Das große Helene Fischer-Bashing

Gut, ich gebe zu, auch ich habe einen Beitrag namens „Hackevoll durch die Nacht“verfasst, aber der richtete sich mehr gegen sturzbetrunkene Festbesucher.
Grundsätzlich würde ich auch nichts gegen Liebhaber der „volkstümlichen“ Musik sagen (Volksmusik ist etwas völlig anderes), jedes Genre hat eben sein Publikum und über Geschmack lässt sich nun mal nicht streiten.
Jedem das Seine, es gibt Tasten zum Umschalten auf der Fernbedienung und wer Florian Silbereisen unerträglich findet (wie z.B. ich) der möge den Kanal wechseln.
Nun gibt es ein neues Genre, das sich „Helene Fischer-Bashing“ nennt. Da sagt ein Herr Mittermeier öffentlich, er könne Helene Fischer „nicht mehr sehen, ohne im Strahl zu kotzen.“ Herr Mittermeier, es gibt ganz sicher Leute, denen es bei Ihnen genauso geht. Ich gehöre nicht dazu, weil ich immer umschalte, wenn ich Ihrer ansichtig werde. Sie machen mich nämlich furchtbar nervös, mit Ihrem verzweifelten Versuch einen auf Jerry Lewis made in Germany zu machen.
Weshalb Sie sich Helene Fischer anschauen, weiß ich nicht, vielleicht kotzen Sie einfach gern….?  Aber Sie haben ihr Publikum und das ist okay so.
Jetzt zu Ihnen, Frau Kebekus:“ Wer live in einer Fernsehshow mit Furzgeräuschen  glänzt (nicht schlecht gemacht, übrigens) sollte mit Begriffen wie „beschissenes Lied“ sparsam umgehen. So etwas geht gern auch mal in die Hose.
Vielleicht ist da auch nur Neid dabei. H.F. sieht nicht nur gut aus, sie verkauft sich hervorragend (auch pekuniär) und sie kann zu allem Überfluss tatsächlich singen! Und zwar richtig gut. Ich habe mir ihre A-capella-Version von „The Rose“ durch einen Zufall anhören können. Zusammen mit ihren Back-Vocals lieferte sie da etwas Umwerfendes ab. Eine Show von ihr würde ich mir trotzdem nicht anschauen (Umschalttaste!)
Man sollte vorsichtig damit sein, Anderen einen beschissenen Geschmack zu unterstellen, weil man sich selbst für lustig und niveauvoll hält. Ich bin bekennender Tom Waits-Fan und weiß was es heißt, von den Damen und Herren der Kulturpolizei ständig Strafmandate zu erhalten.

„Friseusen-Disco-Bums-Musik“

Advertisements

Über schwabenkrawall

Musiker, Freidenker, Schelm, Schreiberling
Dieser Beitrag wurde unter Ethik, Kultur im näheren und weiteren Sinne, Medien, Musik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Das große Helene Fischer-Bashing

  1. lustikuss schreibt:

    zu helene kann man stehen wie man will und über geschmack kann man streiten sollte man aber evtl nicht . aber ich halte durch aus für kunst und s kommt von können. http://www.youtube.com/watch?v=1yEoL49NCSc

  2. DerMixer schreibt:

    Helene Fischer geht mir auf den Zeiger. Tokio Hotels auch. Mittermeier hab ich zumindest früher ganz gern gehört. Das er manchma derbe Sprüche gegen andere reisst hat mich nie gestört. Das hat mich auch bei Stefan Raab nie gestört. Humor ist wenn man trotzdem lacht. Die Meinung eines anderen schlecht machen bzw. den Geschmack eines anderen mies zu machen ist was anderes. Jedem Dippche hat sein Deckelche. jedes Rippche sein Geschmäckelche… oder so ähnlich. jeder soll nach seinem Ansinnen Glücklich werden, solange er dem anderen zugesteht auch glücklich zu werden. ( Mein persönlciher Alptraum ist ja Cindy von Marzahn, Die Katze ( seit der kann cih nicht mal mehr in eine bestimmte Baumarktkette mehr gehen) und Marc Mattlock… Aber wer das gut findet, der darf gerne auch deren Fan sein. Von was sollten diese Menschen sonst leben?)

    • schwabenkrawall schreibt:

      Und das Ganze nennt man Toleranz. 🙂

      • DerMixer schreibt:

        Stimmt, wobei es mir bei der Katzenberger echt schwer fällt. Und warum die grad für einen BAUMARKT werben soll… unbegreifbar… Für ein Nagelstudio oder ein Bortoxlabor hätt ichdas ja ncoh eingesehen… 😉

      • schwabenkrawall schreibt:

        Das bleibt das Geheimnis des Baumarktes. Vielleicht wegen des Vorbaus? Ich sach mal so….solange Leute wie genannte Frau Katzenberger mich keine Fernsehgebühren kosten, ist’s mir schnurz. Obwohl…..andreseits zahlen ja auch Fans von ihr Gebühren…ja, manchmal ist es schwer, Toleranz zu üben 🙂

  3. Ursula schreibt:

    Wie Du sagst: Jedem das Seine…..

    Die Helene „kenne“ ich seit Neuestem aus der Werbung. Der Name Kebekus sagt mir gar nix. Herr Mittermeier war anfänglich mal „erträglich“.

    Den Umschalter am Fernseher benutze ich überhaupt nicht – weil ich mir einschlägige Musiksendungen a la Silbereisen schon gar nicht in`s Wohnzimmer hole… 😀

    Mein Musikgeschmack ist sehr vielschichtig – die Pseudo-Volksmusik gehört aber sicher nicht dazu 😀

  4. Lykos Anthropos schreibt:

    Ich kenne das Lied auch von Helene, Die Rose, einfach klasse. Nun bin ich eher im Metal und Gothic angesiedelt, vom Musikgeschmack, aber dieses Lied hat was, besonders der Text. Und was den Herr Mittermeier betrifft, wer sich auf kosten anderer Profilieren muss, hat selber ein langweiliges leben, Comedy geht anders. Man sieht aber einmal wieder, das Toleranz, Akzeptanz und Respekt Eigenschaften sind, die manchem Menschen fehlen. Helene Fischer ist ausgebildete Musicalsängerin und Kunst kommt von Können und sie kann Singen.

  5. berndmarquard schreibt:

    Helene Fischer ist anscheinend bei Schwulen recht beliebt. Mir geht sie allerdings ziemlich auf den Zeiger! Aber jedem das Seine… Ich finde Tokio Hotel zum Beispiel ganz gut, dass können auch viele nicht nachvollziehen! ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s