Archiv für die Kategorie ‘Antisemitismus’

Putin, Trump, Erdogan. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen, über Kim Jong-un aus Mordkorea oder Robert Mugabe aus Zimbabwe. Letztere sehe ich eher als geringere Gefahr für den Weltfrieden, Mugabe (92) wird ohnehin bald den Weg alles Irdischen gehen und Kim (~150kg) wird hoffentlich zeitnah an seiner Fettleibigkeit krepieren.

Die Ersteren sind ein Hinweis auf unser Erbe aus grauer Vorzeit, als die Brutalsten und Stärksten fälschlicherweise auch für die Kĺügsten gehalten wurden. Der Steinzeitmensch in uns (oder wenigstens in sehr vielen von uns) braucht offenbar einen Führer. Wer laut genug brüllt gewinnt. Im Moment bezichtigt der Tyrann Erdogan den Tyrannen Assad der Tyrannei und da der Tyrann Putin den Tyrannen Assad unterstützt, droht militärisches Ungemach. Und die Untertanen der Tyrannen jubeln. (Sofern sie nicht intellektuelle  Liberale, Ungläubige oder Schwule sind) Wir kennen das ja aus unserer eigenen Geschichte. Da schoss dem teutschen Mädel auch die Milch ein, wenn sie des Führers ansichtig wurde. Und die deutschen Jungs (flink wie die Windhunde, hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder) fühlten sich als die Krone der Schöpfung  (sofern ein Ariernachweis vorlag) Ähnlich ist der Personenkult in Russland, der Türkei und in den Teilen der USA, in denen man(n) gern weiße Kapuzengewänder trägt und „Hail Trump“grölt. Warum ausgerechnet ein Multimillardär sich um die Belange der Abgehängten kümmern sollte, bleibt mir ein Rätsel. Warum Russlands Jugend Putin vergöttert? Ich weiß es net….Die haben 19 Millionen Quadratkilometer Landfläche, mehr als doppelt so viel wie das zweitgrößte Land. Wiekann man denn da derartige nationalistische Minderwertigkeitskomplexe haben?

Alle wollen ihre Heimat größer machen, da wird’s eng werden für die Nachbarstaaten. Polen kann davon ein Lied singen. Und Deutschland? Da hat man zwar die AfD und die Pegida, aber mit einem vorbestraften Bachmann (Körperverletzung, Diebstahl, Einbruch, Drogenhandel) ist kein Staat zu machen. Gottseidank. Und Höcke? Nicht sexy genug. Gottseidank. Gaulei…äh, Gauland? Zu alt. Gottseidank. Österreich ist auch mal wieder auf dem rechten Weg, aber deren bislang einziger Führer konnte nur als Exportartikel in Deutschland reüssieren. (Naja….1000 Jahre hielt das dann doch nicht)

 Storch und Petry können bei einem Schwanzvergleich sowieso nicht mitmachen, bei Marine Le Pen bin ich mir da nicht so sicher.:) 

After all: Es kommt nix Gutes auf uns zu.

Ich sag‘ mal so: Ich schau‘ mir das Affentheater interessiert an, ich befinde mich ohnehin im Schlußviertel meiner Lebensspanne und habe alles mitgenommen, was mitzunehmen war. Ich hab‘ dagegen angeschrieben, demonstriert und was sonst noch im Rahmen der freiheitlich demokratischen Grundordnung möglich war. Es hat nichts, aber auch garnix genutzt!

Nach mir die Sintflut.

„Reichsbürger erschießt Polizisten“ Mit dieser Schlagzeile wurde ich heute geweckt. Wer diese Leute immer noch länger als harmlose Spinner abtut, hat (buchstäblich) den Schuss nicht gehört. Da rennen Bekloppte rum, die mitnichten nur Chemtrails beobachten und Alumützen tragen. Liest man die Kommentare dazu, wird einem schlecht. Da wird relativiert und gerechtfertigt. Wenn ich den Kommentatoren in einem Recht geben muss dann darin, dass die Statistiken nicht stimmen. Es gibt mehr Nazis in diesem Land, als verlautbart wird. Übrigens: 1937 gab’s für Mord an Polizisten:Rübe ab. Wenn die Damen und Herren Reichsbürger also konsequent wären…?

Die zweite Nachricht betraf das Rededuell Clinton/Trump. Man hört, Nixon hatte 1960 die Präsidentschaftswahl nur deshalb knapp gegen Kennedy verloren, weil bei einer Fernsehdebatte Schweißperlen auf seiner Oberlippe zu sehen waren. Vielleicht verliert Trump, wer weiß, aber ganz sicher nicht wegen Schweißperlen. Was die Wallstreet-Lady Clinton dann aus dem Land macht, wissen die Götter. Ihr Gott ist ganz offensichtlich Geld. Immerhin kennt sie den Unterschied zwischen Lybien und Libanon. Für Trump sind das alles Kufnucken, die man nicht mehr ins Land lassen sollte. Eigentlich ist es wurscht wenn er gewinnt. Er will ja das Wahlergebnis nicht anerkennen. 🙂

Dann Syrien. Die Russen kämpfen mit Assad – den Erdogan vernichten will, dessen Verbündeter Putin aber sein Buddy ist. Assad hasst die Kurden, Erdogan auch. Die kämpfen wiederum gegen den IS, den alle hassen (außer unseren Salafisten) Die Amis unterstützen die kurdische Peschmerga, dann gibt’s noch den Irak, wo auch wieder alle irgendwie mit – und gegeneinander mitmischen. Kurz : Ich hab‘ den Überblick verloren.

Gestern strahlte das „Systemfernsehen“ den Film „Hirngespinste“ aus. Es ging um paranoide Schizophrenie im Zusammenhang mit Gewalt. Muss man dazu extra einen Fernsehfilm drehen? Sehen wir nicht genügend Schizophrenie in den ganz normalen Nachrichten? Befinden sich die geistig Gesunden nicht bereits in der Minderheit? Ich glaube, allzu groß ist der Abstand nicht mehr. Vielleicht ein Resultat der Chemtrails? Wer weiß… 🙂

Sind das überhaupt 7 Anzeichen? Nee, aber irgendwie ist das völlig wurscht. 7 klingt halt gut. 

Und wieder einmal bin ich froh, nicht mehr jung sein zu müssen. 

Vorab ein paar Worte zu den Attentätern, die völlig Unbeteiligte in den Tod gerissen haben. Den Opfern und deren Angehörigen gilt unser ganzes Mitgefühl.

„Gott ist groß“, mit diesem Missbrauch des Namen des Herrn (für die, die an ihn glauben) sprengt ihr euch selbst und vollkommen Unschuldige mit in die Luft.

Ihr glaubt, ihr kämet deshalb ins Paradies?
Wenn Gott groß ist und wenn es ein Paradies geben sollte, dann schickt ER euch überall hin, bloß nicht ins Paradies. Er schickt euch zum Schaitan, denn ihr seid Mörder.

Ihr sagt, auch in den Kriegsgebieten und in Palästina würden Unschuldige getötet. Das stimmt, aber kann man ein Unrecht durch ein Anderes rechtfertigen? Nein, man kann es nicht. Man ist um keinen Deut besser als der jeweils Andere.
Gerechtigkeit? Die stellt man nicht durch eine Spirale der Gewalt her und das gilt für alle Seiten.
Klarstellung : Wer für die Tötung Unschuldiger im nahen Osten verantwortlich ist, ist auch nichts anderes als ein ganz ordinärer Mörder.

Und nun zum Thema. Ich lese bereits jetzt die Flut der üblichen Hasskommentare der braunen Herrenmenschen. Auch wird wieder einmal gefordert, Muslime sollten sich öffentlich für die Anschläge entschuldigen, oder sich zumindest davon distanzieren.

Ich habe mir ein Profil eines dieser Leute, die alle Muslime für Terroristen halten, angesehen.
Da steht unter anderem:“ Was gehen mich die Konzentrationslager und die – angeblich – vergasten Juden an?“

Aha. Da fordern diese Leute also, Muslime sollen Verantwortung übernehmen und gleichzeitig weist man eine Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit weit von sich, bzw. leugnet diese völlig ungeniert mit Klarnamen in den sozialen Medien.

Deshalb:
LASST EUCH VON RECHTSRADIKALEN UND ISLAMISTEN NICHT MISSBRAUCHEN.
FÜR BEIDE SEITEN SIND DIESE ANSCHLÄGE UND DER DARAUS RESULTIERENDE HASS GENAU DAS, WAS SIE WOLLEN.

Salam, Shalom und Friede sei mit Euch.

….dann bin ich um den Schlaf gebracht. Wenn auch der Sinn des Gedichtes ein völlig anderer ist, Heinrich Heine würde heute umdenken.
Vermutlich würde er seine Zeilen aus seinen Nachtgedanken heute auf Sachsen beschränken, angesichts des braunen Bodensatzes im Lande August des Starken. Heine war Jude…..

Wie hatte Kurt Biedenkopf einst gesagt?
Die Sachsen sind immun gegen Rechtsextremismus„…
Da sollte der Impfschutz dringend aufgefrischt werden, das Immunsystem lässt doch insgesamt stark nach.

Gut, auch wir hatten in Baden-Württemberg die NPD von 68 – 72 .. und im 11. und 12. Landtag die Republikaner sitzen und natürlich gibt es auch hier braunes Gesindel, aber das hält sich in Grenzen……obwohl..am 13.3. wird wohl auch hier die AfD in’s Parlament einziehen.

Doch das, was sich zur Zeit im Freistaat Sachsen abspielt….unvorstellbar hier. Unser Radikalismus beschränkt sich auf die Grünen unter Kretschmann..

Pegida ist eine sächsische Erscheinung und auch wenn sich viele Teilnehmer als lediglich „besorgte Bürger“ gerieren, die nur gegen die linksgrünversiffte Regierung in Berlin demonstrieren…..es ist schlichte Fremdenfeindlichkeit, die diese Leute antreibt.

Das wurde gestern wieder deutlich als 2 „Austauschschüler“ beim Feind, der „Lügenpresse“ – in Gestalt der ARD – waren. Schaut’s Euch an
Sobald die Dreckschleuder Tatjana Festerling (ein weiteres schönes Beispiel dafür, um wieviel friedlicher die Welt wäre, würde sie von Frauen regiert) ihr Verständnis für die „mutigen Bürger“ von Clausnitz ausgesprochen hatten, redeten die beiden älteren „Besorgten“ ganz anders, als zuvor.

Die Gewalt ging von den Businsassen aus.
Auch der Brandanschlag in Bautzen war nur ein „Ausdruck des Protests“… so einfach sieht die Welt für Pegidisten aus. Ich erinnere: Diese Leute wollen die Kultur des christlichen Abendlandes verteidigen!!

Christlich? Kultur?…das sieht anders aus. Wenn Höcke christlich ist und Bachmann für Kultur steht? Dann gute Nacht, Abendland.

Selbst, wenn es so sein sollte, dass nicht jeder Pegida-Mitläufer ein Neonazi ist…..sie rennen Faschisten hinterher! Sie wehren sich nicht dagegen, wenn die Brandstifter von Bautzen und der braune Mob von Clausnitz  als „mutige Bürger, auf die man stolz ist“ bezeichnet werden.
Im Gegenteil. Nach diesen Worten brandete frenetischer Jubel auf.

Festerling….von dieser Frau habe ich Bilder von vor ihrer Pegida-Zeit und von heute gesehen und ich muss konstatieren: HASS MACHT HÄSSLICH.

Doch, etwas aus Bautzen liebe ich! Den Senf (den ich hiermit zu diesem Thema hinzugegeben habe)

In diesem Sinne, an alle Freunde des Fischens in trüben Gewässern : Petry Heil.

So die Aussage eines Passanten, der zufällig in die dokumentarische Szenerie des Films „Er ist wieder da“ von David Wnendt nach dem Roman von Timur Vermes, geriet.
Ein Anderer sagte (nach Aussage des Hauptdarstellers Olivers Masucci) nachdem die Kameras ausgeschaltet waren: „Wären Sie der Echte, dann würde ich Ihnen folgen.“

Wieder Andere zeigten auf Selfies mit Masucci unverhohlen den Hitlergruß…. (warum greift hier das Strafrecht nicht?)

Das Lachen bleibt einem im Halse stecken.

Man könnte nun sagen naja, nach so langer Zeit verzeichnet sich das Bild Hitlers etwas und man dürfe das nicht ernst nehmen.
Entschuldigung, aber wie kann man diesen drogenabhängigen Selbstmordattentäter „cool“ finden, wie ein junger Mann meinte? Dieser Mann hat  60-70 Millionen Kriegsopfer zu verantworten…
Nicht eingerechnet die ca. 6 Millionen Juden, viele Hunderttausende Roma und Sinti, Homosexuelle und geistig Behinderte, die keine Kriegsopfer waren, sondern nur deshalb ermordet wurden, weil sie nicht in das kranke Weltbild dieser Bestie in Menschengestalt und seiner Helfershelfer passten.

Ich weiß nicht, ob man über diesen Unmenschen lachen sollte…obwohl ihn Charlie Chaplin im „Großen Diktator“ lächerlich machte. Gut, ihn auslachen, meinetwegen vielleicht, aber die Reaktionen der Passanten waren anders. Adolf erschien als etwas schräger netter Onkel, der aus der Zeit gefallen war. Er erschien denen ganz einfach sympathisch. Unfassbar…

Darüber hatte ich bereits vor Jahren geschrieben: Hätte Hitler heute noch eine Chance?
Definitiv :Ja. Ca. 20% im Osten würden wieder einen neuen „Führer“ wählen und wir können Gott auf den Knien danken, dass die Braunen nur Lachplatten vom Schlage eines Bachmann hervorbringen.
Aber sollte die wirtschaftliche Situation in Deutschland schlechter werden…..?

Allerdings ist das kein Phänomen von heute. Folgende Begebenheit werde ich nie vergessen. Es war Ende der Sechziger, als ich mit Kollegen in einem Bierzelt auf dem „Cannstatter Wasen“ saß.
Auf einmal wandten sich alle Blicke zum Eingang, wo ein Verwirrter mit Hitlerbart, Naziuniform und Militärmantel auftauchte. Seelenruhig und mit „deutschem Gruß“ marschierte der Kerl durch das gesamte Zelt. Und die Menge? Den Burschen mit Bier beschüttet und mit Fußtritten zum Zelt hinausbefördert?
Von wegen:“Sieg Heil und Heil Hitler“ hat die bierselige deutsche Menge gegröhlt.
Der braune Schoß ist immer noch fruchtbar. Heute mehr denn je….

Der Osten ist rot? Von wegen…
Böse Zungen könnten nun anführen, dass eine Mischung aus Rot und Grün Braun ergibt, aber stellen Sie sich in Jamel und etlichen anderen „national-befreiten Zonen“ hin und machen für die Grünen oder Linken Wahlkampf…..
Das würde ein böses Ende nehmen.
Neenee, Braun ist dort keine Misch – sondern eine Grundfarbe, Farbenlehre hin oder her.

Vor ein paar Jahren (20 Jahre nach Einführung der Demokratie im Osten), bereisten wir die gesamte Ex-DDR. In Mac-Pom war ich nicht wenig erstaunt, als auf dem Parkplatz neben mir ein Wagen anhielt. Farbe: Camouflage. Diesem entstieg ein junger Mann, dessen Hosen ebenfalls in Tarnfarbe gehalten waren.
Glatze, Runen-Tattoos, Kampfhund, das ganze Programm. Gänzlich baff war ich über das Autokennzeichen: „NVP“…“Sag mal,“ sagte ich zu meiner Gattin“, haben die Nazis hier jetzt schon eigene Autonummern?“ (Leise, denn der Kerl machte mir Angst, was wohl auch seine Absicht war)
„Nein, das heißt „Nord-Vor-Pommern“, entgegnete sie, nachdem sie das Kennzeichen gegoogelt hatte.
Ich dachte eigentlich, das hieße Nationale-Volks-Partei…

Nun lese ich über das Künstlerehepaar in Jamel, denen das Haus über dem Kopf angezündet wurde. Nix Genaues weiß man nicht – und wird man auch nie wissen, denn das ganze Dorf steht in Treue fest zu-sa-ham-men. Man kann nur vermuten, wer das war.

In diesem Kontext fiel mir die Geschichte mit dem Autokennzeichen wieder ein. Mal googeln….
Aha!
Stadtname: Gägelow (Ortsteil: Jamel)
PLZ: 23968
Längen- und Breitengrad: 53.9000000 , 11.3833300
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Nordwestmecklenburg
Autokennzeichen: NWM !!

Also nicht Nationale-Volks-Partei, sondern Nationaler-Widerstand-Mecklenburg?
Ich frage mich jetzt, wer für die Abkürzungen auf den KFZ-Kennzeichen zuständig ist? Und ob derjenige sich dabei etwas gedacht hat. Und wenn ja, was?
Ich will nichts unterstellen, Grundgütiger!!! Aber niemals waren Nummernschilder passender.
Schilda lässt grüßen.

….zumindest, wenn man sich die Kommentare bei Focus – T-online und anderen BLÖD-online-Verschnitten anschaut. Da ist von „Bio“ – und „Pass – Deutschen“ die Rede, da werden Kriegsflüchtlinge und osteuropäische Diebstahls-Touristen in denselben Topf geworfen, da wird gehetzt, geschürt und vom Leder gezogen, als ob es den Tatbestand der Volksverhetzung nicht gäbe.
Und die Admins lassen das alles zu…..
Bei den meisten der Kommentare wird schnell klar, dass man über die Schlagzeilen nicht hinausgekommen ist, da wird aus einer deutschen Großfamilie die der Polizei in Mönchengladbach Probleme macht, ganz einfach ein arabischer Clan. (Wenn man sich die Rechtschreibung der Kommentatoren anschaut, kann man sich auch vorstellen, dass es mit dem Lesen längerer Beiträge  hapert)

Da fällt mir ein..es wird doch immer vehement gefordert, dass der, der hier leben will, die deutsche Sprache beherrschen sollte…Nach diesem Kriterium müsste etlichen der Kommentatoren die Staatsbürgerschaft entzogen werden….

Egal…was bilden sich diese Spacken ein? Bio-Deutsch? Wieso nicht gleich Arier oder Herrenrasse? Meine Herren…..Mitteleuropäer sind per se ethnisch durchmischt, wenn man allein daran denkt, was während der Völkerwanderungen durcheinander gevögelt wurde….Grundgütiger!
Biodeutsche gibt es nicht, da gibt’s keinen Qualitätsstempel auf den Eiern!
Menschen sollte man nicht in „Pass und Biodeutsche“ einteilen, sondern in Anständige und Arschlöcher.
Im Moment habe ich wirklich Bedenken, dass bei den nächsten Wahlen ein Rechtsruck durch Deutschland geht. Bislang waren die verkappten deutschen Rechten („die Juden versuchen Vorteile daraus zu ziehen, dass sie in der NS-Zeit zu Opfern wurden“, sagen 49 Prozent der Deutschen, 46% sagen, es gäbe zu viele Muslime in Deutschland *Zahlen von 2008…es wird heute kaum weniger sein ) wohl schlicht zu feige, rechte Parteien zu wählen, da ihnen das Fressen wichtiger war als das Hetzen – und weil wohl kaum eine rechte Partei mit wirtschaftlichem Sachverstand glänzt….
Wenn man genau hinhört, dann hört man (nicht nur an den Stammtischen) was wirklich gedacht wird.
Wir haben es nur unserem Wohlstand zu verdanken (doch den haben wir!), dass wir uns nicht längst auf dem Weg ins 4.Reich befinden.
Sollte unsere Wirtschaft in die Knie gehen, dann ist auch Weimar nicht mehr weit. (Die Kommentatoren aus FOCUS und BLÖD mögen bitte in Wikipedia nachschauen, was „Weimar“ bedeutet….nee, geht nicht. …zu viel Text)
Nachträglich muss gesagt werden, dass diese nationale Abschottung kein speziell deutsches Problem ist. In Ländern wie Ungarn ist das noch wesentlich schlimmer.

Eigentlich ist Alles gesagt, zum Verhältnis Griechenland – Deutschland.
Wer es allerdings noch besser verstehen will, sollte sich dieses Interview mit dem griechischen Schriftsteller Nikos Dimou zu Gemüte führen.
Er erklärt darin ziemlich schlüssig, weshalb aus linken Kosmopoliten nationalistische Sozialisten wurden (was allerdings nichts mit Faschismus zu tun hat)
und weshalb die Deutschen an Allem schuld sind.
Dass er sowohl von der griechischen Rechten wie auch von der neuen Linken gehasst wird, macht ihn nicht unsympathischer.
Im Interview wird natürlich auch über Geschichte geredet, aber wie heißt es so treffend? „Wer nichts über Geschichte weiß, wird weder die Gegenwart, noch die Zukunft verstehen.“

http://diablog.eu/portraet/interview-nikos-dimou/

Derzeit debattiert der Bundestag um einen Begriff, den sich der Papst auszusprechen traut.
„Die Gräuel der Vergangenheit lassen sich nicht auf einen Begriff oder den Streit um einen Begriff reduzieren“, sagte Außenminister Frank-Walter Steinmeier bei einem Besuch in Estland. Bei der Gedenkfeier im Bundestag am kommenden Freitag solle der Begriff daher nicht verwendet werden.“(tagesschau.de)
Das verstehe wer will, ich nicht. Dann darf man keinen Völkermord mehr als Solchen bezeichnen.
Von der gezielten Ausrottung der Ureinwohner Südamerikas durch die Conquistadores bis hin zu den Gräueln in Ruanda. Wenn Menschen nur deshalb vernichtet werden, weil sie Juden, Sinti, Roma oder Tutsi sind, von denen 75% in nur 100 Tagen von der Hutu-Mehrheit in Ruanda abgeschlachtet wurden, dann ist das Mord an einem Volk. Letzteres war 1994 und kostete zwischen 800.000 und 1.000.000 Menschen das Leben.
Und das osmanische Reich? Nicht nur Armenier (ca.1-1,5 Millionen) sondern auch Assyrer und Aramäer wurden von den Jungtürken hingemetzelt, aus einem einzigen Grund: Sie waren Christen. Hunderttausende wurden gezwungen, zum Islam zu konvertieren.
Wie soll man so etwas nennen: Ein türkischer Geschichtsprofessor sagte eben in der Tagesschau:“ Den Begriff des Völkermordes als Tatbestand gab es damals noch gar nicht, also kann es kein Völkermord gewesen sein“ Das ist eine interessante Sichtweise…Säuberung, wie bei Stalin? Endlösung, wie im „Tausendjährigen Reich“?
Der Bundestag ist offensichtlich zu feige, die Dinge beim Namen zu nennen. Weshalb? Da kann sich Jeder seinen eigenen Reim drauf machen.
Für mich ist Eines klar: Wenn Hunderttausende oder Millionen aus dem einzigen Grund umgebracht wird, weil sie einer Ethnie oder Religion angehören, dann ist das Völkermord.
Und noch etwas muss klargestellt werden: Die Tatsache, dass das „die Anderen ja auch“ gemacht hätten, darf niemals als Erklärung, Rechtfertigung oder Entschuldigung dafür dienen, was in Auschwitz, Buchenwald oder Treblinka geschah.
Schönen Sonntag wünscht,
Schwabenkrawall

Wenn Sie mich fragen: „Es spricht alles dafür.“ Und weil alles so klar dafür spricht, schießen natürlich auch die Verschwörungstheorien wieder ins Kraut: (Wahlweise) CIA, IS, Tschetschenen und natürlich die bösen Juden vom Mossad waren es, um Putin zu diskreditieren. So ähnlich wie bei 9/11, Madrid, Charlie Hebdo, das waren auch „die Juden“….wenn man einschlägigen Internetseiten glaubt….(was ich natürlich nicht tue)
Boris Nemzow gingen andere Regimekritiker voraus.
Boris Beresowski. Der russische Oppositionelle wird 2013 in seinem Haus in Ascot tot aufgefunden. Stranguliert. Er war Intimfeind Putins.
Sergej Magnitski, Der Anwalt stirbt 2009 ohne ärztliche Hilfe in seiner Gefängniszelle, in der er wegen „Steuervergehen“ saß, nachdem er massive Korruptionsvorwürfe gegen Behörden erhoben hatte.
Natalja Estemirowa, Die Menschenrechtsaktivistin wird im  2009 im  Nordkaukasus erschossen aufgefunden. Sie war durch kritische Berichte über Menschenrechtsverletzungen unliebsam geworden.
Alexander Litwinenko, Wurde in London 2006 mit Polonium vergiftet. Der Ex-KGB-Agent machte im Sterben Putin für diesen Mord verantwortlich.
Anna Politkowskaja, Die Journalistin wurde  2006 in Moskau erschossen. Sie hatte für die kremlkritische Zeitung „Nowaja Gaseta“ über Menschenrechtsverletzungen durch russische und tschetschenische Sicherheitskräfte berichtet.

Die wahren Schuldigen wurden weder angeklagt, noch bestraft. Im Falle von Anna Politkowskaja verurteilte 2014 ein Moskauer Gericht fünf Tschetschen zu langjährigen Strafen. Die Drahtzieher blieben im Dunkeln.

Ich bin nicht so naiv zu glauben, dass nur in Russland missliebige Enthüller, Oppostionelle, oder sonstige „Staatsfeinde“ liquidiert werden. Das geschieht überall, die Russen sind vielleicht nur nicht so zimperlich dabei.

Gibt es den perfekten Mord? Klar, wenn man von den Mächtigen im Lande dazu beauftragt wird. Dann geht das.