Archiv für September, 2016

Diese ungeheuerliche Nachricht wurde heute von Mitarbeitern des Kanzleramtes bekannt gegeben! Nun wissen wir, wie ihr legendärer Satz zu deuten ist. „WIR schaffen das“  Die Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit wurden wegen der zu erwartenden Unruhen abgesagt.

(Quelle:www.aishemerkel.com)

Ab hier kann ich Klartext schreiben, weil die Wenigsten über die Schlagzeile hinaus lesen, geschweige denn sich die Mühe machen zu recherchieren. Neulich forderte ich noch ein Satireverbot und nun breche ich das selbst? Das hat Gründe. Heute las ich auf einem Facebookprofil einer Bekannten „Merkel fordert 1900Euro Grundeinkommen für jeden Flüchtling“. Haha, ziemlich übertrieben, die Satire dachte ich….. bis ich die Kommentare dazu las. Die Hälfte glaubte den Scheiss und regte sich furchtbar drüber auf! „Jetzt dreht sie durch“ „das hat ja nicht mal ein Rentnerehepaar“ etc.pp….. Es muss nur gegen einen Vertreter der linksgrüncduversifften Systemparteien gehen und die besorgte Meute heult empört auf. Ich hätte – ganz ehrlich – so viel versammelte Dummheit nicht für möglich gehalten und denke nun darüber nach, wirklich eine Petition ins Leben zu rufen, die Satire verbietet. Die Menschen sind nicht reif dafür. 

Man hat so seine Vorurteile im Hinterkopf: Junge naive Mädchen, die dem Charme der bärtigen „Kriegshelden“ erliegen und ihnen nach Syrien folgen, um dort mit ihrer großen Liebe für eine gerechte Welt im Namen des Propheten zu kämpfen. 

Der Kampf besteht dann meist darin, dass sie mit irgendeinem beliebigen IS-Kämpfer verehelicht werden und der Sache damit dienen, neue Kämpfer zu gebären und ansonsten ihren hausfraulichen Pflichten im Niqab nachzukommen. Das gibt es sicher auch, aber das ist – außer natürlich für deren Eltern – eher nebensächlich. 

Zur Zeit erlebt man im TV den Vater zweier Söhne aus Kassel. Joachim Gerhard sucht verzweifelt nach seinen Söhnen, die erst zum Islam konvertierten und dann Hals über Kopf nach Syrien ausreisten, um als Kämpfer dem sogenannten islamischen Staat zu dienen. In einem Video sagen sie sich von ihrem Vater los, da er als „Ungläubiger“ einem anderen Jungen zur Rückkehr nach Deutschland verholfen hatte. 

Was bringt zwei hochintelligente junge Männer, die in gutbürgerlichen Verhältnissen aufwuchsen dazu, sich dieser Terrortruppe anzuschließen?

Mir fiel die Zeit der 60er und 70er ein. Auch damals folgten gut gebildete junge Menschen einer Terrororganisation, in der irrigen Annahmen, sie könnten die Welt verändern. Nun kann man die RAF aus den verschiedensten Gründen nicht mit dem IS vergleichen,  auf die man aber nicht näher eingehen muss.

Aber es sind halt nicht nur Abenteurer, die ihre Computer-Ballerspiele mal in echt erleben wollen. In dem Fall waren es sensible Jungs, die wohl die täglichen Nachrichten aus einer Welt, die dem Raubtierkapitalismus anheim gefallen ist, nicht kalt ließen. Da brauchte es zur rechten Zeit nur einen Freund, der sie zur Konversion überredete und ein paar äußerst raffinierte Gehirnwäschen. Und es kommt, wie es in diesem Fall kam.

Diese Welt ist in einem erbärmlichen moralischen Zustand. Es ist die immer größer werdende soziale Schieflage, es ist der Raubzug des Westens durch Afrika, Asien und Südamerika. Es ist unsere verkommene Welt, die junge Menschen Rattenfängern jeglicher Couleur zutreibt. Es sind nicht nur Diktatoren vom Schlage Assads, es ist vor allem die bigotte und verlogene Politik des Westens, die dafür verantwortlich ist.

Falsche Propheten, ob sie sich nun völkisch, islamisch, anarchistisch oder kommunistisch nennen, reiben sich die Hände und freuen sich über den regen Zulauf. Diese Herrschaften kochen ihr eigenes Süppchen und sind kein Jota besser als die, die sie bekämpfen. Besser gesagt : von verblendeten Jungs bekämpfen lassen. Es geht um Macht, Land, Geld und nicht um irgendwelche Ideale. Religion und Weltanschauung dient nur als Vehikel für die Interessen der War-Lords.

Und da es keine Anzeichen dafür gibt, dass sich diese Welt zum Besseren ändern wird (eher zum Schlechteren) werden wir mit dem Terror leben müssen. Wir haben die Saat dazu selbst gelegt. 

Ich fordere ein Satireverbot!

Veröffentlicht: September 25, 2016 in Deutschland, Nazis, Politik, Rassismus, Satire
Schlagwörter:,

Weshalb? Ich bin allein heute 3x!! einer Satire auf den Leim gegangen. „Beatrix von Storch fordert Verbot von Verhütungsmitteln.“ war eine davon.

(Ein Kommentator meinte übrigens, ein Plakat im Schlafzimmer der Freifrau sei das beste Verhütungsmittel)

Nun könnte man mir Humorlosigkeit oder gar Dummheit unterstellen, aber ich hielt den Artikel für schlüssig. Das könnte diese Frau durchaus so gesagt haben.

Dann lese ich einen Beitrag über eine gewisse Frau Kudla, ihres Zeichens sächsische CDU -Abgeordnete. Diese habe getwittert, eine „Umvolkung“ des deutschen Volkes würde bereits stattfinden.“Nun übertreiben sie’s aber“, denke ich im festen Glauben, es handele sich um Satire…. Denkste! Das war real.

Die Grenzen verschwimmen. Real klingt satirisch und satirisch klingt real, man gerät völlig aus der Contenance. Ich meine, wenn eine Christdemokratin Nazibegriffe twittert, dann darf man wohl annehmen, dass Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch darüber schwadroniert, dass die Deutschen „dem Vaterland mehr Kinder schenken“ sollten. Damit wäre doch ein schöner Bogen zur „Umvolkung“ geschlagen?

Und wenn sich ein Satireverbot nicht durchsetzen lässt, dann sollte man sie künftig als Solche kennzeichnen.  Am besten mit einem „S“. Oder, wie in diesen Fällen mit einem „SS“ (ScheinSatire)

Es sind weniger Dinge wie das dünner werdende Haar, der ins Friedhofsblond changierende Bart oder Körperpartien die immer mehr dem newton’schen Gesetz der Schwerkraft folgen. Es ist auch nicht die Einsicht, dass man besser nicht die Bergwanderung zum Preikestolen macht (Nö, da sind eh lauter Flip-Flop Chinesen mit Selfie Sticks) und dafür den in Klammern gesetzten Grund als wohlfeile Ausrede benutzt. 

Es sind eher Sendungen, die man als Rentner gelegentlich von der Bettstatt aus verfolgt. Morgens, weil man nicht mehr schlafen kann jetzt, wo man’s dürfte.. 😦 

Der Moderator fragte seinen Gast – einen aufstrebenden jungen Schauspieler – wie er es denn mit seinen Sehgewohnheiten hält. „Gehst Du ins Kino, oder bist Du mehr ein Binge-Watcher (gegoogelt, wie man das schreibt, erst hatte ich „Bitch-Watcher“ verstanden). 

„Nee, ich schau‘ gern Com…“  (ich hab‘ vergessen wie das weiter heißt, es handelt sich um Serienkomödien. Wenn’s jemand weiß, dann bitte ich um Nachricht) „Und dann steh‘ ich noch auf Horrorfilme.“

„So richtige Splattermovies?“, meint der Moderator. „Nee, aber’n bisschen spooky darf’s schon sein. 

Und daran merkt man, dass man alt wird. Wenn man immer öfter Wikipedia bemühen muss, um zu begreifen, worüber die eigentlich reden. 

Klingt lustig, ist es aber nicht. Das Tiwie hab‘ ich ausgeschaltet. Ich möchte nicht zum Binge-Watcher mutieren.

Haaaalt. Hab’s gefunden Romcom heißt es. „Romantic-Comedy.“ Nun ja. Das muss er halt sagen, als Hauptdarsteller von „sms für Dich“

Flüchtlinge  (ich gehe einfach einmal davon aus, dass es sich bei den prügelnden und pöbelnden „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen “ um solche handelt) sind per se nicht unbedingt keine Arschlöcher. 

Alle Bautzener sind per se auch keine Nazis (ich gehe einfach einmal davon aus, dass es sich bei den gegnerischen Prügelnden um Solche handelt)

Ich weiß auch nicht, wer angefangen hat. Interessiert mich auch garnicht. Ich weiß nur, dass im Frühjahr eine johlende Menge in Bautzen ein brennendes Flüchtlingsheim bejubelte und Feuerwehrleute an ihrem Einsatz hinderte. Ich weiß auch, dass Bundespräsident Gauck kurz darauf von völkisch besorgten Bautzenern als „Volksverräter“ und „Dreckschwein“ beschimpft wurde, als er mit den Bürgern über die Flüchtlingsproblematik reden wollte.
Man muss Gauck ja nicht mögen, aber man kann das auch anders zum Ausdruck bringen. A.Merkel muss man auch nicht mögen, aber wenn ich sehe, wie eine besoffene Nazi-Vettel unsere demokratisch gewählte Kanzlerin mit den Worten „Du blöde Fotze“ angrölt, dann sehe ich mich genötigt, diese Frau zu verteidigen. Auch wenn ich nie ihre Partei gewählt habe und ihre politischen Ansichten nicht teile.

Und wer kommt eigentlich auf die hirnverbrannte Idee, jugendliche männliche Flüchtlinge in einem derartigen Brennpunkt zuhauf zu kasernieren? Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies gewollt ist um Situationen wie diese zu provozieren. 14 Jahre+ pubertierend, also in einem Alter in dem das Hirn ohnehin auf Sparflamme arbeitet, aus Kriegsgebieten stammend, der Körper voller Testosteron. Dazu kommt als Krönung auch noch Alkohol (den der Prophet aus gutem Grund verbietet) das KANN nicht gutgehen. Das muss man wissen und man weiß es auch, macht es aber trotzdem. Nun wurde zwar wenigstens ein Alkoholverbot ausgesprochen, aber mit Verboten und Jugendlichen ist das so eine Sache. Den völkisch Besorgten kann man die Volksdroge leider nicht verbieten.

Und so mischt sich das Grün des Propheten mit dem Blau der Völkischen. Das ergibt zusammen die Farbe den Bautzener Senfs. Nee…stimmt gar nicht. Es ergibt Braun. Wie passend.

Was mich eigentlich bewog, zu diesem Thema etwas zu schreiben, ist die Nachricht eines Freundes, auf dessen Nachbargrundstück man ein Asylbewerberheim errichten will. Syrische Familien sollten kommen, hieß es. Diese hätte mein Freund ganz sicher unterstützt, ohne Frage. Nun wird offenbar, dass dieses Heim mit unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen besetzt werden soll. Und nun hat er Angst. Was ich verstehen kann. 

No reply. Diskussion sinnlos.

Veröffentlicht: September 13, 2016 in Sonstiges

Mittlerweile habe ich es aufgegeben, auf Kommentare zu reagieren die von Menschen mit einem festgefügten rechten Weltbild kommen.

Es nützt nichts und endet in der Regel in gegeseitigen Beleidigungen (wenn’s gut ausgeht) oder in Bedrohungen. (einer nannte neulich meine Adresse und dann wird’s kritisch.)

Mit drei Vertretern der Spezies „Homo sapiens“ kann man grundsätzlich nicht diskutieren.

1) Mit Faschisten 2) Mit Verschwörungstheoretikern (wobei die Grenzen zu Punkt 1 oft fließend sind) 3) Mit religiösen Eiferern

Gut, mit Besoffenen kann man auch nicht diskutieren, aber das ist in der Regel ein temporärer Zustand. 

Ich habe mir angewöhnt, diese Leute bei den ersten Anzeichen eines der 3 Gründe in meinem Blog zu sperren und in den „sozialen“Medien zu blockieren. Nicht, weil ich nur Zustimmung haben will, es gibt Leute mit denen ich gern streite und gegebenenfalls revidiere ich auch mal meine Meinung. Das ist etwas Anderes. Wenn mir aber jemand sagt, ich sei Lohnschreiber der Systemmedien und der Linksgrünversifften Weltregierung dann kann ich dem höchstens noch die Telefonnummer eines guten Therapeuten geben, ehe ich ihn rausschmeisse.

Brexit, Franxit, Germanxit und dann????

Veröffentlicht: September 11, 2016 in Deutschland, Ethik, Europa, Politik, Rassismus, Religion
Schlagwörter:

Haben denn Alle den Verstand verloren? Die britische Regierung sitzt im House of Parliament und ist ratlos, wie sie mit der Situation umgehen soll. So langsam dämmerts, dass die Abstimmung vor allem aus einem Grund pro Austritt war: Fremdenhass. Angriffe, vor allem auf Polen, häufen sich. Kürzlich wurde Alek, ein junger Mann, aus einem einzigen Grund in „swingin'“ London ermordet : Weil er Pole war.

Umso schlimmer, dass sich die polnische Regierung um keinen Deut besser gebärdet. (Und die Ungarische und und und.)

Mein Vater kam im WKll als Flüchtling aus Kroatien, meine Mutter aus Serbien. 

Vor kurzem sind meine Frau und ich durch Norwegen gefahren und hatten 2 polnische Mädchen mit ihren großen Rucksäcken im Auto mitgenommen. Eine völlig problemlose und lustige Geschichte. Das alles ist nicht zuletzt auch ein Ergebnis eines vereinten Europas. Dass da sehr vieles schief läuft: keine Frage. Aber man sollte auf seiner Fahrt durch das stockende Europa nicht nur die roten Ampeln sehen. Es gab mindestens genauso viele Grüne. Vor allem an den gefährlichen Kreuzungen. (Das ist eine Metapher, ehe jemand fragt, ob ich zu lange auf dem Fest der 100 Weine hierorts war)

Vor 75 Jahren sind Deutsche mit ganz anderen Verkehrsmitteln in Polen und Norwegen eingerückt.

Man meint also allen Ernstes, wenn sich jeder um sich selbst kümmert, sei Allen geholfen? Die Besorgten bei uns und anderswo glauben, die Flüchtlingsproblematik sei gelöst, wenn man Zäune um ihre Länder baut. Habt Ihr noch alle Latten am Grenzzaun? Es wird sich nichts ändern, solange Länder wie Deutschland Waffen via Saudi Arabien in Kriegsgebiete liefern.

Gut, meinetwegen, vielleicht übernehmen wir uns mit allzu vielen Flüchtlingen, ich weiß es ja auch nicht. Aber auf die Idee, dass das achso kultivierte christliche Abendland zu einem sehr großen Teil Schuld an der ganzen Kacke ist, kommt niemand aus dem braunblauen Lager. Wenn man Menschen die Lebensgrundlagen entzieht, dann gehen die eben dahin, wo sie leben können. Wären meine Eltern damals nicht abgehauen hätte man sie vermutlich gekillt. Aus dem schlichten Grund weil sie Deutsche waren. Darüber jammern Leute wie Erika Steinbach, wenn’s dem eigenen Volk ans Leder geht. Als ob ein deutsches Leben wertvoller wäre als ein…sagen wir mal Afghanisches. Oder ein Syrisches. Doch! Das glauben völkisch Besorgte, die im Netz darüber jubeln, wenn wieder mal ein paar 100 Flüchtlinge jämmerlich im Meer ersoffen sind.

Für diese Leute gibt’s keine Hoffnung. Das gleiche Pack glaubte auch im tausendjährigen Reich Juden seien wie Ratten,  die es auszumerzen gilt.

Und die selben Idioten meinen, es ginge uns besser, wenn wir die EU und den Euro abschafften. Einen Scheiss wird es!! Es wird über kurz oder lang wieder Kriege in Europa geben und die Verkehrsmittel für deutsche „Touristen“ werden wieder Raupen statt Räder haben!

So. Und jetzt gehn wir raus zum Picknick. Es gibt Hummus. 

Shalom, Salam und Friede den Anständigen. Den Anderen wünsche ich Filzläuse und zu kurze Arme zum Kratzen.

2017 könnte es vielleicht so eben noch für eine Koalition der Etablierten reichen. Aber das wird wohl das letzte Mal gewesen sein. Zwar haben in MacPomm 75% NICHT rechts gewählt, was aber eher dem Umstand geschuldet ist, dass man der wirtschaftlichen Kompetenz der Blaunen (kein Verschreiber) misstraut. Noch geht’s nämlich bergauf in den blühenden Ländern. 

Man kann die Situation nicht mit 1933 vergleichen, wie es viele Publizisten gerne tun. Damals ging es den meisten Deutschen wirklich beschissen. Noch geht es uns für einen richtigen Rechtsruck viel zu gut.

Nun lese ich, dass unser Exportvolumen im Juli um 10% eingebrochen sei. Beim derzeitigen Zustand der EU steht zu befürchten, dass das in den nächsten Jahren eher weiter stramm nach unten geht. Dann werden die Deutschen (und nicht nur die) nicht mehr nach dem (dann leeren) Geldbeutel wählen. Mich wundert sowieso, dass „nur“ ca.25% rechts wählten (ja, 25. Die NPD bekam auch fast 4%)

Vielleicht irre ich mich, vielleicht sind Rechte nur fleißiger beim Kommentieren, vielleicht sind das alles nur Fake-Profile?… Nee…Es gibt hier nicht weniger Fremdenfeinde und Rassisten als z.b. in Ungarn, Frankreich, Polen etc.

Ich glaube viel eher, dass diese Leute aus rein wirtschaftlichen Erwägungen zu feige sind die Parteien zu wählen, für die ihr Herz schlägt. Und das schlägt rechts. Es fehlt ihnen nur noch ein leerer Geldbeutel und ein Führer. Die Schuldigen haben sie bereits.

Petry Heil, schönen Sonntach noch.