Flight 9525: Gott ist grausam.

….wieder einmal schauen wir fassungslos auf die Bilder im TV und im Netz. 150 Opfer sind zu beklagen und niemand kann nachvollziehen, was in den Angehörigen momentan vorgeht. Was in den Opfern in den letzten 8-10min vorging? Lieber nicht darüber nachdenken.
Wenn man – wie wir – ca. 6-7 Mittel und Langstreckenflüge pro Jahr absolviert muss man sich eine Strategie zurechtlegen, wie man mit etwaigen Ängsten umgeht.
Mittlerweile bin ich an dem Punkt -„macht mit mir was ihr wollt, ich kann eh‘ nichts dagegen tun“ – angelangt.
190 Starts und Landungen machen zwar unempfindlicher gegen seltsame Geräusche, aber so ganz wird man die Ungewissheit nie los. „Oha, müsste er nicht so langsam abheben? Sind wir nicht ein bisschen zu schnell zum landen?“
Vermutlich klatschen deshalb so viele Ab-und-zu-Flieger nach der Landung…puh,nochmal gut gegangen. Am 2.Mai sitzen wir wieder im Flieger. In einem Airbus 320.
Da ich irgendwo ganz hinten vielleicht doch gläubig bin (ich weiß es, ehrlich gesagt, selbst nicht), hatte ich mir in meinen Anfängen als Flugreisender immer die Mitreisenden genau angeschaut. Kinder dabei? Sogar Säuglinge?  Das beruhigte mich etwas, denn so grausam kann Gott ja nicht sein?
Auf dem Flug 9525 waren 2 Babies und eine Schulklasse an Bord.

Doch….Gott ist grausam. Und ungerecht.

Advertisements

Über schwabenkrawall

Musiker, Freidenker, Schelm, Schreiberling
Dieser Beitrag wurde unter Ethik, Reisen, Religion abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Flight 9525: Gott ist grausam.

  1. Eve schreibt:

    Oder aber, es gibt keinen Gott, also jemanden der all die Ereignisse beeinflussen kann (in jeglicher Hinsicht).
    Ich selbst bin Atheist, kann aber nachvollziehen warum Menschen glauben, warum sie Halt bei einem Gott suchen:
    Nun kann man sagen „Gott ist grausam“ oder aber er gibt und nimmt. Mal angenommen es gibt diesen Gott, dann wäre das „Gehen von dieser Welt“ hin zu ihm nichts Negatives. Schmerzen haben immer nur die Hinterbliebenen, nicht mehr die die gegangen sind.
    Und so tröstet in solche schweren Stunden vielleicht doch der Glauben an einen (grausamen) Gott, die Hoffnung all die Lieben irgendwann wieder zu „sehen“…

  2. Emanuel schreibt:

    Und wieviele Menschen Sterben täglich auf unseren Straßen? Trotzdem setzen wir uns alle ohne jegliche Bedenken ins Auto, weil wir es ja da selbst im Griff haben (wo ist der Ironiebutton?)

  3. Ursula schreibt:

    150 Tote auf ein Schlag……
    Trauern wir um jeden Verkehrstoten und das Schicksal das dahinter steht???

    Ihr fahrt viele tausend Kilometer mit dem Auto im Jahr – und zum Glück ist nie etwas passiert.
    Es berührt jeden, wenn so viele Menschen auf einmal ihr Leben verlieren – das ist im Vergleich zu den Verkehrstoten auf Deutschlands Straßen nur ein Bruchteil…. Darüber sollten wir nachdenken.

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/185/umfrage/todesfaelle-im-strassenverkehr/

    • schwabenkrawall schreibt:

      Stimmt. Täglich kommen mehr Menschen in Autos ums Leben als jährlich beim Fliegen. Im Prinzip müsste man dauernd trauern.

      • DerMixer schreibt:

        oder es ebene als geegben hinnehmen. Das Sterben gehört zum Leben dazu. Trauern kann jeder tun, der dies möchte.
        Immer mehr Flieger, immer grösserer Preiskrieg, immer mehr Billigflieger… eigentlcih doch nur eine Frage der Zeit bis da was passiert. So ist das Leben. Tröstlich zu wissen das fliegen immer noch eine der sichersten Arten zu reisen ist.
        Als Flugzeuggegner erspare ich mir weitere Kommentare in dieser Richtung, das wäre dann pietätslos. Herzliches Beileid an alle Angehörigen.

      • schwabenkrawall schreibt:

        Naja…Flugzeuggegner..mit dem Schiff dauert’s halt zu lange nach down under, ist viel teurer und dazu noch wesentlich klimaschädlicher. Sonst würde ich das präferieren.

      • DerMixer schreibt:

        Ich hab nicht vor dich zu bekehren :-). Die Entscheidung ob man die Flugzeugindustrie unterstützt oder nicht, muss jeder selbst fällen.

      • schwabenkrawall schreibt:

        Ich empfinde mich nicht als Unterstützer der Flugzeugindustrie. Ich reise nur leidenschaftlich gern und solange es keine Landbrücken gibt, bleibt nur Schiff oder Flugzeug.

      • Ursula schreibt:

        …und ich warte darauf, dass das Beamen endlich punktgenau klappt 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s