Archiv für die Kategorie ‘Russland, USA und EU’

„Reichsbürger erschießt Polizisten“ Mit dieser Schlagzeile wurde ich heute geweckt. Wer diese Leute immer noch länger als harmlose Spinner abtut, hat (buchstäblich) den Schuss nicht gehört. Da rennen Bekloppte rum, die mitnichten nur Chemtrails beobachten und Alumützen tragen. Liest man die Kommentare dazu, wird einem schlecht. Da wird relativiert und gerechtfertigt. Wenn ich den Kommentatoren in einem Recht geben muss dann darin, dass die Statistiken nicht stimmen. Es gibt mehr Nazis in diesem Land, als verlautbart wird. Übrigens: 1937 gab’s für Mord an Polizisten:Rübe ab. Wenn die Damen und Herren Reichsbürger also konsequent wären…?

Die zweite Nachricht betraf das Rededuell Clinton/Trump. Man hört, Nixon hatte 1960 die Präsidentschaftswahl nur deshalb knapp gegen Kennedy verloren, weil bei einer Fernsehdebatte Schweißperlen auf seiner Oberlippe zu sehen waren. Vielleicht verliert Trump, wer weiß, aber ganz sicher nicht wegen Schweißperlen. Was die Wallstreet-Lady Clinton dann aus dem Land macht, wissen die Götter. Ihr Gott ist ganz offensichtlich Geld. Immerhin kennt sie den Unterschied zwischen Lybien und Libanon. Für Trump sind das alles Kufnucken, die man nicht mehr ins Land lassen sollte. Eigentlich ist es wurscht wenn er gewinnt. Er will ja das Wahlergebnis nicht anerkennen. 🙂

Dann Syrien. Die Russen kämpfen mit Assad – den Erdogan vernichten will, dessen Verbündeter Putin aber sein Buddy ist. Assad hasst die Kurden, Erdogan auch. Die kämpfen wiederum gegen den IS, den alle hassen (außer unseren Salafisten) Die Amis unterstützen die kurdische Peschmerga, dann gibt’s noch den Irak, wo auch wieder alle irgendwie mit – und gegeneinander mitmischen. Kurz : Ich hab‘ den Überblick verloren.

Gestern strahlte das „Systemfernsehen“ den Film „Hirngespinste“ aus. Es ging um paranoide Schizophrenie im Zusammenhang mit Gewalt. Muss man dazu extra einen Fernsehfilm drehen? Sehen wir nicht genügend Schizophrenie in den ganz normalen Nachrichten? Befinden sich die geistig Gesunden nicht bereits in der Minderheit? Ich glaube, allzu groß ist der Abstand nicht mehr. Vielleicht ein Resultat der Chemtrails? Wer weiß… 🙂

Sind das überhaupt 7 Anzeichen? Nee, aber irgendwie ist das völlig wurscht. 7 klingt halt gut. 

Und wieder einmal bin ich froh, nicht mehr jung sein zu müssen. 

Auf den Punkt gebracht wurde es beim jährlichen „Politikerderblecken“ auf dem Nockherberg, als der Darsteller des Horst Seehofer (Gedächtnisprotokoll) sagte:

“ Mit der europäischen Idee ist es wie mit einem Probe-Abo. Solange es nichts kostet, findet es jeder toll“

Besser lässt sich der Zustand des unvereinten Europa nicht beschreiben.
Nach den bitteren Erfahrungen unzähliger Kriege zwischen den „Erbfeinden“ Frankreich und Deutschland,  wurde in den 50ern unter der Regie Frankreichs und Deutschlands zunächst die EWG mit 6 Staaten aus der Taufe gehoben.
Daraus entwickelte sich schließlich die EU.

Ein Gebilde aus 28 Staaten, 24 Amtssprachen, 11 Währungen und 508 Mio. Menschen. Und das Ganze auf einer Fläche, ca. halb so groß wie Kanada.
Und Großbritannien, das irgendwie nicht dazugehören will, es sei denn man kriegt etwa 10x mehr raus als man einzahlt.
Dem europäischen Gedanken haben wir Deutschen – neben gewaltigen wirtschaftlichen Vorteilen – zu verdanken, dass wir seit 70 Jahren ohne Kriege (auf eigenem Boden) leben. Ein Novum in unserer Geschichte.
Kriege werden natürlich weiterhin geführt, nur halt nicht bei uns. Heckler&Koch&Co. müssen ja auch von was leben. Man hat diese Kriege ausgesourced.

Und nicht zuletzt aus diesen Gründen machen sich Millionen Flüchtlinge auf den Weg nach Europa, zur Zeit etwa 2 Millionen. Für die ist kein Platz, denn sonst würden aus 508 Mio. Menschen 510 Mio.
Da sind zwar nur ca. 0,4% mehr, aber da sich außer Schweden (Norwegen nimmt auch welche, ist aber kein EU-Mitglied) und Deutschland ( außer Sachsen) so gut wie alle weigern Flüchtlinge aufzunehmen, bleiben diese da hängen wo sie anlanden.

In Italien und Griechenland. Diese Länder haben die Arschkarte gezogen, weil sie a) die Außengrenzen der EU bilden umd sich diese Grenzen b) am Mittelmeer befinden. Italien kommt besser dabei weg, denn noch hat Österreich keine Flüchtlingsabwehrmauer errichtet.

Anders sieht es für die Griechen aus, die sich ohnehin am Rande des Staatsbankrotts bewegen. Deren  Nachbarn machen dicht und die Griechen können schauen, wie sie mit der Last fertig werden. Hilfe von der EU? Fehlanzeige.
Polen oder Ungarn halten sich mit ihren grenzwertigen Demokratien ganz raus. Ungarns Beitrag zum Flüchtlingsdrama besteht aus Stacheldraht.
Der Rest Europas denkt über eine Aussetzung von Schengen nach, dann gibt’s im Sommer wieder schöne Staus auf dem Brenner, bei Brüllhitze auf dem Weg nach Bella Italia.
Von den Schäden für die Wirtschaft ganz zu schweigen.

Das vereinte Europa ist dabei, sich abzuschaffen. Die Amis, die Russen und die Chinesen wird’s freuen. Ein starker Wettbewerber weniger.

Wenn die Idioten, die einen Austritt aus der EU fordern nicht begreifen, dass wir ohne ein gemeinsames Europa weder wirtschaftlich, noch politisch überleben können, dann wird Europas Symbol künftig so aussehen :

image

Zutzelt Obama?

Veröffentlicht: Juni 7, 2015 in Deutschland, Politik, Russland, USA und EU, Satire, Volksverdummung
Schlagwörter:, ,

Eine Frage, die die Welt bewegt.
Obama isst grad Weißwürscht in Krün. Live im TV. Ob er zutzelt oder schneidet ist nicht bekannt.
Doch! Der Herr Professor Sauer (die Kanzlergattin) hat ihm eben gezeigt, wie man schneidet.
Zutzeln wäre dann doch etwas ungustiös…ein schwarzer Präsident zutzelt eine bayrische Weißwurscht… Eine Halbe Weißbier hat er auch schon intus…hmmm..Weißwürscht, Weißbier? Ist das nicht ziemlich rassistisch? Wenn die Merkel das nächste Mal in Amerika öffentlich eine Schwarzwurscht verzehren würde, dann dürfte man wohl Absicht unterstellen.

Sepplhosen hat er sich laut Berichterstatter auch schon gekauft. Und er bezeichnet Deutschland als Führungsmacht. Vielleicht tanzt er noch einen Schuhplattler? Auch „Grüß Gott“:kann er fehlerfrei (barely no accent)  sagen.
Er hat ja schon öffentlich gesungen, da wäre doch mindestens ein kurzer Jodler, ein Gstanzl, oder wenigstens ein herzhafter Juchzer angebracht. Optimal wäre natürlich ein zünftiger Watsch’n-Tanz, aber Putin darf ja nicht mittun.
Und so wirkt das Ganze wie eine (sauteure) Klassenfahrt für die Musterschüler. Die Klassenrüpel müssen daheim bleiben.

Weshalb das Alles?
Nach diesen Bildern glauben doch jetzt nicht nur fast alle, sonder alle Amerikaner, dass Deutschland aus Alpenvorland und Dirndlträgerinnen besteht und am Ende wird man sich wieder darauf einigen, dass man über das Weltklima nachdenken würde. Und über den Frieden. Oder man beschließt, das nächste Mal drüber nachzudenken.
Die anderen Dinge, wie TTIP und Co. werden ohnehin top secret verhandelt. Da wird ohne Folklore das Folk verarscht.

Jetzt ist auch noch der Cameron aufgetaucht. Ehe der jetzt Essig für seine Pommes-Frittes ordert, schalte ich lieber aus.

Und dafür hat man in Krün sämtliche Schachtdeckel zugeschweißt.

Steht man bald Schlange an in Deutschland? Wenn Jorgo Chatzimarkakis, deutsch-griechischer FDP-Politiker (wobei ich Begriffe wie Deutsch-Grieche-Türke-Chinese etc. lächerlich finde, man müsste dann ja Deutsche ohne Migrationshintergrund Deutsch-Deutsche nennen, aber das sei nur am Rande bemerkt)….wenn also dieser Politiker Recht behält und Griechenland vor einem internationalen Gerichtshof einen Prozeß gegen die BRD gewänne…dann wird’s eng.
Die Russen allerdings?  So sehr dieses Volk unter Hitlers Schergen gelitten hat, so sehr haben sie sich jahrzehntelang an der DDR schadlos gehalten. Mit Zahlen will ich nicht um mich werfen, stattdessen gebe ich einen alten Witz aus Deutschlands Osten zum Besten. Dieser beschreibt die Situation ziemlich treffend: (ich gebe den mal aus dem Gedächtnis wieder)

„Nach einer längeren Frostperiode zwischen der Sowjetunion und der Volksrepublik China besuchte der sowjetische Außenminister Peking, um die Wogen zu glätten. Da China zu der Zeit noch bettelarm war, gelang so etwas am besten mit materieller Aufbauhilfe für das sozialistische Brudervolk. „Wie können wir helfen, Genosse Außenminister?“..so der Russe. „20 Millionen Fahrräder, 100.000 Lastwagen, 100 Kriegsschiffe und 10.000 Panzer“ entgegnete der Chinese. und fügte noch hinzu “ und 1.000.000 Tonnen Reis, das Volk hungert
Der Russe:“ Das ist alles kein Problem, die Produktion läuft sofort an.“ Nach einem kurzen Telefonat mit Moskau fügte der sowjetische Außenminister noch hinzu:“ Nur die Sache mit dem Reis, das geht nicht“
„Und wieso geht das nicht?“ wollte der chinesische Amtskollege wissen.
Der Russe:“Weil in der DDR kein Reis wächst…….“

Hier der Artikel aus dem „Focus“

image

Weshalb? Wenn man einmal über die 60 ist, neigt ein großer Teil von uns Alten (der Verfasser ist 65) zu gefährlichen Gedanken. Das letzte Viertel ist erreicht, das Ende absehbar, da wird man gern mal gleichgültig, zynisch, starrsinnig oder depressiv. Man klebt an der Macht wie eine Fliege an der Leimrolle. Die ältesten Despoten auf dem Planeten sind gleichzeitig die Rücksichtslosesten, man denke an nur an Mugabe, der um’s Verrecken weder Löffel noch Macht im bitterarmen Zimbabwe abgeben will.

Golda Meir, die ehemalige Ministerpräsidentin Israels (das Amt hatte sie bis zu ihrem 76. Lebensjahr inne) sagte einmal:“Die Lust an der Macht hält länger als die Lust am Sex“.
Konrad Adenauer, damals über 80, auf den Einwand seines Fachministers, die Rentenformel würde nicht ewig halten (q.e.d.):“ Wie lange?“ „Bestenfalls 40Jahre“ Adenauer:“Dann ist es mir völlig egal“ Er wollte wiedergewählt werden, die heutige Altersarmut ging ihm am faltigen Hintern vorbei.
Wenn es um existentielle Fragen geht, bekomme ich von vielen Altersgenossen zu hören:“ Solange wir noch leben, wird’s noch halten“. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Politiker grundsätzlich anders denken.
Das Geschick (oder Ungeschick) dieser Welt wird mehrheitlich von Menschen gelenkt, die das Meiste hinter sich haben….(obwohl die meisten Politiker aus unerfindlichen Gründen steinalt werden)…so dachte ich bisher.
Eine Freundin spricht immer von den Zombies, die nicht abtreten wollen……Da kam mir die Idee, dass es doch besser wäre, wenn Menschen, die den Großteil ihres Lebens noch vor sich haben, an die Schalthebel der Macht kämen. Die müssten doch eigentlich verantwortungsvoller agieren?
Das wollte ich mit Fakten untermauern und habe mir zunächst die zeitgenössischen Diktaturen näher angeschaut:
Die Nr.1 ist Robert Mugabe, Jahrgang 24…..aber die Nr.2 ist Kim Jong Un…Jahrgang 83. Die restlichen 8 sind bunt gemischt von Jahrgang 38 – 68.
Wie gesagt: Das sind 10 Diktatoren, die zwar eine Pest für ihr eigenes Volk – global jedoch eher unbedeutend – sind.
In den sog. Demokratien (was immer man darunter versteht) sieht und sah es nicht anders aus. Kennedy war 43, als er ins Amt gewählt wurde, Reagan war 78, als er abtrat. Reagan führte die USA fast in den Staatsbankrott, unter Kennedy wurden die USA in den Vietnamkrieg involviert.
Vermutlich sind Politiker eine eher rücksichtslose Spezies (mit Ausnahmen, die aber zahlen- und einflussmäßig ziemlich unbedeutend sind) und dass sie mehrheitlich betagt sind wenn sie den Gipfel ihrer Macht erreichen liegt wohl daran, dass es Jahre und Jahrzehnte dauert, bis man all die anderen Alphamännchen-und Weibchen weggebissen hat. (Von Erbdiktaturen wie z.B. Nord-Korea einmal abgesehen)
Ich finde keine Belege, dass jüngere Politiker nachhaltiger denken und, dass ihre älteren Kollegen grundsätzlich nach dem Motto „nach mir die Sintflut“ agieren. Es ist wohl eher eine Charakter-als eine Altersfrage.
Momentan laufen wir Gefahr, dass sich anscheinend einige Machthaber einen Platz in den Geschichtsbüchern sichern wollen, indem sie einen 3.Weltkrieg provozieren…diesen sei gesagt, dass es danach keine Geschichtsbücher mehr geben wird.

Da war alles klar…scheinbar: Der Westen war der Gute, der Warschauer Pakt waren die Bösen. Im nahen Osten war noch alles fein säuberlich aufgeteilt, die einen waren pro-westliche Diktaturen oder Monarchien (was dasselbe war), andere Länder waren eher dem Osten zugetan. Je nachdem, wer mehr bot. Ein gutes Beispiel für „offen nach allen Seiten“ lieferte Ägypten: Den Assuan-Staudamm bauten die Russen, aber die Turbinen lieferte Deutschland (die sowjetischen funktionierten nicht)
Mit dem Zusammenbruch des sog. Sozialismus brach auch unser ganzes Weltbild zusammen. Im Moment kämpft der Kapitalismus praktisch gegen sich selbst. Weltanschauungen sind nicht mehr erkennbar. So war für Putin der Zusammenbruch der Sowjetunion ein Trauma, andrerseits unterstützt er stramme Antikommunisten wie den Front National von Le Pen finanziell. Über die Faschisten in der Ukraine denkt Russland natürlich anders.
Die Amis sind weit vom Schuss und ich bin in der misslichen Situation, Frau Merkel gegen  einen McCain verteidigen zu müssen, weil sie auf Reden statt auf Schießen setzt.
Minsk 2? Naja, was soll man sagen….wenn so ein Waffenstillstand aussieht, dann kann man sich vorstellen, wie ein Krieg aussieht.
Und hier? Wir stehen dazwischen. Auf Facebook beschimpfen sich Freunde (echte, keine FB-Freunde) gegenseitig. Entweder als putinverstehende Verschwörungstheoriker oder als US-hörige Kriegstreiber. Es sind immer mehr Schwarz-Weiß-Seher unterwegs:  Westen=gut, Russland=böse, oder umgekehrt.
Ich sehe Grautöne….Lügen von beiden Seiten. Es gibt keine moralische Instanz, niemand, dem man glauben möchte, er habe noch den Überblick bewahrt.
Wir werden abwarten müssen, auf unserer Insel der Glückseligkeit…lange wird Deutschland dieses Attribut nicht mehr anhaften, dafür wird neben der Ukraine auch die Eurokrise und der IS sorgen.

Meine Frau ist Berufsoptimistin, die auch noch in der allerdicksten Kacke etwas Positives sieht (Man kann sich die Füß‘ drin wärmen)
In den letzten Tagen erschreckt sie mich jedoch:“Ich habe Angst“…und sie sei froh, dass die Tochter samt Freund weitab vom Schuss in Feuerland weilt und auf dem südamerikanischen Teilkontinent 1Jahr bleiben wird. Vielleicht hat sich die Lage bis dahin beruhigt und wenn nicht…dann ist sie wenigstens einigermaßen in Sicherheit.
Steht unsere Welt wirklich am Abgrund?
Der Eindruck vermittelt sich einem, sobald man die Zeitung aufschlägt, Radio hört oder sich im Fernsehen (des)informieren lässt. Im Osten drehen die Ukrainer, Russen, Seperatisten und was weiß ich noch, durch. McCain (nicht der von den Frühstücksflocken) wirft Frau Merkel Dummheit oder Ahnungslosigkeit vor, weil sie begriffen hat, dass man mit Waffen keine Konflikte löst. Mit Sanktionen übrigens auch nicht, wie ich finde, denn nur ein Volk, dem es wirtschaftlich beschissen geht ist bereit, zum letzten falschen Mittel zu greifen. Darüber zu debattieren, wer die Hauptschuld an diesem bewaffneten Konflikt trägt, ist müßig….5 Leute, 10 Meinungen.
In Europa geht der Euro langsam aber sicher seinem Ende entgegen…auf Griechenland weiß niemand eine Antwort und was aus Spanien, Frankreich oder Italien wird, das wissen die Götter.
Im Osten tobt der IS, der sich ein Staat nennt und in Wirklichkeit nur eine kriminelle Vereinigung ist, die mit Waffen aus westlichen Waffenschmieden Horror verbreiten. Unfassbar….Boko Haram? Das Alles geht über mein Vorstellungsvermögen.
Da zu alldem niemand auch nur ansatzweise Lösungen, oder wenigstens Ansätze parat hat, sehe ich die Welt tatsächlich am Abgrund. Wie lange es noch hält? Ich hoffe lange genug, dass wir noch ein paar Reisen unternehmen können….
Sorry, dass ich nicht etwas Schönerem aufwarten kann. Hoffentlich irre ich mich in allen Punkten.

Bollwerk gegen Russland? Nato baut dauerhafte Stützpunkte in Osteuropa . So der Focus heute. Deutsche sollen nicht nur beteiligt werden, nein, sie sollen gleich die Leitung übernehmen. Da werden sich die Russen freuen.
Wie ist das denn nun mit dem Verzicht auf eine Nato-Osterweiterung? Ich ging bis vor kurzem davon aus, dass dies den Russen in den 2+4 Gesprächen zur deutschen Wiedervereinigung zwar mündlich zugesichert wurde, aber im allgemeinen Durcheinander wurde vergessen, dies schriftlich zu fixieren. So die interessierte Presse und Politik.
Stimmt nicht, sagte Gorbatschow bereits im Nov. dem ZDF „Eine Zusage bzgl. Verzicht auf Nato-Osterweiterung gab es nicht“ so, Gorbatschow. Jetzt rückt die Nato dem russischen Bären immer dichter auf den Pelz und ein Jeder mag sich selbst ausrechnen, wie lange das noch folgenlos bleiben wird.
Da hat sich Michail Gorbatschow von Genscher&Co. ordentlich über den Tisch ziehen lassen und so kritisierte er auch das Verhalten des Westens: „Die Welt steht am Rande eines neuen Kalten Krieges“ sagte Gorbatschow in dem Zusammenhang. Kalt? Wenn’s so weitergeht, wie in der Ukraine, dann wird das ein heißer Krieg.
Ich glaube, Herr Gorbatschow ist ein guter Mensch, um nicht zu sagen, gutgläubig. Er ging wohl davon aus, dass der Westen genau so gutwillig ist, aber da hat er die „Partner“ völlig falsch eingeschätzt. Kapitalismus ist Imperialismus und da werden nun mal Grenzen verschoben. Und wenn es dabei kracht, dann ist auch das ein Teil des Wesens des Kapitalismus. Weil ein grenzenloses Wachstum nicht geht – das weiß auch das Kapital – dann muss von Zeit zu Zeit einfach Bestehendes zerstört werden, damit man am Neuaufbau wieder verdienen kann. Ich fürchte nur, dass nach einem heißen Konflikt mit der Atommacht Russland ein Aufbau nicht mehr nötig sein wird. Auf einem nuklear verseuchten Terrain lässt sich schlecht leben.
Putin steht nicht nur wirtschaftlich am Abgrund und wenn er sich nun auch noch militärisch vom Westen immer mehr unter Druck sieht…….?
Gorbatschow zur Osterweiterung

Das ist ein Widerspruch in sich, aber wenn man sich diese seltsame Koalition anschaut? Wie links ist Tsipras eigentlich, wenn er mit offen antisemitischen, homophoben und ausländerfeindlichen Kräften koaliert? Auch unsere Linke kam in Erklärungsnot, als sie den Wahlsieg feierte und dann von der Koalitionsentscheidung kalt erwischt wurde.  Was das bedeutet könnte man nachvollziehen,  wenn die Linke bei uns mit der NPD eine Koalition einginge. Nun wird man künftig gewaltige Probleme damit haben, auf Faschisten in der ukrainischen Regierung (zu Recht) hinzuweisen.
Der Flirt mit Putin? Gut, darüber kann man geteilter Meinung sein, denn, was die EU auf Geheiß des großen Bruders mit ihren völlig kontraproduktiven Sanktionen bewerkstelligt, dient ja nur den Amis. Wir schaden uns im gleichen Maß, wie wir den Russen schaden und davon haben nur die USA etwas. Wir wären besser beraten, in diesem Wirtschafts-und Währungskrieg mit, statt gegen die Russen zu arbeiten. Aber das ist ein anderes Kapitel….erstmal will Frau Merkel die Krim befreien..:(
Griechenland…..dass dieser bankrotte und korrupte Staat in den Euro gelassen wurde, ist mir immer noch ein Rätsel. Wieviele Entscheingsträger dafür wohl geschmiert werden mussten? Ein weiteres Rätsel ist, weshalb die Griechen diesen kriminellen Haufen wieder und wieder an die Spitze des Staates gewählt haben? Vielleicht auch deshalb, weil zehntausende Beamte eigentlich nur zum Gehaltkassieren eingestellt waren? Dass Tsipras genau diese entlassenen Beamten jetzt wieder einstellen will, gibt mir nachhaltig zu denken.
Dass das Volk leidet, ist unbestritten und nicht hinnehmbar. Dies wäre allerdings mit einem Schlag erledigt, wenn man (einmal! ) dem Beispiel der USA folgen würde und die Steuerpflicht an die Staatsangehörigkeit koppelte. Nicht hinnehmbar ist allerdings auch, dass z.b. die baltischen Länder, die ebenso knallharte Sparprogramme wie die Griechen hinter sich haben, jetzt für Griechenland zahlen sollen. Das kann man niemandem erklären. Und jetzt? Egal was passiert, ob die Griechen zur Drachme gehen oder im Euro bleiben: Der Steuerzahler hat für die Ausfälle, die von verantwortungslosen und korrupten Politikern auf BEIDEN Seiten und kriminellen Bankern verursacht wurden, geradezustehen.
Ein Freund, der lange in Griechenland lebte und arbeitete, schrieb mir: „Griechenland ohne Korruption, das geht nicht“…..Peter, ich glaube, das gilt nicht nur für Griechenland.
Fazit: Zunächst habe ich mich darüber gefreut, dass die Lügner und Banditen in Athen abgewählt wurde. Wer aber mit Faschisten koaliert und als erste Maßnahme 10.000 Beamte – die er nicht bezahlen kann- wieder einstellt, der ist um kein Jota besser als seine Vorgänger. Das Chaos hat nur eine andere Farbe bekommen…rot-braun…