Archiv für März, 2014

Denunzieren, ein deutsches Hobby?

Veröffentlicht: März 27, 2014 in Alkohol, Autofahren, Internet
Schlagwörter:, ,

Seit kurzem ist eine Website aktiv, auf der Hobbysheriffs ihrem Laster frönen können.  www.fahrerbewertung.de heißt das Ding, das ist kürzester Zeit mehrere zehntausend Einträge verbuchte. Wer hat sich nicht schon über Deppen am Steuer aufgeregt? Schließlich ist man selbst ja der einzige gute Autofahrer, umringt von Millionen von Vollidioten.
Mir passierte es oft genug. Nachts um 4 von einem Gig auf dem Heimweg und vor einem ein Stockbesoffener,  der mit 30 Sachen die ganze Breite der Straße ausnutzt. Oder beim Tanken einen Typen, der einen Kasten Bier ins Auto lädt und schon so blau ist,  dass er sich nicht nur in die Hose gepisst hat, sondern beim Einsteigen ins Auto fällt. In diesen Fällen nutzt diese Seite überhaupt nichts,  sondern nur das was ich gemacht habe, weil ich mir nicht vorstellen will, dass solche Leute mich oder jemanden aus meiner Familie oder überhaupt jemanden totfahren. Ich hab mir die Nummer aufgeschrieben und bei der Polizei angerufen. Fertig! Und das werde ich gegebenenfalls immer wieder tun.

Und wenn man jetzt noch meine Bücher runterlädt  > HIER < , dann kann ich mir auch wieder Tinte zum Weiterschreiben kaufen. :):)

image

Da hat sich die Geretsrieder CSU und ihr Bürgermeisterkandidat Michael Müller eine saubere Watsch’n eingefangen, bzw. sich selbst gegeben. Zum zünftigen Aschermittwochstreff hatte man sich den Dominikanermönch Wolfgang Spindler als Gastredner geladen….und der zog vom Leder. Der ugandische Staatspräsident Yoweri Museveni hätte seine helle Freude am weißen Mann gehabt. Da wurden Schwule mit Sodomiten (Unzucht mit Tieren) in einen Topf geworfen und die Inflation von Menschenrechten gegeißelt, dass es eine Freude war…..für jeden Schwulenhasser. Das Auditorium klatschte brav Beifall, bis dem Kandidaten wohl einfiel, dass auch Schwule Wähler sind. Anders kann man sich seine Kehrtwendung nicht erklären. Aber Kehrtwendungen gehören ja seit König Horst I. zur bayrischen Politik. Und sorry, Hochwürden, aber ohne Schwule hättet ihr ja gar keinen Nachwuchs mehr in den Klöstern…bloß heimlich halt, gell? 🙂

Hier das Ganze etwas ausführlicher

19 Leichen , 1 nackter Schweiger- Arsch , 1Handschellen-Fick und jede Menge angeblich  coole Sprüche. Hollywood aufgepasst, jetzt schlägt die ARD zurück. Man muss keine zweifelhaften Brutalo-Krimis mehr im Vollpfosten-TV anschauen,  die öffentlich-Rechtlichen versuchen jetzt, am bildungsfernen Rand zu fischen. Mit möglichst wenig Dialog und einem Hauptdarsteller,  der Polizeiarbeit so glaubhaft vermittelt, dass sich jeder Hooligan wünscht, bei der Kripo anzuheuern.
„Hey,  wie talkst Du mit mir?“…fragte gleich 2x einer der coolen Bullen…“Let’s get loud“ rief der Oberschurke, aber es kam nicht JLo, sondern ein Haufen levantinischer Pistoleros (können auch Türken oder Albaner gewesen sein, auf jeden Fall waren’s Moslems) „Fick mich!“ „Fick Dich selbst!“ Es wurde fröhlich hin und her gefickt und getalkt und Schweiger gab den Lazarus, der noch auf dem vermeintlichichen Sterbebett reihenweise Türken/Albaner/Araber umlegte. Er musste das selbst machen, weil sonst Keiner da war…halt! Eine Polizistin war da, die zwar gleich umgelegt wurde, kurz darauf aber wie Kalle aus der Kiste wieder mitballerte, weil sie eine Panzerweste getragen hatte. Ein richtiger Kerl,  die Dame („der zieht sein Jackett nicht mal zum Wichsen aus“)
Wieso heißt der Tschiller? Nicht so bescheiden,  nennt ihn doch gleich Chiller, so würde der Name besser zum Ambiente passen. Um Polizeigewalt ging es übrigens nicht, obwohl es bei Verhören schon mal kräftig auf die Schnauze gab. Um Jugendkriminalität auch nicht, obwohl ein 13jähriger mit einer Knarre rumfuchtelte (das mit dem Umlegen ist nicht so einfach, aber das lern‘ ich noch)…. ja, das lernt er noch, spätestens in den Fortsetzungen, denn das Ende war offen. Ich werd‘ mir die nicht anschauen,  aber die Quote dürfte nach so viel brutalem Schwachsinn gesichert sein.
Wieso wir uns diese Scheisse angeschaut hatten??
Wir waren gestern relativ müde, ein Ausflug nach Kitzbühel und Rosenheim hatte seinen Tribut gefordert und da wir nicht mehr groß nachdenken wollten, wurde Tatort geschaut. Ausserdem hatte Hannelore Elsner nachmittags in Bayern1 gesagt, dass sie „natürlich“ den Tatort ihres Freundes Til schauen würde. Nachdenken musste man dann schon und zwar darüber,  was die Filmemacher geraucht hatten.

Dies ist ein geharnischter Protestartikel an die Adresse der Mobilfunk-Mafia.
Folgendes Szenario: Man hat sein Smartphone zerdeppert und braucht ein Neues. Das ist schon schlimm genug. Glücklicherweise steht im Moment eine Vertragsverlängerung ins Haus und man geht zum O2- oder sonst irgendeinem Shop seines Vertrauens. Ein neues Handy ist schnell gefunden, das neue Z1 von Sony war 50% ermäßigt.  Soweit so gut und über das Smartphone gibt’s auch nichts zu meckern.
Der nette Mitarbeiter des Shops setzt einem auch noch die Sim-Karte ein und klebt die Schutzfolie drauf, weil man selbst zu blöd dazu ist. Danach setzt man sich ins Auto und fährt Richtung Chiemsee. Klasse, während der Fahrt kann ich das Ding gleich aufladen.  Während der Fahrt plötzlich Vogelgezwitscher aus dem neuen Handy.SMS: „Ihr Datenvolumen wird in Kürze aufgebraucht sein und sie surfen dann mit verminderter Geschwindigkeit“….?? Nanu, ich war diesen Monat mit dem Handy nur einmal kurz im Netz, das kann doch nicht angehen?  80MB sind noch übrig.  1Minute später:“Sie surfen jetzt bis zum 3.4. mit verminderter Geschwindigkeit“….Scheißendreck, was ist das denn? ..Und was sind das für Downloads? (Der Downloadpfeil blinkte unentwegt) Jetzt hat mir das Ding während der Fahrt – ohne W-Lan und vor allem ohne meine Zustimmung meine ganzen Apps aus dem Playstore (mitsamt dem Playstore selbst) downgeloadet, obwohl bei „Einstellungen“ stand:“App-Aktualisierungen nur bei verfügbarem W-Lan“
Gut, ich hätte fragen können,  was denn mit meinen ganzen Apps passiert, aber diese Frage ist mir zu spät eingefallen. Fazit:360MB Download, Volumen auf null und ich surfe die nächsten 4Wochen mit max. 1% der verfügbaren Geschwindigkeit.
Ick könnte mir peitschen, oder eher diejenigen, die diese Einstellungen so vorgenommen haben. Beratung geht anders.

….las ich eben in einem Kommentar zu einem Bild, auf dem die soziale Schieflage (zurecht) einmal mehr angeprangert wird. Rentner hielten Tafeln in den Händen, auf denen der Betrag ihrer Rente stand und darunter hatte man Christian Wulff eine Tafel in die Hand fotomontiert, auf der seine Bezüge von 19.800 € für 19 Monate Arbeit stand. Wulff? Das sind vergleichsweise Peanuts, da gibt’s wesentlich bessere Beispiele für money for nothing. Aber Aufstand? In Deutschland?  Das geht schon deshalb nicht, „weil man den Rasen nicht betreten darf“, wie W. I. Lenin einmal spottete.
Man könnte jetzt sagen, dass das in der DDR doch auch klappte, aber dieser Staat hätte auch ohne Freitagsdemos bankrott anmelden müssen. Vielleicht ein paar Jahre später,  aber dieses Land war so marode wie seine Straßen . Über die Gründe,  weshalb das so war, ließe sich streiten. Zudem ging es in der DDR fast Allen schlecht,  in der BRD jedoch geht es den Meisten solala, bis sehr gut. (Tendenz allerdings fallend)
Wir sind keine Franzosen,  die sofort auf die Barrikaden gehen und die Autobahnen mit brennenden Reifen blockieren, wenn ihnen was nicht passt, wir sind Deutsche. Und das heißt,  wir sind Untertanen. Und Untertanen mucken nicht auf, nein, sie wählen alle 4 Jahre diejenigen wieder, die für diese Schieflage verantwortlich sind. WENN man überhaupt wählen geht. Der einzige Sturm auf die Paläste findet in Facebook statt, auf die Straße kriegt man niemanden. Wie auch? Den Gewerkschaften laufen die Leute davon, linke Gruppierungen glänzen durch Abwesenheit.
Der einzige Anlass, Deutsche auf die Barrikaden zu treiben, wäre vielleicht ein allgemeines Tempolimit auf den Autobahnen.
Aber da würde dann ich wiederum nicht mitmachen.:)