Der regenbogenfarbene Hosenanzug.

Diesen wird Angie ganz sicher nicht tragen. Sie hat heute mit „nein“ gestimmt. Wer glaubt, Merkel habe sich in dem Brigitte-Interview vergaloppiert und sich um einen Tag verrechnet, der unterschätzt ihre Intelligenz. 

Oppermann hat bei Maischberger von einem  „Elfmeter“ gesprochen, der durch die Unbesonnenheit der Kanzlerin quasi ohne Not verursacht wurde. Oppermann und viele Andere der Opposition unterschätzen diese Frau noch immer, dabei sollten sie es besser wissen. Merkel macht nichts ohne Kalkül. Die Frau kann Zahlen lesen. Ob das die Energiewende nach Fukushima war, oder die Flüchtlingsproblematik, stets folgte sie in ihren Sinneswandeln der momentanen Merheitsstimmung. Darin ist sie dem großen bayrischen Vorsitzenden sehr ähnlich. 

Gut, in der Flüchtlingsfrage hat sie sich getäuscht. Da ist die Willkommenskultur sehr schnell gekippt und nun ist sie bemüht, ihre Meinung peu a peu neu anzupassen. 

Aber in der Frage der Ehe für Alle wird Volkes Meinung kaum kippen. 82% sind dafür, da ändern auch eine Gerda Hasselfeld oder eine Erika Steinbach nix.

Sie hat sich mitnichten um einen Tag verrechnet, ganz im Gegenteil. Sie hat die letzte Gelegenheit  genutzt, um der SPD eines ihrer Hauptthemen für den anstehenden Bundestagswahlkampf zu klauen.

Da kann Oppermann noch so feixen, die Frau ist ihm über.

Meine persönliche Meinung? Wenn die Ehe die Keimzelle der Familie sein soll, aus der zwischen Mann und Frau Kinder hervorgehen sollen, was ist dann mit Ehepaaren, die sich bewusst gegen Kinder entschieden haben? Oder mit Leuten wie meiner Frau und mir, die bei ihrer Eheschließung weit jenseits des gebärfähigen Alters waren? Nach der Logik der Konservativen dürften die ja auch nicht heiraten. Was ist mit Alleinerziehenden? Sollten Waisenkinder besser im Waisenhaus bleiben, anstatt von einem schwulen Ehepaar adoptiert zu werden? 

Für mich ist Ehe dann, wenn sich zwei Menschen dafür entscheiden, füreinander einzustehen. Da wird niemandem etwas genommen, aber dafür Vielen etwas gegeben. Deutschland sollte in dieser Frage nicht hinter erzkatholischen Ländern wie Irland anstehen. Da hat man das zwar per Volksentscheid gemacht, aber ein solcher würde auch hier nicht anders ausgehen.

Und genau das hat die Merkel kapiert.

Advertisements

Über schwabenkrawall

Musiker, Freidenker, Schelm, Schreiberling
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Ethik, Homophobie, Männer und Frauen, Politik, Tagesgeschehen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der regenbogenfarbene Hosenanzug.

  1. Violet schreibt:

    gebe dir vollkommen recht: das war einfach ein genialer Schachzug von Merkel. Ich hoffe jetzt nur, dass die Ehe für alle durchkommt und nicht an einer Klage, wie sie etwa die AfD angekündigt hat, scheitert. Habe lange genug darauf warten müssen, und viele andere mit mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s