Torsten Albig: Keinen eigenen Kanzlerkandidaten für die SPD? Ja, wen denn auch???

Zweifel an SPD-Siegchance 2017 – Kritik und Spott für Albig

Torsten Albig? Bisher war mir der Mann weder bekannt und schon gar nicht aufgefallen. Jetzt hat er einen rausgehauen: Da die Kanzlerin so beliebt wäre, sei es unnötig einen Gegenkandidaten der SPD aufzustellen…..
Ich habe eine Zeitlang drüber nachgedacht und muss sagen: Wo er Recht hat, hatter Recht, der Herr Albig.
Ja, jetzt bricht natürlich großes Geheul aus bei den Sozen, aber mal im Ernst: Will wirklich jemand Sigmar Gabriel als Kanzler??? Also ich nicht, obwohl ich diese Partei über Jahrzehnte gewählt hatte. Long time ago, meine Kanzler hießen Brandt und Schmidt, wobei ich Letzteren schon mit sehr dickem Hals gewählt hatte. Seit Scharping (jetzt wär‘ ich beinah‘ eingeschlafen) ist bei mir der Zapfen ab. Schröder hat mir dann vollends den Rest gegeben.
Hannelore Kraft will es nicht machen und eine andere Kraft ist nicht in Sicht. (Die hätte ich vielleicht noch gewählt)
Vielleicht sollte man die Merkel’sche gleich zur Chefin auf Lebenszeit ernennen? Oder gar eine Monarchie ausrufen? Angie I.? Beliebt wie die Frau ist (keine Ahnung, weshalb) und bei der Monarchiesehnsucht der Deutschen hätte das sogar ne Chance.
Aber dann natürlich eine absolute Monarchie und keine solchen Grüß-Gott-Heinis wie in Skandinavien, Holland oder Großbritannien.
Bisher hatte ich vehement für das Wahlrecht gekämpft, aber nachdem jetzt sogar ein deutscher SPD-Ministerpräsident bereits 2 Jahre vor der nächsten Wahl alle Hoffnung fahren lässt, überkommen auch mich Zweifel an der Sinnhaftigkeit dieser Veranstaltung.
Vielleicht sollte man gleich die Vorstände der DAX-notierten Unternehmen den Laden schmeißen lassen…… offiziell… Inoffiziell machen sie’s ja eh‘ schon.

image

Advertisements

Über schwabenkrawall

Musiker, Freidenker, Schelm, Schreiberling
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Politik, Satire, Volksverdummung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Torsten Albig: Keinen eigenen Kanzlerkandidaten für die SPD? Ja, wen denn auch???

  1. Ursula schreibt:

    das mit „auf Lebzeit“ wäre gar keine so schlechte Idee. Die zig Millionen, welche für den Wahlkampf auf den Kopf gehauen werden, könnte man z.B. für die Reparatur der maroden Straßen verwenden. „Könnte“ – aber da werden eher die Diäten zack-zack erhöht, bevor etwas Sinnvolles mit dem Geld gemacht wird. Also ist es „gehupft wie gesprungen“ 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s