Liebe AfD-Wähler, auf ein Wort.

Entgegen Eurer Erwartungen will ich Euch nicht verhöhnen, beleidigen oder sonstwie zu verunglimpfen versuchen. Mich treibt ganz einfach die Frage um: Weshalb wählt jemand diese Partei?

Da wäre einmal der Hass auf Fremde, Nichtweiße, Nichtchristen. Das muss man zwar nicht verstehen, aber als Grund zur Kenntnis nehmen.

Da ist die Angst vor Fremden. Da natürlich nicht nur Heilige in dieses Land kommen, muss man das ernst nehmen.

Dann ist da – bei den Meisten von Euch – das Gefühl abgehängt zu sein, sozial benachteiligt zu sein, von „Denen da oben“ nicht ernst genommen zu werden. Das kann man sehr wohl verstehen. Deutschland wird zum Billiglohnland, die Umverteilung findet von unten nach oben statt, es fehlen Kitas, Schulen verrotten, das Gesundheits- und Pflegewesen wird privatisiert, es zählen nur noch Gewinne auf dem Rücken von Patienten und Personal, soziale Visionen sind am Horizont nicht zu sehen, und Gesetzentwürfe werden von Lobbyisten geschrieben.  Diese Dinge lassen auch mich an den Altparteien verzweifeln.

Weshalb man dann aber ausgerechnet die AfD wählt, kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Diese Partei hat ein derart neoliberales Programm, das sogar der FDP die Schamesröte ins Gesicht treiben würde. Wer glaubt, man sei als „kleiner Mann“ bei denen gut aufgehoben, hat offensichtlich deren Programm nicht gelesen. Die Fremdenfeindlichkeit ist nur die Leimrute, mit denen man rechte Wähler fängt. Tatsächlich geht es denen um viel mehr.

Hier nur einige Punkte aus dem Programm der AfD, von denen – außer Reichen – niemand etwas hat.

  • Abschaffung der Erbschaftssteuer,
  • Wiedereinführung des Steuer- und Bankgeheimnisses
  • in  der Sozialversicherung die „hohen Abgaben begrenzen“.   
  • Ein dreistufiges Steuermodell, 15, 20, 25% Niemand, auch ein Millionär nicht, müsste mehr als 25 Prozent Steuern zahlen. (Wie man davon einen Haushalt finanzieren will, verrät die AfD allerdings nicht )

Ich sag‘ mal so: Wäre ich ein reicher Nazi, dann würde ich Höcke, Storch & Co. wählen. 

Warum aber Abgehängte und Benachteiligte, denen ich nicht einmal faschistische Neigungen unterstellen möchte, diese Leute wählen, erschließt sich mir nicht. Beim besten Willen nicht.



Advertisements

14 Gedanken zu “Liebe AfD-Wähler, auf ein Wort.

  1. Was verstehst du denn unter Nazis? Sind das Hitlerfans? Wenn meinst du damit z.B.? Die meisten Vorwürfe empfand ich als konstruiert wie z.B. den Schiessbefehl oder das hier:
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_83201526/tid_amp/nach-provokantem-hochofen-tweet-anzeige-gegen-afd-politiker-joerg-nobis.html

    Bei fairer Betrachtung ist bei mir kein Fall hängen geblieben, wo was dran war…aber kommt immer drauf an wie man Nazis definiert. Und wenige unbedeutende unbelehrbare Hitlerfans gibt es in anderen Parteien auch. Echte Nazis saßen sogar im Bundestag für cdu und spd und bestimmt auch für die fdp.

    1. AfD Abgeordnete die von „Halbnegern“ schwadronieren, die Leute im Hochofen oder sonstwo „entsorgen“ wollen? Etc.etc. Gewählte Volksvetreter. Wer wie ein Nazi spricht, muss sich auch so bezeichnen lassen.

    2. Das mit dem Halbneger fand ich und die AfD auch voll daneben….der Mitarbeiter hat ne Abmahnung bekommen…..find ich etwas lasch….hätte ne genaue Prüfung gewünscht und wenn Rassismus dahinter steckte, dann Kündigung.
      Der Hochofenvorwurf ist konstruiert und Teil des AfD-Mobbing. Da ist gar nix dran…weder ne Anspielung noch sonst.
      Hast du das nur so irgendwo öfters gelesen oder kennst du etwas Jörg Nobis und den wörtlichen Tweet und hast trotzdem den Eindruck, der will Stimmung machen mit Nazianspielungen zum Verbrennen von Menschen?
      Ich meine die Frage ernst. Ich kann nicht verstehen, dass fast alle Medien es so wiedergeben, als wäre es ein Skandal? AfD Kritik find ich ja ok und auch wichtig, aber so unfair und oberflächlich….?

    3. Natürlich will man Stimmung machen. Es soll ganz genau so verstanden werden, wie er es (nicht ganz) gesagt hat. Hinterher wird alles zurückgenommen, relativiert oder als „satirisch“ verkauft. (Poggenburgs Kameltreiber) Wenn ich in die Gesichter der fanatisch „abschieben“ brüllenden besorgten Bürger schaue, dann wird klar, das die AfD nicht TROTZ solcher Aussagen (Halbneger) sondern WEGEN dieser gewählt wird. Vielleicht nicht von Allen, aber doch von einem Großteil der Anhänger. Dazu muss man nur die Kommentare unter den entsprechenden Nachrichten lesen. Die AfD ist das Sammelbecken für Identitäre und (Neo)Nazis. Wobei ich das Wort Neo bewusst in Klammern setze.

    4. Poggenburg schätze ich auch so ein, dass es extra war und ich befürchte das ihm das in Ostdeutschland Rückwind verschafft. Vom AfD-Vorstand wurde er deswegen gerügt…denn im ganzen schadet sowas der AfD speziell im Westen. Das wurde auch vom Mainstream manchmal genutzt um die AfD ein paar Prozentpunkte zu drücken z.B. der angebliche Schiessbefehl von Petry. Aber manchmal benutzt das die AfD oder eine Strömung in ihr, um eine Stimmung zu bedienen. Ich bin auch kein Fan dieser Stimmung z.B. euphorisch abschieben rufen….wobei ich Abschiebungen leider richtig und wichtig finde (ähnlich wie Gefängnisse)…aber das ist keine schöne Sache, über die man sich freut, sondern es ist leider eine Notwendigkeit…und der entscheidende Punkt ist, wer abgeschoben wird und wohin….darüber kann und sollte man streiten/sich austauschen.
      Nazistimmung habe ich in der AfD noch keine wahrgenommen…..wobei da jeder was anderes drunter versteht…..die AfDler, die ich persönlich kenne und die Videos im Internet, da habe kein einziges Mal Hitlersympathien wahrnehmen können. Auch waren die meisten offen und interessiert an Ausländern (was nicht heißt, dass man immer mehr Zuzug will sondern weniger, weil einem das zuviel wurde in den letzten Jahren).
      Hier ein aktuelles Beispiel, was ich für Nazis einschätze. Kann leider nur mit VPN übers Ausland angesehen werden.
      Da wurde an den Geist der Nazis und der Zeit angeknüpft…war mein Eindruck

      Das hat für mich aber gar nix mit der AfD zu tun….es gibt nur ein paar Überschneidungen…wie Nationalstaat erhalten und weniger Zuwanderung..speziell wenn sich die Kriminalität verschlechtert und die Sozialkosten und mehr gesellschaftliche Normenkonflikte. Identitäre find ich persönlich total ok von ihrer Haltung. Stehen sauber auf dem Grundgesetz und gewaltfrei und auch intelligent und nicht menschenfeindlich…aber die AfD lehnt die Zusammenarbeit mit den Idenitären ab da sie vom VS beobachtet werden. Das finde ich Quatsch..diese Beobachtung…
      Nazis oder Neonazis (original Nazis leben ja kaum noch) stufe ich eher in die Ecke esoterische Spinner ein, die ne kleine harmlose Sekte sind und eher unter nem Politikwahn leiden ähnlich wie weit verbreitete Religionswahns. Aber die Antifa oder Antideutschen stehen in Punkte Wahn- und Irrsin den Nazis in nix nach und zur Zeit gewaltorientierter als nazis sind. Für mich zählt nicht rechts oder links, sonder wie vernünftig ist einer…und da gibt es einen starken Flügel in der AfD…Mut zur Wahrheit und Vernunft. Das wird in den Mainstream medien leider gar nicht transporiert. Im Westen überwiegt der Flügel total find ich. Den Osten kenne ich nicht persönlich.

    5. Wie auch immer. Bachmann, Höcke, Poggenburg, Maier, Storch. Das sind nichts anderes als Faschisten. Und die AfD lässt sie gewähren. Allein schon wegen dieser Gestalten ist diese Partei für jeden Demokraten unwählbar.

  2. Hans Mauler

    Lieber Bernd,
    bedingt stimme ich dir in verschiedenen Ausführungen zu.
    ABER:
    Dann nenne mir doch mal in unserer politischen Landschaft eine Partei, die mann/frau noch wählen kann.
    Bedingt noch die FDP, aber dann war’s das auch. Diese GROKO-Nummer ist doch oberblamabel und wird noch schlimmer als gehabt. Die politischen Mumien Merkel mit ihren ‚Darminsassen‘ Kauder und Altmaier sowie die ‚Wackeldackel‘ Seehofer und Schulz sollten sich schnellstens in die Geschichtsbücher machen, anstelle ihre verdünnte Suppe neu aufzukochen.
    AfD-Wähler sind Protestwähler die keine Wahlalternative sehen und zudem die zunehmende Islamisierung fürchten.
    Und das sicher nicht ganz grundlos.
    Das wiederum ignorieren die Altparteien und liefern dadurch der AfD eine Steilvorlage nach der anderen.
    So sieht’s doch in Wahrheit aus!
    Grüßle Hans

    1. Was Du sagst, stimmt natürlich, Hans. Groko geht garnicht. Gegen die Etablierten wählen, okay, aber doch um Himmels Willen keine Partei, die lupenreine Nazis in ihren Reihen hat. Man schaue sich die Tweets dieser Leute an! Das heißt natürlich nicht, dass jeder AfD Wähler = Braun ist. Du fragst nach einer Alternative? Ich habe keine. Die FDP wollte ja nicht regieren, weshalb auch immer. Allerdings ist sie keine Partei für mein Budget. Meine Sozialdemokraten gibt es nicht mehr…ich stehe auch ratlos im Wahllokal und wähle aus Protest die Linke, weil rechtsaussen für mich nicht in Frage kommt. Das hatten wir, und das ging gründlich schief. „Manchmal bin ich froh, dass ich nicht mehr jung sein muss.“ (Karl Valentin)

  3. Violet

    AFD-Wähler. Reicht schon, wenn AFD-Wähler ohne Bindestrich schreiben – mach du es bitte nicht!

  4. Du bist ja witzig. Der Titel täuscht wohl. Naja, du gibst wohl nur die Bereitschaft vor den Dialog zu suchen…….um Stimmungvgegen die AfD zu machen. Das istxder Hauptgrund für mich die AfD zuvwählen. Für Demokraten sollte es das normalste sein, das jeder das wählt was man für richtig hält und solange das nicht jeder checkt, hilft die afd einen daran zu erinnern, dass das Demokratie ist.

  5. Ich fragt warum die Menschen AfD wählen…..und irgendwie scheinen die Antworten nicht zu passen. Wenn man wissen will warum jemand die AfD wählt besser einen der AfD-Wähler fragen. Dann können Vorurteile abgebaut werden. Z.B. sind AfD-Wähler besonders gut gebildet und nicht abgehängt und haben überdurchschnittlich es Einkommen. AfD-Wähler haben keinen Hass auf Nichtweisse…..z.B. war der Anteil der Wähler mit Migrationshintergrund in Freiburg der höchste bei der AfD. Die Medien informieren immer nur negativ über die AfD….das sollte man beachten. Was habt ihr denn für Fragen zur AfD. Ich bin AfD-Mitglied und Wähler. Mein Hauptantrieb für die AfD war z.b. die Angst, dass die Nato einen Krieg mit Russland anfangen will, dann kam die Politik der offenen Grenzen, die ich aus Kostengründen und der inneren Sicherheit nicht gut finde und das Deutschland sich in der EU auflöst, finde ich nicht gut. Generell finde ich Menschen aus anderen Ländern interessant und gleichwertig, aber die Grenzen aufgeben finde ichvfür das Sozialsystem sehr gefährlich.

  6. DerMixer

    …Ja…Nun…Also das ist so… …Nein im Ernst ich bin da deiner meinung. ich kann nicht verstehen wie jemand die AFD wählen kann der das Wahlprogramm gelesen hat. Kann mir das eigentlich nur so erklären das der Standart-AFD-wähler eben eh kein Wahlprogramm mehr liest sondern nur auf Parolen hört. Selbst untereinander sind sich die AFD -Gruppierungen nicht einig.
    …Wobei ich ernsthaft eine Überarbeitung der Erbschaftssteuer schon ganz gerne sehen würde. Ebenso eine Überarbeitung weiter teile des Waffenrechts, der Steuergesetze, und ich die bespitzelungen durch den Staat seit einigen Jahren mit Argwohn beobachte.

    Deshalb die AFD wählen? Nein. Besogt über die Entwicklungen in Deutschland und Europa… na ja und auch andere Teile dieser Welt sein? Ja.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.