Jauch: Die Quote und der Stinkefinger…

…..zugunsten der Quote sollte gestern der griechische Finanzminister zur Strecke gebracht werden. .. ich habe mir die Sendung angetan.
Varoufakis (der in anderen öffentlich-rechtlichen Sendungen auch gern mal Fuckyouvaris genannt wird) sollte in eine Falle gelockt werden. Söder und BLÖD-Kolumnist Elitz wetteiferten darum, das Wild zu erlegen, zielten aber entweder sehr schlecht, oder hatten nasse Munition.
Frau Herrmann von der taz war die Einzige, die das aussprach, was auch ich denke:“Deutsche Steuerzahler zahlen Geld an deutsche Banken, weil diese sich in Griechenland verspekuliert hatten“ und „das Geld ist weg„.
Von den Hilfsgeldern sieht kein Grieche einen einzigen Cent, das geht sofort an westliche Banken.
Dass die griechischen Vorgängerregierungen kriminelle Vereinigungen- die mit westlichen Geldgebern gemeinsame Sache machten- waren, ist unstrittig. Unstrittig ist aber auch, dass von der jetzigen Regierung nach 7 Wochen Ergebnisse gefordert werden, die die Schwesterparteien von CDSU und SPD in vielen Jahren nicht lieferten (konnten, oder wollten.
Und dann der Stinkefinger!! Varoufakis sagt zwar, es sei eine Fotomontage, wenn er den Finger aber den westlichen Bankstern gezeigt gat, dann hat er meine Zustimmung. Im Übrigen war das vor seiner Zeit als Politiker und sollte somit irrelevant sein.
„Der hat falsche Augen“ schreibt eine Kommentatorin heute in den asozialen Medien, aha, das ist wichtig….dann wurde noch über diese blödsinnigen Fotos einer Homestory geredet, die ihn auf seiner Terrasse zeigen. Was soll das? Soll der griechische Finanzminister in eine Höhle ziehen, damit ihm geglaubt wird, er meine es ernst mit seinen Reformen?
Natürlich wurde auch einmal mehr die Rückzahlung des Zwangskredits aus Nazizeiten thematisiert, der zwar nichts mit der Eurokrise zu tun hat, aber wenn man schon mal draufhauen kann. ?….Dabei zeigt sich hier nur, dass Berlin in Punkto tricksen und täuschen Athen in nichts nachsteht. NATÜRLICH muss der Kredit bedient werden, da er mit Reparationen (die ja angeblich erledigt sind) überhaupt nichts zu tun hat. Das sieht übrigens der wissenschaftliche Dienst des Bundestages genauso.
Eigentlich geht’s doch um Folgendes:
Was Berlin und Brüssel am meisten aufstößt, ist  die linke Position von Syriza, mit denen das Melken deutscher Steuerzahler zugunsten deutscher Banken nicht mehr so reibungslos läuft.
Läge Griechenland in Südamerika, wäre von der CIA längst ein Putsch initiiert worden…..

Advertisements

Über schwabenkrawall

Musiker, Freidenker, Schelm, Schreiberling
Dieser Beitrag wurde unter Abzocke, Deutschland, Europa, Fernsehen, Politik, Schweinestaaten, Volksverdummung, Wirtschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Jauch: Die Quote und der Stinkefinger…

  1. Wonderwoman schreibt:

    Dabei hat der Herr Varoufakis den Stinkefinger gar nicht gezeigt 😉 Behauptet zumindest Jan Böhmerman vom Neo Magazin Royale. Auf alle Fälle ein sehenswertes Video: https://www.youtube.com/watch?v=Vx-1LQu6mAE
    LG Wonderwoman 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s