Archiv für die Kategorie ‘Kriege’

Vorgestern war Mr.President bei den Saudis und gebärdete sich als Friedensapostel. Wie er das machen will, ist sein Geheimnis. 

Ivanka fädelte ein Millionengeschäft für ihren Luxusquatsch ein, und nebenbei wurde mit den Wüstensöhnen noch ein Waffendeal über 150.Milliarden Dollar ausgehandelt. Oder waren’s Euro? Egal, auf jeden Fall: Frieden schaffen mit immer mehr Waffen.

Was die Saudis mit den Waffen machen ist deren Sache, hieß es.

Dass der IS zum größten Teil aus Saudi-Arabien finanziert wird, scheint egal.“Deal“ heißt das Stichwort. Seinen Anhängern ist das wurscht, es geht um Arbeitsplätze und mit diesem Totschlagargument lässt sich alles rechtfertigen. Tausende Zivilisten und nicht zuletzt  amerikanische Soldaten werden schlussendlich mit amerikanischen Waffen vom Erzfeind getötet werden.

„Erst kommt das Fressen und dann die Moral“, heißt es so treffend in Berthold Brechts Dreigroschenoper.

Und nun sprengt so ein verdammter IS-Drecksack 22 Kinder in die Luft und veletzt unzählige. Beim treuesten Verbündeten der USA in Europa. Auf diese perfide Art bedankt sich der IS (oder einer seiner geisteskranken Gefolgsleute) für die Waffenlieferungen durch die saudische Hintertür. 

Ich bin ein bisschen über mich selbst entsetzt, weil mich das Geschehene eben so wenig entsetzt. Hat man sich dran gewöhnt, oder ist das Selbstschutz? Ich glaube es ist Zweiteres, denn angesichts der ungezählten Opfer im nahen Osten (ja, auch dort sterben unschuldige Kinder, und zwar tagtäglich) und anderen Kriegsschauplätzen hat man 2 Alternativen : Entweder man stumpft ab, oder man wird verrückt. 

Bislang habe ich es vermutet, jetzt bin ich sicher: Die Menschheit ist vollkommen verrückt geworden. Gierig, rücksichtslos, amoralisch und egoistisch. Das war vielleicht schon immer so, allerdings mit dem Unterschied, dass wir heute dank unserer „Intelligenz“ in der Lage sind, den ganzen Planeten zu zerstören.

Eigentlich haben wir als Spezies das Überleben nicht verdient. Selbst die Friedfertigen unter uns vergessen meist, dass unser relativer Wohlstand mit dem Elend von Abermillionen Geknechteten und Ausgebeuteten finanziert wird. „Eichstättweltweit“ hat dazu einen schönen Aufsatz am Beispiel Lateinamerikas geschrieben. Hier der Link, falls es jemanden interessiert. 

Morgen wird Donald beim Papst vorstellig. Ich hoffe, der zeigt Eier und erzählt dieser unerträglichen Schießbudenfigur etwas von christlichen Werten. Wird aber nix nützen. Das wird an seiner Dreiwetter-Taft gestärkten Frisur abperlen.

solange diese Drecksäcke nur sich selbst in die Hölle sprengen. Gut, ihre Gesinnungsgenossen dürfen sie gern mitnehmen, ebenso Massenmörder vom Schlage eines Assad. Wieder hat so ein „Gotteskrieger“ zugeschlagen, diesmal in Stockholm. By the way: Ich frage mich, was wohl Gott (so es ihn denn gibt) zu diesem Missbrauch seines Namens sagt? Vermutlich „Scheiß-Religionen! Wozu habe ich diesen Vollidioten eigentlich die Gebote gegeben? Da steht nichts von, „Du sollst Deinen Nächsten in die Luft sprengen oder mit einem LKW plattwalzen.“

Nun las ich heute einen Rechtfertigungsversuch mit dem Tenor:“ Der Westen hat es nicht anders verdient, im nahen Osten, Afrika und anderswo würden ja schließlich auch Unschuldige sterben“ 

Stimmt. Und gern dürfen die Sprengstoffgürtelträger auch die Schweine mit in die Hölle nehmen, die die Gewaltherrscher dieser Welt mit Waffen beliefern. Immer zu, mein Mitleid hält sich in engen Grenzen.

Aber glaubt auch nur einer dieser religiös verblendeten Idioten, durch einen LKW, der eine blutige Schneise durch eine westliche Metropole schlägt, würde auch nur ein einziges unschuldiges Opfer in Syrien wieder lebendig? Im Gegenteil, die Hassspirale dreht sich weiter, die braunen Rattenfänger reiben sich die Hände. Populisten weltweit jubeln, Europa löst sich auf und Merkel ist an allem schuld. 

Trump rüstet gegen Assad, also gegen Putin und es wird immer schwieriger nachzuvollziehen, wer wen warum killt. Irgendwie alle gegen den IS, aber irgendwie auch alle gegeneinander. Ich bin verwirrt, ob dieser Konfusion.

Ich sollte es aufgeben. Die Welt leidet an akutem Selbstzerstörungstrieb. Man wartet eigentlich nur noch auf den ganz großen Knall. 

Es erinnert an Ausdauersportler, Skilangläufer z.B. Da wird stillschweigend der Pakt geschlossen, gemeinsam die Pace zu machen um das Verfolgerfeld auf Distanz zu halten. Natürlich will jeder der Beiden gewinnen, aber das wird dann erst auf der Zielgeraden entschieden. Wie das geht, haben seinerzeit Hitler und Stalin mit ihrem „Nichtangriffspakt“ vorexerziert. (Einen Sieger gab’s damals nach meinem Dafürhalten nicht. Verloren haben alle Beteiligten.)

Aber erstmal muss das jeweilige Fanlager in Stimmung gebracht werden. „Alle Deutschen sind Nazis“ „Alle Türken wollen die Demokratie abschaffen“. Die Völker dieser Erde haben sich seit altersher von den Mächtigen instrumentalisieren lassen und da man aus der Geschichte lernt, dass man nichts aus ihr lernt, wird es auch diesmal klappen.

Im Moment läuft alles bestens. Auch bisher eher erdogankritische Türken fühlen sich zunehmend in die selbe Ecke gedrängt und deutsche Linke-Rechte-und Liberale stoßen gemeinsam ins Anti-Türkei-Horn. Auch ich fühle mich von dem Nazi-Geschrei Erdogans&Co. provoziert. Aber eigentlich sollte man das vollkommen ignorieren und auch in den Medien einfach totschweigen. Besser kann man Extremisten nicht treffen, ob das nun antidemokratische Sultane oder deutsche Nazis sind. (Natürlich gibt’s die, aber wegen weniger als 10% brauner Masse ist Deutschland doch kein nationalsozialistischer Staat)

Erdogan erweist den Gegnern der Pläne, die Türkei als EU-Mitglied aufzunehmen, einen Gefallen. SO geht’s  natürlich garnichr! (Dass man die Türken schon in Vor-Erdoganzeiten nicht wollte, wird selbstverständlich unterschlagen) Die braunblauen Deutschen (und nicht nur die) erweisen ihrerseits Erdogan den Gefallen, alle Türken in den antidemokratischen Topf zu werfen (als ob Höcke&Co. demokratisch wären, denn klammheimlich finden die den Erdogan ja richtig gut…wenn’s halt kein türkischer Moslem wäre)

Ich bin gespannt, wie das auf der Zielgeraden ausgeht.

Im Moment läuft’s gut für das Duo Höcke/Erdogan. Vielleicht stößt auf den letzten Metern auch noch ein Russe dazu? Schaun wer mal.

„Reichsbürger erschießt Polizisten“ Mit dieser Schlagzeile wurde ich heute geweckt. Wer diese Leute immer noch länger als harmlose Spinner abtut, hat (buchstäblich) den Schuss nicht gehört. Da rennen Bekloppte rum, die mitnichten nur Chemtrails beobachten und Alumützen tragen. Liest man die Kommentare dazu, wird einem schlecht. Da wird relativiert und gerechtfertigt. Wenn ich den Kommentatoren in einem Recht geben muss dann darin, dass die Statistiken nicht stimmen. Es gibt mehr Nazis in diesem Land, als verlautbart wird. Übrigens: 1937 gab’s für Mord an Polizisten:Rübe ab. Wenn die Damen und Herren Reichsbürger also konsequent wären…?

Die zweite Nachricht betraf das Rededuell Clinton/Trump. Man hört, Nixon hatte 1960 die Präsidentschaftswahl nur deshalb knapp gegen Kennedy verloren, weil bei einer Fernsehdebatte Schweißperlen auf seiner Oberlippe zu sehen waren. Vielleicht verliert Trump, wer weiß, aber ganz sicher nicht wegen Schweißperlen. Was die Wallstreet-Lady Clinton dann aus dem Land macht, wissen die Götter. Ihr Gott ist ganz offensichtlich Geld. Immerhin kennt sie den Unterschied zwischen Lybien und Libanon. Für Trump sind das alles Kufnucken, die man nicht mehr ins Land lassen sollte. Eigentlich ist es wurscht wenn er gewinnt. Er will ja das Wahlergebnis nicht anerkennen. 🙂

Dann Syrien. Die Russen kämpfen mit Assad – den Erdogan vernichten will, dessen Verbündeter Putin aber sein Buddy ist. Assad hasst die Kurden, Erdogan auch. Die kämpfen wiederum gegen den IS, den alle hassen (außer unseren Salafisten) Die Amis unterstützen die kurdische Peschmerga, dann gibt’s noch den Irak, wo auch wieder alle irgendwie mit – und gegeneinander mitmischen. Kurz : Ich hab‘ den Überblick verloren.

Gestern strahlte das „Systemfernsehen“ den Film „Hirngespinste“ aus. Es ging um paranoide Schizophrenie im Zusammenhang mit Gewalt. Muss man dazu extra einen Fernsehfilm drehen? Sehen wir nicht genügend Schizophrenie in den ganz normalen Nachrichten? Befinden sich die geistig Gesunden nicht bereits in der Minderheit? Ich glaube, allzu groß ist der Abstand nicht mehr. Vielleicht ein Resultat der Chemtrails? Wer weiß… 🙂

Sind das überhaupt 7 Anzeichen? Nee, aber irgendwie ist das völlig wurscht. 7 klingt halt gut. 

Und wieder einmal bin ich froh, nicht mehr jung sein zu müssen. 

Man hat so seine Vorurteile im Hinterkopf: Junge naive Mädchen, die dem Charme der bärtigen „Kriegshelden“ erliegen und ihnen nach Syrien folgen, um dort mit ihrer großen Liebe für eine gerechte Welt im Namen des Propheten zu kämpfen. 

Der Kampf besteht dann meist darin, dass sie mit irgendeinem beliebigen IS-Kämpfer verehelicht werden und der Sache damit dienen, neue Kämpfer zu gebären und ansonsten ihren hausfraulichen Pflichten im Niqab nachzukommen. Das gibt es sicher auch, aber das ist – außer natürlich für deren Eltern – eher nebensächlich. 

Zur Zeit erlebt man im TV den Vater zweier Söhne aus Kassel. Joachim Gerhard sucht verzweifelt nach seinen Söhnen, die erst zum Islam konvertierten und dann Hals über Kopf nach Syrien ausreisten, um als Kämpfer dem sogenannten islamischen Staat zu dienen. In einem Video sagen sie sich von ihrem Vater los, da er als „Ungläubiger“ einem anderen Jungen zur Rückkehr nach Deutschland verholfen hatte. 

Was bringt zwei hochintelligente junge Männer, die in gutbürgerlichen Verhältnissen aufwuchsen dazu, sich dieser Terrortruppe anzuschließen?

Mir fiel die Zeit der 60er und 70er ein. Auch damals folgten gut gebildete junge Menschen einer Terrororganisation, in der irrigen Annahmen, sie könnten die Welt verändern. Nun kann man die RAF aus den verschiedensten Gründen nicht mit dem IS vergleichen,  auf die man aber nicht näher eingehen muss.

Aber es sind halt nicht nur Abenteurer, die ihre Computer-Ballerspiele mal in echt erleben wollen. In dem Fall waren es sensible Jungs, die wohl die täglichen Nachrichten aus einer Welt, die dem Raubtierkapitalismus anheim gefallen ist, nicht kalt ließen. Da brauchte es zur rechten Zeit nur einen Freund, der sie zur Konversion überredete und ein paar äußerst raffinierte Gehirnwäschen. Und es kommt, wie es in diesem Fall kam.

Diese Welt ist in einem erbärmlichen moralischen Zustand. Es ist die immer größer werdende soziale Schieflage, es ist der Raubzug des Westens durch Afrika, Asien und Südamerika. Es ist unsere verkommene Welt, die junge Menschen Rattenfängern jeglicher Couleur zutreibt. Es sind nicht nur Diktatoren vom Schlage Assads, es ist vor allem die bigotte und verlogene Politik des Westens, die dafür verantwortlich ist.

Falsche Propheten, ob sie sich nun völkisch, islamisch, anarchistisch oder kommunistisch nennen, reiben sich die Hände und freuen sich über den regen Zulauf. Diese Herrschaften kochen ihr eigenes Süppchen und sind kein Jota besser als die, die sie bekämpfen. Besser gesagt : von verblendeten Jungs bekämpfen lassen. Es geht um Macht, Land, Geld und nicht um irgendwelche Ideale. Religion und Weltanschauung dient nur als Vehikel für die Interessen der War-Lords.

Und da es keine Anzeichen dafür gibt, dass sich diese Welt zum Besseren ändern wird (eher zum Schlechteren) werden wir mit dem Terror leben müssen. Wir haben die Saat dazu selbst gelegt. 

So äußerte Franz Josef Strauß selig seine Meinung über Volksabstimmungen. Auch, wenn ich alles Andere als ein Anhänger des Bayern war..in dem Punkt hat er wohl recht gehabt.

Bei Volksabstimmungen kommt in der Regel nichts Anderes heraus als bei Wahlen. Es kommt nur darauf an, von wem man sich  (mehr oder minder unverschämt) belügen lässt.
Und das sind nun mal die politischen Eliten. Egal, welche Farbe sie haben.
Und der Mehrheit der Briten (besser „Engländer“, denn Schottland und Nordirland hat mehrheitlich für den Verbleib gestimmt) ist wohl denen gefolgt, die eine Politik a la Pegida und AfD vertreten.

Man glaubt selbst zu bestimmen, folgt aber letztlich doch nur der einen oder der anderen Seite.

Nun sind sie also draußen, die Briten. Man träumt von einer Rückkehr zu alter Größe und vergißt dabei Wesentliches. Großbritannien wird kleiner werden. Die Schotten werden aus dem Königreich rausgehen, mitsamt ihrem Ölreichtum, ebenso die Nordiren. Besonders Nordirland, das (neben dem kleinen Gibraltar) als einziger Teil Noch-Großbritanniens eine Binnengrenze zur EU hat, wird leiden.

Irgendwie sind die – zumeist älteren – Brexitbefürworter aus der Zeit gefallen. Das Erwachen aus dem patriotischen Rausch wird in einem gewaltigen hang-over enden, nicht nur für die Briten. Wie bei einem Kater üblich, wird auch der Nebenmann ein paar Spritzer von der Kotze abbekommen.
Vorbei die Zeiten, in denen man mit dem starken Pfund  billig Urlaub machen – oder Immobilien  (vorzugsweise in Spanien) kaufen – konnte. England wird ein Handelspartner wie jeder X-Beliebige werden. Da es an eigener Wirtschaft mangelt, muss man mehr importieren als man exportiert und  das wird teurer wrden. Das Pfund ist bereits heute um mehr als 10% abgestürzt. So etwas passiert normalerweise nur in Ländern wie Venezuela.

Zur EU kann man stehen wie man will, sie hat sehr viel Luft nach oben, sie macht Fehler, sie wirkt arrogant undundund. Aber wir haben sie nun mal und eine Rückabwicklung würde die Welt in den wirtschaftlichen und politischen Abgrund reissen.

Es ist ein bisschen wie mit einem schwer erziehbaren Kind. Man hat es und kann es nicht einfach verlassen, wenn’s kein Musterschüler wird.
Für mich und die meisten meiner Generation ist die EU viel mehr als ein Wirtschaftsverband.
Noch nie in der deutschen Geschichte gab es eine Zeitspanne von mehr als 70 Jahren, in denen dieses Land nicht in irgendeinen Krieg mit seinen Nachbarn verwickelt war.

Ich hätte gerne, dass das so bleibt.

1967, London. Swinging London um genau zu sein. Die Pille war bereits da, Aids hingegen noch nicht. Ich war 17 und schüchtern und habe das nicht ausgenutzt….naja…anderes Thema.
Unsere Alten waren stramm rechts :“Beim Hitler war nicht alles schlecht“ und wir waren selbstverständlich stramm links. Links von uns kam nur noch die Wand.

Im Hyde-Park verteilte irgendjemand Mao-Bibeln und mit diesem Glaubensbekenntnis wedelnd latschten wir fortan durch die Gegend. Was drin stand verstanden wir zwar nicht (selbst wenn wir mehr als die ersten Seiten gelesen hätten), aber das war uns egal.
Grund, gegen die Zustände in Deutschland zu sein, waren zweifellos vorhanden. Ehemalige Nazi-Parteigenossen saßen nicht nur im Lehrkörper, sondern bis ganz oben hin. Filbinger, Kiesinger, um nur 2 von Vielen zu nennen.

Es war Zeit, dass sich etwas änderte. Was wir jedoch nicht wussten war, dass wir einem Massenmörder hinterher rannten. Beim „Großen Sprung nach vorn“ kamen mehr 20Millionen Chinesen um, bei der anschließenden „Kulturrevolution“ sind die Opferzahlen derart umstritten, dass ich keine Zahl nennen will. Insgesamt muss sich Mao aber nicht hinter Hitler und Stalin verstecken, soviel ist klar.
Er selbst lebte als Feudalherr der nichts ausließ, was damals von uns als dekadent bezeichnet wurde.

Wie wir wissen hat sich weltweit seither nicht viel zum Besseren verändert. Im Gegenteil. Die Armen sind noch ärmer und die Reichen noch reicher.
Daran haben weder Grüne noch Sozialdemokraten etwas geändert. Im Gegenteil, wenn man sich die Agenda zwanzigzehn mit all ihren Folgen anschaut. Für die Konzerne ein Segen, für lohnabhängig Beschäftigte ein Fluch. Wir sind ein Billiglohnland geworden…jaja, die „Sachzwänge“.
Ich hatte noch das Glück, zu einer Zeit in Lohn und Brot zu stehen, nach der man von seiner Rente noch so einigermaßen leben kann. Die Nachkommenden werden’s schwerer haben.
Und nun rumpelt’s wieder in der Republik.
Die schlichten Geister haben natürlich längst den Sündenbock dafür gefunden, weshalb es ihnen schlecht geht. Früher waren es die Juden, heute sind es die Flüchtlinge. Ach, was sag‘ ich: Alle Moslems. Deutschland in Not. Ach ja: Und die GEZ. Die Zwangsabgabe für das Systemfersehen. Das hätte ich beinahe vergessen. Wenn ich die Kommentare der „Besorgten“ anschaue, keimt in mir ohnehin der Verdacht, dass die nur RTL2&Co. sehen.
Irgendwie sind die neuen Rechten noch blöder, als wir es früher waren. Sie rennen einer Partei hinterher, die weder sozial, noch gerecht und schon gar nicht der Anwalt des kleinen Mannes ist. Es ist eine Mischung zwischen neoliberal und reaktionär.
Das Parteiprogramm könnte von denen geschrieben sein, die wir in den 60ern (zu Recht) bekämpft hatten. Ein Konglomerat zwischen FDP4.0, Islamophoben und Rassisten.

Was auffällt ist, dass diese Revolution von rechts nicht (nur) von jungen Leuten kommt, wie die von links in den 60ern.
Was auch auffällt: Man sucht den Schulterschluss mit Putins Russland.
Das gab’s schonmal. Damals hieß Putin Stalin und die AfD hieß NSDAP. Es ist nicht gut ausgegangen, damals.
Und noch einen Unterschied gibt es: Wir waren als junge Menschen (und sind es zum Teil noch heute) ganz selbstverständlich links. Die heutige Jugend scheint gottseidank klüger zu sein als wir und driftet nicht aus lauter Opposition gegen uns linksgrünversiffte alte Säcke geschlossen nach rechts, denn……“es war nicht alles schlecht bei der APO“….

Und zwar vehement. Ich. Der Gutmensch vom Remstal.

Ihre Haltung während des Flüchtlingsdramas in Ungarn hatte mich beeindruckt. Heute weiß ich jedoch nicht mehr, ob das aus dem Herzen kam, oder ob Sie auf den Trendzug aufgesprungen sind, der damals noch „Willkommenskultur“ hieß.
Im kanadischen Fernsehen hatte eine Kommentatorin Sie sogar so bezeichnet :“ Mrs. Mörkel must be a saint“. Wir waren gerade bei Freunden in Sooke/B.C. und deren Glückwünsche zu unseren St.Angela waren uns schon damals etwas peinlich.

Dann hat sich der Wind gedreht, die Flüchtlinge wurden immer öfter statt mit Erfrischungsgetränken mit Molotowcocktails begrüßt, die Landtagswahlen gingen krachend in die Hosen und von rechts kam (und kommt immer mehr) brauner Wind auf.

Da hieß es gegensteuern. Vorsichtig. Bloß wie? Outsourcen! Genau! Die deutschen Konzerne sourcen ihre Buchhaltungen oder die Hotlines und manch anderes ja auch aus, weshalb also nicht Flüchtlinge auslagern?

Bangladesh oder Mumbai geht nicht, da ist’s schon rappelvoll….nahe an Europa und doch außerhalb unserer Außengrenzen sollte es sein. Türkei, genau! Das ist doch auch ein NATO-Partner?
Der Erdogan? Das ist zwar ein Drecksack, aber immerhin von der Mehrheit der Türken gewählt.

Gesagt, getan. Gegen Zahlung etlicher Milliarden und einigen anderen Zusagen sagte der Herr der Osmanen „Deal“.
Ganz angesehen davon, dass Ungarn gegen die Zustände in Idomeni nachgerade zivil waren – und – dass die Türkei die „ausgesourcten“ Flüchtlinge in ihre Herkunftsländer abschiebt….nun will der „Irre vom Bosporus“ (wie er lt. Sonneborn in Brüssel genannt wird) uns auch noch zeigen, wie weit Satire gehen darf. Jedenfalls nach seiner Auffassung.
Damit meine ich nicht nur das äußerst geschmacklose Gedicht von Böhmermann, mit dem er anführte, was man NICHT sagen darf. Nein, schon zuvor wurde der deutsche Botschafter wegen eines vergleichsweise harmlosen Songs im öffentlich Rechtlichen in den Palast des Diktators einbestellt.
Und unsere Heilige? Ruft ohne Not in Ankara an und entschuldigt sich für Böhmermanns Gedicht.
Aus ist’s mit der Sympathie, Frau Kanzlerin.
Obwohl….einen Verdacht werde ich nicht los..Ich glaube, dass Böhmermann ein Auftragssatiriker ist.
Durch den ganzen Wirbel, der jetzt entstanden ist, redet nämlich keine Sau mehr über die Panama – Papers. Und das ist eine wesentlich größere Sauerei als die Ziegenficker-Ballade Böhmermanns.

Auf den Punkt gebracht wurde es beim jährlichen „Politikerderblecken“ auf dem Nockherberg, als der Darsteller des Horst Seehofer (Gedächtnisprotokoll) sagte:

“ Mit der europäischen Idee ist es wie mit einem Probe-Abo. Solange es nichts kostet, findet es jeder toll“

Besser lässt sich der Zustand des unvereinten Europa nicht beschreiben.
Nach den bitteren Erfahrungen unzähliger Kriege zwischen den „Erbfeinden“ Frankreich und Deutschland,  wurde in den 50ern unter der Regie Frankreichs und Deutschlands zunächst die EWG mit 6 Staaten aus der Taufe gehoben.
Daraus entwickelte sich schließlich die EU.

Ein Gebilde aus 28 Staaten, 24 Amtssprachen, 11 Währungen und 508 Mio. Menschen. Und das Ganze auf einer Fläche, ca. halb so groß wie Kanada.
Und Großbritannien, das irgendwie nicht dazugehören will, es sei denn man kriegt etwa 10x mehr raus als man einzahlt.
Dem europäischen Gedanken haben wir Deutschen – neben gewaltigen wirtschaftlichen Vorteilen – zu verdanken, dass wir seit 70 Jahren ohne Kriege (auf eigenem Boden) leben. Ein Novum in unserer Geschichte.
Kriege werden natürlich weiterhin geführt, nur halt nicht bei uns. Heckler&Koch&Co. müssen ja auch von was leben. Man hat diese Kriege ausgesourced.

Und nicht zuletzt aus diesen Gründen machen sich Millionen Flüchtlinge auf den Weg nach Europa, zur Zeit etwa 2 Millionen. Für die ist kein Platz, denn sonst würden aus 508 Mio. Menschen 510 Mio.
Da sind zwar nur ca. 0,4% mehr, aber da sich außer Schweden (Norwegen nimmt auch welche, ist aber kein EU-Mitglied) und Deutschland ( außer Sachsen) so gut wie alle weigern Flüchtlinge aufzunehmen, bleiben diese da hängen wo sie anlanden.

In Italien und Griechenland. Diese Länder haben die Arschkarte gezogen, weil sie a) die Außengrenzen der EU bilden umd sich diese Grenzen b) am Mittelmeer befinden. Italien kommt besser dabei weg, denn noch hat Österreich keine Flüchtlingsabwehrmauer errichtet.

Anders sieht es für die Griechen aus, die sich ohnehin am Rande des Staatsbankrotts bewegen. Deren  Nachbarn machen dicht und die Griechen können schauen, wie sie mit der Last fertig werden. Hilfe von der EU? Fehlanzeige.
Polen oder Ungarn halten sich mit ihren grenzwertigen Demokratien ganz raus. Ungarns Beitrag zum Flüchtlingsdrama besteht aus Stacheldraht.
Der Rest Europas denkt über eine Aussetzung von Schengen nach, dann gibt’s im Sommer wieder schöne Staus auf dem Brenner, bei Brüllhitze auf dem Weg nach Bella Italia.
Von den Schäden für die Wirtschaft ganz zu schweigen.

Das vereinte Europa ist dabei, sich abzuschaffen. Die Amis, die Russen und die Chinesen wird’s freuen. Ein starker Wettbewerber weniger.

Wenn die Idioten, die einen Austritt aus der EU fordern nicht begreifen, dass wir ohne ein gemeinsames Europa weder wirtschaftlich, noch politisch überleben können, dann wird Europas Symbol künftig so aussehen :

image

„Das könnte in einer Katastrophe enden“ So titelte die „Murrhardter Zeitung.

4.Advent, 15°+ , Sonne….“fahr’n wir nochmal durch die schwäbische Provence“, sagte ich zu meiner Gattin. Und so fuhren wir etwas planlos durch den schwäbisch-fränkischen Wald.
Ein kleiner Ort erregte unsere Aufmerksamkeit : Oberneustetten. Offiziell ein Teilort der Gemeinde Murrhardt. Inoffiziell „Culo del Mondo“, wie der Italiener sagt. Am Arsch der Welt, oder auf schwäbisch: „A Flegga am a Fizinalsträßle“.

An dieser Landstraße leben exakt 8 Menschen. Einkaufsmöglichkeiten : null. Arzt: null Apotheke: null. Es gibt nix dort, garnix, nicht einmal Netz für’s Handy.
Die W-lan Geschwindigkeit ist schon jetzt grenzwertig, 200 User mehr würden den Zusammenbruch bedeuten.

Einen Polizeiposten gibt es. 7km entfernt, nachts und am Wochenende nicht besetzt.

Und ein Pflegeheim für psychisch Kranke gibt es. Und in dieses wollen die Behörden (nachdem die Pfleglinge entmietet sind) 200 Flüchtlinge einquartieren.
Die „Gallier“ aus Oberneustetten wehren sich dagegen. Und das mit Recht.
Ich gebe zu, erstmal dachten wir an eine Art schwäbische Pegidioten, als wir die Plakate sahen. Allerdings hing da an selber Stelle auch eins mit der Aufschrift :“Refugees welcome“.

Wie geht das zusammen? Am Ortseingang  (Ortsrand möchte ich nicht schreiben, denn dort ist überall Ortsrand) standen ein paar Leute auf einem Privatgrundstück, mit Christbaum und Glühweinkessel. Mal hin und fragen, wenn man schon da ist. „Vielleicht sind’s Rechte?“..so mutmaßten wir (da wir die Hintergründe  nicht kannten)
Nee, keine Neos, im Gegenteil, einige Althippies -wie wir- waren auch dabei. Im Lauf der Zeit wurden’s immer mehr und zum Schluß stieß auch noch der Ortspfarrer Kaltenbach hinzu, nach dessen kurzer Rede alle Zweifel an der Lauterkeit der Bürgerinitiative beseitigt waren.

Der Initiator der „Gallier“- Michael Hartdegen – sagte mir, dass es eigentlich nur um Kohle gehe. Der Besitzer des Pflegeheims habe einen Mietvertrag mit den Behörden geschlossen. Über 10 Jahre.
Achja…die Oberneustettener sind alles andere als fremdenfeindlich. 65 Flüchtlinge würden sie gern willkommen heißen. 65? Auch das erscheint mir mehr als großherzig. Das sind 8 Flüchtlinge pro Einwohner.
Man hält uns während unserer 2monatigen Abwesenheit auf dem Laufenden, via Mailing-List.
Ich frage mich, wann die Refugees endlich gerecht verteilt werden…da, wo die Bürgermeister, die Landräte, die Abgeordneten und sonstigen Entscheidungsträger wohnen.
Da hat’s doch bestimmt Platz? Nee? Zu teure Gegenden, alles in Privatbesitz?…achso, na dann..

So züchtet man Rechtaußen. ( Was die Oberneustettener ausdrücklich NICHT sind)

Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass das Alles gewollt und geplant ist. Je mehr sich „das Volk“ gegen derartige Verteilungen wehrt, umso eher kann man sagen:“Wir schaffen das nicht“.

image