Archiv für April, 2014

Tja, da hat der Herr Beckenbauer entweder nicht richtig hingeschaut, oder er war vom Luxus seiner Gastgeber noch ganz geblendet. Und in so einen Staat gibt die MaFifa die WM?
Wieviel haben Sie kassiert, Herr Blatter? Achso, über Interna wird ja nicht geredet. Korrupter, verlotterter Sauhaufen, der sich Sportverband nennt und dem es um alles andere als den Sport geht. Man kann nur hoffen,  dass diese Banditen in Brasilien in eine Straßenschlacht geraten.

Diese Deutsche war drei Jahre in Katar gefangen http://www.focus.de/panorama/welt/deutsche-erfaehrt-sklaverei-und-bespitzelung-katar-ist-die-ddr-in-reich_id_3799777.html

Mit Ryan-Air nach Portugal….

Veröffentlicht: April 23, 2014 in Reisen
Schlagwörter:

Nachdem wir dieses Jahr kaum aus dem Haus gekommen waren (hahaha…wer uns kennt weiß, weshalb ich lache) verfügte meine Gattin: „Portugal soll es sein“!
Gut, von mir aus. Der Schwabe in mir prüfte im Geiste den Reisekontostand und beschloss, preiswert zu fliegen. Ryan-Air ab Frankfurt-Hahn, was genauso lächerlich ist,  wie München 2….beide Airports sind ca. 100km von ihren Namensgebern entfernt und der geneigte Reisende aus dem Ausland dürfte sich ganz schön wundern, wenn er am Culo del Mundo in the middle of nowhere landet. Wir mussten aber erstmal hinkommen. 270km einfach und 3 Wochen Parken mussten zu den 92€ Flugpreis p.P. dazu addiert werden. Ebenso die XXL Sitze (Ich bin 1, 90 und rückenleidend:( )
Machte summa summarum ca.390€. Zusammen. Das geht, dafür wäre von Stuttgart nur Einer geflogen. Ohne Parken und XXL-Sitze.
Es empfiehlt sich, bei Ryan-Air nur mit Kabinengepäck zu fliegen. Koffer kosten pro Strecke 50€ extra und das wären bei 2 Personen 200€ mehr. Das muss nicht sein, wenn man im Ferienhaus eine Waschmaschine hat, ja sogar im Hotel rechnet sich der Wäscheservice.
Außerdem muss man das Zeug vom Parkplatz hinschleppen. 15 min strammer Fußmarsch leicht bergauf….(in der HP stand 5min….)
Alles an Bord kostet extra, aber irgendwie muss sich das ja rechnen. Getränke aus dem Flughafen nach der Sicherheitskontrolle mitzunehmen,  hieße Wasser in den Bach tragen. Es ist dort eher teurer. Stullen hatten wir mit, das reicht bei 3 Stunden Flug. Klo ist umsonst.
Wer am Gate noch etwas sitzen will, sollte frühzeitig da sein, für 200 Passagiere sind nur 70 Sitze der Marke Knochenhartschale vorhanden. Unwesentlich weicher sind die Sitze im Flieger, auch auf die Taschen an der Rückenlehne des Vordermanns muss man verzichten. Entertainment gibt’s auch nicht, man muss selbst singen oder, wie ich, Angry Birds auf dem Tablet spielen. Lustig ist das Boarding, da man erstmal wie eine Hammelherde zusammengetrieben – und dann übers Flugfeld gescheucht wird. Finger oder Busse gibt’s nicht.  Zum Glück hat’s nicht geregnet. Alles in Allem: -preislich ist es okay, wenn man die Anfahrt nicht scheut und auf jedweden Luxus verzichten kann.
Und übrigens…..die polnischen Stewardessen waren genau so freundlich oder unfreundlich wie bei anderen Airlines auch…
Und jetzt sind wir da: http://www.risonha.com lohnt sich doch, nä?

image

Dann bekommt Ihr mildernde Umstände, wegen „verminderter Steuerungsfähigkeit“, wie jetzt ein 63jähriger Kinderschänder, der in 2 Fällen Kinder mit einem Hund anlockte und u.a. ein 5jähriges Mädchen vergewaltigte und schwer verletzte, nachdem er dem Kind zuvor Alkohol gegeben hatte. Obwohl der Dreckskerl wegen ähnlicher Delikte vorbestraft ist bekam er nur 7,5 Jahre.
Rechtlich sei das in Ordnung, höre ich….aha….ich bin anderer Meinung. Ich glaube nicht,  dass Alkohol den Menschen verändert. Ich bin mir sicher, dass er seine wahre Natur hervorbringt. Konsequenterweise müsste man ja auch besoffene Unfallfahrer milder bestrafen als nüchterne. Vielleicht nimmt sich der Gesetzgeber auch bei Gewaltverbrechen die Straßenverkehrsordnung zum Vorbild.
Und glaubt mir, wenn ich mich mit etwas auskenne, dann mit dem Teufel Alkohol und seinen Folgen. Wer so viehisch handelt muss weggesperrt werden. Für immer.

Hier der Artikel

Ich bin ein Wetter-App-Freak. Ich bin schon so vernagelt, dass ich nach der Feststellung meiner Frau (nach einem Blick aus Fenster) „ES REGNET“ auf mein Handy schaute und sagte:“ DAS KANN NICHT SEIN….“
Eigentlich habe ich 3 Wetter-Apps. Da kann man sich die beste Prognose aussuchen,  denn in einem sind sich alle digitalen Wetterhäuschen einig: Sie zeigen völlig verschiedene Vorhersagen die länger als 3 Tage in der Zukunft liegen.Ja, sogar aktuelle Wetterbedingungen differieren  und ändern sich stündlich um mehrere Grad nach oben oder unten. Gestern noch habe ich meinem Freund Jogi, der am Samstag seinen Geburtstag im Freien feiern will, einen Screenshot von „Accuweather“ geschickt  „Sa-Schorndorf/ 20ºsonnig“. Das war gestern um 19h. Am Mittwoch das Wetter für Samstag vorherzusagen sollte eigentlich gehen, 3 Tage ist möglich,  so Ben Wettervogel, der Isobaren-Guru aus dem TV. Jetzt schau‘ ich grad drauf…..Sa-Schorndorf 13º, aber trocken. Auf Wetter.com 14º, aber Regen. Wetteronline.de bietet 15º und heiter bis wolkig.
Das liegt ja nicht sooo weit auseinander, aber warten wir mal bis Samstag…….letzten Samstag hatte Jogi mir noch erzählt, er wolle schon am nächsten Tag das Zelt für 60 Personen aufbauen: „Schau mal, wie das Wetter wird“….“Kannst Du machen, es wird zwar nicht grad heiß, aber es droht auch kein Unwetter“…Gestern schickte er mir ein Bild des Zeltes….nach 30m Luftfahrt war es am Dienstag im nahegelegenen Bach gelandet. Totalschaden. Sturm bei strahlendem Sonnenschein…..ich werde jetzt zur Tierhandlung gehen und mir einen Frosch kaufen. Der ist zuverlässiger. Am Samstag werde ich einen Friesennerz, einen Taucheranzug, sowie einen leichten Sommeranzug ins Auto packen. Und Moonboots! Man kann ja nie wissen…vielleicht schau‘ ich vorher auch mal kurz aus dem Fenster….ausnahmsweise…

image

……um den ersten Preis in der Königsklasse der Baukostenexplosionen?
Schaun‘ mer mal. Also, die Elbphilharmonie war mit 77Mio veranschlagt, mittlerweile sind die Kosten lt. 1.Bürgemeister Scholz auf 789Mio. angewachsen. Das ist ziemlich exakt das 10-fache, oder 1024% Nicht schlecht für den Anfang, die Zahl merken wir uns, ehe wir zu S21 kommen:

Der Größenwahnhof im Ländle:
Ausgangszahl waren  2,46 Mia Oironen. Mittlerweile hat der Aufsichtsrat einen Kostenrahmen (04/13) von rd. 6,52 Mia genehmigt. Das wären zwar „nur“ 225% aber immerhin handelt es sich hier um 3600 Millionen, bei der Hamburger Baukatastrophe sind es „nur“ 712 Millionen.

Und nun der Willy-Brandschutzflughafen:
Ursprünglich war von 1, 7 Mia ausgegangen. Später wurden 4, 3 Mia genannt, aber da war Mehdorn noch nicht im Boot. Heute kam die Nachricht, dass man nochmal 1 Milliarde draufpacken müsse. Für Lärmschutz und anderen Kleinkram. 5,3 -1,7 = Ebenfalls 3600 Millionen,  wie in Stuttgart! Wie abgesprochen!
Aber 311% Steigerung, da hat Berlin die Nase vor den Schwaben.
Wir fassen zusammen: Der erste Preis in der Prozentklasse geht an Hamburg, in der Summenklasse haben wir ein Kopf an Kopfrennen zwischen Berlin und Stuttgart, wobei der höhere %-Index den Ausschlag für Berlin gibt.
Und nun dürfen Wetten abgegeben werden, wo zuletzt gesungen, geflogen oder Züge sich verspäten werden.
Mein Favorit ist Stuttgart, denn in einem Albtraum sah ich Bundeskanzlerin Merkel im Jahr 2030. Vor den Einweihungsfeierlichkeiten wurden bettelnden Rentnern noch rasch ein paar Münzen hingeworfen, ehe sie mit einer goldenen Schaffnerkelle den ersten Zug abwinkte.
Berlin war inzwischen aus der Konkurrenz genommen worden, nachdem der Großteil der Baustelle im weichen märkischen Sandboden versunken war.
Die Feierlichkeiten wurden vom Chor der Hamburger Elbdisharmonie umrahmt, der ein Potpourri aus „Wer soll das bezahlen?“ und Liedern aus der „Bettleroper“ von John Gay zum Besten gab.

…..selbst wenn Sie – auch nach meiner Meinung – der einzige relevante Zeuge für den Untersuchungsausschuss NSA sind. An Ihrer Stelle wäre  mir Deutschland ein zu heisses Pflaster.
Sie würden unsere Kanzlerin in heillose Verwirrung stürzen….einerseits will sie wissen, was denn alles auf ihrem Handy mitgelesen und mitgehört wurde, andrerseits ist da die unverbrüchliche Vasallentreue zu Mr. O. aus W/DC.
So fleißig,  wie sie gestern in der Generaldebatte auf ihrem Smartphone rumgedaddelt hatte, fühlt sie sich wohl mittlerweile geschützt. Vielleicht hat ihr jemand sein Ehrenwort gegeben?  Wer weiß…
Wie will man Sie schützen? Wird Sie Herr Ströbele in seiner Gartenlaube zwischen selbstgezogenem chemiefreien Gemüse verstecken? Oder Frau Roth unter ihrem grünen Wies‘ n-Dirndl?
Ich kann mir nicht vorstellen,  dass Sie im Moment irgendwo anders besser aufgehoben sind, als bei Wladimir Wladimirowitsch, der als Einziger noch eine dicke Lippe gegen unsere Freunde jenseits des Atlantik riskiert.
Ich sehe Ungemach auf Sie zukommen, sollten Sie nach Deutschland kommen, Mr. Snowden. Mutti wird Sie eiskalt ausliefern lassen. Wetten, dass? (Das wäre übrigens eine schöne Saalwette für Markus Lanz)

Meine Frau erzählte mir einmal, dass sie als Kind so clever war, mehrere Paar Unterhosen anzuziehen, wenn es vom Vater eins hinten drauf gab.
Das fiele heute unter den Straftatbestand der „Passivbewaffnung“.
Ähnliches widerfuhr einem Blockupy-Demonstranten, der eine Baseball-Mütze mit Kunststoff verstärkte. Das geht natürlich nicht, denn wenn man von der Polizei eins mit dem Knüppel übergebraten bekommt, dann soll man das gefälligst spüren.
In Zukunft gilt: Keine Lederhosen mehr, keine Turbane z.b. bei Sikhs, Motorradkleidung sowie Helme werden künftig waffenscheinpflichtig. Skirennläufer,Eishockey- und American-Football-Spieler stehen unter verschärfter Beobachtung durch die Behörden, ebenso Handballtorhüter, die ein „Suspensorium“ einen sog.“Eierbecher“ tragen.
Wehret den Anfängen! Passivwaffen können schwere Schäden an Aktivwaffen – sowie Knien und Fäusten von Einsatzkräften der Schutzpolizei – anrichten!!

„Blockupy“-Demonstrant wegen „Passivbewaffnung“ vor Gericht http://www.focus.de/regional/frankfurt-am-main/prozesse-blockupy-demonstrant-wegen-passivbewaffnung-vor-gericht_id_3759494.html

Ich glaub‘ es hackt! Die beiden Beschäftigten, die für 100€ pro Monat seien „zu unqualifiziert“ um ihnen mehr Lohn zu zahlen, so die Argumentation dieses Anwalts…..und das Gericht gibt ihm Recht!
Damit die Beiden überhaupt überleben konnten, mussten sie natürlich vom Jobcenter unterstützt werden, will heißen: „Wir Steuerzahler bezahlen anstelle des Anwalts die Lohnkosten für seine Ausbeutungsopfer“. In diesem Zusammenhang von „Beschäftigten“ zu reden, erscheint mir wie ein Hohn. Aus dem Artikel ist leider nicht ersichtlich, welche Arbeiten die Beiden verrichteten, aber ich kann mir keine Tàtigkeit vorstellen,  die 1,50 pro Stunde rechtfertigt.
Genügt es heute zu sagen:“Meine Angestellten sind zu blöd, denen zahle ich was ich will??? Und wenn es so ist, wieso sucht er keine Qualifizierten?

Wie sagte der Herr Kauder heute so schön im Bundestag: „Es geht uns so gut wie nie zu vor, die Zahl der Arbeitslosen geht stetig zurück“
Herr Kauder, hatte die USA zu Zeiten der Sklaverei eigentlich auch Vollbeschäftigung?

Hier der Artikel. Lest und staunt was im Wirtschaftswunderland Deutschland alles legal ist: http://www.focus.de/finanzen/recht/gericht-entscheidet-nicht-sittenwidrig-anwalt-darf-1-60-stundenlohn-zahlen_id_3758488.html

Cheque overpayment scam heißt die Masche, deren Opfer ich heute beinahe geworden wäre.
Ich hatte eine Gitarre zum Verkauf bei quoka eingestellt und bekam kurz darauf eine E-mail eines Interessenten in sehr holprigem Deutsch, Marke Google-Translation. Mein Preis wurde akzeptiert und es sollte ein Scheck über die Summe+Shippinggebühren für den Abholer folgen. Der Scheck kam heute, allerdings waren statt der vereinbarten 950€ + Transportkosten  2750€ eingetragen.  Der vermeintliche Käufer sandte mir noch eine Mail mit Details, die wie folgt aussehen: Ich soll den Kaufpreis abziehen und das überzählige Geld dem Transporteur geben. Für shipment and fees………2750 – 950…1800€ Transportkosten für einen Warenwert von 950€??? Hoppla, nicht mit mir. Mein Banker war sofort alarmiert und klärte mich auf, wie das läuft. Ein Verrechnungsscheck wird grundsätzlich unter Vorbehalt gutgeschrieben und sobald ich meine Gitarre plus den überschüssigen 1800 Flocken übergeben hätte, würde der Scheck gesperrt und die Bank holt sich die 2750€ bei mir zurück. Dies kann noch bis zu 180 Tagen nach der Gutschrift erfolgen.
Wäre und hätte! Hab‘ ich aber nicht. Gottseidank….

Man sollte meinen, ein Studium der Literaturwissenschaften oder der Germanistik sei Voraussetzung für den erfolgreichen Schriftsteller. Oder wenigstens ein Leistungskurs/Literatur im Gymnasium?
Alles Pillepalle, das interessiert bestenfalls ein halbes Dutzend Feinschmecker der lesenden Zunft, aber von denen kann man nicht leben.
Es geht völlig anders. Studieren Sie nicht. Nehmen Sie nicht an Leistungskursen teil. Kümmern Sie sich nicht um Grammatik, Semantik und ähnlich unnützen Kram. Der Weg zum Bucherfolg ist nicht mit Bildung gepflastert.
Werden Sie berühmt. Egal wie. Nehmen Sie an sämtlichen Castingshows teil. Es ist dabei völlig egal ob Sie talentiert sind. Hauptsache, Sie sind gut gestylt. Sollte dies nicht fruchten, lassen Sie sich von einem Ex-Tennisstar in einer Besenkammer ein Kind andrehen (sofern Sie weiblichen Geschlechts sind) Zeigen Sie sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit nackt. Gern auch auf Abrissbirnen. Werden Sie Spielerfrau oder Boxenluder. Heiraten Sie Herrn Geiß. Lassen Sie sich die Lippen zu Fahrradschlauchgröße aufspritzen. (Ein Besuch beim ästhetischen Chirurgen sollte spätestens mit 18 auf Ihrer Agenda stehen).
Sollten Sie ein Mann sein:“Vergessen Sie’s“
Sobald Sie durch Skandale jedweder Art auf sich aufmerksam gemacht haben, nehmen Sie nach Ihrer Rückkehr aus dem Dschungelcamp/Let’s-Dance/Promidinner und ähnlichem Unsinn Ihr Laptop zur Hand und stoppeln Sie irgendetwas zusammen, das Sie dann „Autobiographie“ nennen. Sollten Sie sogar dazu zu blöd sein, bitten Sie einen der Rechtschreibung kundigen Bekannten, dies zu übernehmen. Das Ding wird sich verkaufen wie geschnitten Brot, selbst wenn Sie dumm wie selbiges sind.
Schreiben Sie im Anschluss daran ein Kochbuch! Ihre 2. Autobiographie können Sie frühestens mit 25 auf den Markt werfen.
Allen Anderen sei gesagt: „Lassen Sie den Unsinn mit der Autobiographie. Es interessiert keine Sau was Sie erlebt haben – und sei es noch so interessant – solange nicht mindestens einmal in der Woche ihre Visage in Leute Heute und ähnlichem Schnickschnack zu sehen ist. Sollten Sie scheiße aussehen, nützt auch ein Jahrhunderttalent nichts. Werden Sie in diesem Fall Literaturkritiker“!