Der „Gutmenschen-Faschismus“!

Veröffentlicht: August 14, 2015 in Deutschland, Rassismus
Schlagwörter:

Eigentlich wollte ich meinen Blog bis auf Weiteres ruhen lassen, mangels Lust, mich weiter beschimpfen zu lassen. Wahlweise als Linksfaschist, Volksverräter, „Like-Schnorrer“, Betrüger, Möchtegern-Journalist  und was-weiß-ich-noch-alles.
Achja…..ein Gutmensch bin ich ja auch noch. Einer von Denen, denen es nicht am Arsch vorbeigeht, wenn er Kommentare wie diese liest.: „Solen doch alle versaufen, das pak“
Solche Äußerungen sind nicht nur auf braunen Facebookseiten zu lesen, man findet sie auch in den Kommentarleisten großer Onlinemedien. Und die Admins lassen diese Kopfkranken gewähren. Ich selbst bin bei „Focus“ als Kommentator gesperrt worden, weil ich gegen diese Hetze aufbegehrt hatte. In der Benachrichtigungsmail hieß es, dass kein Grund für meine Sperrung genannt werden muss.

Und nun kam was Neues: „Du gehörst doch auch zu den links-grünen Kinderfickern, die unser Land mit ihrem Gutmenschenfaschismus überziehen“

Da fragt man sich schon, wo das endet. Ich habe den Kommentar bei google+ gemeldet, aber da tat sich nichts. Schließlich habe ich den Kommentar selbst gelöscht und den User geblockt.
Ich denke, ich gebe auf. Letztendlich schreibe ich doch nur für Leute, die Empathie mit den Flüchtlingen empfinden und die ich von nichts überzeugen muss.
Die Anderen kann ich nicht überzeugen, da gegen ein festgefügtes rechtes Weltbild Worte nichts nützen.
Rassismus ist eine unheilbare Krankheit.

Advertisements
Kommentare
  1. premvinayaka sagt:

    Ich les‘ Deinen Blog auch nicht, um meine Meinung zu ändern, sondern weil ich mich freu‘, dass es auch noch andere gibt, die so denken wie ich … !!! 🙂 !!!

    • Wenn ich mich nicht sehr täusche, befinden wir uns in der Minderheit. Lies Dir die Kommentare in focus-online zu Berichten über die Story in dem Münchner Bus durch. Unverhohlen rassistische Kommentare, die mit sich hunderten von „thumbs up“ zieren. Die paar vernünftigen Kommentare sind mit ebenso vielen Daumen runter gekennzeichnet. Das ist das wirklich Schlimme. Die, die zum selber schreiben zu blöd sind und alles Rechte liken.

  2. Robin R. sagt:

    Bei manchen Kommentaren frage ich mich einfach: Wo sind die geblieben die Mitleid mit zerstörten Leben, Familien und Träumen haben. Selbst mit einer „braunen Gesinnung“ sollte man doch in der Lage sein, Empathie für das Leben zu haben. Sie sollen ja nicht allen alles gönnen, oder ihnen ihr Hab und Gut schenken. Aber jemanden den Tot zu wünschen weil er in Not ist? Das kann ich einfach nicht begreifen. Da bin ich doch lieber der Gutmensch!

  3. Ursula sagt:

    *Rassismus ist eine unheilbare Krankheit*

    Ein Beispiel von vielen ist Südafrika und die USA. Wir brauchen nicht so weit schauen – auch in der Türkei, Ukraine, Serbien usw. bekämpfen sich einzelne Bevölkerungsgruppen. Die Roma sind in ihren Geburtsländern – egal wo – auch nicht erwünscht.

    Die Gräueltaten im Namen irgend einer „Religion“ nicht zu vergessen.

    Dass sich viele ethnische Gruppen nicht grün sind, sieht man jetzt auch wieder bei uns. Leider…….

    • Das ist richtig, Ursula. Rassismus ist kein deutsches Privileg. Allerdings wurde er nirgendwo akkurater umgesetzt als bei uns. Nicht, dass nicht auch in Nord- und vor allem Südamerika Millionen ausgerottet wurden, aber nirgendwo wurde das mit einer solchen buchhalterischen Kälte und „Gründlichkeit“ gemacht, wie hier. Und deshalb fühle ich mich als Deutscher besonders verpflichtet, dagegen anzuschreiben.

  4. DerMixer sagt:

    Du wirst sicher kein verblendetes Hirn retten können, bei dem das Hirn so weit auf sparflamme fährt, das es schon beim zitieren der Stammtischparole über fordert wird. Aber es gibt nicht nur weiss und nicht nur schwarz. Der ein oder andere in der Grauzone liest deine Beiträge und denkt drüber nach. … Hab ich erwähnt das ich aus der Grüne-nein danke Gruppe rausgeflogen bin? Hab bemängelt das Ausländerhetze nichts mit grünenbashing zu tun hat. Bin daraufhin erst beschimpft worden, ( bis zu tips das ich mich doch bitte selbst umbringen soll um den deutschen einen gefallen zu tun…) und obwohl es mir schwer viel und ich neutral und sachlich blieb, wurde ich noch am selben Tag entfernt. Furchtbare Menschen. Nicht bereit zu diskutieren. Wollen nur hetzen und beleidigen.

    • Eben…..für wen schreib‘ ich also? Für die, die eh‘ Bescheid wissen.

      • DerMixer sagt:

        New für die die sich noch kein Urteil gebildet haben. Für die die sich vorschnell ein Urteil gebildet haben und noch bereit sind dieses zu verändern und für alle die deiner Meinung sind, damit sie wissen das es nicht nur Hetzer in dieser Welt gibt und und und…

      • gnaddrig sagt:

        Deinen Frust kann ich gut verstehen. Aber DerMixer hat recht, Du schreibst auch für die Unentschlossenen, für Leute, die noch nicht wissen. Du bist eine von (viel zu wenigen) Stimmen, die sich gegen die in letzter Zeit aggressiver werdende fremdenfeindliche Hetzerei stellen, egal ob die von „besorgden Bürgern“ bei den *GIDAs kommt oder von offen braunen Hassbratzen in den entsprechenden Parteien und Kameradschaften.

        Ich finde, sogar wenn Du niemanden überzeugst und niemanden vom Abdriften in diese Kreise abhältst, ist Deine Stimme wichtig. Und wenn nur, damit die Zielgruppe dieser Hetzer sieht, dass nicht alle mithetzen; dass es in diesem Land doch noch welche gibt, die nicht mitschwimmen; dass die feindselige Menschenwand, denen sie sich hier gegenübersehen, doch noch ein paar Lücken hat.

        Außerdem ermutigst Du andere, die ähnlich denken, sich zu äußern. Wenn eine Stimme einer Minderheit ausfällt, wiegt das schwer. Darum rate ich Dir, schreib weiter!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s