Archiv für die Kategorie ‘Religion’

Vorgestern war Mr.President bei den Saudis und gebärdete sich als Friedensapostel. Wie er das machen will, ist sein Geheimnis. 

Ivanka fädelte ein Millionengeschäft für ihren Luxusquatsch ein, und nebenbei wurde mit den Wüstensöhnen noch ein Waffendeal über 150.Milliarden Dollar ausgehandelt. Oder waren’s Euro? Egal, auf jeden Fall: Frieden schaffen mit immer mehr Waffen.

Was die Saudis mit den Waffen machen ist deren Sache, hieß es.

Dass der IS zum größten Teil aus Saudi-Arabien finanziert wird, scheint egal.“Deal“ heißt das Stichwort. Seinen Anhängern ist das wurscht, es geht um Arbeitsplätze und mit diesem Totschlagargument lässt sich alles rechtfertigen. Tausende Zivilisten und nicht zuletzt  amerikanische Soldaten werden schlussendlich mit amerikanischen Waffen vom Erzfeind getötet werden.

„Erst kommt das Fressen und dann die Moral“, heißt es so treffend in Berthold Brechts Dreigroschenoper.

Und nun sprengt so ein verdammter IS-Drecksack 22 Kinder in die Luft und veletzt unzählige. Beim treuesten Verbündeten der USA in Europa. Auf diese perfide Art bedankt sich der IS (oder einer seiner geisteskranken Gefolgsleute) für die Waffenlieferungen durch die saudische Hintertür. 

Ich bin ein bisschen über mich selbst entsetzt, weil mich das Geschehene eben so wenig entsetzt. Hat man sich dran gewöhnt, oder ist das Selbstschutz? Ich glaube es ist Zweiteres, denn angesichts der ungezählten Opfer im nahen Osten (ja, auch dort sterben unschuldige Kinder, und zwar tagtäglich) und anderen Kriegsschauplätzen hat man 2 Alternativen : Entweder man stumpft ab, oder man wird verrückt. 

Bislang habe ich es vermutet, jetzt bin ich sicher: Die Menschheit ist vollkommen verrückt geworden. Gierig, rücksichtslos, amoralisch und egoistisch. Das war vielleicht schon immer so, allerdings mit dem Unterschied, dass wir heute dank unserer „Intelligenz“ in der Lage sind, den ganzen Planeten zu zerstören.

Eigentlich haben wir als Spezies das Überleben nicht verdient. Selbst die Friedfertigen unter uns vergessen meist, dass unser relativer Wohlstand mit dem Elend von Abermillionen Geknechteten und Ausgebeuteten finanziert wird. „Eichstättweltweit“ hat dazu einen schönen Aufsatz am Beispiel Lateinamerikas geschrieben. Hier der Link, falls es jemanden interessiert. 

Morgen wird Donald beim Papst vorstellig. Ich hoffe, der zeigt Eier und erzählt dieser unerträglichen Schießbudenfigur etwas von christlichen Werten. Wird aber nix nützen. Das wird an seiner Dreiwetter-Taft gestärkten Frisur abperlen.

Referendum Türkei. Fremde Heimat. 

Veröffentlicht: April 19, 2017 in Politik, Religion, Volksverdummung
Schlagwörter:, ,

Meine Altvorderen kamen aus Serbien und Kroatien, wo die Familien seit Jahrhunderten als sog. „Reichsdeutsche“ lebten. Für die meisten Familienmitglieder war serbisch oder kroatisch eine Fremdsprache. Man blieb deutsch und war stolz darauf. „..sind wir stolz darauf, den Assimilierungsversuchen durch die Einheimischen erfolgreich widerstanden zu haben…“(Auszug aus dem Heimatbuch meiner Mutter) Dass meine Uroma einen Serben geheiratet hatte, wurde schamhaft verschwiegen. Immerhin konvertierte dieser zum Katholizismus, worauf er von seiner Familie verstoßen wurde.

Anno 33 fühlte man das deutsche Herz besonders heftig pochen, man war wieder wer. Man hatte einen starken Mann in der fernen Heimat und der Schlachtruf hieß:“Wir wollen heim ins Reich“. (Was bedeuten sollte, dass Jugoslawien dem deutschen Reich einverleibt werden sollte) Wie es ausging ist hinlänglich bekannt und der Ruf hieß nun: “ Wir wollen heim, uns reicht’s“. Ging aber nicht mehr. Die Familien befanden sich mittlerweile in Deutschland, in dem sich Oma und Uroma mit ihren schwarzen Kopftüchern sehr deplatziert fühlten. Man war schockiert, ob der Gottlosigkeit in der Heimat. Das „Jessmariaunjosef“ meiner Omas habe ich noch heute im Ohr.

Nun liegt mir nichts ferner, als Erdogan mit Hitler zu vergleichen. Außer den Autobahn – und den Protzbauten haben sie nicht viel gemeinsam. Hitler war ein Massenmörder, eine Bestie in Menschengestalt, Erdogan ist „nur“ ein narzistischer Autokrat. Ein Vergleich wäre außerdem eine unzulässige Relativierung des Holocaust.

Anyway, er ist der starke Mann für den Großteil der hier lebenden muslimischen Türken.(Aleviten und Kurden nehme ich mal bewusst aus). Man meint, es den Deutschen heimzahlen zu können, indem man mit „evet“ stimmt. Nicht nur den Deutschen, auch den Österreichern, den Belgiern, Holländern etc. Verblüffenderweise klappte die Integration in der Schweiz wohl besser, dort stimmte nur eine Minderheit für Erdogan.

Richtig, die Integrationsprobleme sind unübersehbar (wie bei meinen Altvorderen in Jugoslawien), aber ob dieses Referendum ein Mittel zur Besserung derselben ist, ist mehr als nur zweifelhaft.

Auf Facebook griff mich ein junger Türke an:“Was mischst Du Dich ein, was weißt Du von der Türkei??“ Ich habe mich auf den Disput eingelassen und es stellte sich heraus, dass er vor 35 Jahren hier geboren wurde. In den letzten 15 Jahren war er genau 5 mal in den Sommerferien in Anatolien gewesen. Istanbul und Ankara kannte er nur aus dem Fernsehen. Irgendwie wusste er über die Türkei auch nicht mehr, als meine Vorfahren über Deutschland wussten.

Im Gegensatz zum damaligen Deutschland sind Städte wie Istanbul und Ankara weltoffen. Die Wahlergebnisse in den Metropolen sprechen für sich und die Auslandstürken waren das Zünglein an der Waage. Ohne diese Stimmen wäre Erdogans Plan krachend gescheitert. 

Es ist ein Treppenwitz der Geschichte, dass ausgerechnet Diejenigen, die im sicheren Ausland leben, ihren Landsleuten daheim eine Autokratie + Todesstrafe beschert haben. Wäre ich ein Demagoge, würde ich sagen „Dann geht doch zu eurem Sultan“. Bin ich aber nicht. Bleibt hier und schaut aus sicherem Abstand auf ein Land, in dem qua Definition Erdogans die Hälfte der Bevölkerung aus Terroristen/Antiislamisten oder Gülenanhängern besteht. Viel Spaß dabei.

Achja: „Ein starkes Volk braucht keinen Führer“

solange diese Drecksäcke nur sich selbst in die Hölle sprengen. Gut, ihre Gesinnungsgenossen dürfen sie gern mitnehmen, ebenso Massenmörder vom Schlage eines Assad. Wieder hat so ein „Gotteskrieger“ zugeschlagen, diesmal in Stockholm. By the way: Ich frage mich, was wohl Gott (so es ihn denn gibt) zu diesem Missbrauch seines Namens sagt? Vermutlich „Scheiß-Religionen! Wozu habe ich diesen Vollidioten eigentlich die Gebote gegeben? Da steht nichts von, „Du sollst Deinen Nächsten in die Luft sprengen oder mit einem LKW plattwalzen.“

Nun las ich heute einen Rechtfertigungsversuch mit dem Tenor:“ Der Westen hat es nicht anders verdient, im nahen Osten, Afrika und anderswo würden ja schließlich auch Unschuldige sterben“ 

Stimmt. Und gern dürfen die Sprengstoffgürtelträger auch die Schweine mit in die Hölle nehmen, die die Gewaltherrscher dieser Welt mit Waffen beliefern. Immer zu, mein Mitleid hält sich in engen Grenzen.

Aber glaubt auch nur einer dieser religiös verblendeten Idioten, durch einen LKW, der eine blutige Schneise durch eine westliche Metropole schlägt, würde auch nur ein einziges unschuldiges Opfer in Syrien wieder lebendig? Im Gegenteil, die Hassspirale dreht sich weiter, die braunen Rattenfänger reiben sich die Hände. Populisten weltweit jubeln, Europa löst sich auf und Merkel ist an allem schuld. 

Trump rüstet gegen Assad, also gegen Putin und es wird immer schwieriger nachzuvollziehen, wer wen warum killt. Irgendwie alle gegen den IS, aber irgendwie auch alle gegeneinander. Ich bin verwirrt, ob dieser Konfusion.

Ich sollte es aufgeben. Die Welt leidet an akutem Selbstzerstörungstrieb. Man wartet eigentlich nur noch auf den ganz großen Knall. 

Es erinnert an Ausdauersportler, Skilangläufer z.B. Da wird stillschweigend der Pakt geschlossen, gemeinsam die Pace zu machen um das Verfolgerfeld auf Distanz zu halten. Natürlich will jeder der Beiden gewinnen, aber das wird dann erst auf der Zielgeraden entschieden. Wie das geht, haben seinerzeit Hitler und Stalin mit ihrem „Nichtangriffspakt“ vorexerziert. (Einen Sieger gab’s damals nach meinem Dafürhalten nicht. Verloren haben alle Beteiligten.)

Aber erstmal muss das jeweilige Fanlager in Stimmung gebracht werden. „Alle Deutschen sind Nazis“ „Alle Türken wollen die Demokratie abschaffen“. Die Völker dieser Erde haben sich seit altersher von den Mächtigen instrumentalisieren lassen und da man aus der Geschichte lernt, dass man nichts aus ihr lernt, wird es auch diesmal klappen.

Im Moment läuft alles bestens. Auch bisher eher erdogankritische Türken fühlen sich zunehmend in die selbe Ecke gedrängt und deutsche Linke-Rechte-und Liberale stoßen gemeinsam ins Anti-Türkei-Horn. Auch ich fühle mich von dem Nazi-Geschrei Erdogans&Co. provoziert. Aber eigentlich sollte man das vollkommen ignorieren und auch in den Medien einfach totschweigen. Besser kann man Extremisten nicht treffen, ob das nun antidemokratische Sultane oder deutsche Nazis sind. (Natürlich gibt’s die, aber wegen weniger als 10% brauner Masse ist Deutschland doch kein nationalsozialistischer Staat)

Erdogan erweist den Gegnern der Pläne, die Türkei als EU-Mitglied aufzunehmen, einen Gefallen. SO geht’s  natürlich garnichr! (Dass man die Türken schon in Vor-Erdoganzeiten nicht wollte, wird selbstverständlich unterschlagen) Die braunblauen Deutschen (und nicht nur die) erweisen ihrerseits Erdogan den Gefallen, alle Türken in den antidemokratischen Topf zu werfen (als ob Höcke&Co. demokratisch wären, denn klammheimlich finden die den Erdogan ja richtig gut…wenn’s halt kein türkischer Moslem wäre)

Ich bin gespannt, wie das auf der Zielgeraden ausgeht.

Im Moment läuft’s gut für das Duo Höcke/Erdogan. Vielleicht stößt auf den letzten Metern auch noch ein Russe dazu? Schaun wer mal.

„Reichsbürger erschießt Polizisten“ Mit dieser Schlagzeile wurde ich heute geweckt. Wer diese Leute immer noch länger als harmlose Spinner abtut, hat (buchstäblich) den Schuss nicht gehört. Da rennen Bekloppte rum, die mitnichten nur Chemtrails beobachten und Alumützen tragen. Liest man die Kommentare dazu, wird einem schlecht. Da wird relativiert und gerechtfertigt. Wenn ich den Kommentatoren in einem Recht geben muss dann darin, dass die Statistiken nicht stimmen. Es gibt mehr Nazis in diesem Land, als verlautbart wird. Übrigens: 1937 gab’s für Mord an Polizisten:Rübe ab. Wenn die Damen und Herren Reichsbürger also konsequent wären…?

Die zweite Nachricht betraf das Rededuell Clinton/Trump. Man hört, Nixon hatte 1960 die Präsidentschaftswahl nur deshalb knapp gegen Kennedy verloren, weil bei einer Fernsehdebatte Schweißperlen auf seiner Oberlippe zu sehen waren. Vielleicht verliert Trump, wer weiß, aber ganz sicher nicht wegen Schweißperlen. Was die Wallstreet-Lady Clinton dann aus dem Land macht, wissen die Götter. Ihr Gott ist ganz offensichtlich Geld. Immerhin kennt sie den Unterschied zwischen Lybien und Libanon. Für Trump sind das alles Kufnucken, die man nicht mehr ins Land lassen sollte. Eigentlich ist es wurscht wenn er gewinnt. Er will ja das Wahlergebnis nicht anerkennen. 🙂

Dann Syrien. Die Russen kämpfen mit Assad – den Erdogan vernichten will, dessen Verbündeter Putin aber sein Buddy ist. Assad hasst die Kurden, Erdogan auch. Die kämpfen wiederum gegen den IS, den alle hassen (außer unseren Salafisten) Die Amis unterstützen die kurdische Peschmerga, dann gibt’s noch den Irak, wo auch wieder alle irgendwie mit – und gegeneinander mitmischen. Kurz : Ich hab‘ den Überblick verloren.

Gestern strahlte das „Systemfernsehen“ den Film „Hirngespinste“ aus. Es ging um paranoide Schizophrenie im Zusammenhang mit Gewalt. Muss man dazu extra einen Fernsehfilm drehen? Sehen wir nicht genügend Schizophrenie in den ganz normalen Nachrichten? Befinden sich die geistig Gesunden nicht bereits in der Minderheit? Ich glaube, allzu groß ist der Abstand nicht mehr. Vielleicht ein Resultat der Chemtrails? Wer weiß… 🙂

Sind das überhaupt 7 Anzeichen? Nee, aber irgendwie ist das völlig wurscht. 7 klingt halt gut. 

Und wieder einmal bin ich froh, nicht mehr jung sein zu müssen. 

Man hat so seine Vorurteile im Hinterkopf: Junge naive Mädchen, die dem Charme der bärtigen „Kriegshelden“ erliegen und ihnen nach Syrien folgen, um dort mit ihrer großen Liebe für eine gerechte Welt im Namen des Propheten zu kämpfen. 

Der Kampf besteht dann meist darin, dass sie mit irgendeinem beliebigen IS-Kämpfer verehelicht werden und der Sache damit dienen, neue Kämpfer zu gebären und ansonsten ihren hausfraulichen Pflichten im Niqab nachzukommen. Das gibt es sicher auch, aber das ist – außer natürlich für deren Eltern – eher nebensächlich. 

Zur Zeit erlebt man im TV den Vater zweier Söhne aus Kassel. Joachim Gerhard sucht verzweifelt nach seinen Söhnen, die erst zum Islam konvertierten und dann Hals über Kopf nach Syrien ausreisten, um als Kämpfer dem sogenannten islamischen Staat zu dienen. In einem Video sagen sie sich von ihrem Vater los, da er als „Ungläubiger“ einem anderen Jungen zur Rückkehr nach Deutschland verholfen hatte. 

Was bringt zwei hochintelligente junge Männer, die in gutbürgerlichen Verhältnissen aufwuchsen dazu, sich dieser Terrortruppe anzuschließen?

Mir fiel die Zeit der 60er und 70er ein. Auch damals folgten gut gebildete junge Menschen einer Terrororganisation, in der irrigen Annahmen, sie könnten die Welt verändern. Nun kann man die RAF aus den verschiedensten Gründen nicht mit dem IS vergleichen,  auf die man aber nicht näher eingehen muss.

Aber es sind halt nicht nur Abenteurer, die ihre Computer-Ballerspiele mal in echt erleben wollen. In dem Fall waren es sensible Jungs, die wohl die täglichen Nachrichten aus einer Welt, die dem Raubtierkapitalismus anheim gefallen ist, nicht kalt ließen. Da brauchte es zur rechten Zeit nur einen Freund, der sie zur Konversion überredete und ein paar äußerst raffinierte Gehirnwäschen. Und es kommt, wie es in diesem Fall kam.

Diese Welt ist in einem erbärmlichen moralischen Zustand. Es ist die immer größer werdende soziale Schieflage, es ist der Raubzug des Westens durch Afrika, Asien und Südamerika. Es ist unsere verkommene Welt, die junge Menschen Rattenfängern jeglicher Couleur zutreibt. Es sind nicht nur Diktatoren vom Schlage Assads, es ist vor allem die bigotte und verlogene Politik des Westens, die dafür verantwortlich ist.

Falsche Propheten, ob sie sich nun völkisch, islamisch, anarchistisch oder kommunistisch nennen, reiben sich die Hände und freuen sich über den regen Zulauf. Diese Herrschaften kochen ihr eigenes Süppchen und sind kein Jota besser als die, die sie bekämpfen. Besser gesagt : von verblendeten Jungs bekämpfen lassen. Es geht um Macht, Land, Geld und nicht um irgendwelche Ideale. Religion und Weltanschauung dient nur als Vehikel für die Interessen der War-Lords.

Und da es keine Anzeichen dafür gibt, dass sich diese Welt zum Besseren ändern wird (eher zum Schlechteren) werden wir mit dem Terror leben müssen. Wir haben die Saat dazu selbst gelegt. 

Flüchtlinge  (ich gehe einfach einmal davon aus, dass es sich bei den prügelnden und pöbelnden „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen “ um solche handelt) sind per se nicht unbedingt keine Arschlöcher. 

Alle Bautzener sind per se auch keine Nazis (ich gehe einfach einmal davon aus, dass es sich bei den gegnerischen Prügelnden um Solche handelt)

Ich weiß auch nicht, wer angefangen hat. Interessiert mich auch garnicht. Ich weiß nur, dass im Frühjahr eine johlende Menge in Bautzen ein brennendes Flüchtlingsheim bejubelte und Feuerwehrleute an ihrem Einsatz hinderte. Ich weiß auch, dass Bundespräsident Gauck kurz darauf von völkisch besorgten Bautzenern als „Volksverräter“ und „Dreckschwein“ beschimpft wurde, als er mit den Bürgern über die Flüchtlingsproblematik reden wollte.
Man muss Gauck ja nicht mögen, aber man kann das auch anders zum Ausdruck bringen. A.Merkel muss man auch nicht mögen, aber wenn ich sehe, wie eine besoffene Nazi-Vettel unsere demokratisch gewählte Kanzlerin mit den Worten „Du blöde Fotze“ angrölt, dann sehe ich mich genötigt, diese Frau zu verteidigen. Auch wenn ich nie ihre Partei gewählt habe und ihre politischen Ansichten nicht teile.

Und wer kommt eigentlich auf die hirnverbrannte Idee, jugendliche männliche Flüchtlinge in einem derartigen Brennpunkt zuhauf zu kasernieren? Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies gewollt ist um Situationen wie diese zu provozieren. 14 Jahre+ pubertierend, also in einem Alter in dem das Hirn ohnehin auf Sparflamme arbeitet, aus Kriegsgebieten stammend, der Körper voller Testosteron. Dazu kommt als Krönung auch noch Alkohol (den der Prophet aus gutem Grund verbietet) das KANN nicht gutgehen. Das muss man wissen und man weiß es auch, macht es aber trotzdem. Nun wurde zwar wenigstens ein Alkoholverbot ausgesprochen, aber mit Verboten und Jugendlichen ist das so eine Sache. Den völkisch Besorgten kann man die Volksdroge leider nicht verbieten.

Und so mischt sich das Grün des Propheten mit dem Blau der Völkischen. Das ergibt zusammen die Farbe den Bautzener Senfs. Nee…stimmt gar nicht. Es ergibt Braun. Wie passend.

Was mich eigentlich bewog, zu diesem Thema etwas zu schreiben, ist die Nachricht eines Freundes, auf dessen Nachbargrundstück man ein Asylbewerberheim errichten will. Syrische Familien sollten kommen, hieß es. Diese hätte mein Freund ganz sicher unterstützt, ohne Frage. Nun wird offenbar, dass dieses Heim mit unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen besetzt werden soll. Und nun hat er Angst. Was ich verstehen kann. 

Brexit, Franxit, Germanxit und dann????

Veröffentlicht: September 11, 2016 in Deutschland, Ethik, Europa, Politik, Rassismus, Religion
Schlagwörter:

Haben denn Alle den Verstand verloren? Die britische Regierung sitzt im House of Parliament und ist ratlos, wie sie mit der Situation umgehen soll. So langsam dämmerts, dass die Abstimmung vor allem aus einem Grund pro Austritt war: Fremdenhass. Angriffe, vor allem auf Polen, häufen sich. Kürzlich wurde Alek, ein junger Mann, aus einem einzigen Grund in „swingin'“ London ermordet : Weil er Pole war.

Umso schlimmer, dass sich die polnische Regierung um keinen Deut besser gebärdet. (Und die Ungarische und und und.)

Mein Vater kam im WKll als Flüchtling aus Kroatien, meine Mutter aus Serbien. 

Vor kurzem sind meine Frau und ich durch Norwegen gefahren und hatten 2 polnische Mädchen mit ihren großen Rucksäcken im Auto mitgenommen. Eine völlig problemlose und lustige Geschichte. Das alles ist nicht zuletzt auch ein Ergebnis eines vereinten Europas. Dass da sehr vieles schief läuft: keine Frage. Aber man sollte auf seiner Fahrt durch das stockende Europa nicht nur die roten Ampeln sehen. Es gab mindestens genauso viele Grüne. Vor allem an den gefährlichen Kreuzungen. (Das ist eine Metapher, ehe jemand fragt, ob ich zu lange auf dem Fest der 100 Weine hierorts war)

Vor 75 Jahren sind Deutsche mit ganz anderen Verkehrsmitteln in Polen und Norwegen eingerückt.

Man meint also allen Ernstes, wenn sich jeder um sich selbst kümmert, sei Allen geholfen? Die Besorgten bei uns und anderswo glauben, die Flüchtlingsproblematik sei gelöst, wenn man Zäune um ihre Länder baut. Habt Ihr noch alle Latten am Grenzzaun? Es wird sich nichts ändern, solange Länder wie Deutschland Waffen via Saudi Arabien in Kriegsgebiete liefern.

Gut, meinetwegen, vielleicht übernehmen wir uns mit allzu vielen Flüchtlingen, ich weiß es ja auch nicht. Aber auf die Idee, dass das achso kultivierte christliche Abendland zu einem sehr großen Teil Schuld an der ganzen Kacke ist, kommt niemand aus dem braunblauen Lager. Wenn man Menschen die Lebensgrundlagen entzieht, dann gehen die eben dahin, wo sie leben können. Wären meine Eltern damals nicht abgehauen hätte man sie vermutlich gekillt. Aus dem schlichten Grund weil sie Deutsche waren. Darüber jammern Leute wie Erika Steinbach, wenn’s dem eigenen Volk ans Leder geht. Als ob ein deutsches Leben wertvoller wäre als ein…sagen wir mal Afghanisches. Oder ein Syrisches. Doch! Das glauben völkisch Besorgte, die im Netz darüber jubeln, wenn wieder mal ein paar 100 Flüchtlinge jämmerlich im Meer ersoffen sind.

Für diese Leute gibt’s keine Hoffnung. Das gleiche Pack glaubte auch im tausendjährigen Reich Juden seien wie Ratten,  die es auszumerzen gilt.

Und die selben Idioten meinen, es ginge uns besser, wenn wir die EU und den Euro abschafften. Einen Scheiss wird es!! Es wird über kurz oder lang wieder Kriege in Europa geben und die Verkehrsmittel für deutsche „Touristen“ werden wieder Raupen statt Räder haben!

So. Und jetzt gehn wir raus zum Picknick. Es gibt Hummus. 

Shalom, Salam und Friede den Anständigen. Den Anderen wünsche ich Filzläuse und zu kurze Arme zum Kratzen.

Respekt? Ihr fordert Respekt??

Veröffentlicht: August 16, 2016 in Deutschland, Ethik, Kriminaltät, Politik, Rassismus, Religion
Schlagwörter:,

So langsam reichts. Gaffer verhöhnen Polizisten und hindern Rettungskräfte an ihrem Einsatz. Polizistinnen werden als Fotzen und Schlampen bezeichnet, Familienclans rotten sich zusammen und reklamieren ganze Straßenzüge für sich. Man sieht sich selbst außerhalb der Regeln dieses Staates und macht sich seine eigenen Gesetze. In der Regel sind es (leider) Menschen, denen selbst aufgrund ihrer Hautfarbe, Herkunft oder Religion von rechten Idioten Respekt versagt wurde. Aber es ist auch immer mehr ‚biodeutsches“  Pack, dem der letzte Funke Anstand abhanden gekommen zu sein scheint. Politiker/innen, deren Richtung einem nicht passt, werden auf das Übelste beschimpft (Eine „besorgte“ Sächsin bei einer Kundgebung mit sich überschlagender Stimme zu Frau Merkel:“Hau ab, Du Fotze“.* auf youtube gesehen ehe es gelöscht wurde)

Mir reicht’s von beiden Seiten. Von den rechten Idioten habe ich die Schnauze voll, von Migranten, die glauben sie stünden über dem Gesetz, auch.

Ich fordere mehr Respekt für die, die jeden Tag für wenig Lohn ihren Arsch hinhalten müssen. Wenn irische Landfahrer in Gustavsburg glauben, sie müssten sich benehmen wie eine Schweinebande und zum Schluss auch noch auf Polizisten einprügeln, dann muss man sie auch wie eine Schweinebande behandeln. Raus mit dem Gesindel.

Raus mit denen, die der festen Meinung sind, für sie gelten unsere Gesetze nicht. Wir haben genug eigenes Pack.

Das rechte Gesocks können wir leider nicht rausschmeißen. Einsperren wäre eine Alternative. 

Manchmal, aber nur manchmal, in meinen wildesten Träumen stelle ich mir vor, dass diese Menschen so auf US-Polizisten losgehen. Jeder, der wie ich schon einmal in den USA in eine Verkehrskontrolle geraten ist weiß, was Respekt gegenüber der Staatsgewalt bedeutet. Nein, amerikanische Polizeimethoden will niemand ernsthaft.

Wir müssen aufpassen, dass uns das nicht völlig entgleitet. Unterstützt unsere Polizisten bei ihrer schlecht bezahlten Arbeit. Zeigt Respekt. Seid freundlicher zu denen,  die im Ernstfall ihr Leben für Euch riskieren würden.

WER KEINEN RESPEKT ZEIGT, VERDIENT AUCH KEINEN!

Man schaltet den Fernseher ein , Nizza: „Der Täter war kein kranker Einzeltäter, er hatte Mittäter. Minutiös hatte er seit einem Jahr seine Tat geplant“. Das wollten wir eigentlich  nicht glauben, aber wenn sogar das linksgrünversiffte Systemfernsehen das bestätigt?  Man ertappt sich selbst bei ziemlich schrägen Gedanken..

Zur selben Zeit gehen Millonen von rechten Hassposts durch die Netzwerke. Von Leuten, deren Hass auf Moslems nicht geringer ist, als der Hass des politischen Islam gegen den dekadenten Westen. 
Für beide Seiten könnte es im Moment besser nicht laufen. Die Hasspirale schraubt sich immer höher und je mehr Gewalt von beiden Seiten gegen die jeweils andere ausgeübt wird, desto mehr reiben sich Rechtsaußen und religiös Motivierte die Hände.

„Bald haben wir die Trottel auf beiden Seiten soweit, dass sie sich gegenseitig die Schädel einschlagen.“

Dann haben sie ihr Ziel erreicht, den „Clash of Cultures“. Jedem friedlichen Moslem, der jetzt von besorgten Bürgern angefeindet wird, jedem bisher unpolitischen europäische Normalbürger, der die Opfer von Nizza und anderswo sieht, wird das Gift ins Hirn gepflanzt.

 Moslems und Nichtmoslems: Erkennt Eure wahren Feinde. Sie sitzen in den eigenen Reihen. Und die müsst Ihr bekämpfen.