Singapur: 9 Monate Haft und 3 Stockschläge……

….auf das blanke Gesäß. So drastisch wurden 2 Graffitisprayer aus Leipzig für das „Verzieren“ von Waggons der U-Bahn des Stadtstaates bestraft………
„SINGAPUR IS A FINE CITY„, prangt auf Souvenir-T-shirts, die man dort erwerben kann., wobei das „fine“ für den englischen Begriff „Strafe“ und nicht für hübsch, fein oder schön steht.
Als ich das erste Mal nach Down Under flog, verbrachten wir 2 Tage in Singapur . Das war vor mehr als 20 Jahren und schon damals war jedem Touristen (sofern er lesen konnte) klar, dass Singapur sauberer als die Schweiz ist und, dass man diesen Status mit brachialer Gewalt verteidigt.
Und das gilt nicht nur für weggeworfene Kippen, öffentliches Urinieren oder ausgespuckte Kaugummis nein, in Singapur geht man für Mengen von Cannabis lebenslang in den Bau, die bei uns als Eigenbedarf straffrei sind. Ab einer gewissen Menge wird man zum Tode verurteilt und die Strafe wird mittels Maschinengewehren auch fast immer vollstreckt.
Darüber kann man empört sein, aber das weiß man, wenn man dort einreisen will. Zumindest sollte man es wissen.
Eine Freundin war auf dem Heimflug von Australien beinahe auf diesem tödlichen Weg, denn sie wollte noch ein paar Tage in Singapur bleiben.
In Australien hatte ihr eine Reisegefährtin, die nicht mit nach Hause flog, ihr eine Jeansjacke geschenkt. Als die gute Silke nun in der Schlange zur Immigration in Singapur stand, bemerkte sie eine verdächtige Beule im Futter der Jacke und ihr fiel siedendheiss ein, dass man in Australien ab und zu was Gutes geraucht hatte. Dass die Freundin das Zeug in der Jacke bunkerte, wusste sie nicht.
Sie hatte das Glück, dass gleich nebenan eine Toilette war…..nix wie rein, Jacke aus und in den Abfalleimer gestopft. Als sie zurückkam, liefen gerade Drogenhunde an der Stelle entlang, an der sie eben noch gestanden hatte. Völlig fertig reiste sie schließlich unbehelligt ein.
Für mich ein Grund, dieses Land nie wieder zu betreten.
Und die 2 Leipziger? Die waren ganz einfach ziemlich blöd…..in Singapur Graffiti sprayen?
Da könnte man genauso gut in Nordkorea in der Öffentlichkeit laut rufen:“Kim Jung Un ist ein fettes Schwein“

Advertisements

7 Gedanken zu “Singapur: 9 Monate Haft und 3 Stockschläge……

  1. Für mich ein Grund, dieses Land nie wieder zu betreten.

    Sehe ich genauso. Länder, die auf -stan enden, würde ich freiwillig nicht betreten. Ebensowenig Länder mit Körperstrafen. Auch in die USA würde ich nicht wollen, da werden für meinen Geschmack zuviele Warnschüsse zwischen die Augen abgegeben…

    Und die 2 Leipziger? Die waren ganz einfach ziemlich blöd…..in Singapur Graffiti sprayen?

    Ganz meine Meinung, die sind Darwin-Arward-Material. Und mit drei Stockschlägen sind sie ja noch vergleichsweise glimpflich davongekommen. Da wären ja noch ganz andere strafmaße denkbar.

    Was die Todesstrafe angeht: Bin ich ganz strikt gegen, egal um welches Verbrechen es geht. Aber Hinrichtung per Maschinengewehr wäre mir als Todeskandidat wahrscheinlich lieberweniger unlieb als der elektrische Stuhl, die Giftspritze oder der Strang, glaube ich. (Ich möchte natürlich nie in die Situation kommen, das ernsthaft einschätzen oder ausprobieren zu müssen!)

    1. Mag sein, aber die kann man auch anderswo hören (auch live!). Und dass die USA auf vielen Gebieten Großartiges geleistet haben und noch leisten, steht außer Frage.

      Und klar passiert den allermeisten in den USA nichts, solange sie keine Gesetze brechen. Aber mir geht der hemdsärmelige Umgang mit Menschenrechten dort ziemlich gegen den Strich, gerade weil das Land sich selbst überall als Hüter der Menschenrechte aufspielt, als Anwalt der Entrechteten, Vorreiter von Freiheit und Rechtsstaatlichkeit usw.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.