„Emma“ für Frauenqoute im Cockpit :Frauen sind keine Amokläufer

Ich dachte erst an einen makabren Scherz von Schwarzers Emma. Zum Einen halte ich es für leichtfertig Schlüsse zu ziehen, ehe man wirklich weiß, ob es sich überhaupt um einen erweiterten Suizid handelte. Noch sollte auch hier die Unschuldsvermutung gelten, auch, wenn alle Indizien gegen den Copiloten sprechen.
Zum Zweiten fiel mir spontan der Song „I don’t like mondays“ von Geldofs „boomtown rats“ ein.
Um was es darin ging, kann man in diesem Auszug aus Wikipedia nachlesen:

Inspiriert wurde Geldof durch die 16-jährige Brenda Ann Spencer, die am 29. Januar 1979, einem Montag, aus einem Fenster ihres Elternhauses auf dem gegenüberliegenden Gelände der Grover Cleveland Elementary School in San Diego den Schulleiter Burton Wragg und den Hausmeister Mike Suchar mit einem halbautomatischen Gewehr tötete und einen Polizisten und acht Schüler verletzte. Als Begründung für ihre Tat gab sie einem Journalisten am Telefon und der Polizei bei der Verhaftung die Antwort: “I don’t like Mondays. This livens up the day.” („Ich mag keine Montage. Dies belebt den Tag.“)

Unbestritten sind die meisten Amokläufer Männer. Frauen sind also weniger aggressiv?
Maria Mandl, die als verantwortlich für die Tötung tausender weiblicher KZ-Häftlinge gilt, war eine Frau. Mandl wurde am 24. Januar 1948 als Kriegsverbrecherin in Krakau gehängt.
Allein vom Geschlecht auf soziales Verhalten zu schließen halte ich für diskriminierend. Per se stellt „Emma“ alle Männer unter Generalverdacht.

Es gibt auch Untersuchungen, nachdem zuviel Fleischkonsum aggressiv mache.
Hitler war Vegetarier…..

http://spon.de/aes51

Advertisements

Über schwabenkrawall

Musiker, Freidenker, Schelm, Schreiberling
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gewalt, Kriminalität, Männer und Frauen, Medien, Tagesgeschehen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu „Emma“ für Frauenqoute im Cockpit :Frauen sind keine Amokläufer

  1. jerryfaber schreibt:

    Die feministische Ecke versucht seit je her die Gewalt, dem männlichen Geschlecht unterzujubeln. Und Frauengewalt , welche in die Öffentlichkeit gelangt, wird meistens mit psychiatrischen Ursachen (v)erklärt.
    Dass Männer öfters gewalttätig sind, ist unter anderem der entsprechenden Sozialisation geschuldet. Bereits in der Wiege schreiben wir Babys bestimmte Verhaltensweisen zu und ordnen sie dem vermeintlichen Geschlecht zu.
    Die Tatsache, dass Männer auch öfters Betroffene von Gewalt sind, wird in diesem und ähnlichen Kontexten gerne verschwiegen.

    Gewalt ist geschlechtslos!

  2. mannedante schreibt:

    Du hast absolut recht! M.

  3. Ursula schreibt:

    „Frauenquote fürs Cockpit!“ – das hätte EMMA auch zu einem späteren Zeitpunkt schreiben können. Zurückhaltung wäre angesagt gewesen – das liegt aber nicht im Naturell von Frau Schwarzer….

    Wenn Frauen morden, greifen sie angeblich eher zu Gift und das auch noch in einer sehr kreativen Art und Weise. Mord bleibt Mord, egal wie er ausgeführt wird – die meisten Morde werden übrigens von Männern ausgeführt.

    Der Artikel in der EMMA wurde übrigens von hier übernommen:
    http://www.fembio.org/biographie.php/frau/blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s