Archiv für Juni, 2016

Unbegreiflich, dass ein Mann wie John Cleese sich auf die Seite der Brexit-Befürworter geschlagen hat.

Vielleicht hätte er nochmal in’s Drehbuch zu „Das Leben des Brian“ schauen sollen.
Man könnte statt Aquädukt , Medizin, Hygiene, Straßen auch Umweltschutz, Arbeitnehmer- und Menschenrechte, Wettbewerbsrecht, Deregulierung der Telekommunikations- und der Energiemärkte u.V.m. sagen, dann hätte man den Dialog zwischen der EU und ihren nationalistischen Gegnern.

Ach ja: Gekreuzigt wurde in der Eurozone auch noch niemand. 🙂

,
Reg: Sie haben uns ausgesaugt, die Schweinehunde. Sie haben uns alles genommen, und nicht nur uns, sondern auch den Vätern unserer Väter.
Loretta: Und den Vätern der Väter unserer Väter.
Reg: Hört, hört!
Loretta: Und den Vätern der Väter der Väter unserer Väter.
Reg: Schon gut, kapiert. Und was haben uns die Römer jemals dafür zurückgegeben?
Xerxes: Das Aquädukt?
Reg: Was??
Xerxes: Das Aquädukt.
Reg: Oh ja, doch. Das haben sie uns gegeben. Stimmt.
Mitglied: Und die Hygiene.
Loretta: Richtig, die Hygiene. Erinnerst du dich noch, wie die Stadt früher ausgesehen hat?
Reg: Klar, gestehe ich dir zu.
Matthias: Und die Straßen.
Reg: Okay, die Straßen, das ist ja klar. Aber abgesehen von den Aquädukten und Straßen
Mitglied: Bewässerung.
Xerxes: Medizin.
Mitglied: Erziehung.
Reg: Ja, ja. Ist schon gut.
Mitglied: Und den Wein.
Francis: Den würden wir wirklich vermissen, wenn die Römer abzögen, Reg.
Mitglied: Öffentliche Bäder.
Loretta: Und man kann sich nun nachts auf die Straße trauen, Reg.
Francis: Ja, sie wissen wirklich, wie man Ordnung schafft. Geben wir’s zu: Sie sind die einzigen, die das hier zuwege bringen.
Reg: Okay, okay, aber abgesehen von Aquädukten, Medizin, Erziehung, öffentlicher Ordnung, Bewässerung, Straßen und Volksgesundheit – was haben die Römer je für uns getan?
Xerxes: Sie haben uns Frieden gebracht.
Reg: Frieden? Halt bloß dein Maul.

image

So äußerte Franz Josef Strauß selig seine Meinung über Volksabstimmungen. Auch, wenn ich alles Andere als ein Anhänger des Bayern war..in dem Punkt hat er wohl recht gehabt.

Bei Volksabstimmungen kommt in der Regel nichts Anderes heraus als bei Wahlen. Es kommt nur darauf an, von wem man sich  (mehr oder minder unverschämt) belügen lässt.
Und das sind nun mal die politischen Eliten. Egal, welche Farbe sie haben.
Und der Mehrheit der Briten (besser „Engländer“, denn Schottland und Nordirland hat mehrheitlich für den Verbleib gestimmt) ist wohl denen gefolgt, die eine Politik a la Pegida und AfD vertreten.

Man glaubt selbst zu bestimmen, folgt aber letztlich doch nur der einen oder der anderen Seite.

Nun sind sie also draußen, die Briten. Man träumt von einer Rückkehr zu alter Größe und vergißt dabei Wesentliches. Großbritannien wird kleiner werden. Die Schotten werden aus dem Königreich rausgehen, mitsamt ihrem Ölreichtum, ebenso die Nordiren. Besonders Nordirland, das (neben dem kleinen Gibraltar) als einziger Teil Noch-Großbritanniens eine Binnengrenze zur EU hat, wird leiden.

Irgendwie sind die – zumeist älteren – Brexitbefürworter aus der Zeit gefallen. Das Erwachen aus dem patriotischen Rausch wird in einem gewaltigen hang-over enden, nicht nur für die Briten. Wie bei einem Kater üblich, wird auch der Nebenmann ein paar Spritzer von der Kotze abbekommen.
Vorbei die Zeiten, in denen man mit dem starken Pfund  billig Urlaub machen – oder Immobilien  (vorzugsweise in Spanien) kaufen – konnte. England wird ein Handelspartner wie jeder X-Beliebige werden. Da es an eigener Wirtschaft mangelt, muss man mehr importieren als man exportiert und  das wird teurer wrden. Das Pfund ist bereits heute um mehr als 10% abgestürzt. So etwas passiert normalerweise nur in Ländern wie Venezuela.

Zur EU kann man stehen wie man will, sie hat sehr viel Luft nach oben, sie macht Fehler, sie wirkt arrogant undundund. Aber wir haben sie nun mal und eine Rückabwicklung würde die Welt in den wirtschaftlichen und politischen Abgrund reissen.

Es ist ein bisschen wie mit einem schwer erziehbaren Kind. Man hat es und kann es nicht einfach verlassen, wenn’s kein Musterschüler wird.
Für mich und die meisten meiner Generation ist die EU viel mehr als ein Wirtschaftsverband.
Noch nie in der deutschen Geschichte gab es eine Zeitspanne von mehr als 70 Jahren, in denen dieses Land nicht in irgendeinen Krieg mit seinen Nachbarn verwickelt war.

Ich hätte gerne, dass das so bleibt.

Oh Zeiten, oh Sitten sagte schon Cicero vor mehr als 2000 Jahren in seinen Reden gegen Verres. Darin beklagte er den allgemeinen Verfall der moralischen Werte.
Wenn ich die Woche – oder die ganzen letzten Monate – Revue passieren lasse, dann frage ich mich, was Cicero wohl heute sagen würde.

Vermutlich würde er „fuck you“ sagen, den heutigen Gepflogenheiten folgend.

Fuck you, zu einem angeblich geistesgesörten englischen  Neonazi, der eine junge Abgeordnete einfach mal umbrachte, weil sie eine andere Auffassung zum „Brexit“ hatte als er.
In dem Zusammenhang frage ich mich, ob nicht alle Neonazis per se geistesgesört sind…?

Fuck you, zu einem verdammten Drecksack, der in Orlando einfach mal 50 Menschen killte, weil deren offen gelebte Homosexualität  gegen seine religiösen Werte sprach. Welche Werte? Deine? Die weltlichen Gesetze stehen über den religiösen! Wem das nicht passt, der soll gehen, herrgottsakramentnochmal!

Dazu meine eigenen Gedanken: Wie man liest, war der Typ wohl selbst schwul und vermutlich wollte er mit dieser Tat seinem – ebenfalls radikal-islamischen – Vater irgend etwas beweisen.
Es hätte in diesem Fall vollkommen genügt, wenn er nur sich und seinen Erzeuger gekillt hätte.

Fuck you, zu den brutalen Volldeppen aus Russland und England, die auch Unbeteiligte in’s Krankenhaus prügelten. Wenn sie das unter sich an einem anonymen Ort ausmachen würden, wäre es mir egal. Von mir aus sollen sie sich gegenseitig ausrotten. Und das gilt für Hooligans aller Länder.
Übrigens: Dass mehr Briten als Russen festgenommen wurden lag wohl daran, dass die Engländer zu besoffen zum weglaufen waren.

Fuck you, zu einem weiteren verblendeten Islamisten, der einfach mal einen französischen Polizisten und seine Frau killte und dies auch noch prahlerisch live in Facebook postete.

Und noch was Privates:
Fuck you, zu einem HNO-Arzt, der meine Frau heute derart angebrüllt und abgekanzelt hat, dass diese völlig aufgelöst aus seiner Praxis kam.
Umso schlimmer,  wenn man den Kerl aus längst vergangenen Zeiten kennt. Was ist in Deinem Leben falsch gelaufen? So geht man mit Patienten nicht um, dafür gibt es keinen Grund und keine Entschuldigung.

Aktuell: Fuck you, zu den kroatischen „Fußballfans“, die gerade Bengalos und Böller auf den Platz werfen. Ihr führt doch,  Ihr DEPPEN!!!

So. Kropf geleert.
Ein schönes WE sei allen Anständigen gewünscht. Den Rest möge ein heftiger Brechdurchfall heimsuchen.

Gut, „Hallo Deutschland“ muss man nun nicht unbedingt gesehen haben, aber wie’s der Zufall wollte, sah ich das heute. „Und nun der satirische Wochenrückblick mit Achim Winter“, so die Moderatorin.
Winter – ein kleiner pummeliger Brillenträger mit fleischgewordener Bademütze als Frisur – fragt Passanten mehr oder weniger spontan zu politischen – und sonstigen Themen.
Am liebsten sucht er sich etwas ahnungslos wirkende Bürger heraus, die kann man besser vorführen.
Ein junger Mann, befragt nach der heute beginnenden Fußball-EM:“ Fußball interessiert micht nicht so sehr“ Winter:“ Sind Sie schwul?“…Aha, stimmt ja. Schwule können nicht kicken und auch nicht auf den Fingern pfeifen. Sehr lustig,  Herr Winter, haha.

Dann die Frage nach der Nachfolge für Gauck, am besten fragt man ein junges Mädchen, die ziemlich politikfremd wirkt:“ Sollte eine Frau Präsidentin werden?“ Das Mädchen:“ Hm, ja, schon“
Winter (mit schelmischem Blick auf ein Plakat mit einer dunkelhäutigen Bikinischönheit) :“ Am besten eine schwarze Muslimin, die früher einmal ein Mann war, dann wären alle zufrieden. Oder Sarah Wagenknecht, die wirkt ja so männlich. Haha, geht nicht, da müssen wir doch Claudia Roth nehmen, hahaha“.
Brüller, Herr Winter. Da haben Sie’s den genderwahnsinnigen Gutmenschen aber mal so richtig gegeben.
Vermutlich will das ZDF mit einem Späßekenmacher wie Achim Winter die letzten verbliebenen AfD-Zuschauer bei der Stange halten. Ein anderer Grund, diesem Herrn jede Woche Raum für seine mehr als grenzwertigen Sprüche zu geben, fällt mir nicht ein.

Sollte sich das ZDF von Winter trennen, dann kämen sicher andere Jobs für ihn in Frage.
Vielleicht als Pressesprecher bei der AfD, das wär doch was Herr Winter?

Haha, nee, war nur Spaß. So ne Art Satire. Das kennen sie ja. 🙂

Hier kann man sich das anschauen

Fakten, Fakten Fakten? Mir fällt dazu ein ähnlich klingendes englisches Wort ein, das ich hier aus Gründen der „Netiquette“ nicht gebrauchen möchte.

Als Markwort dieses Blatt gegründet hat, war es ein Sprachrohr der Neoliberalen. Ehrensache für das FDP Mitglied. Wie hinlänglich bekannt ist, wurden die Anhänger und damit auch die Leserschaft der Liberalen immer weniger. Da mussten neue Leser her.
Wer es sich antun will und die Kommentare zu den Artikeln liest, der sieht an den „Daumen hoch und runter“ Symbolen schnell, wer diese neuen Leser sind. Rassisten, Homophobe und der Rest des braunen Gesocks.
Der Focus macht das ganz raffiniert, denn die Beiträge sind nach dem Motto „Zuckerbrot und Peitsche“. Es wäre falsch sie als rechts einzustufen, aber es gibt kein Thema,  bei dem nicht sofort von irgendeinem idiotischen Kommentator eine Brücke zu Migranten und Flüchtlingen geschlagen wird. Sogar am Wetter sind die Flüchtlinge schuld: Originalkommentar zu den derzeitigen Fluten: „Daran ist die Verbrecherregierung schuld. Durch die vielen „Gäste“ wird noch mehr Boden zubetoniert und das Wasser kann nicht abfließen. Einen Klimawandel gibt es nämlich gar nicht. Pfui Teufel, Frau Merkel“

Soviel zu den Artikeln.

Anders ist das bei den Kommentaren: Da wird (um nur ein paar Beispiele zu nennen) Frau Nahles als Parasit und faule Sau apostrophiert, Hofreiter von den Grünen wird aufgefordert, lieber mal zum Frisör zu gehen als nur linksversiffte grüne Scheiße von sich zu geben, Frau Merkel wird ein ums andere Mal auf’s Gröbste beleidigt (DAS Merkel ist noch harmlos) und die „Thumbs up“ für diesen braunen Quark schnellen zu Hunderten in die Höhe.

Hier gilt anscheinend die von Focus geforderte „Netiquette“ nicht.
Auch ich war als Kommentator bei Focus registriert. Auf Beleidigungen habe ich reagiert. Nicht mit gleichen Mitteln, sondern mit Hinweisen auf die Strafwürdigkeit so mancher Äußerungen.

Und nun dürfen Sie raten, was passiert ist. Ich wurde als Kommentator gesperrt (nachdem ich auf ein paar meiner wenigen genehmigten Kommentare von den besorgten Bürgern auf’s Übelste beschimpft und bedroht wurde).
Ich hätte gegen die Regeln verstoßen, hieß es in dem Formschreiben des Markwort-Blattes.

Wenn die Regeln darin bestehen, gewählte Volksvertreter  (hinter denen ich nicht stehe) zu beleidigen, verleumden und mit Fäkalsprache zu belegen, dann habe ich wohl dagegen verstoßen.
Die übelsten Kommentare, auf die sich meine Gegenrede bezog, sind übrigens nie entfernt worden.
Ich weiß nicht, was der Focus bezweckt. Immerhin wäre bei einer AfD-Regierungsbeteiligung eine FdP hoch2 an der Macht. Im braunen Gewand. Die sozial schwachen Anhänger, die sich von den braunen Heilsbringern dieses rechten Vereins eine gerechtere und ehrlichere Politik erhoffen, werden sich noch verwundert die Augen reiben, wenn Frau Petry&Co. ihre Renten – und Sozialgesetzgebungspläne durchsetzen.
Dann viel Spaß.
In diesem Sinne: Fuck, Fuck, Fuck  (ich konnt’s mir nicht verkneifen:) )