Archiv für die Kategorie ‘Kriminalitär’

Käffchen gefällig? Ehe man sich das Gebräu zu Gemüte führt, sollte man sich die Reportage ansehen, die ich unten verlinkt habe. „Bittere Ernte – Preis des billigen Kaffees“. Noch vor 20 Jahren war Kaffee ein Gut, das pro Pfund ca.12 DM kostete. Dass er heute nurmehr 4€ kostet, hat natürlich seine Gründe. Anhand des romantischen Werbefilms von Melitta machten sich die Reporter auf den Weg nach Brasilien, um zu sehen, ob wirklich glückliche Pflücker in gesunder Umgebung sauberen Kaffee ernten. Einen Scheißdreck tun sie! In Wahrheit ernten vergiftete Tagelöhner für einen Hungerlohn pestizidverseuchten Kaffee. Diese Menschen sind natürlich immer noch zu teuer und deshalb werden Erntemaschinen eingesetzt. Damit diese Maschinen effektiv arbeiten können muss noch mehr Pestizid auf dem Boden zwischen den Stauden versprüht werden, damit die Kaffeekirschen nicht im Gras, sondern auf totem Boden liegen, wo sie die Maschine aufklauben kann. Dass dasselbe Unternehmen, das die Medikamente für die erkrankten Erntearbeiter herstellt, auch die Pestizide, durch die sie krank wurden herstellt, ist der zynische Kontrapunkt der Reportage.
Schaut Euch den Film an und überlegt, ob es nicht sinnvoller wäre, unbelasteten Fair-Trade Kaffee zu kaufen. Der ist zwar teurer, aber man könnte ja auch ein bisschen weniger  trinken- Achja….Stellungnahmen von Mellitta und anderen Großröstern gibt es nicht, an Interviews besteht kein Interesse. Warum auch? Geiz ist doch geil……Wollen wir es wirklich nicht anders?

BITTERE ERNTE-DIE REPORTAGE.

Das sagt der Vorsitzende des Bundes deutscher Kriminalbeamter. Wie muss man sich das vorstellen? Krücken als Waffen, Rollifahrer liefern sich Verfolgungsjagden mit der Polizei? Sind deutsche Rentner zu fit, gehen sie zu früh in Rente, wäre es nicht besser so lange zu arbeiten, bis man für Straftaten zu schwach oder zu dement ist??

Andrerseits sind Rentner die größte Opfergruppe, vielleicht wehrt man sich ganz einfach? Man will jetzt sogar anlaog dem Jugendstrafrecht ein „Seniorenstrafrecht“ einführen, fordert der Herr Schulz, vom Kriminalerbund. Vielleicht ist es dann besser, mit Mord und Totschlag zu warten, bis man über 60 ist. Am besten noch besoffen, dann gibt’s überhaupt keine Strafe.

Das ist natürlich alles Blödsinn.

In Wirklichkeit ist es doch ganz anders. Es liegt schlicht und ergreifend daran, dass immer mehr Rentner mit derart jämmerlichen Renten auskommen müssen, dass ihnen garnichts anderes mehr übrig bleibt als beim Staat zu betteln. Oder eben zu klauen, da für viele ältere Menschen das Letztere weniger ehrenrührig ist, als nach 40+ Jahren Vollzeitbeschäftigung mit 700€ „Ruhegeld“dazustehen und bei der ARGE um Almosen bitten zu müssen. Man nennt dieses Verhalten auch Stolz.  Sollte ich einen offensichtlich armen Grauschopf beim Klauen beobachten, dann schaue ich woanders hin.

…… dann sind Sie nämlich schuldunfähig. Das hat der Fall einer 59jährigen Oma aus Bad Kreuznach gezeigt, die Ihrer Enkelin die Kehle durchgeschnitten hatte. Die 2 Messer für die Tat ließ sie sich von der 5jährigen Schwester des Opfers bringen, die dem Unfassbaren dann auch noch zuschauen musste. Nach Ansicht des Gerichts hat sie sich vorher vorsätzlich einen Vollrausch angesoffen, 3Promille ergab die Blutprobe. Schuldunfähig, obwohl der Rausch vorsätzlich war? Dass die Frau alkoholkrank ist, steht außer Zweifel, denn ein normaler Mensch wäre mit 3 Promille nicht mal mehr in der Lage zu stehen.
Allerdings sehe ich das mit der Schuldunfähigkeit etwas anders als das hohe Gericht. Man hat bei Probanden versucht, sie mittels Hypnose zu Dingen zu bewegen, die ihren ethischen Vorstellungen total zuwider liefen. Es hat nicht funktioniert. Man kann jemanden nicht zum Mörder machen, der nicht morden will. Und wenn jemand einen Vollrausch hat und im Streit einen Anderen unglücklich erschlägt, lasse ich das Alkoholargument bedingt gelten. Allerdings nicht in Fällen, wo Täter mit ihren Stiefeln minutenlang auf einen Wehrlosen eingetreten haben. Und schon gar nicht in einem Fall, wo eine Großmutter sich 2 Messer bringen läßt um ihrer Enkelin – aus Gründen die nur ihr bekannt sind – die Kehle durchzuschneiden. Ich glaube nicht, daß Alkohol die Menschen verändert, er fördert nur das zu Tage, was sowieso in ihnen steckt.Ich spreche aus Erfahrung, da ich selbst bis 1977 schwer alkoholabhängig war und trotzdem nie etwas machte, zu dem ich nicht auch nüchtern  fähig gewesen wäre.
Daß die Frau, die seit 30Jahren schwer an der Flasche hängt, überhaupt Kinder hüten durfte ist für mich sowieso nicht nachvollziebar.
Achso, das Strafmaß? 4 Jahre und 8 Monate. Das ist weniger als bei einer besonders schweren Steuerhinterziehung. Da gibt es nach § 370 Abs. 3 AO bis zu 10 Jahre.

Die katholische Kirche hat u.a. ein eigenes Eherecht und ein eigenes Arbeitsrecht. Mittlerweile sollte man meinen, sie habe auch ein eigenes Sexualstrafrecht. Wie sonst soll man die Weigerung der Kirche verstehen, Einsicht in die Akten noch lebender Personen zu untersagen und deshalb die Zusammenarbeit mit dem Kriminologen Christian Pfeiffer zu kündigen? Wäre es für Bischof Ackermann angenehmer, nur bereits Verstorbene Kinderschänder zu enttarnen? Will man zuwarten, bis auch diese Taten verjährt sind? Und wieso verjähren eigentlich Fälle von Kindesmissbrauch, wenn die Opfer erst sehr viel später in der Lage sind, darüber zu sprechen? Die Hotline für Betroffene wurde eingestellt „weil kaum noch jemand angerufen habe“… Mittlerweile spricht auch der Kinderschutzbund der Kirche den Willen zur Aufklärung ab. Auch das Justizministerium fordert endlich restlose Aufklärung. Wieso kann eigentlich die Kirche selbst Akten zurückhalten oder zur Verfügung stellen, wie es ihr gerade in den Kram passt? Wären diese Fälle in einer weltlichen Institution aufgetreten, würde die Staatsanwaltschaft wohl kaum so zögerlich vorgehen…Naja…Odenwaldschule war auch keine Meisterleistung des Rechtsstaates.. Steht die Kirche über dem Gesetz? Da haben sich über Jahrzehnte, oder besser über Jahrhunderte pädophile Pfaffen gegenseitig Opfer zugeschanzt. Wenn einer aufgeflogen war, wurde er ins nächste Amt versetzt, vorzugsweise dahin, wo Kinder waren. Ich könnte nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte. Einen besonders dicken Hals bekomme ich, wenn ich lese, dass ein Pfarrer sich (gottseidank erfolglos) vor Gericht gegen Gehaltskürzungen gewehrt hat, weil seine Missbrauchsfälle bereits verjährt seien.Häää? Warum steckt man den Kerl nicht in den Knast? „Oh HERR,wenn DU das nächste Mal ein Strafgericht über die Menschheit schickst, fang bitte bei den Schwarzbekittelten Kinderschändern und ihren sie deckenden Vorgesetzten an“ Amen.

Nach den Ressourcen Energie, Bodenschätze und aus was sich sonst noch Kapital schlagen lässt, sollen nun auch die Wasserrechte in der EU und damit auch in Deutschland privatisiert werden. In den Genuß dieser Segnung ist bereits Portugal gekommen, mit dem zu erwartenden Ergebnis, dass die Preise um 400% gestiegen sind. Die Portugiesen wurden dazu gezwungen, damit sie ihre Sparziele besser einhalten können…..
Es wird nach einem Bericht von Monitor nicht mehr allzulange dauern, bis unser Trinkwasser an Nestle oder Coca-Cola verkauft wird. Man könnte nach einer Karikatur von Dieter Hanitzsch auch gleich die Luft privatisieren. Dann könnte man an Lufttankstellen verschiedene Qualitäten, wie blei-staub oder alkoholfrei tanken. Super und normal. Oder V-Power. Je nach Geldbeutel. Wer Leistung bringt soll auch gut schnaufen.
Wem gehört das Wasser? Gehört das nicht Allen, da es ja wie alles Gute von Oben kommt?
Es kotzt mich an. Patentrechte auf Lebensmittel, die „Märkte“ kaufen jeden verfügbaren m² an Ackerland, damit wir Biosprit tanken können und nun wird auch noch das Allgemeingut Trinkwasser in die Hände dieser Ganoven gelegt. „Der nächste Krieg wird um’s Wasser geführt“, sagte mein Vater immer….aber erstmal wird damit ordentlich abkassiert. Ein warmer Regen in die Kassen, gewissermaßen..