So viel Deutsche arm wie noch nie. Interessiert das auch unsere Regierenden?

Veröffentlicht: Februar 19, 2015 in Abzocke, Deutschland, Ethik, Politik, Rente, Schweinestaaten, Volksverdummung
Schlagwörter:,

Die Alten trifft’s am härtesten. Die Studie spricht von einem „Erdrutsch in die Armut“. Wen wunderts? Unsere Rentenversicherung ist alles andere als sozial, da weder Beamte noch Selbstständige einzahlen. Es geht auch anders.
Anders ist das z.B. im Musterland des Kapitalismus, der Schweiz. Dort zahlt JEDER ein und nicht gedeckelt wie bei uns, sondern prozentual zum Einkommen. Gedeckelt ist nur die spätere Rente. Die Reichen und Superreichen finanzieren die Schwächeren mit.
Hier nachzulesen:
Rente Schweiz
Weshalb unsere Politpfeifen nicht in der Lage sind das zu ändern, wird mir auf ewig unverständlich bleiben. Oder will man garnicht? Will die Berufspolitikerklasse mitsamt ihrer ganzen Entourage nicht einzahlen? Will man seine Klientel schonen? Hat man Angst, nicht wiedergewählt zu werden? Das kann ich mir kaum vorstellen, denn wenn die Verelendung weiter in diesem Tempo ansteigt, werden Politiker, die den Mut haben,  endlich unser Rentensystem sozial zu gestalten, auch wiedergewählt werden. Wenn ich mir meine Rente anschaue, dann gehöre ich eigentlich auch zum Präkariat…..wenn sich die Nettorente im Verhältnis zum letzten Nettogehalt nahezu halbiert, (nach 48 Beitragsjahren!!), dann gerät man schon ins Grübeln. Nicht jeder bekommt – wie ich – eine satte Zusatzrente vom Betrieb und nicht jeder konnte sich im Lauf der Zeit eine schöne Summe zur Seite legen. Von 1350€ staatlicher Rente (netto) könnte ich ansonsten nur zu Hause sitzen und altern.
Alleinerziehende, Geringverdienende, Geschiedene und Kinderreiche sind die Gekniffenen. Da war nichts übrig, das man  zur Seite hätte legen konnte.
Immer mehr Alte wühlen im Abfall nach Pfandflaschen, immer mehr müssen sich an der Tafel verköstigen. Und das in einem der reichsten Länder der Erde. Pfui Teufel! Wenn sich diese schiefe Ebene in der Vermögensverteilung noch weiter neigt, wird Deutschland zum Armenhaus.

Studie warnt vor „armutspolitischem Erdrutsch“: So viel Deutsche arm wie noch nie

Advertisements
Kommentare
  1. Jean sagt:

    Sehr guter Artikel! Du sprichst das aus, was ich denke. Hoffentlich tut sich da bald mal was! LG, Jean

  2. brezelbuh sagt:

    wir lassen uns einfach zu viel gefallen. es wrd höchste zeit diese von uns bezahlten flaschen an ihren auftrag zu erinnern. notfalls mit einem arschtritt.

  3. Rainer Pandolfi sagt:

    es geht alles langsam und kaum merklich …man kann sich also evolutionär dran gewöhnen dann gehts …. für mich wird es nicht mal eine Umstellung sein … wer Jahre lang scheisse fressen muss der ist dran gewöhnt … passt also. Da ich dem Staat die Arbeit abnehme und meine Frau rund um die Uhr pflege für Harz 4 hat er sich meine Rente auch mal eben gespart.

  4. Peter Watzek sagt:

    Ich denke wenn unsere Politiker für ihre überdimensionierten Pensionen selbst aufkommen würden, wäre es schon etwas besser um die Rentenkasse bestellt.Ebenso Beamte mit höherer Besoldung. Ich als Rentner ,alleinerziehender Vater bekam noch nicht mal Unterhalt für meinen Sohn und habe jetzt nach 51 Arbeitsjahren gerade mal 1057 € Rente. Da steht manch ein Hartzer besser da.

  5. DerMixer sagt:

    Oh und nich was… würden Beamte jetzt alle einzahlen und auch alle Beamten jetzt aus der Rentenkasse ihre Rente erhalten ( die dann entsprechend angepasst werden würde, weil ja eine Pension ( so vermute ich jetzt einfach mal ins blaue hinein) anders versteuert wird wie eine rente ( was ich auch das allerletzte finde, das die plötzlich versteuert wurde. DAS ist eine Ungerechtigkeiit die schnellstmöglcih rückgängig gemacht werden müsste. Aber seit wann werden Steuern schon zurückgenommen…) — also würden jetzt alle Beamten ihre Bezüge aus der rentenkasse bekommen, würde deutlich mehr geld aus den kassen rausgezogen als die Beamten, die noch einzahlen in die Kasse beitragen. Ich habs nciht nachgerechnet, aber in der Schule und in anderen bereichen finden zunehmend immer weniger Verbeamtungen statt.

    Zum thema Altersarmut hoffe ich persönlcih nur, das die aktive Sterbehilfe bis zu meinem renteneintritt durch ist, so dass ich noch wenigstens einigermassen abtreten kann. Zum leben wirds nicht mehr reichen. Und von staatlichen Unterstützungen mag ich nicht abhängig sein.

  6. DerMixer sagt:

    Na also das jetzt auf die paar beamte zu schieben halte ich für eine Milchmädchenrechnung. Klar, die zahlen nichts ein. Würden die aber einzahlen würden sie eben mehr Einkommen erhalten. Das der Staat die pension zahlt und vorher nicht einzahlt, ist ein hinundherschieben, das man machen lann, aber nciht machen muss. Davon abgesehen… frag mal einen Schweizer der Selbstständig ist und sich selbst versichern muss, oder es eben sein lassen muss weil er es nicht leisten kann. Sozial ist das nun auch nciht. Ok unser System hat Schwächen und Stärken. aber ich glab das Altersarmut ein ganz anderes ist. nebenbei haben auch viele kleinere Beamte mit der Altersarmut zu kämpfen. Mal ganz abgesehen davon das sie nicht in eine gesetzliche Krankenkasse dürfen sndern privat versichert sein müssen. und das private Krankenkassen zwar eine deutlich bessere leistung bringen, aber eben, besonders im Alter, auch deutlich mehr kosten, ist ja kein Geheimniss…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s