auf die Straße trauen, Reg.
Francis: Ja, sie wissen wirklich, wie man Ordnung schafft. Geben wir’s zu: Sie sind die einzigen, die das hier zuwege bringen.
Reg: Okay, okay, aber abgesehen von Aquädukten, Medizin, Erziehung, öffentlicher Ordnung, Bewässerung, Straßen und Volksgesundheit – was haben die Römer je für uns getan?
Xerxes: Sie haben uns Frieden gebracht.
Reg: Frieden? Halt bloß dein Maul.

image

Wie sagte José Mujica, der ehemalige Präsident Uruguays  (und meiner Ansicht nach der einzige anständige Regierungschef weltweit)? :“ Wenn alte Männer auf Billionen von Dollars sitzen während anderswo Kinder vor Hunger sterben muss man sagen, dass wir in einer zutiefst verkommenen Welt leben“

Es waren nur ein paar Namen, die heute in der Tagesschau genannt wurden, aber offensichtlich handelt es sich um die größte Enthüllungsstory ever. Etwa der Fußballer Messi, ein Vertrauter Putins, der ehemalige isländische Regierungschef (der seine Anteile einen Tag, ehe er das dem Parlament offenlegen musste an seine Frau überschrieb) und etliche Andere. Der saudische König mischt auch mit.
Über 2 Terabite an Listen mit Kontoauszügen und Namen werden in den kommenden Tagen von mehr als 100 Zeitungen veröffentlicht.

Die SDZ hat die Daten klugerweise dem internationalen Journalistenverband übergeben. Sonst wär’s vermutlich zu gefährlich.
Ich bin gespannt, welche deutschen Größen sich darunter befinden. Anne Will wird heute das Thema behandeln.

Gut, einige sind reicher als die Anderen. Das ist nun mal so und gewänne ich den Jackpot im Lotto, dann würde ich das Geld wohl auch behalten.
Weshalb allerdings Leute, die bereits unermessliche Summen besitzen, immer noch mehr haben wollen….? Das wird mir ewig ein Rätsel bleiben.

Der Aufstand allerdings wird ausbleiben. Die Menschheit erinnert mich immer mehr an die Eloi aus “ Die Zeitmaschine “ von H.G. Wells, denen es scheißegal ist, dass sie von den Morlocks gefressen werden, solange sie selbst genug zu fressen haben.

Ich hab‘ mir vor lauter Ärger einen Migräneanfall eingehandelt und deshalb muss ich Schluss machen, mir verschwimmt alles vor den Augen…
Hier der Link zum SDZ Artikel

Vorab ein paar Worte zu den Attentätern, die völlig Unbeteiligte in den Tod gerissen haben. Den Opfern und deren Angehörigen gilt unser ganzes Mitgefühl.

„Gott ist groß“, mit diesem Missbrauch des Namen des Herrn (für die, die an ihn glauben) sprengt ihr euch selbst und vollkommen Unschuldige mit in die Luft.

Ihr glaubt, ihr kämet deshalb ins Paradies?
Wenn Gott groß ist und wenn es ein Paradies geben sollte, dann schickt ER euch überall hin, bloß nicht ins Paradies. Er schickt euch zum Schaitan, denn ihr seid Mörder.

Ihr sagt, auch in den Kriegsgebieten und in Palästina würden Unschuldige getötet. Das stimmt, aber kann man ein Unrecht durch ein Anderes rechtfertigen? Nein, man kann es nicht. Man ist um keinen Deut besser als der jeweils Andere.
Gerechtigkeit? Die stellt man nicht durch eine Spirale der Gewalt her und das gilt für alle Seiten.
Klarstellung : Wer für die Tötung Unschuldiger im nahen Osten verantwortlich ist, ist auch nichts anderes als ein ganz ordinärer Mörder.

Und nun zum Thema. Ich lese bereits jetzt die Flut der üblichen Hasskommentare der braunen Herrenmenschen. Auch wird wieder einmal gefordert, Muslime sollten sich öffentlich für die Anschläge entschuldigen, oder sich zumindest davon distanzieren.

Ich habe mir ein Profil eines dieser Leute, die alle Muslime für Terroristen halten, angesehen.
Da steht unter anderem:“ Was gehen mich die Konzentrationslager und die – angeblich – vergasten Juden an?“

Aha. Da fordern diese Leute also, Muslime sollen Verantwortung übernehmen und gleichzeitig weist man eine Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit weit von sich, bzw. leugnet diese völlig ungeniert mit Klarnamen in den sozialen Medien.

Deshalb:
LASST EUCH VON RECHTSRADIKALEN UND ISLAMISTEN NICHT MISSBRAUCHEN.
FÜR BEIDE SEITEN SIND DIESE ANSCHLÄGE UND DER DARAUS RESULTIERENDE HASS GENAU DAS, WAS SIE WOLLEN.

Salam, Shalom und Friede sei mit Euch.

Da ich Waiblinger bin, fühle ich mich bemüßigt, auch hierzu meinen üblichen Senf zu geben. Ungefragt.

Immerhin sind die Drohbriefe an Hans-Olaf Henkel und  Bernd Kölmel im Waiblinger Briefverteilzentrum abgestempelt worden.

Zudem gibt es im Rems-Murr Kreis Gemeinden mit mehr als 30% AfD Stimmen bei der Wahl am letzten Sonntag.
(passend dazu lese ich grade neben dem Artikel über die Drohbriefe, dass die AfD in neuen Umfragen noch mehr zugelegt hat)

Als besorgter Bürger frage ich mich nun, was da von wem geschrieben wurde?

Die Wortwahl (Arschlochpartei, wir räumen auf und bei Deinen Kindern fangen wir an) lässt auf eher bildungsferne Radikalos von ganz rechts unten schließen. Dagegen spricht der Schreibstil, denn die Höflichkeitsform blieb gewahrt……..Deine Arschloch Partei, Deine Kinder, verpiss Dich…etc.

Fällt was auf? Direkte Anrede: groß geschrieben. Kenne ich rechtsradikale Deutschlehrer?… hmmmm, nein.

War es ein Fake aus der linksgrünversifften Gutmenschenecke? Dagegen spricht die Wortwahl. Außerdem bedrohen Gutmenschen keine Kinder. (Jedenfalls nicht die, die ich kenne)

War’s die Antifa? Und gibt’s die überhaupt bei uns, sind die nicht eher in Berlin und Hamburg verortet?
Und dann der Begriff AfD Armee Fraktion. ..unterzeichnet mit „Heil Höcke“ (warum eigentlich nicht gleich Petry Heil? )
Das klingt doch sehr (schlecht) konstruiert.

Also, so eine richtig verdächtige Gruppe kann ich nicht ausmachen. Für Rechtsradikale ist die Höflichkeitsform unpassend, für die Linke die Wortwahl.
Andrerseits…Vollpfosten gibt es ganz rechts und ganz links. Es bleibt schwierig.

Sollte es ein Scherz gewesen sein, dann kommt er a) 12 Tage zu früh – war es b) ein sehr Schlechter und c) sollte der/die Verfasser/in mit aller gebotenen Härte des Gesetzes bestraft werden.
Ein Schwabe kann’s eigentlich nicht gewesen sein, denn wenn Drohbriefe von der Post geliefert werden, müssen sie ausreichend frankiert sein.
Und für so eine Scheiße gibt ein Schwabe kein Geld aus! 🙂

Man lese entsprechende Beiträge in Medien wie Focus.de, t-online.de oder ganz einfach – so wie ich gerade – im lokalen Blatt.
Besser gesagt, auf dessen Facebook-Seite. Und dazu die Kommentare der empörten Leserschaft. Und dann versucht man zu antworten.

In dem Fall ging es um eine Berichterstattung über die Wahlkampfveranstaltung der AfD in Backnang.
Wütende Kommentare mit dem üblichen Goebbels-Zitat von der Lügenpresse  (gern auch linksgrünversifft) folgten auf einen kritischen, aber dennoch sachlichen Beitrag.
Nun ja, ein wenig launig geschrieben vielleicht, aber durchaus im Rahmen der journalistischen Pflicht.
Lügenpresse? Wenn damit gemeint ist, den Redakteuren würde vorgeschrieben was und wie sie zu schreiben hätten, so muss ich dem widersprechen. Ich bin völlig sicher, dass Peter Schwarz genau das schreibt was er denkt – und keinen Vorgaben (der linksgrünversifften Landesregierung) folgt.

Aber zum Thema: Kann man mit Anhängern der Pegida oder AfD überhaupt diskutieren?  Jein. Eine Diskussion ist nicht nur ein Meinungsaustausch, sondern in erster Linie der Versuch mit Argumenten das Gegenüber von der Richtigkeit der eigenen – und der Unrichtigkeit der anderen – Meinung zu überzeugen, oder doch zumindest zum Nachdenken anzuregen.

Vielleicht gibt es einige Wenige bei denen das gelingen könnte, aber grundsätzlich ist das sinnlos.
Politische Differenzen sind okay, so ist z.B. einer meiner engsten Freunde CDU-Mitglied (und – fast noch schlimmer – Vereinsmitglied bei Bayern-München)

Und trotzdem reden wir miteinander über die Themen der Zeit wohlwissend, dass weder ich seine – noch er meine – Partei jemals wählen würde.

Eines ist mein Freund Marc jedoch nicht: Rassist.

Und das ist der Unterschied zu den selbsternannten Verteidigern des Abendlandes. Man kann mir 1000x erzählen, dass man gegen „echte Flüchtlinge “ nichts hätte. Wir alle wissen, dass das nicht stimmt.
Es geht um Xenophobie, Rassismus, Antisemitismus und Homophobie. Also um mentale Defekte, gegen die es keine Mittel von Ratiopharm gibt.

Unheilbar. Mit Streitgesprächen und Austausch von netten Kommentaren nicht zu kurieren.

Genausogut könnte man versuchen, die Schweinegrippe mit Podiumsdiskussionen zu bekämpfen.
Irgendwann läuft sich das Virus von selbst tot. Ob das beim „Besorgten-Bürger-Syndrom“ genauso ist…?
Ich fürchte, nicht. Dazu gibt es dieses Virus schon zu lange. Es hieß vor ca. 70 – 85 Jahren nur anders.

Warum? Das steht weiter unten.
Noch ist das nicht gänzlich bestätigt, aber doch so gut wie. Aha…! Meine Frau sagt grad, dass es  nun bestätigt ist.

Und nun fragen die enttäuschten Politiker und Funktionäre wieder, an was es gescheitert ist.
Grundsätzlich  wären solche olympischen Spiele ja was Feines…..Jugend der Welt, Völkerverständigung und all so was…naja gut, um Kohle geht’s so nebenbei auch. Und um die, die das finanzieren sollen…also wir, die Steuerzahler.
Nicht nur die Spiele an sich, sondern die Bewerbung. Da kann man nicht einfach ne Mappe abgeben, da wird für sehr viele Millionen ( ca 30-50 Mio.) aufwändiger Schnick-Schnack produziert, mit dem man die Götter im Olymp beeindrucken muss….vielleicht muss man dem ein oder anderen IOC-Mitglied die Stimmabgabe mit Barem erleichtern, wer weiß?
Ich glaube nicht, dass da anders als bei der FIFA verfahren wird….
Aber gegen die eigentlichen Kosten sind das Peanuts.

Hamburg selbst will 1,2 Milliarden beisteuern.
Aus div. Einnahmen, vom IOC und Sponsorengeldern sollen weitere 3,8 Milliarden kommen.
Den kläglichen Rest sollen wir Steuerzahler beisteuern. 6,2 Milliarden.
11,2 Milliarden soll’s kosten….. Aha….
Im Kalkulieren von Großbaustellen  sind wir ja schon Olympiasieger…..wenn’s kommt, wie 1976 in Montreal, dann wird das teuer. Damals wurde der Kostenvoranschlag um 796% überschritten….lass ma‘ rechnen: 1,2 +3,8+6,2 =11,2. Folgt man den Kanadiern, würden daraus rund 89 Milliarden.
Geht bei uns nicht, schon gar nicht in Hamburg?……hmmmm

Vielleicht traut man aber auch einer Stadt, die eine Elbphilharmonie verbrochen hat, ganz einfach nicht über den Weg? Im Verkalkulieren zumindest hat man die Kanadier geschlagen: Da wurden aus 77 Mio. 789….. das sind 1024% (bis jetzt….)
Hochgerechnet auf die Olympischen Spiele wären das rund 110 Milliarden. Und nun sage niemand, das sei hier nicht möglich…

Ich – als S21 geschädigter Schwabe – ziehe meine Dienstmütze vor den Hamburgern, die sich klüger als meine Baden-Württembergischen Landsleute zeigten.
Respekt!

Vielleicht springt ja jetzt Berlin in die Bresche? Die haben zwar kein Geld aber – wenn’s ganz gut läuft! – bis 2024 einen richtigen Flughafen. 🙂

Olympia-Gegner gewinnen Referendum in Hamburg