Archiv für die Kategorie ‘Rassismus’

​https://m.heute.de/detail/47368800

Da brennt ein Hochhaus in London, bei dem schon lange bekannt war, dass es mehr als nur Zweifel an dessen Brandschutz gab. Über die Ursache ist bislang nichts bekannt. Nichts? Doch. Die Besorgten wissen natürlich Bescheid. Die Moslems waren es. 

Das ist wie ein pawlow’scher Reflex: Statt den Opfern Beileid zu bekunden, wird sofort vom Leder gezogen. Über die „Überpigmentierten“, die „Kulturbereicherer“, „Muttis Gäste“ etc. etc.

Seid doch mal ehrlich: Der Mehrzahl von euch Montagsspaziergängern sind die Opfer doch scheißegal. Im Gegenteil. Je mehr, desto besser für die völkische Sache.  Wie bei den jämmerlich ertrunkenen Flüchtlingen im Mittelmeer. Da konnte man lesen, dass noch viel zu wenig ersoffen seien. Vermutlich gehört Ihr auch zu der Spezies, die mit dem Handy in der einen – und der Bierflasche in der anderen – Hand, die Geschehnisse im Video festhalten.

Euch geht es nicht um die Drecksäcke vom IS. Euch geht es darum, dass alles raus muss, dessen „Ariernachweise“ sich nicht mindestens 5 Generationen weit zurückverfolgen lässt.

Ich bin nicht naiv. Auch ich bin der Meinung, dass Asylbetrüger und Gewalttäter hier nichts verloren haben. Abschieben, sofort. (die Richtigen bitte, und nicht die gut Integrierten, und meinetwegen sollte man durchaus auch den kriminellen Clanmitgliedern, die sich als über dem Gesetz stehend sehen, die deutsche Staatsbürgerschaft entziehen) Biodeutsche Sozialhilfebetrüger und asoziale Gewalttäter haben wir selbst zur Genüge.

Aber wenn ich die Kommentare zu diesen Themen lese, dann fällt mir nur eines ein : Ihr seid erbärmliche, dumme und mitleidlose Kreaturen. Zu faul und zu dumm, sich mit Fakten zu beschäftigen. Die Headlines genügen zur Meinungsbildung. 

Unser tiefstes Beileid gilt den Opfern und ihren Familien. 

Das frage ich mich angesichts der Zustände in der Türkei und Russland. Insbesondere die Türkei ist im Moment dabei, die Demokratie abzuschaffen. Und das Parlament stimmt zu. Die demokratisch gewählten Volksvertreter sind mehrheitlich der Meinung, das Schicksal des Landes in die Hand des Herrn Erdogan zu legen.

Mit welchem Recht argumentieren wir gegen den Volkswillen? Haben die, die gegen Erdogans Politik sind, einfach Pech in der Türkei zu leben? In Russland stehen ca. 80% des Volkes hinter Putin. Leben die 20% der Gegner einfach im falschen Land?

Wir leben in einer Zeit, die mich immer mehr verwirrt. Wir haben 70 Jahre Frieden, einen relativen Wohlstand und trotzdem gewinnen die Rechtsradikalen Zulauf in fast allen europäischen Staaten. Natürlich ist die EU voller Fehler, aber eine Alternative zu einem vereinten Europa sehe ich nicht.

In den USA wird ein Mensch zum Präsidenten gekürt, der behindertenfeindlich, homophob und frauenfeindlich ist. Der unabhängige Journalisten als Lügenpresse („you are fakenews, ich werde die Medien zur Rechenschaft ziehen“) apostrophiert und der sich selbst als „genetisch überlegen“ bezeichnet. Der Muslims registrieren will, der nur noch die ins Land lassen will, die „rechten Glaubens“ sind. Gut, seine Kontrahentin Clinton hat es ihm leicht gemacht. Aber waren diese Beiden wirklich das Beste, was dieses Land hervorbringen konnte? Ein furchtbarer Gedanke….

Und die Wilders, Le Pen, Petry, Höcke, Orban und wie sie alle heißen, sie klatschen ihm Beifall. Holland zuerst, Frankreich zuerst? Wie soll dieses „mein Land zuerst“ in dieser globalisierten Welt funktionieren? Nach dem Motto:“Wenn sich jeder nur um sich selbst kümmert ist für alle gesorgt“? Wie blöd muss man sein, daran zu glauben?

Ich schaue auf die Wahlen im Herbst in Deutschland. Und mir graut es.

Ähnliche Sympathiewerte wie Putin und Erdogan – (Trump und die USA nehme ich bewusst aus, denn mehr als 50% hatten gegen ihn gestimmt und nur durch ein meschuggenes Wahlsystem konnte er überhaupt Präsident werden) – hatte auch ein gewisser Herr Schicklgruber, besser bekannt als Adolf Hitler. Im Unterschied zu heute waren jedoch damals die europäischen Nachbarländer nicht auf dem „rechten“ Weg und der Plan, dass die Welt am deutschen Wesen genesen solle, ging in Flammen auf.
Heute sieht es anders aus. Wenn meine Befürchtungen wahr werden, dann tragen Hitler und seine Nazibrut doch noch – wenn auch verspätet – den Endsieg davon.

However, wir sitzen auf gepackten Koffern und für 2 Staaten – weit weg von Europa – wurde uns Bleiberecht für die nächsten 10 Jahre gewährt. Ich hoffe, wir müssen es nicht in Anspruch nehmen.

Um die Frage zu beantworten : Natürlich ist es Diktatur, solange Menschen aufgrund ihres Glaubens, sexueller Orientierung, ihrer Ethnie und ihrer Weltanschauung verfolgt werden. Da kann die Zustimmung zum Diktator 95% betragen, das ändert nichts!!!!

„Reichsbürger erschießt Polizisten“ Mit dieser Schlagzeile wurde ich heute geweckt. Wer diese Leute immer noch länger als harmlose Spinner abtut, hat (buchstäblich) den Schuss nicht gehört. Da rennen Bekloppte rum, die mitnichten nur Chemtrails beobachten und Alumützen tragen. Liest man die Kommentare dazu, wird einem schlecht. Da wird relativiert und gerechtfertigt. Wenn ich den Kommentatoren in einem Recht geben muss dann darin, dass die Statistiken nicht stimmen. Es gibt mehr Nazis in diesem Land, als verlautbart wird. Übrigens: 1937 gab’s für Mord an Polizisten:Rübe ab. Wenn die Damen und Herren Reichsbürger also konsequent wären…?

Die zweite Nachricht betraf das Rededuell Clinton/Trump. Man hört, Nixon hatte 1960 die Präsidentschaftswahl nur deshalb knapp gegen Kennedy verloren, weil bei einer Fernsehdebatte Schweißperlen auf seiner Oberlippe zu sehen waren. Vielleicht verliert Trump, wer weiß, aber ganz sicher nicht wegen Schweißperlen. Was die Wallstreet-Lady Clinton dann aus dem Land macht, wissen die Götter. Ihr Gott ist ganz offensichtlich Geld. Immerhin kennt sie den Unterschied zwischen Lybien und Libanon. Für Trump sind das alles Kufnucken, die man nicht mehr ins Land lassen sollte. Eigentlich ist es wurscht wenn er gewinnt. Er will ja das Wahlergebnis nicht anerkennen. 🙂

Dann Syrien. Die Russen kämpfen mit Assad – den Erdogan vernichten will, dessen Verbündeter Putin aber sein Buddy ist. Assad hasst die Kurden, Erdogan auch. Die kämpfen wiederum gegen den IS, den alle hassen (außer unseren Salafisten) Die Amis unterstützen die kurdische Peschmerga, dann gibt’s noch den Irak, wo auch wieder alle irgendwie mit – und gegeneinander mitmischen. Kurz : Ich hab‘ den Überblick verloren.

Gestern strahlte das „Systemfernsehen“ den Film „Hirngespinste“ aus. Es ging um paranoide Schizophrenie im Zusammenhang mit Gewalt. Muss man dazu extra einen Fernsehfilm drehen? Sehen wir nicht genügend Schizophrenie in den ganz normalen Nachrichten? Befinden sich die geistig Gesunden nicht bereits in der Minderheit? Ich glaube, allzu groß ist der Abstand nicht mehr. Vielleicht ein Resultat der Chemtrails? Wer weiß… 🙂

Sind das überhaupt 7 Anzeichen? Nee, aber irgendwie ist das völlig wurscht. 7 klingt halt gut. 

Und wieder einmal bin ich froh, nicht mehr jung sein zu müssen. 

Man hat so seine Vorurteile im Hinterkopf: Junge naive Mädchen, die dem Charme der bärtigen „Kriegshelden“ erliegen und ihnen nach Syrien folgen, um dort mit ihrer großen Liebe für eine gerechte Welt im Namen des Propheten zu kämpfen. 

Der Kampf besteht dann meist darin, dass sie mit irgendeinem beliebigen IS-Kämpfer verehelicht werden und der Sache damit dienen, neue Kämpfer zu gebären und ansonsten ihren hausfraulichen Pflichten im Niqab nachzukommen. Das gibt es sicher auch, aber das ist – außer natürlich für deren Eltern – eher nebensächlich. 

Zur Zeit erlebt man im TV den Vater zweier Söhne aus Kassel. Joachim Gerhard sucht verzweifelt nach seinen Söhnen, die erst zum Islam konvertierten und dann Hals über Kopf nach Syrien ausreisten, um als Kämpfer dem sogenannten islamischen Staat zu dienen. In einem Video sagen sie sich von ihrem Vater los, da er als „Ungläubiger“ einem anderen Jungen zur Rückkehr nach Deutschland verholfen hatte. 

Was bringt zwei hochintelligente junge Männer, die in gutbürgerlichen Verhältnissen aufwuchsen dazu, sich dieser Terrortruppe anzuschließen?

Mir fiel die Zeit der 60er und 70er ein. Auch damals folgten gut gebildete junge Menschen einer Terrororganisation, in der irrigen Annahmen, sie könnten die Welt verändern. Nun kann man die RAF aus den verschiedensten Gründen nicht mit dem IS vergleichen,  auf die man aber nicht näher eingehen muss.

Aber es sind halt nicht nur Abenteurer, die ihre Computer-Ballerspiele mal in echt erleben wollen. In dem Fall waren es sensible Jungs, die wohl die täglichen Nachrichten aus einer Welt, die dem Raubtierkapitalismus anheim gefallen ist, nicht kalt ließen. Da brauchte es zur rechten Zeit nur einen Freund, der sie zur Konversion überredete und ein paar äußerst raffinierte Gehirnwäschen. Und es kommt, wie es in diesem Fall kam.

Diese Welt ist in einem erbärmlichen moralischen Zustand. Es ist die immer größer werdende soziale Schieflage, es ist der Raubzug des Westens durch Afrika, Asien und Südamerika. Es ist unsere verkommene Welt, die junge Menschen Rattenfängern jeglicher Couleur zutreibt. Es sind nicht nur Diktatoren vom Schlage Assads, es ist vor allem die bigotte und verlogene Politik des Westens, die dafür verantwortlich ist.

Falsche Propheten, ob sie sich nun völkisch, islamisch, anarchistisch oder kommunistisch nennen, reiben sich die Hände und freuen sich über den regen Zulauf. Diese Herrschaften kochen ihr eigenes Süppchen und sind kein Jota besser als die, die sie bekämpfen. Besser gesagt : von verblendeten Jungs bekämpfen lassen. Es geht um Macht, Land, Geld und nicht um irgendwelche Ideale. Religion und Weltanschauung dient nur als Vehikel für die Interessen der War-Lords.

Und da es keine Anzeichen dafür gibt, dass sich diese Welt zum Besseren ändern wird (eher zum Schlechteren) werden wir mit dem Terror leben müssen. Wir haben die Saat dazu selbst gelegt. 

Ich fordere ein Satireverbot!

Veröffentlicht: September 25, 2016 in Deutschland, Nazis, Politik, Rassismus, Satire
Schlagwörter:,

Weshalb? Ich bin allein heute 3x!! einer Satire auf den Leim gegangen. „Beatrix von Storch fordert Verbot von Verhütungsmitteln.“ war eine davon.

(Ein Kommentator meinte übrigens, ein Plakat im Schlafzimmer der Freifrau sei das beste Verhütungsmittel)

Nun könnte man mir Humorlosigkeit oder gar Dummheit unterstellen, aber ich hielt den Artikel für schlüssig. Das könnte diese Frau durchaus so gesagt haben.

Dann lese ich einen Beitrag über eine gewisse Frau Kudla, ihres Zeichens sächsische CDU -Abgeordnete. Diese habe getwittert, eine „Umvolkung“ des deutschen Volkes würde bereits stattfinden.“Nun übertreiben sie’s aber“, denke ich im festen Glauben, es handele sich um Satire…. Denkste! Das war real.

Die Grenzen verschwimmen. Real klingt satirisch und satirisch klingt real, man gerät völlig aus der Contenance. Ich meine, wenn eine Christdemokratin Nazibegriffe twittert, dann darf man wohl annehmen, dass Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch darüber schwadroniert, dass die Deutschen „dem Vaterland mehr Kinder schenken“ sollten. Damit wäre doch ein schöner Bogen zur „Umvolkung“ geschlagen?

Und wenn sich ein Satireverbot nicht durchsetzen lässt, dann sollte man sie künftig als Solche kennzeichnen.  Am besten mit einem „S“. Oder, wie in diesen Fällen mit einem „SS“ (ScheinSatire)

Flüchtlinge  (ich gehe einfach einmal davon aus, dass es sich bei den prügelnden und pöbelnden „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen “ um solche handelt) sind per se nicht unbedingt keine Arschlöcher. 

Alle Bautzener sind per se auch keine Nazis (ich gehe einfach einmal davon aus, dass es sich bei den gegnerischen Prügelnden um Solche handelt)

Ich weiß auch nicht, wer angefangen hat. Interessiert mich auch garnicht. Ich weiß nur, dass im Frühjahr eine johlende Menge in Bautzen ein brennendes Flüchtlingsheim bejubelte und Feuerwehrleute an ihrem Einsatz hinderte. Ich weiß auch, dass Bundespräsident Gauck kurz darauf von völkisch besorgten Bautzenern als „Volksverräter“ und „Dreckschwein“ beschimpft wurde, als er mit den Bürgern über die Flüchtlingsproblematik reden wollte.
Man muss Gauck ja nicht mögen, aber man kann das auch anders zum Ausdruck bringen. A.Merkel muss man auch nicht mögen, aber wenn ich sehe, wie eine besoffene Nazi-Vettel unsere demokratisch gewählte Kanzlerin mit den Worten „Du blöde Fotze“ angrölt, dann sehe ich mich genötigt, diese Frau zu verteidigen. Auch wenn ich nie ihre Partei gewählt habe und ihre politischen Ansichten nicht teile.

Und wer kommt eigentlich auf die hirnverbrannte Idee, jugendliche männliche Flüchtlinge in einem derartigen Brennpunkt zuhauf zu kasernieren? Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies gewollt ist um Situationen wie diese zu provozieren. 14 Jahre+ pubertierend, also in einem Alter in dem das Hirn ohnehin auf Sparflamme arbeitet, aus Kriegsgebieten stammend, der Körper voller Testosteron. Dazu kommt als Krönung auch noch Alkohol (den der Prophet aus gutem Grund verbietet) das KANN nicht gutgehen. Das muss man wissen und man weiß es auch, macht es aber trotzdem. Nun wurde zwar wenigstens ein Alkoholverbot ausgesprochen, aber mit Verboten und Jugendlichen ist das so eine Sache. Den völkisch Besorgten kann man die Volksdroge leider nicht verbieten.

Und so mischt sich das Grün des Propheten mit dem Blau der Völkischen. Das ergibt zusammen die Farbe den Bautzener Senfs. Nee…stimmt gar nicht. Es ergibt Braun. Wie passend.

Was mich eigentlich bewog, zu diesem Thema etwas zu schreiben, ist die Nachricht eines Freundes, auf dessen Nachbargrundstück man ein Asylbewerberheim errichten will. Syrische Familien sollten kommen, hieß es. Diese hätte mein Freund ganz sicher unterstützt, ohne Frage. Nun wird offenbar, dass dieses Heim mit unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen besetzt werden soll. Und nun hat er Angst. Was ich verstehen kann. 

Brexit, Franxit, Germanxit und dann????

Veröffentlicht: September 11, 2016 in Deutschland, Ethik, Europa, Politik, Rassismus, Religion
Schlagwörter:

Haben denn Alle den Verstand verloren? Die britische Regierung sitzt im House of Parliament und ist ratlos, wie sie mit der Situation umgehen soll. So langsam dämmerts, dass die Abstimmung vor allem aus einem Grund pro Austritt war: Fremdenhass. Angriffe, vor allem auf Polen, häufen sich. Kürzlich wurde Alek, ein junger Mann, aus einem einzigen Grund in „swingin'“ London ermordet : Weil er Pole war.

Umso schlimmer, dass sich die polnische Regierung um keinen Deut besser gebärdet. (Und die Ungarische und und und.)

Mein Vater kam im WKll als Flüchtling aus Kroatien, meine Mutter aus Serbien. 

Vor kurzem sind meine Frau und ich durch Norwegen gefahren und hatten 2 polnische Mädchen mit ihren großen Rucksäcken im Auto mitgenommen. Eine völlig problemlose und lustige Geschichte. Das alles ist nicht zuletzt auch ein Ergebnis eines vereinten Europas. Dass da sehr vieles schief läuft: keine Frage. Aber man sollte auf seiner Fahrt durch das stockende Europa nicht nur die roten Ampeln sehen. Es gab mindestens genauso viele Grüne. Vor allem an den gefährlichen Kreuzungen. (Das ist eine Metapher, ehe jemand fragt, ob ich zu lange auf dem Fest der 100 Weine hierorts war)

Vor 75 Jahren sind Deutsche mit ganz anderen Verkehrsmitteln in Polen und Norwegen eingerückt.

Man meint also allen Ernstes, wenn sich jeder um sich selbst kümmert, sei Allen geholfen? Die Besorgten bei uns und anderswo glauben, die Flüchtlingsproblematik sei gelöst, wenn man Zäune um ihre Länder baut. Habt Ihr noch alle Latten am Grenzzaun? Es wird sich nichts ändern, solange Länder wie Deutschland Waffen via Saudi Arabien in Kriegsgebiete liefern.

Gut, meinetwegen, vielleicht übernehmen wir uns mit allzu vielen Flüchtlingen, ich weiß es ja auch nicht. Aber auf die Idee, dass das achso kultivierte christliche Abendland zu einem sehr großen Teil Schuld an der ganzen Kacke ist, kommt niemand aus dem braunblauen Lager. Wenn man Menschen die Lebensgrundlagen entzieht, dann gehen die eben dahin, wo sie leben können. Wären meine Eltern damals nicht abgehauen hätte man sie vermutlich gekillt. Aus dem schlichten Grund weil sie Deutsche waren. Darüber jammern Leute wie Erika Steinbach, wenn’s dem eigenen Volk ans Leder geht. Als ob ein deutsches Leben wertvoller wäre als ein…sagen wir mal Afghanisches. Oder ein Syrisches. Doch! Das glauben völkisch Besorgte, die im Netz darüber jubeln, wenn wieder mal ein paar 100 Flüchtlinge jämmerlich im Meer ersoffen sind.

Für diese Leute gibt’s keine Hoffnung. Das gleiche Pack glaubte auch im tausendjährigen Reich Juden seien wie Ratten,  die es auszumerzen gilt.

Und die selben Idioten meinen, es ginge uns besser, wenn wir die EU und den Euro abschafften. Einen Scheiss wird es!! Es wird über kurz oder lang wieder Kriege in Europa geben und die Verkehrsmittel für deutsche „Touristen“ werden wieder Raupen statt Räder haben!

So. Und jetzt gehn wir raus zum Picknick. Es gibt Hummus. 

Shalom, Salam und Friede den Anständigen. Den Anderen wünsche ich Filzläuse und zu kurze Arme zum Kratzen.

2017 könnte es vielleicht so eben noch für eine Koalition der Etablierten reichen. Aber das wird wohl das letzte Mal gewesen sein. Zwar haben in MacPomm 75% NICHT rechts gewählt, was aber eher dem Umstand geschuldet ist, dass man der wirtschaftlichen Kompetenz der Blaunen (kein Verschreiber) misstraut. Noch geht’s nämlich bergauf in den blühenden Ländern. 

Man kann die Situation nicht mit 1933 vergleichen, wie es viele Publizisten gerne tun. Damals ging es den meisten Deutschen wirklich beschissen. Noch geht es uns für einen richtigen Rechtsruck viel zu gut.

Nun lese ich, dass unser Exportvolumen im Juli um 10% eingebrochen sei. Beim derzeitigen Zustand der EU steht zu befürchten, dass das in den nächsten Jahren eher weiter stramm nach unten geht. Dann werden die Deutschen (und nicht nur die) nicht mehr nach dem (dann leeren) Geldbeutel wählen. Mich wundert sowieso, dass „nur“ ca.25% rechts wählten (ja, 25. Die NPD bekam auch fast 4%)

Vielleicht irre ich mich, vielleicht sind Rechte nur fleißiger beim Kommentieren, vielleicht sind das alles nur Fake-Profile?… Nee…Es gibt hier nicht weniger Fremdenfeinde und Rassisten als z.b. in Ungarn, Frankreich, Polen etc.

Ich glaube viel eher, dass diese Leute aus rein wirtschaftlichen Erwägungen zu feige sind die Parteien zu wählen, für die ihr Herz schlägt. Und das schlägt rechts. Es fehlt ihnen nur noch ein leerer Geldbeutel und ein Führer. Die Schuldigen haben sie bereits.

Petry Heil, schönen Sonntach noch.

Respekt? Ihr fordert Respekt??

Veröffentlicht: August 16, 2016 in Deutschland, Ethik, Kriminaltät, Politik, Rassismus, Religion
Schlagwörter:,

So langsam reichts. Gaffer verhöhnen Polizisten und hindern Rettungskräfte an ihrem Einsatz. Polizistinnen werden als Fotzen und Schlampen bezeichnet, Familienclans rotten sich zusammen und reklamieren ganze Straßenzüge für sich. Man sieht sich selbst außerhalb der Regeln dieses Staates und macht sich seine eigenen Gesetze. In der Regel sind es (leider) Menschen, denen selbst aufgrund ihrer Hautfarbe, Herkunft oder Religion von rechten Idioten Respekt versagt wurde. Aber es ist auch immer mehr ‚biodeutsches“  Pack, dem der letzte Funke Anstand abhanden gekommen zu sein scheint. Politiker/innen, deren Richtung einem nicht passt, werden auf das Übelste beschimpft (Eine „besorgte“ Sächsin bei einer Kundgebung mit sich überschlagender Stimme zu Frau Merkel:“Hau ab, Du Fotze“.* auf youtube gesehen ehe es gelöscht wurde)

Mir reicht’s von beiden Seiten. Von den rechten Idioten habe ich die Schnauze voll, von Migranten, die glauben sie stünden über dem Gesetz, auch.

Ich fordere mehr Respekt für die, die jeden Tag für wenig Lohn ihren Arsch hinhalten müssen. Wenn irische Landfahrer in Gustavsburg glauben, sie müssten sich benehmen wie eine Schweinebande und zum Schluss auch noch auf Polizisten einprügeln, dann muss man sie auch wie eine Schweinebande behandeln. Raus mit dem Gesindel.

Raus mit denen, die der festen Meinung sind, für sie gelten unsere Gesetze nicht. Wir haben genug eigenes Pack.

Das rechte Gesocks können wir leider nicht rausschmeißen. Einsperren wäre eine Alternative. 

Manchmal, aber nur manchmal, in meinen wildesten Träumen stelle ich mir vor, dass diese Menschen so auf US-Polizisten losgehen. Jeder, der wie ich schon einmal in den USA in eine Verkehrskontrolle geraten ist weiß, was Respekt gegenüber der Staatsgewalt bedeutet. Nein, amerikanische Polizeimethoden will niemand ernsthaft.

Wir müssen aufpassen, dass uns das nicht völlig entgleitet. Unterstützt unsere Polizisten bei ihrer schlecht bezahlten Arbeit. Zeigt Respekt. Seid freundlicher zu denen,  die im Ernstfall ihr Leben für Euch riskieren würden.

WER KEINEN RESPEKT ZEIGT, VERDIENT AUCH KEINEN!

Özil singt nicht. Die vereinigte Besorgte schäumt vor Wut, ob dieser Dreistigkeit. Ganz Schlaue meinen sogar, Portugal sei deshalb als Sieger von der Wallstatt der Langeweile gegangen, weil sie so schön für ihr Land singen. Oder weinen, wie CR7 (ich musste googeln, als ich dieses Kürzel zum ersten Mal sah)

Nun, die Italiener haben auch gesungen. Und wie! Torhüter Buffon wäre beinahe die Carotis geplatzt, so sehr hat der gebrüllt. Und? Hat’s was genutzt? Einen Scheißdreck hat’s genutzt.

Unser stummer Özil hatte ihnen einen eingeschenkt…..na gut, beim Elfmeterschießen hat er versagt, aber den Italienern rutschte das patriotische Herz noch mehr in die Hosen, die trafen noch weniger.

Ich bin jetzt 66 Jahre alt und sehr froh darüber, dass ich in Deutschland – und nicht in Aserbeidschan oder Bangladesh in’s Leben geworfen wurde. Dafür habe ich mich mit Steuern und Abgaben artig bedankt. Die Nationalhymne habe ich ein einziges Mal gesungen. In der sechsten Klasse. Wir hatten einen Lehrer, der vermutlich bei der Entnazifizierung geschwänzt hatte.Dieser Herr nötigte uns vor Unterrichtsbeginn, das Deutschlandlied zu singen. 1. Strophe, Hände an der Hosennaht. Eine Schallplatte nebst Koffergrammophon hatte er zur Unterstützung mitgebracht.

Seither empfinde ich das Absingen von Nationalhymnen nur noch als peinlich.

Ich brauche keine Hymne. Ich liebe keine Nation, ich liebe meine Frau. Die einzige Hymne, die ich akzeptiere ist die Amerikanische. Aber nur in der Version von Jimi Hendrix. Dort hört der geneigte Zuhörer auch ohne Worte, was Hymnen in den meisten Fällen sind: Nämlich blutrünstige Schlachtgesänge. Wer das nicht glaubt, dem empfehle ich die Übersetzung der Marseillaise 

Refrain
Zu den Waffen, Bürger!
Formiert eure Bataillone,
Vorwärts, marschieren wir!
Damit unreines Blut
unserer Äcker Furchen tränke

Okay…die Spanische vielleicht. Die könnte man mitsingen, denn die hat keinen Text.

Ehe ich drauf vergesse. Schaut Euch mal Videos von Länderspielen aus der Ära Beckenbauer, Breitner und Netzer an. Wieviel da mitgesungen haben? Keine Sau. Vermutlich war es ihnen peinlich. Welt – und Europameister sind sie trotzdem geworden. Ohne nationalen Pathos.