Archiv für Juni, 2017

So richtig kann ich eigentlich nichts. 

Veröffentlicht: Juni 23, 2017 in Sonstiges

„Gitarre spielen ist das, was er am besten kann“, schrieb einmal Andy Kölbl über mich. Nun, als gelernter Journalist sieht er das natürlich so. Wäre er ein  Gitarrist von Rang,  würde er vermutlich sagen, dass Schreiben das Beste ist, das ich kann. Das ist eine Frage des beruflichen Blickwinkels.

In Wahrheit ist es so, dass ich Beides nicht wirklich gut kann. Von Grammatik, Orthografie und Interpunktion verstehe ich nicht sonderlich viel und verbringe deshalb auch die meiste Zeit beim Schreiben damit, nach den richtigen Formen zu googeln, in die ich meine literarischen Ergüsse pressen kann. Es kommt mir allerdings auch mehr auf den Inhalt als auf die Form an. Ich kann keine einzige Note lesen, spiele verheerende Fingersätze und versuche an den richtigen Stellen nicht aufzufallen. Für die Bühne bin ich denkbar ungeeignet, denn ich bin ein schüchterner Mensch. Bis heute beneide ich Menschen, die jeden Augenblick vor Publikum genießen können. (Ich denke im Moment angestrengt darüber nach, weshalb ich das seit mehr als 50 Jahren trotzdem mache)

Ich singe ja zu allem Überfluss auch noch, wobei es mir ein ewiges Ärgernis ist, zwar alle Melodien eines Satzgesanges zu beherrschen, aber leider mit einer eher dürftigen Stimme geschlagen zu sein. Noch geschlagener sind allerdings Kollegen, die eine schöne Stimme haben, aber keinen Ton treffen.

Von meinem Brotberuf will ich gar nicht nicht erst anfangen, nur so viel: Hätten mir mitleidige Lehrlinge bei meiner Facharbeiterprüfung nicht geholfen, ich stünde ohne Berufsabschluss da. Wahrscheinlich lag es daran, dass ich für handwerkliche und technische Dinge vollkommen ungeeignet war und bin.

Zu höheren akademischen Weihen hat es in Ermangelung von Fleiß und Intelligenz  nicht gereicht. Ich habe nur eine wirkliche Begabung, und die heißt: „So tun als ob“ . Mein Freund Jürgen sagt, es sei für einen Klugen leicht sich dumm zu stellen, aber umgekehrt sei es schwierig. Ich wage vorsichtig zu widersprechen : An der richtigen Stelle ein paar auswendig gelernte Phrasen in die Runde zu werfen, impliziert Sachverstand. Ansonsten heißt es klug zu schweigen. 

Das gilt natürlich nur für Dinge, die einen überhaupt nicht interessieren, die aber gleichwohl wichtig für das persönliche Vorankommen sind. Nur Wenige haben mich durchschaut, aber diese waren klug genug zu schweigen, weil sie selbst genug Leichen im Keller hatten.

Und so dilettiere ich mich weiter durch’s Leben, in der Hoffnung, mit meinen Münchhausiaden durchzukommen. Ob mir das nach dieser Selbstentlarvung gelingt, sei einmal dahingestellt. Als Rentner ist mir das aber relativ wurscht.😁😁

Achherrjeh, das Wichtigste hätte ich beinahe vergessen: Ich bin der festen Überzeugung, dass ein nicht geringer Prozentsatz in den oberen Führungsebenen aus Menschen wie mir besteht. Und das gibt mir wirklich zu denken.

​https://m.heute.de/detail/47368800

Da brennt ein Hochhaus in London, bei dem schon lange bekannt war, dass es mehr als nur Zweifel an dessen Brandschutz gab. Über die Ursache ist bislang nichts bekannt. Nichts? Doch. Die Besorgten wissen natürlich Bescheid. Die Moslems waren es. 

Das ist wie ein pawlow’scher Reflex: Statt den Opfern Beileid zu bekunden, wird sofort vom Leder gezogen. Über die „Überpigmentierten“, die „Kulturbereicherer“, „Muttis Gäste“ etc. etc.

Seid doch mal ehrlich: Der Mehrzahl von euch Montagsspaziergängern sind die Opfer doch scheißegal. Im Gegenteil. Je mehr, desto besser für die völkische Sache.  Wie bei den jämmerlich ertrunkenen Flüchtlingen im Mittelmeer. Da konnte man lesen, dass noch viel zu wenig ersoffen seien. Vermutlich gehört Ihr auch zu der Spezies, die mit dem Handy in der einen – und der Bierflasche in der anderen – Hand, die Geschehnisse im Video festhalten.

Euch geht es nicht um die Drecksäcke vom IS. Euch geht es darum, dass alles raus muss, dessen „Ariernachweise“ sich nicht mindestens 5 Generationen weit zurückverfolgen lässt.

Ich bin nicht naiv. Auch ich bin der Meinung, dass Asylbetrüger und Gewalttäter hier nichts verloren haben. Abschieben, sofort. (die Richtigen bitte, und nicht die gut Integrierten, und meinetwegen sollte man durchaus auch den kriminellen Clanmitgliedern, die sich als über dem Gesetz stehend sehen, die deutsche Staatsbürgerschaft entziehen) Biodeutsche Sozialhilfebetrüger und asoziale Gewalttäter haben wir selbst zur Genüge.

Aber wenn ich die Kommentare zu diesen Themen lese, dann fällt mir nur eines ein : Ihr seid erbärmliche, dumme und mitleidlose Kreaturen. Zu faul und zu dumm, sich mit Fakten zu beschäftigen. Die Headlines genügen zur Meinungsbildung. 

Unser tiefstes Beileid gilt den Opfern und ihren Familien.