Archiv für Dezember, 2016

She’s got a chip inside her head…

Veröffentlicht: Dezember 21, 2016 in Sonstiges

Diese Textzeile ist Hauptbestandteil des Refrains meines Songs „She’s Only Deaf“. In der schwäbischen Version hieß er „Koi Depp“.

Das hat etwas damit zu tun, dass Hörbehinderte (und nicht nur die) vom „gesunden Normalo“ ziemlich schnell in eine Ecke gestellt werden, in der Keiner gern steht. Wenn man aber nur ca. 5-10% dessen versteht, was während eines Abends in einem vollen Restaurants von sich gegeben wird – und sich den Rest irgendwie zusammenreimen muss – dann kann es schon mal vorkommen, dass sich der Gedankenaustausch etwas sperrig gestaltet. Obwohl…Gespräche in Kneipen…ob man da was versäumt?

Meine Frau hatte das Pech, zu dem Teil der Geschwister zu gehören, bei denen die erblich bedingte Innenohrschwerhörigkeit zugeschlagen hatte. Vater = schwerhörig  Mutter = normal hörend. Chance: 50:50, daran zu erkranken. Von sechs Geschwistern hat es 4 erwischt, Zwei hatten Glück. Da wird die Gauß’sche Normalverteilung ad absurdum geführt,  oder – wie wir Statistiker sagen – es handelt sich um eine schiefe Verteilung. How ever, es ist halt so. Sie ist zwar zu 90% mit an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit geschlagen, aber dafür ist sie 90% ihrer Zeit gut gelaunt. 

Nun hat die Wissenschaft vor Jahren eine erstaunliche Entdeckung gemacht. Durch Zufall, wie man mir erzählte. Ob das stimmt weiß ich natürlich nicht, aber lesen Sie selbst, wie diese Technik funktioniert und wer die Pioniere auf diesem Gebiet waren. Vor mehr als 10 Jahren wurde sie operiert und es ging alles gut.

Da wir sehr viel mit dem Flugzeug unterwegs sind, ist es mir bei den Security-Checks immer ein Rätsel, dass das Metall in ihrem Kopf von den Detektoren nicht erkannt wird. Ich selbst wurde schon wegen einer Niete an der Hose zur kostenfreien Kurzmassage beiseite gebeten. Ich hoffe, das liest jetzt kein potentieller Attentäter…weiah! 
Ich habe nun ein Problem… mein Lieblingsmensch ist nur am rechten Ohr operiert und nun quittiert das Linke auch so langsam den Dienst. Ohne Hörgerät ist Stille. Null. Und mit Hörhilfe ist’s auch nicht grad Hi-Fi. 

Sie hat nun den Vorschlag bekommen, diese Seite auch zu implantieren. Das ist immerhin eine O.P. unter Vollnarkose… Andererseits könnte sie wahrscheinlich wieder stereo hören… Ich bin unschlüssig. Damals hat man nur ein Ohr operiert, weil man ja nicht mit Sicherheit sagen konnte, ob das auch funktioniert. 

Wir werden mit den behandelnden Ärzte, sowie einem befreundeten Arzt das Für und Wider genau abwägen. Immerhin ist die O.P. heutzutage nicht mehr so eingriffig wie noch vor 11 Jahren. 

Trotzdem habe ich Angst. Ein Restrisiko bleibt und ob wir das eingehen wollen müssen wir noch überdenken. Vielleicht ist sie auch nicht mehr so gut gelaunt, wenn sie alles hört? Who knows?

Wie lange weißt Du’s schon?

Veröffentlicht: Dezember 14, 2016 in Männer und Frauen, Umwelt, Verschwörungstheorien
Schlagwörter:

Ich bin in dem Alter, in dem man diese Frage immer öfter stellen muss. Kaum ein Monat vergeht in dem nicht Freunde oder Bekannte die Diagnose bekommen, die niemand erhalten will.

Man steht ratlos daneben, weiß nicht, was man sagen soll….und im Hinterkopf nistet sich die Angst ein, wann es einen selbst erwischt. 

Letzte Nacht hatte ich einen seltsamen Traum. Verstorbene Kollegen, Verwandte und Bekannte…alle waren da und gesund…und kaum war ich wach, erreichte mich die Nachricht einer Freundin, sie und ihr Lebensgefährte hätten seit Herbst die Diagnose. 

Man liest immer, die erhöhten Krebsraten hätten mit der zunehmenden Lebenserwartung zu tun. Man würde älter als früher und die Chance zu erkranken sei mit höherem Alter eben größer. Ich glaube das nicht. Zwischen 40 und 65 waren all meine verstorbenen und erkrankten Freunde, das ist ja nun kein biblisches Alter. Ich bin kein Freund von Verschwörungstheorien, aber war da nicht mal etwas mit Tschernobyl? Und Fukushima? Gut, man kann sich durch Rauchen und Saufen selbst etwas einhandeln, aber ich hab mal eine Liste gemacht (Bei 40 habe ich allerdings frustriert aufgegeben)  

Fazit:                                                          

Es hat mindestens genausoviele gesund Lebende getroffen wie solche, die Schindluder mit ihrer Gesundheit getrieben hatten. Auffällig viele Frauen waren darunter. Ein kleiner Trost ist, dass etwa ein Viertel den Krebs besiegten.

Trotzdem: Das Jahr 2016 ist von den näher kommenden Einschlägen durchgepflügt worden wie ein Schlachtfeld.

Wir müssen aufpassen, dass wir vor lauter Grübelei nicht vergessen zu leben. Am Sonntag ist die dunkle Jahreszeit für uns vorbei, da geht’s mit einer kurzen Unterbrechung bis Ende Februar in den warmen Süden. Vermutlich werden mit den helleren Tagen auch die Gedanken wieder heller. 

Die andere Seite der Willkommenskultur.

Veröffentlicht: Dezember 6, 2016 in Deutschland, Volksverdummung
Schlagwörter:

Meine Haltung zur Flüchtlingsproblematik ist hinlänglich bekannt, meine politische Einstellung ebenso. 

Wenn einem jedoch das widerfährt, wovon mir gerade ein guter Freund berichtet, gerät das Gerüst der liberalen Grundeinstellung ganz schnell ins Wanken. Er wohnt auf dem platten Land, weit weg von der nächsten größeren Stadt hat er dort vor Jahren eine Immobilie gekauft. Darin befindet sich sein kleiner Betrieb und seine Privatwohnung. In einem sog. Industrie/Mischgebiet. 

Der Wert dieser Immobilie ist nun über Nacht nach Schätzungen eines Fachmanns um ca. 150.000€ gefallen. Weshalb? Nun, der Landrat hat in seiner unendlichen Weisheit beschlossen, direkt an den Grundstücksgrenzen meines Freundes eine Containersiedlung für Asylbewerber zu errichten. Versprochen waren Familien mit syrischen Kriegsflüchtlingen – die mein Freund jederzeit unterstützt hätte – wie es aber aussieht, kommen afrikanische männliche Jugendliche in unbekannter Anzahl. 

Dorthin. An den Arsch der Welt. Was sollen die dort den ganzen Tag machen? Dort gibt es nix! Kein Lokal, keinen Supermarkt, kein Garnix. Das Industriegebiet liegt vom Ortskern noch eine ganze Ecke entfernt. 
Unzählige Eingaben sowie die Einschaltung eines Rechtsanwalts waren vergeblich.
Mein Freund hat Angst. Ich kann’s verstehen. Wenn man weitab vom Schuß wohnt, redet sich’s leicht. Er baut jetzt einen Zaun um sein Gelände. Natürlich auf eigene Kosten. Und wenn mir jetzt jemand einen Paradigmenwechsel unterstellt…ich lade ihn ein, sich dieses Containerdorf azuschauen. 

Ich werde den Verdacht nicht los, dass dahinter ein perfides System steckt. „Wenn wir dem Bürger die Asylbewerberheime direkt vor den Gartenzaun klatschen, wird der Widerstand wachsen und wir haben mehr Argumente gegen Flüchtlinge„. Nun, der Bürger wird auch diesen Landrat nicht mehr wählen. Er wird sich Parteien zuwenden, die einfache Lösungen versprechen.

Ach, nebenbei bemerkt: Mein Freund wählt nicht die AfD. Noch ist ihm klar, dass ein Wechsel zu den rechten Heilsbringern ungefähr so sinnvoll ist wie der Versuch, mit Crystal Meth vom Heroin loszukommen.

Obwohl: Eigentlich müsste man Petry Heil&Co. dankbar sein. Sie zeigen unseren Volksvertretern, dass es ein „weiter so“ nicht geben kann. Ich fürchte nur, dass es dafür längst zu spät ist. Trump, UKIP, Front National, Lega Nord…sie alle lassen grüßen. 

Blick von der Terrasse :

Das Ende des Euro. Und dann?

Veröffentlicht: Dezember 3, 2016 in Sonstiges

http://cicero.de/kapital/referendum-in-italien-wir-naehern-uns-dem-ende-des-euro

Wenn man der Logik des o.a. Artikels im „Cicero“ folgt, dann neigt sich die unselige (außer für Deutschland, zumindest bis jetzt) Ära des Euro dem Ende zu. Julius Lehlbach beschreibt dieses Szenario bereits 1997 in seiner Abhandlung über die Maastricht-Falle

Egal wie Italien morgen abstimmt, der Euro wird sterben. Einfach deshalb, weil Länder wie Italien und Frankreich ihn sich nicht leisten können. Wenn ich schreibe, dass Deutschland ein Euro-Gewinner ist, so ist das nur die halbe Wahrheit. Um die zerfallende Währung zu stützen, pumpt die EZB Unmengen von billigem Geld in die Wirtschaften. Die Folgen davon sehen wir auf unseren Kontoauszügen. Zinsen? Gibt’s nicht mehr. Lebensversicherungen? Vergiss es, sofern man sich die Prämien dafür überhaupt leisten kann. Im Billiglohnland Deutschland können immer weniger Vollzeitbeschäftigte für ihr Alter vorsorgen.

Was passiert eigentlich, wenn der Euro zerbricht? (Und das wird er) Gibt’s dann einen Nord-Euro für die paar Länder für die er passend war? Einen Präzedenzfall dafür gibt es nicht, außer vielleicht die Währungsreformen nach den großen Kriegen. Es wird so sein, dass die Besitzenden ihr Schäfchen im Trockenen haben (Auslandskonten, Immobilien etc.) Rentner und Empfänger von Transferleistungen werden als Erste dran glauben müssen, eine neue Währung wird Löhne und Renten nach unten jagen. Es wird von „Sachzwängen“ die Rede sein und die Schere zwischen Arm und Reich wird so weit aufgehen, dass sie nur noch mit Gewalt zu schließen sein wird. 

„Im schlimmsten Fall drohen sozialen Unruhen. Wenn dann einer daherkommt, der den Leuten ganz einfache, radikale Lösungen verspricht, dann wird es gefährlich.“

Das sagte Kurt von Storch im Handelsblatt…. 

Herr Storch, diese Leute sind längst da, fragen Sie doch mal bei Cousine Beatrix nach. 

Putin, Trump, Erdogan. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen, über Kim Jong-un aus Mordkorea oder Robert Mugabe aus Zimbabwe. Letztere sehe ich eher als geringere Gefahr für den Weltfrieden, Mugabe (92) wird ohnehin bald den Weg alles Irdischen gehen und Kim (~150kg) wird hoffentlich zeitnah an seiner Fettleibigkeit krepieren.

Die Ersteren sind ein Hinweis auf unser Erbe aus grauer Vorzeit, als die Brutalsten und Stärksten fälschlicherweise auch für die Kĺügsten gehalten wurden. Der Steinzeitmensch in uns (oder wenigstens in sehr vielen von uns) braucht offenbar einen Führer. Wer laut genug brüllt gewinnt. Im Moment bezichtigt der Tyrann Erdogan den Tyrannen Assad der Tyrannei und da der Tyrann Putin den Tyrannen Assad unterstützt, droht militärisches Ungemach. Und die Untertanen der Tyrannen jubeln. (Sofern sie nicht intellektuelle  Liberale, Ungläubige oder Schwule sind) Wir kennen das ja aus unserer eigenen Geschichte. Da schoss dem teutschen Mädel auch die Milch ein, wenn sie des Führers ansichtig wurde. Und die deutschen Jungs (flink wie die Windhunde, hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder) fühlten sich als die Krone der Schöpfung  (sofern ein Ariernachweis vorlag) Ähnlich ist der Personenkult in Russland, der Türkei und in den Teilen der USA, in denen man(n) gern weiße Kapuzengewänder trägt und „Hail Trump“grölt. Warum ausgerechnet ein Multimillardär sich um die Belange der Abgehängten kümmern sollte, bleibt mir ein Rätsel. Warum Russlands Jugend Putin vergöttert? Ich weiß es net….Die haben 19 Millionen Quadratkilometer Landfläche, mehr als doppelt so viel wie das zweitgrößte Land. Wiekann man denn da derartige nationalistische Minderwertigkeitskomplexe haben?

Alle wollen ihre Heimat größer machen, da wird’s eng werden für die Nachbarstaaten. Polen kann davon ein Lied singen. Und Deutschland? Da hat man zwar die AfD und die Pegida, aber mit einem vorbestraften Bachmann (Körperverletzung, Diebstahl, Einbruch, Drogenhandel) ist kein Staat zu machen. Gottseidank. Und Höcke? Nicht sexy genug. Gottseidank. Gaulei…äh, Gauland? Zu alt. Gottseidank. Österreich ist auch mal wieder auf dem rechten Weg, aber deren bislang einziger Führer konnte nur als Exportartikel in Deutschland reüssieren. (Naja….1000 Jahre hielt das dann doch nicht)

 Storch und Petry können bei einem Schwanzvergleich sowieso nicht mitmachen, bei Marine Le Pen bin ich mir da nicht so sicher.:) 

After all: Es kommt nix Gutes auf uns zu.

Ich sag‘ mal so: Ich schau‘ mir das Affentheater interessiert an, ich befinde mich ohnehin im Schlußviertel meiner Lebensspanne und habe alles mitgenommen, was mitzunehmen war. Ich hab‘ dagegen angeschrieben, demonstriert und was sonst noch im Rahmen der freiheitlich demokratischen Grundordnung möglich war. Es hat nichts, aber auch garnix genutzt!

Nach mir die Sintflut.