Archiv für die Kategorie ‘Internet’

Man lese entsprechende Beiträge in Medien wie Focus.de, t-online.de oder ganz einfach – so wie ich gerade – im lokalen Blatt.
Besser gesagt, auf dessen Facebook-Seite. Und dazu die Kommentare der empörten Leserschaft. Und dann versucht man zu antworten.

In dem Fall ging es um eine Berichterstattung über die Wahlkampfveranstaltung der AfD in Backnang.
Wütende Kommentare mit dem üblichen Goebbels-Zitat von der Lügenpresse  (gern auch linksgrünversifft) folgten auf einen kritischen, aber dennoch sachlichen Beitrag.
Nun ja, ein wenig launig geschrieben vielleicht, aber durchaus im Rahmen der journalistischen Pflicht.
Lügenpresse? Wenn damit gemeint ist, den Redakteuren würde vorgeschrieben was und wie sie zu schreiben hätten, so muss ich dem widersprechen. Ich bin völlig sicher, dass Peter Schwarz genau das schreibt was er denkt – und keinen Vorgaben (der linksgrünversifften Landesregierung) folgt.

Aber zum Thema: Kann man mit Anhängern der Pegida oder AfD überhaupt diskutieren?  Jein. Eine Diskussion ist nicht nur ein Meinungsaustausch, sondern in erster Linie der Versuch mit Argumenten das Gegenüber von der Richtigkeit der eigenen – und der Unrichtigkeit der anderen – Meinung zu überzeugen, oder doch zumindest zum Nachdenken anzuregen.

Vielleicht gibt es einige Wenige bei denen das gelingen könnte, aber grundsätzlich ist das sinnlos.
Politische Differenzen sind okay, so ist z.B. einer meiner engsten Freunde CDU-Mitglied (und – fast noch schlimmer – Vereinsmitglied bei Bayern-München)

Und trotzdem reden wir miteinander über die Themen der Zeit wohlwissend, dass weder ich seine – noch er meine – Partei jemals wählen würde.

Eines ist mein Freund Marc jedoch nicht: Rassist.

Und das ist der Unterschied zu den selbsternannten Verteidigern des Abendlandes. Man kann mir 1000x erzählen, dass man gegen „echte Flüchtlinge “ nichts hätte. Wir alle wissen, dass das nicht stimmt.
Es geht um Xenophobie, Rassismus, Antisemitismus und Homophobie. Also um mentale Defekte, gegen die es keine Mittel von Ratiopharm gibt.

Unheilbar. Mit Streitgesprächen und Austausch von netten Kommentaren nicht zu kurieren.

Genausogut könnte man versuchen, die Schweinegrippe mit Podiumsdiskussionen zu bekämpfen.
Irgendwann läuft sich das Virus von selbst tot. Ob das beim „Besorgten-Bürger-Syndrom“ genauso ist…?
Ich fürchte, nicht. Dazu gibt es dieses Virus schon zu lange. Es hieß vor ca. 70 – 85 Jahren nur anders.

Im Gegensatz zum Focus glaube ich nicht, dass nur Panik in den ersten Offline-Minuten herrscht.
Der Artikel geht von begrenzten Ausfällen bspw. durch Naturkatastrophen aus. Wenn Facebook, Google+, Twitter & Co. temporär ausfielen, dann bedeutet das natürlich nicht den Untergang der Menschheit, im Gegenteil: Wenn man sich manche Beiträge und Kommentare zu Gemüte führt, dann künden viel eher die sozialen Netzwerke vom drohenden Niedergang der Zivilisation (sofern man unsere Gesellschaft überhaupt so nennen kann)
Es hängt viel mehr dran. Die Logistik: In Containerterminals wissen nur noch Computer, die via Internet agieren, wo sich welche Ware befindet. Fiele nun z.B. Rotterdam, Singapur oder Duisburg einer Cyber-Attacke zum Opfer, dann wäre die Ware zwar immer noch da, aber kein Mensch wüsste, wo sie sich befindet.
Das Gesundheitswesen, Apotheken, Krankenhäuser, Ärzte, sie Alle hängen am Tropf des www.
Supermärkte, Internethandel….laut Statistik sind nur ca. 18% der deutschen Unternehmen nicht vom Internet abhängig. Diese Zahl stammt von 2012 und ich glaube, dass es heute keine 5% mehr sind.
Und heute will der Bundestag ein Gesetz beschließen, nach dem alle Unternehmen verpflichtet werden sollen, für ihre Internetsicherheit zu sorgen……das ist der Treppenwitz der Geschichte. Ausgerechnet eine Administration, deren 25.000 Computer auf Windows XP (einer Oberfläche, die von Microsoft wegen Veraltung nicht einmal mehr supported wird) basieren, fordert von Anderen, die aktuellste Software zu nutzen. 2014 zahlte Berlin 119.000 € an Microsoft, um den Support für diese Software zu verlängern. Eine Software, die laut Fachleuten für Hacker „offen wie ein Scheunentor“ ist.
Angesichts dessen fordern auch heute wieder „Fachleute“ die Abschaffung des Bargeldes. Nur zu!
Nach einem gezielten Angriff hätte plötzlich jeder nur noch 0,00 €,£,$ auf dem Konto. Das könnte lustig werden.
In nicht allzu ferner Zukunft werden bei militärischen Auseinandersetzungen mehr Menschen durch Cyberattacken sterben als durch Kugeln.
Und diesen Blog wird es dann auch nicht mehr geben 
Aber der ist eins von den Dingen, die die Welt nicht braucht. 🙂

Darin war die Dame schon immer gut: Nix sagen! Da hat sie von ihrem Ziehvater („Ich sag‘ nix„) Kohl gut gelernt. Frau Wagenknecht hat bei aller berechtigten Kritik vergessen, dass die deutschen Schlapphüte offensichtlich ihre europäischen „Partner“ genau so hemmungslos ausgespäht haben, wie das die Amis mit uns taten.
Vielleicht mit Duldung der NSA? Nach dem Motto:“ Wir klauen eure Wirtschaftsdaten und ihr dürft Euch dafür bei der fucking EU bedienen? Österreich hat bereits Strafanzeige gestellt, Frankreich und der Rest werden ganz sicher folgen.

Wer glaubt, dies alles diene nur der Abwehr von Terrorakten, der täuscht sich. Als schöner Beifang gehen den Datenfischern Wirtschaftsdaten mit ins (Inter)-Netz .
Vielleicht geht’s uns und den USA deshalb so gut? Was heißt uns…..der Wirtschaft, den Shareholdern und den Aufsichtsräten geht’s gut, die arbeitende Bevölkerung rutscht step by step immer mehr in Billiglohnbereiche. Damit lässt sich bei den Arbeitslosenstatistiken gut prahlen, denn wer 2 oder gar 3 Arbeitsplätze hat, schlägt bei den besetzten Stellen mehrmals zu Buche.

Die deutsche Bank geht bei den Tricksereien mit gutem Beispiel voran und zahlt dafür Milliardenstrafen. Man stelle sich vor, unsere Nachbarländer kommen mit ihren Klagen vor dem EuGH durch….dann kommen noch Reparationszahlungen aus Griechenland und anderen Staaten dazu (die Ukraine stellt bereits Forderungen) und ratz-fatz ist’s vorbei mit der deutschen Wohlstandsherrlichkeit (die, wie gesagt, nicht für alle herrlich ist)

Und Frau Merkel schweigt. Zu allem. Sie sagt nix zu den ersaufenden Flüchtlingen, nix zur BND/NSA Geschichte, nix zu Pegida, nix zur NSU, nix zur Verwirklichung des Verfassungsschutzes darin…..und ihre Umfragewerte steigen trotzdem – oder gerade deshalb? – in ungeahnte Höhen. Brauchen die Deutschen eine Führung, die Unannehmlichkeiten nicht ausspricht?
Wie die weisen Affen -nix hören, nix sehen, nix sagen? Das geht so lange gut, wie es uns wirtschaftlich gut geht (naja, nicht allen) Wenn’s bergab geht -und das wird es, wenn wir so weiter machen – dann werden wir eine andere Führung haben.
Der Weg dafür wird bereits eifrig – speziell im Osten – bereitet. Und auch dazu sagt unsere Kanzlerin keine klaren Worte. Nicht einmal das Wort „Pegida“ bringt sie über die schmalen Lippen…könnten ja Wähler darunter sein.
Zu ihrer Ehrenrettung sei gesagt, dass mir angesichts der Alternative in Gestalt eines Sigi-Pop Gabriel auch nichts Besseres einfällt.
Mahlzeit!

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wagenknecht-zur-bnd-nsa-affaere-ein-einziger-skandal/11722256.html

Man ist daran gewöhnt und die Mehrheit hört längst darüber hinweg, wenn wieder einmal von mehreren Hundert jämmerlich ertrunkenen Flüchtlingen berichtet wird. Wobei das Wort „Flüchtling“ mehrdeutig ist: Es gibt Kriegsflüchtlinge aus dem Alptraum naher Osten…und es gibt Flüchtlinge vor der Perspektivlosigkeit in Afrika.
„Ja wieso bleiben die denn nicht da, es herrscht doch kein Krieg“? fragt der Bundesbürger.  Doch, da herrscht Krieg: Handelskrieg: Es sind Fischer, deren Gewässer von europäischen Trawlern ausgebeutet werden, es sind Arbeiter, deren Textilfabriken dichtmachen, weil unsere „Kleiderspenden“ deren Arbeitsplätze vernichten, es sind Bauern, deren Hühner nicht mehr verkauft werden, weil wir unsere Fabrikhühner zum halben Preis anbieten. Es ist ein Kapitalismus ohne jegliche Moral und Ethik, die diese Leute aus ihrer Heimat treibt. Am besten ist das hier nachzulesen: Wie ein Kontinent ausgeplündert wird.
Und unsere Politprominenz reagiert einmal mehr „entsetzt und betroffen“ wenn 800 Schwarze im natürlichen Grenzzaun Mittelmeer ersoffen sind. Wenn man Kommentare in den asozialen Netzwerken liest, könnte man glauben, dass nur ein toter Flüchtling ein guter Flüchtling ist.
Irgendwann wird es den „Marsch der Millionen“ auf die Festung Europa geben und dann werden Labersendungen bei Jauch und Co. nichts mehr nutzen.
„Man müsse die Zustände in den Herkunftsländern ändern“ so der Ex-Minister Friedrich und der Schweizer Rechtsaußen Köppel bei Jauch. Ja wie denn?? Keine Waffen mehr an die Weiterverteiler a la Saudi-Arabien liefern? Den Industrieschiffen das Fischen an Afrikas Küsten verbieten? Monsanto&Co. an der landwirtschaftlichen Ausbeutung Afrikas hindern? Verschiedensten „Wohlfahrtsorganisationen“ den lukrativen Export von Altkleiderspenden in die dritte Welt verbieten?….da lässt man doch lieber weiter Flüchtlinge ersaufen und nennt als Schuldige die Schlepperbanden mit ihren maroden Booten.
Diese Herrschaften sollten wenigstens so ehrlich – wie viele Kommentatoren im Netz – sein  und sagen, dass ihnen ersoffene Flüchtlinge am Arsch vorbei gehen…..solange sie nicht am Ballermann oder an den Stränden von Jesolo oder Rimini angeschwemmt werden stören die nicht……welch ein Glück, dass Deutschland nicht am Mittelmeer liegt, sollen sich die Italiener oder Griechen damit rumschlagen, dafür wurde das Dubliner Abkommen doch geschaffen!!

Und jetzt geh‘ ich kotzen……achja..falls mich wieder einmal jemand als „Gutmensch“ bezeichnen will…was ist eigentlich das Gegenteil vom Gutmenschen? Köppel?

Wenn Sie mich fragen: „Es spricht alles dafür.“ Und weil alles so klar dafür spricht, schießen natürlich auch die Verschwörungstheorien wieder ins Kraut: (Wahlweise) CIA, IS, Tschetschenen und natürlich die bösen Juden vom Mossad waren es, um Putin zu diskreditieren. So ähnlich wie bei 9/11, Madrid, Charlie Hebdo, das waren auch „die Juden“….wenn man einschlägigen Internetseiten glaubt….(was ich natürlich nicht tue)
Boris Nemzow gingen andere Regimekritiker voraus.
Boris Beresowski. Der russische Oppositionelle wird 2013 in seinem Haus in Ascot tot aufgefunden. Stranguliert. Er war Intimfeind Putins.
Sergej Magnitski, Der Anwalt stirbt 2009 ohne ärztliche Hilfe in seiner Gefängniszelle, in der er wegen „Steuervergehen“ saß, nachdem er massive Korruptionsvorwürfe gegen Behörden erhoben hatte.
Natalja Estemirowa, Die Menschenrechtsaktivistin wird im  2009 im  Nordkaukasus erschossen aufgefunden. Sie war durch kritische Berichte über Menschenrechtsverletzungen unliebsam geworden.
Alexander Litwinenko, Wurde in London 2006 mit Polonium vergiftet. Der Ex-KGB-Agent machte im Sterben Putin für diesen Mord verantwortlich.
Anna Politkowskaja, Die Journalistin wurde  2006 in Moskau erschossen. Sie hatte für die kremlkritische Zeitung „Nowaja Gaseta“ über Menschenrechtsverletzungen durch russische und tschetschenische Sicherheitskräfte berichtet.

Die wahren Schuldigen wurden weder angeklagt, noch bestraft. Im Falle von Anna Politkowskaja verurteilte 2014 ein Moskauer Gericht fünf Tschetschen zu langjährigen Strafen. Die Drahtzieher blieben im Dunkeln.

Ich bin nicht so naiv zu glauben, dass nur in Russland missliebige Enthüller, Oppostionelle, oder sonstige „Staatsfeinde“ liquidiert werden. Das geschieht überall, die Russen sind vielleicht nur nicht so zimperlich dabei.

Gibt es den perfekten Mord? Klar, wenn man von den Mächtigen im Lande dazu beauftragt wird. Dann geht das.

wenn diese nicht ihrer politischen Einstellung folgen. Zur Zeit ist natürlich das Thema PEGIDA die Nr.1 im Hassranking der deutschen Kommentatorenszene in den (a)sozialen Medien.
Und zwar von pro und contra-Seite. Da wird sich beschimpft, beleidigt und die Hasskappe ersetzt momentan die Nikolausmütze. Überhaupt der Weihnachtsmann…..in kommunistische Farben gekleidet…er sollte vielleicht einmal über ein schlichtes Einheitsgrau nachdenken.
Schauspieler, Musiker und Künstler aller Genres posten ihre Stellungnahmen zu Pegida und ernten dafür beileibe nicht nur Lob.
Ich weiß nicht, ob das ein deutsches Phänomen ist, da ich nie auf Dauer in anderen Ländern gelebt habe, aber man gönnt nun mal dem andern bestenfalls die Margarine und nicht die Butter auf’s Brot. Ich weiß, das ist sehr pauschal, aber die Angst, von weniger Begüterten etwas weggenommen zu bekommen, ist in Deutschland weit verbreitet. Als Kind waren es deutsche Kriegsflüchtlinge, deren Lastenausgleichsgelder nicht nur bei uns als „Banditengeld“ bezeichnet wurden.
Dann kam die Wende, da wurde aus der Euphorie in West und Ost schnell Missgunst. Die Einen fühlten sich vom Westen ausgeplündert, die Andern motzten, dass der Osten die Sozialsysteme ausraubt.
Und jetzt sind es Flüchtlinge aus dem nahen Osten, die angeblich die Sozialsysteme ausplündern. Und da stehen sich Deutsche unversöhnlich gegenüber.
Man mag sich nicht, in Deutschland. Die Bayern fühlen sich von den „Nehmerländern“ betrogen, der Norden mag den Süden nicht, der Osten nicht den Westen und, dass die Rechten die Linken hassen (und umgekehrt) versteht sich von selbst. Da das bisher eher kleine Gruppierungen waren, war das zu verschmerzen, aber nun wird das Ganze durch Pegida&Co. in die Mitte der Gesellschaft getragen und das macht nachdenklich.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man mit Andersdenkenden sehr wohl auskommen kann. Einer meiner engsten Freunde war nicht nur CDU-Mitglied, nein, er war sogar Mitglied beim FC Bayern und trotzdem haben wir zusammen die halbe Welt, von Alaska bis Neuseeland bereist.
Das Thema Politik und Fußball war kein Thema. Wir sprachen nicht darüber, da weder ich ihn, noch er mich überzeugen konnte.
Allerdings……mit einem Neonazi hätte ich ganz sicher keine Weltreisen unternommen…nein…manches geht dann doch nicht 🙂

Das ist doch unfassbar! Da nutzen die kränksten der kranken Gehirne die Trauer von Robin Williams‘ Familie aus, um den makabren Inhalt ihres seelischen Müllhaufens zu entleeren. Die Tochter des Verstorbenen hat daraufhin ihre accounts in FB,Twitter und Instagram deaktiviert. Sollten wir das nicht auch tun? Es wimmelt von kranken Feiglingen im www. die es nicht einmal wert sind, von Menschen wie Robin Williams angespuckt zu werden. Und wenn ich diese Leute krank nenne, dann meine ich damit ihre abartige Boshaftigkeit……fast bin ich geneigt, zu bedauern, dass sich immer die Falschen das Leben nehmen.
Wieso Zuckerberg und Co. diese Dreckschweine nicht rausschmeißt…? Es geht um Kopfzahlen…..es macht uns Angst, was hier abgeht und so langsam verliere ich den Glauben daran, dass das Volk Frieden will und nur einige einflussreiche Interessierte Konflikte schüren…. Der Teufel soll diese dummen, brutalen Arschlöcher holen.

Zelda Williams schaltet ihre Social-Media-Accounts ab http://www.focus.de/kultur/kino_tv/nach-brutalen-netzreaktionen-zelda-williams-schaltet-ihre-social-media-accounts-ab_id_4061912.html

……wenn Ihr nicht schon vorher in der großen Matrix verschwindet.
Die Kommentare zu meinem Beitrag über meine peinlichen Erlebnisse mit dem Smartphone brachten mich drauf und ich denke, das muss festgehalten werden.
Zudem hatte ich gestern ein ca. 3-stündiges Telefonat mit meinem Keyboarder (62), immerhin Einser-Abiturient und summa cum laude Akademiker. Er wollte mir ein paar Aufnahmen von unserem letzten Gig via Drop-Box zu Gehör bringen und es war nur seinem 18 jährigen Sohn zu verdanken, dass das schließlich gelang…..ein Drama.

Dann schreibt mir ein langjähriger Kommentator, dass er einen 25 jährigen darum bitten wollte, ihn mit seiner 1-Knopf-Kamera zu fotografieren –  sich beim Erklärungsversuch der Funktionsweise aus 2cm Entfernung ins eigene Auge blitzte – und daraufhin den Rest des Tages einen Blindenhund benötigte.

Caveman aus Teneriffa schreibt, dass er gestern einen Anruf erhielt und sich wunderte, dass niemand antwortete, als er in die Fernbedienung sprach.

(Ich selbst hatte einmal den Fernseh-Kanal umschalten wollen und stattdessen die Rettung angerufen)

Eine ältere Kollegin – des Englischen nicht mächtig – fragte mich einmal, ob unsere neue Kaffeemaschine in Russland gebaut würde. ?..auf meine Nachfrage sagte sie, auf dem Einschalter würde „Poweronoff“ stehen, ob das der Hersteller sei……Grundgütiger.

Irgendwann wurden in unserer Firma (vor ca.30 Jahren) alle technischen Zeichnungen auf Deutsch und Englisch umgestellt (auf der Zeichnung stand jetzt unten rechts „Konstrukteur/Designer“) und ich wunderte mich über einen älteren Kollegen, der verzweifelt im Firmentelefonbuch einen Konstrukteur namens „Designer“ suchte…..

Meine Gattin will auch nicht hintan stehen (Außerdem hat sie mich schamlos ausgelacht, als ich auf die Rückseite des Handys starrte und mich wunderte, dass das Ding nicht startete)
Bei ihr war’s eine Pocket-Camera, die sie schimpfend zum Service des Media-Markt brachte „Hör’n se mal…die ist ja schon beschädigt, da ist ne Mords-Beule drin“ Es dauerte geraume Zeit bis sie gesenkten Hauptes die Wallstatt verließ, nachdem ihr der freundliche Berater erklärt hatte, dass die „Beule“ aus ergonomischen Gründen genau so vom Hersteller gewollt war.

Den Vogel abgeschossen hat allerdings mein Vater selig…..der hatte vor vielen Jahren meinen Freund und Radio/Fernsehtechniker Gerd angerufen, das Fernsehbild sei „doppelt.“
Dieser eilte hin, obschon es bereits 22h war. Dort merkte er ziemlich schnell, dass das Doppelbild nicht technischer, sondern alkoholischer Natur war…..
Friede seiner Asche.

Auch hier ein wundervolles Beispiel, wie man Technik missbrauchen kann 🙂

Falls Ihr selbst mit eigenen Stories aufwarten könnt..? Um Zuschriften wird gebeten.

…….weil es da zum Ersten:  auch nicht billiger ist und Du zum Zweiten: erfolglos von Pontius zu Pilatus rennst, wenn was kaputt ist.
Ich hatte über mein schönes Sony Z1 und die Bauchschmerzen,  die es mir bereitete, schon geschrieben.
Nun war das Gerät vom Kundenservice zurück. Befund: Der vom Kunden geschilderte Fehler konnte nicht festgestellt werden. (Auf Deutsch:“ Der Kunde ist entweder ein Querulant oder ein Volltrottel, vermutlich jedoch Beides“) Seltsam, dann muss der Mitarbeiter im O2-Stützpunkt auch ein Volltrottel sein, denn der hatte das seltsame Verhalten des Touchscreens selbst gesehen und dieses dem Hotline-Mitarbeiter vom technischen Service geschildert.
Der O2-Mann wörtlich zu uns:“ Ich kann das Gerät nochmal einschicken,  die werden wieder nichts feststellen (der Fehler tritt erst nach ca. 2-3h auf) dann gehen Sie damit zu einem unabhängigen Sachverständigen, strecken 1000€ Kosten vor, dann gehen Sie zum Gericht, wo Sie den Prozess gewinnen werden. Das dauert ungefähr 1 Jahr und kostet Sie Zeit und Nerven. Nehmen Sie meinen Rat an und setzen Sie das Gerät auf Werkseinstellung zurück und verkaufen Sie es im Internet!“
Ob ich das mache, weiß ich noch nicht, aber eins habe ich bereits gemacht: Nämlich sämtliche Verträge mit O2 zum nächstmöglichen Termin gekündigt!
Mein nächster Provider heisst Aldi oder Lidl und Verträge gibt es mit mir nicht mehr. Ein neues Smartphone habe ich mir bereits geholt. Ein Motorola Moto G/16GB. Das reicht. Das macht alles was ich brauche und zudem hatte der Media-Markt heute 19% auf Alles. Kosten: 153 €. Und das Touchscreen macht das, was ICH will!
O2 kann mich mal da küssen,  wo mich noch niemand geküsst hat! (Nein, nicht in Timbuktu….woanders)
Auch wenn das bei anderen Providern genauso sein sollte, oder grade deswegen:

SO GEHT MAN MIT LANGJÄHRIGEN KUNDEN NICHT UM!!!!!!!!!

Ich will hier nicht über die Qualität von Sony-Smartphones urteilen. Kann sein, dass meine Frau ein Montagsgerät erwischt hatte. Tatsache ist, dass der Touchscreen des 2 Monate alten Z1 sein Eigenleben entwickelte und alle Befehle ausführte, außer denen, die man tatsächlich ausgeführt haben wollte.
Zum Schluss war es nicht einmal mehr mehr möglich,  den Sperrbildschirm zu knacken,  da nach zwei Symbolen Schluss war. Da man aber 4 eingeben muss und wir keine Lust mehr hatten, das Gerät 10x pro Tag aus – und wieder einzuschalten, wurde von mir verfügt,  dass das Ding zum Kundendienst muss.
An dieser Stelle möchte ich meine Frau um Entschuldigung bitten, weil ich (typisch Mann) natürlich zuerst unterstellte, sie wäre mit dem Gerät technisch überfordert und würde etwas falsch machen. Stimmt nicht, mea culpa…..
Gesagt getan, hin zum O2 Shop unseres Vertrauens. Der Inhaber stellte selbst fest, dass das Display einen Schuss hat und setzte sich mit der Service-Abteilung von O2 in Verbindung. Die Dame am anderen Ende des heißen Drahtes stellte (nach seiner eigenen Aussage und dem, was ich bruchstückhaft mitbekam) derart dämliche Fragen, dass er das Gespräch abbrach und einen anderen Mitarbeiter verlangte. Es dauerte auch nur knapp 1,5 Stunden, bis wir – unseres kaputten Geräts ledig – den Shop verließen.
Kaum 3 Wochen später erhielt ich eine E-mail, in der stand, das reparierte Gerät sei beim örtlichen O2-shop abgegeben wurde. Da uns der Inhaber des Shops gesagt hatte, wir sollen auf seinen Anruf warten, da die Mails oft schneller als der Paketdienst seien, warteten wir….1Tag …2Tage….3Tage….4Tage ..am 5.Tag wurde es mir zu bunt und ich rief selbst bei ihm an.
Ich:“Mein Name ist Kleiner und ich dachte, ich frage mal nach, ob das Gerät inzwischen da ist?“
O2-Shop-Inhaber: „Ja..äh, das ist jetzt blöd. Ich mache erst um 10h auf und der Paketdienst kommt schon um 9h.“
Ich:“Ja und jetzt? Haben Sie einen Abholschein?
O2-Shop-Mann:“ Ja die haben mir den irgendwann in den Briefkasten geschmissen.“
Ich:???“Und haben Sie das Gerät abgeholt? “
O2-Mann:“Nein, das geht geht nicht, ich war bei der Post, aber auf dem Abholschein steht „Empfänger O2-Shop“ und auf meinem Ausweis steht *Özdemir (Name v.d.Redaktion geändert)“
Ich:“ …………………………………“.
Er:“Ich kann versuchen, das Gerät nächste Woche zu holen“(Heute ist Donnerstag)
Ich:„Wir fahren am Samstag in Urlaub“
Er:“Wie lange denn?“
Ich:„4 Wochen“
Er:“Oh, das ist Ihnen dann vielleicht zu lange?“
Ich:„Mhm……“
O2-Fachmann:“Ich versuche,  das Gerät morgen zu holen, wann reisen Sie denn am Samstag ab?“
Ich:„6:05h Gate 32 Boarding-Time 5:35h“
Er:“Brauchen Sie das Gerät?“
Ich:„Nein, wir haben das nur gekauft, weil es so hübsch aussieht und wir Ihnen einen Gefallen tun wollten“
Er:“Ich versuche, es morgen zu holen. Ich rufe Sie dann an“
Ich:„Danke für das Gespräch.“
Jetzt bin ich gespannt, wie das weitergeht. Heute ist der 24.7….Vielleicht können wir zu den Herbstferien. ?…..
Ich halte Euch auf dem Laufenden. (Insgeheim hoffe ich ja, dass das Gerät auf ewig verschwunden bleibt und wir im Tausch dafür wieder das gewohnte Samsung bekommen)