Archiv für die Kategorie ‘Alkohol’

Flüchtlinge  (ich gehe einfach einmal davon aus, dass es sich bei den prügelnden und pöbelnden „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen “ um solche handelt) sind per se nicht unbedingt keine Arschlöcher. 

Alle Bautzener sind per se auch keine Nazis (ich gehe einfach einmal davon aus, dass es sich bei den gegnerischen Prügelnden um Solche handelt)

Ich weiß auch nicht, wer angefangen hat. Interessiert mich auch garnicht. Ich weiß nur, dass im Frühjahr eine johlende Menge in Bautzen ein brennendes Flüchtlingsheim bejubelte und Feuerwehrleute an ihrem Einsatz hinderte. Ich weiß auch, dass Bundespräsident Gauck kurz darauf von völkisch besorgten Bautzenern als „Volksverräter“ und „Dreckschwein“ beschimpft wurde, als er mit den Bürgern über die Flüchtlingsproblematik reden wollte.
Man muss Gauck ja nicht mögen, aber man kann das auch anders zum Ausdruck bringen. A.Merkel muss man auch nicht mögen, aber wenn ich sehe, wie eine besoffene Nazi-Vettel unsere demokratisch gewählte Kanzlerin mit den Worten „Du blöde Fotze“ angrölt, dann sehe ich mich genötigt, diese Frau zu verteidigen. Auch wenn ich nie ihre Partei gewählt habe und ihre politischen Ansichten nicht teile.

Und wer kommt eigentlich auf die hirnverbrannte Idee, jugendliche männliche Flüchtlinge in einem derartigen Brennpunkt zuhauf zu kasernieren? Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies gewollt ist um Situationen wie diese zu provozieren. 14 Jahre+ pubertierend, also in einem Alter in dem das Hirn ohnehin auf Sparflamme arbeitet, aus Kriegsgebieten stammend, der Körper voller Testosteron. Dazu kommt als Krönung auch noch Alkohol (den der Prophet aus gutem Grund verbietet) das KANN nicht gutgehen. Das muss man wissen und man weiß es auch, macht es aber trotzdem. Nun wurde zwar wenigstens ein Alkoholverbot ausgesprochen, aber mit Verboten und Jugendlichen ist das so eine Sache. Den völkisch Besorgten kann man die Volksdroge leider nicht verbieten.

Und so mischt sich das Grün des Propheten mit dem Blau der Völkischen. Das ergibt zusammen die Farbe den Bautzener Senfs. Nee…stimmt gar nicht. Es ergibt Braun. Wie passend.

Was mich eigentlich bewog, zu diesem Thema etwas zu schreiben, ist die Nachricht eines Freundes, auf dessen Nachbargrundstück man ein Asylbewerberheim errichten will. Syrische Familien sollten kommen, hieß es. Diese hätte mein Freund ganz sicher unterstützt, ohne Frage. Nun wird offenbar, dass dieses Heim mit unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen besetzt werden soll. Und nun hat er Angst. Was ich verstehen kann. 

Sehr geehrte Herren des IS,

Da habt Ihr letzten Freitag (es war ein 13., wie sinnig) also einen Angriff auf „die Stadt der Unzucht, des Lasters und des Ehebruchs“ gestartet.

Vermutlich wollt Ihr uns mit Gewalt vom gottlosen Pfad abbringen….ja? Und wenn wir das garnicht wollen? Naja, Ehebruch z.B. Das kann man durchaus kontrovers diskutieren.

Wenn wir 4 Frauen heiraten landen wir wegen Bigamie (oder besser Quattrogamie) vor dem Kadi, bei Euch ist das okay. Soviel zum Thema Ehebruch, wie ich das verstehe. Aber von mir aus…wer 4 Frauen will? Ich habe kein Problem damit.

Gut, wir sind ein verkommener Haufen, keine Frage. Sex, Drugs&Rock’n-Roll um nur 3 Dinge zu nennen, die haram sind. Halt!! Schweinsbraten essen wir auch…und einige von uns trinken etwas zu viel Alkohol….naja, viel zu viel, um der Wahrheit die Ehre zu geben.
Als rechtschaffene Wahhabiten lehnt Ihr diese Lebensweise ab. Gut, von mir aus. Allerdings  wird bei uns niemand zu diesen Dingen gezwungen.
Ich trinke z.b. keinen Tropfen Alkohol, aber niemand käme auf die Idee, mich deshalb auszupeitschen. Man muss dazu wissen, dass die kath. Kirche (bei den Evangelen weiß ich’s nicht) Wein als das „Blut Christi“ bezeichnet…..zumindest während der Wandlung..

Es ist anders hier. Und wir haben uns das so zurecht gezimmert. Niemand muss, jeder kann.

Mir geht da was ganz Anderes im Kopf rum….Eure Finanziers, namentlich die Saudis…das sind ja auch Wahhabiten, gell? Da wird gepeitscht, Hand – und Kopf abgehackt, dass es eine Freude für den Anhänger der Scharia ist.
Nun waren wir vor kurzem in Marokko und wohnten in der Nähe eines Palastes, den sich der saudische König dort an den Strand klotzen ließ.
Von den Einheimischen wissen wir, dass die Saudis sehr gern nach Marokko reisen…dort gehen sie aber weniger in die Moschee, als viel mehr in die Bordelle der Stadt. Der Alkohol fließt in Strömen..kurz, die Saudis machen dort das, für das sie in ihrer Heimat zumindest ausgepeitscht würden.
Achja…die Marokkaner verachten die Saudis. Zu Recht.

Auf was ich hinaus will….Könntet Ihr das nächste Mal nicht Riad angreifen? Dort sitzen die größeren Sünder. Dort sitzen die, die zum Fremdvögeln und Saufen ins Ausland fahren und ansonsten (vielleicht sogar als Scharia-Richter?) mit dem Finger auf den verkommenen Westen deuten.
Stimmt, wir sind verkommen, bezeichnen wir doch gerade diese Saudis als „verlässliche Partner“, weil wir ihr Öl wollen und ihnen dafür Luxuslimousinen und Waffen liefern.

Merke: Nicht nur der Westen ist verkommen, nein, die ganze Welt ist ein Schweinestall.

Und IHR, die Ihr Unbeteiligte abknallt, Flugzeuge vom Himmel bombt und Euch danach feige in die Luft sprengt, in der blödsinnigen Hoffnung, dort mit einigen Dutzend Jungfrauen belohnt zu werden..( by the way: wie ist das eigentlich mit den Frauen unter den Suizid-Bombern? Kriegen die dann 71 Mitglieder der Californian-Dream-Boys?..nur mal so gefragt..) , ihr seid die Schlimmsten von Allen. Wir brauchen Euch nicht. Wir wollen Euch nicht. Wem unsere Lebensweise so sehr gegen den Strich geht, dem steht es frei zu gehen.

Wir haben unsere eigene Gruppe von Kopfkranken. Die Menschen, die vor EUCH flüchten, das Dach über dem Kopf anzünden.

Eigentlich passt Ihr gut zusammen, IS und braunes Gesindel. Beide seid ihr bildungsfern, immun gegen Argumente, brutal und von der eigenen kranken Weltanschauung überzeugt.

Schert Euch zum Teufel. Alle Beide!!

Den Anständigen wünsche ich Salam, Shalom oder ein herzliches  Grüß Gott. Je nach gusto…

So die Aussage eines Passanten, der zufällig in die dokumentarische Szenerie des Films „Er ist wieder da“ von David Wnendt nach dem Roman von Timur Vermes, geriet.
Ein Anderer sagte (nach Aussage des Hauptdarstellers Olivers Masucci) nachdem die Kameras ausgeschaltet waren: „Wären Sie der Echte, dann würde ich Ihnen folgen.“

Wieder Andere zeigten auf Selfies mit Masucci unverhohlen den Hitlergruß…. (warum greift hier das Strafrecht nicht?)

Das Lachen bleibt einem im Halse stecken.

Man könnte nun sagen naja, nach so langer Zeit verzeichnet sich das Bild Hitlers etwas und man dürfe das nicht ernst nehmen.
Entschuldigung, aber wie kann man diesen drogenabhängigen Selbstmordattentäter „cool“ finden, wie ein junger Mann meinte? Dieser Mann hat  60-70 Millionen Kriegsopfer zu verantworten…
Nicht eingerechnet die ca. 6 Millionen Juden, viele Hunderttausende Roma und Sinti, Homosexuelle und geistig Behinderte, die keine Kriegsopfer waren, sondern nur deshalb ermordet wurden, weil sie nicht in das kranke Weltbild dieser Bestie in Menschengestalt und seiner Helfershelfer passten.

Ich weiß nicht, ob man über diesen Unmenschen lachen sollte…obwohl ihn Charlie Chaplin im „Großen Diktator“ lächerlich machte. Gut, ihn auslachen, meinetwegen vielleicht, aber die Reaktionen der Passanten waren anders. Adolf erschien als etwas schräger netter Onkel, der aus der Zeit gefallen war. Er erschien denen ganz einfach sympathisch. Unfassbar…

Darüber hatte ich bereits vor Jahren geschrieben: Hätte Hitler heute noch eine Chance?
Definitiv :Ja. Ca. 20% im Osten würden wieder einen neuen „Führer“ wählen und wir können Gott auf den Knien danken, dass die Braunen nur Lachplatten vom Schlage eines Bachmann hervorbringen.
Aber sollte die wirtschaftliche Situation in Deutschland schlechter werden…..?

Allerdings ist das kein Phänomen von heute. Folgende Begebenheit werde ich nie vergessen. Es war Ende der Sechziger, als ich mit Kollegen in einem Bierzelt auf dem „Cannstatter Wasen“ saß.
Auf einmal wandten sich alle Blicke zum Eingang, wo ein Verwirrter mit Hitlerbart, Naziuniform und Militärmantel auftauchte. Seelenruhig und mit „deutschem Gruß“ marschierte der Kerl durch das gesamte Zelt. Und die Menge? Den Burschen mit Bier beschüttet und mit Fußtritten zum Zelt hinausbefördert?
Von wegen:“Sieg Heil und Heil Hitler“ hat die bierselige deutsche Menge gegröhlt.
Der braune Schoß ist immer noch fruchtbar. Heute mehr denn je….

Vorweg, damit hier keine Missverständnisse aufkommen:
Alkohol und sonstige bewußtseinsverändernde Drogen habe ich nach eigenen Erfahrungen seit Jahrzehnten nicht mehr angerührt und lehne sie für mich grundsätzlich ab.

Gestern debattierte der Bundestag wieder einmal über einen Gesetzesentwurf der Grünen und wieder einmal prallten unvereinbare Meinungen aufeinander
Das konservative Kampfblatt „Focus“ macht es sich einfach mit seiner Beurteilung:
Wir brauchen nicht noch eine legale Droge“
„Alkohol und Tabak sind gesellschaftlich toleriert“
und jetzt kommt’s:
„Würden wir heute noch einmal vor der Wahl stehen würden wir Alkohol und Tabak verbieten
Ha! Schaut mal in Wikipedia unter „Prohibition“ nach, liebes Focus-Team. Der Versuch der USA von 1920-1933, den National Prohibition Act  durchzusetzen, hatte  mehrere Dinge zur Folge:
1) Es wurde weiter gesoffen
2) Die Trinker waren jetzt Kriminelle
3) Unzählige starben an gepantschtem Alkohol
4) Die Einzigen, die sich über das Gesetz freuten, waren Mafia und Moonshine-Destillerien.

Man könnte diese 4 Punkte auch für Cannabis einsetzen. Denn gekifft wird mit oder ohne Verbot.
Der Focus warnt auch vor den Gefahren durch Cannabis:“Schizoide Schübe, Paranoia und nicht zuletzt schwere Abhängigkeit“. Stimmt. Dann schaut mal in Entzugsstationen für Alkoholiker, liebe Focus-Suchtexperten.

Zahlen aus Holland, einigen US-Staaten oder Portugal belegen übrigens, dass sich die Konsumentenzahl nach einer Legalisierung nicht erhöht hat.

Mir geht es um die Ungleichbehandlung von Säufern und Kiffern. Man kann hierzulande im Auto 5 Kisten Schnaps transportieren, bei einer Kontrolle ginge das problemlos durch, sofern der Fahrer noch fahrtüchtig ist. Auch kann man sich gefahrlos zuschütten und darf straflos am nächsten Tag wieder in ein Auto steigen, sobald der Pegel unter 0,5 Promille liegt.
Wird man als unbekiffter Fußgänger mit Cannabis erwischt, dann kann es durchaus passieren, dass das Landratsamt benachrichtigt wird und man seinen Führerschein abgeben- sowie eine sauteure MPU absolvieren – muss. Für einen Autofahrer, der einige Tage zuvor einen Joint geraucht hat, wird es noch schlimmer. Restmoleküle von THC lassen sich auch dann noch nachweisen, wenn der User längst wieder völlig klar ist. Und die Drogentests sind ganz genau!!! Man gilt per se als drogenabhängig und zum Führen eines Fahrzeuges ungeeignet. Fertig.
0,49 Promille Restalkohol sind okay, aber für THC gibt es keine Grenzwerte (die von seriösen Wissenschaftlern längst vorgeschlagen wurden) und deshalb wird Leuten der Führerschein entzogen, obwohl sie nicht akut unter Drogen gefahren sind und vielleicht nur 3-4x im Jahr kiffen.

Über Raucher will ich hier nicht reden, da Tabak das Fahrvermögen nicht beeinträchtigt. Rauchen ist scheiße und Raucher sind ganz einfach doof und ich bin Einer von ihnen. 😦
Dass für Alkohol in diesem Land auch noch Werbung gemacht werden darf, ist ein Skandal und zeigt, welche politische Macht das Drogenkartell Alkoholindustrie hat.
Bin gespannt, ob das morgen Thema beim Stammtisch im BR3 ist. Da sitzen dann um 11h der Herausgeber des Focus, Helmut Markwort und Diskutanten beim Weißbier und niemand findet es anstößig, dass im Öffentlich-Rechtlichen des Morgens die Droge Alkohol genossen wird.
Prost.

Es weihnachtet wieder mal, aber voll…!!
Und das nicht erst, seitdem die ersten Weihnachtsmärkte  Glühweinschwaden durch die nasskalten Innenstädte wabern lassen. Ohne Glühwein erträgt man das Gedränge nur schwer und deshalb sind mir derlei Veranstaltungen ebenso suspekt, wie Oktoberfeste, Gartenschauen oder wo-auch-immer allzu viele Menschen auf allzu engem Raum zusammengepfercht sind.
Gibt aber auch genügend Leute, denen das gefällt, aber für latente Sozialphobiker und Abstinenzler, wie mich, ist das Folter pur.
Zur Zeit marschieren auch wieder besorgte Menschen der „bürgerlichen Mitte“ durch Dresden und andere Städte, weil die muslimischen Eindringlinge – neben anderen Frechheiten – uns unser Weihnachten verbieten wollen. (Stichwort „Wintermarkt statt Weihnachtsmarkt“) Ob da auch dem Glühwein zugesprochen wird? Kann schon sein…..sogar das Wort „Alkohol“ kommt aus dem Arabischen, so weit ist es schon gekommen. Algebra und Algorithmus auch…..sogar der Almanach – zu Weihnachten gern bemüht – haben die Muselmanen klammheimlich in den deutschen Wortschatz geschmuggelt. Merken Sie’s? Überfremdung wohin man schaut.
Aber da grätscht die CSU dazwischen! Deutsch soll gesprochen werden, auch in den eigenen 4 Wänden. Merkels fünfte Kolonne wider die AfD hat wieder einen rausgehauen.
Was ist eigentlich deutsch?
Da sollte man doch erstmal hergehen und die Sprache Luthers und Goethes von allen Fremdeinflüssen befreien. Wie? Das haben die Nazis schon im 1000jährigen Reich versucht? Stimmt, ich hab’s gegoogelt (das wird auch ersetzt, durch recherchiert ….nee, Scheiße, ist französisch). Damals sollten vor allem Worte, die vom linksrheinischen Erbfeind stammen, durch Deutsches ersetzt werden. Aus „Nase“ sollte zum Beispiel „Gesichtserker“ werden. Man hat’s schließlich gelassen, weil man merkte, dass sich „Beinschläuche“ statt „Hosen“ kaum durchsetzen lassen.
Danach hauen wir alle Wörter raus, in denen ein „Y“ vorkommt, die stammen nämlich aus dem Griechischen. Bayern? Oha! Dazu fällt mir was ein:
Die heute allein verwendete Schreibweise des Landesnamens mit „y“ geht auf eine Anordnung von König Ludwig I., König von Bayern, vom 20. Oktober 1825 zurück, mit der die vorher geltende Schreibweise „Baiern“ abgelöst wurde. Diese Anordnung des Königs und seine Vorschrift des „griechischen“ Ypsilons steht im Zusammenhang mit dem Philhellenismus.(Quelle:Wikipedia)
Dann kommen die Anglizismen dran. Und die Latinismen! Überhaupt alles, was nicht nachweisbar deutsch ist. Anorak, Kajak z.B., denn selbst die Eskimos versuchen, uns zu überfremden. Sogar die Aborigines mit ihrem Bumerang drängen in den Duden! Der wird bei nächster Gelegenheit durch „zurückkehrendes Wurfgeschoss“ ersetzt. (Manchmal wird man nämlich von den eigenen Waffen erschlagen, liebe baierische CSU)
Wieso gibt’s überhaupt so viele Sprachen? Laut der Bibel haben wir das einigen größenwahnsinnigen Architekten aus Babylon zu verdanken, denen der Allmächtige die Baupläne durch die „babylonische Sprachverwirrung“ derart versaute, dass das Bauwerk schließlich einstürzte…..ich frage mich in diesem Zusammenhang, ob ER  beim Berliner Pannenflughafen auch wieder mal seine Finger im Spiel hatte….?
Wie komm‘ ich jetzt eigentlich von Weihnachten zur Überfremdung? Die Frühnachrichten vermutlich, die sorgen nämlich auch immer wieder für Verwirrung.
So, genug geschrieben für heute. Falls man sich nicht mehr liest, vorab schonmal ein herzliches feliz Navidad and a happy new year.
Bis auf Weiteres.
Euer Sprachwart, Weinstadt-Süd.

Es ist Frühsommer, Zeit für die traditionellen Stadt- oder Straßenfeste. Einer der ursprünglichen Gedanken war, dass die Vereine und Organisationen wie freiwillige Feuerwehr, Rotes Kreuz etc. ihre chronisch leeren Kassen ein wenig sanieren könnten. Es ging also um die, die ohnehin schon das ganze Jahr über den größten Teil ihrer Freizeit der Allgemeinheit opfern.
Und natürlich ging es darum, dass die jeweiligen Städte sich in ihrem besten Licht präsentieren. Das ging in den Anfangsjahren recht gut, man traf sich, hatte seinen Spaß und jeder hatte etwas davon. Irgendwann ging etwas kaputt. Insbesondere das ASTAF meiner Heimatstadt Waiblingen wird im Netz heftigst kritisiert. Kommentare, teils mit übelsten Beschimpfungen und Beleidigungen wabern durchs Netz:“ Scheiß-Musik, Schande für die Stadt, wollen die uns verarschen? “ Die völlig unter der Gürtellinie Liegenden lasse ich weg…auch aus Fremdscham darüber,  dass die meisten dieser Kommentare in einem Deutsch gehalten sind, für die ein Viertklässler eine 5- bekäme.
Diese feierwütigen Kritiker möchte ich etwas fragen: “ Habt Ihr jemals auch nur einen Finger für die Allgemeinheit gerührt?  Seid Ihr jemals ohne einen Cent Bezahlung 3 Tage hinter einem Tresen gestanden und habt Euch zum Dank dafür von Besoffenen beschimpfen lassen müssen? Habt Ihr jemals unentgeltlich beim Auf und Abbau  der Stände geholfen?
Habt Ihr je als Musiker für eine eher symbolische Gage auf der Bühne gestanden, habt Euch nach dem Abbau die Reifen in 20cm hohen Glasscherbenhaufen zerschnitten?(Mir wurde einmal ein Aussenspiegel mit einer Sektflasche zertrümmert) wenn jemand auch nur eine dieser Fragen mit ja beantworten kann, dann kann er mit Fug und Recht kritisieren. 
Alle Anderen, die Top-Bands und Entertainment vom Feinsten fordern, ohne einen Cent dafür zu berappen, sollten besser ihr Schandmaul halten. Dieses Anspruchsdenken kotzt mich an. Alles haben wollen, sich bespaßen lassen, Ja. Dafür etwas zu leisten, oder zu bezahlen: Nein. Geld wird lieber in das neueste Smartphone investiert, mit dem man dann seine Hasstiraden direkt vor Ort in FB posten kann.
Oder fragt mal bei der Stadtkämmerei nach, weshalb sich die Vereine keine besseren Bands leisten können? 
Oder macht doch selbst was? Aha, keinen Bock….. na, dann geht auf andere Feste, wenn es dort besser ist.  .
Ich fordere alle Waiblinger Vereine auf, das ASTAF zu boykottieren. Am Ende bleibt – außer der Kritik unserer Anspruchsgeneration – eh‘ nichts übrig…..

Über juvenile Alkoholexzesse und dem damit verbundenen Brauch, Flaschen und Gläser auf öffentlichen Straßen und Grünflächen zu zerschmettern, schreibe ich an anderer Stelle.

Wenn man jetzt sowieso fast nirgendwo mehr rauchen darf (nicht mal auf’m Balkon), wieso ist das überhaupt noch erlaubt? Leistet der Staat da nicht einer Straftat der Körperverletzung Vorschub? (Die Passivraucher im Balkon darüber)
Unser Staat ist doch sonst so schnell mit den Verboten, weshalb also nicht auch das Rauchen? In Deutschland ist doch ohnehin alles verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist. Saufen am besten auch gleich, ich fühle mich durch den Geruch und durch betrunkene Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt. Außerdem rafft das Zellgift Alkohohol bedeutend mehr Menschen dahin, als bisher angenommen. (Verkehrsopfer nicht eingerechnet) Vielleicht klingt das missionarisch, aber ich habe mehr Verwandte und Freunde durch den Suff jämmerlich verrecken gesehen, als durch das Rauchen (das, wie schon gesagt, unwidersprochen lebensverkürzend ist)
Natürlich ist Rauchen scheiße, das bestreitet ja wohl kein geistig Gesunder, ob es allerdings so viel Geld kostet wie immer kolportiert wird, wage ich zu bezweifeln. Von den Steuereinnahmen einmal ganz zu schweigen,  schafft das ja auch Arbeitsplätze und mit dem Arbeitsplatz-Argument kann man in Merkelistan nahezu ALLES rechtfertigen. Waffenexporte sind ja auch scheisse und ganz sicher noch viel tödlicher als Rauchen, aber sie schaffen Arbeitsplätze und spülen Geld in die Staatskasse.
Zudem entlasten Raucher die Rentenkassen , da sie bedeutend kürzer in den Genuss von Altersbezügen kommen. Opfer der heimischen Waffenindustrie zwar auch, aber das sind ja in der Regel keine deutschen Rentner…..Vielleicht sollte man rauchende Rentner, die zu lange leben…? ähem…nein, man kann ja Helmut Schmidt nicht so einfach erschießen*.
Ich schmeisse da etwas durcheinander, meinen Sie? Nein, es ist in beiden Fällen dreckiges, heuchlerisches Steuergeld.
Achja, eh‘ ich drauf vergesse: Ich rauche zwar mäßig, (aber niemals in geschlossenen Räumen!!) besitze jedoch keine Schusswaffe.
http://www.focus.de/immobilien/mieten/urteil-raucher-muss-mietwohnung-raeumen_id_3947313.html
*sarkasmus. Anm. des Verfassers 🙂
Da mich einige Leser anscheinend nicht verstehen (wollen) noch einige Klarstellungen.
Rauchen in Mietwohnungen, Mehrfamilienhäusern oder unter Belästigung anderer: NEIN
Rauchen im Beisein von Kindern: NEIN
Alkohol unter 21: NEIN
Alkohol am Arbeitsplatz, im Beisein Minderjähriger oder am Steuer: NEIN, bzw. 0, 00 Promille!
Kiffen: Prinzipiell auch wie bei Alkohol, aber das ist ja seltsamer Weise im Gegensatz zum erlaubten Besaufen schon illegal.
Und Waffenexporte:SCHON MAL GAR NICHT!
Jetzt mal ohne Sarkasmus : …eine Prohibition brächte nichts, das hat das Beispiel in den USA gezeigt und das zeigen die illegalen Rauschmittel hier, an denen nur die Mafia verdient. Wie sagte eine alte Lady heute in einer Doku zur Trockenzeit in den USA?:“Moral lässt sich nicht gesetzlich verordnen. Die Einsicht, dass Suchtmittel schlecht sind, muss von innen kommen.“ Besser kann man’s nicht sagen,

Dann bekommt Ihr mildernde Umstände, wegen „verminderter Steuerungsfähigkeit“, wie jetzt ein 63jähriger Kinderschänder, der in 2 Fällen Kinder mit einem Hund anlockte und u.a. ein 5jähriges Mädchen vergewaltigte und schwer verletzte, nachdem er dem Kind zuvor Alkohol gegeben hatte. Obwohl der Dreckskerl wegen ähnlicher Delikte vorbestraft ist bekam er nur 7,5 Jahre.
Rechtlich sei das in Ordnung, höre ich….aha….ich bin anderer Meinung. Ich glaube nicht,  dass Alkohol den Menschen verändert. Ich bin mir sicher, dass er seine wahre Natur hervorbringt. Konsequenterweise müsste man ja auch besoffene Unfallfahrer milder bestrafen als nüchterne. Vielleicht nimmt sich der Gesetzgeber auch bei Gewaltverbrechen die Straßenverkehrsordnung zum Vorbild.
Und glaubt mir, wenn ich mich mit etwas auskenne, dann mit dem Teufel Alkohol und seinen Folgen. Wer so viehisch handelt muss weggesperrt werden. Für immer.

Hier der Artikel

Denunzieren, ein deutsches Hobby?

Veröffentlicht: März 27, 2014 in Alkohol, Autofahren, Internet
Schlagwörter:, ,

Seit kurzem ist eine Website aktiv, auf der Hobbysheriffs ihrem Laster frönen können.  www.fahrerbewertung.de heißt das Ding, das ist kürzester Zeit mehrere zehntausend Einträge verbuchte. Wer hat sich nicht schon über Deppen am Steuer aufgeregt? Schließlich ist man selbst ja der einzige gute Autofahrer, umringt von Millionen von Vollidioten.
Mir passierte es oft genug. Nachts um 4 von einem Gig auf dem Heimweg und vor einem ein Stockbesoffener,  der mit 30 Sachen die ganze Breite der Straße ausnutzt. Oder beim Tanken einen Typen, der einen Kasten Bier ins Auto lädt und schon so blau ist,  dass er sich nicht nur in die Hose gepisst hat, sondern beim Einsteigen ins Auto fällt. In diesen Fällen nutzt diese Seite überhaupt nichts,  sondern nur das was ich gemacht habe, weil ich mir nicht vorstellen will, dass solche Leute mich oder jemanden aus meiner Familie oder überhaupt jemanden totfahren. Ich hab mir die Nummer aufgeschrieben und bei der Polizei angerufen. Fertig! Und das werde ich gegebenenfalls immer wieder tun.

Und wenn man jetzt noch meine Bücher runterlädt  > HIER < , dann kann ich mir auch wieder Tinte zum Weiterschreiben kaufen. :):)

image