Warum wir Genmais brauchen!

Da kann der Gabriel noch so im Wahlkampf brüllen:“ WIR WOLLEN KEINEN GENMAIS IN DEUTSCHLAND“!!!
Er kommt. Wir brauchen ihn. Bzw. die Chemieriesen brauchen ihn. Wegen der Arbeitsplätze. Das Versuchsland Brasilien hat bewiesen, dass man nicht weniger, sondern mehr Insekti-Pesti- und sonstige Zide braucht. Und das ist gut so. Wegen der Arbeitsplätze.  Die Drecks-Schädlinge sind nämlich ziemlich fix resistent geworden (weil die ja nicht blöd sind) das wusste natürlich auch Monsatan und die Spritzmittelmafia (weil die ja auch nicht blöd sind) Jetzt musste man nur noch die Sozen davon überzeugen, dass Genmais Arbeitsplätze in der Chemieindustrie schafft und, dass Chlorhühnchen gar nicht soooo schlecht schmecken. Und da die Sozen eine Arbeiterpartei sind (ähem…haha) sind die auf einmal Feuer und Flamme für Freihandelsabkommen mit Genmais und chlorierten Mistkratzern. Man stimmte in Brüssel ja auch nicht soooo direkt zu, man enthielt sich nur schamhaft der Stimme.
Und unser Bundesoberkasper Gauck findet das schließlich auch alles gut.
Und der ist Pfarrer, deshalb will er nur das Beste für uns.
Das walte Gott. Amen

Advertisements

13 Gedanken zu “Warum wir Genmais brauchen!

  1. Die „Sozen“ muß man nicht überzeugen denn die SIND blöd.

    Wer hat uns verraten … Sozialdemokraten … wers nicht glaubt mag nachsehen wer Hartz 4 (benannt nach einem verurteilten Wirtschaftskriminellen, schlechtes Karma halt) durchgesetzt hat.

  2. Wolfgang Gosejacob

    Das ist genau die Erklärung, die ich noch brauchte, um zu verstehen, dass wir den Genmais unbedingt hier in Europa anbauen müssen … also wegen der steigenden Weltbevölkerung.
    So begründet es mindestens der ehemalige Phoenix-Moderator Christoph Minhoff (aktuell Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE)) es in der Phoenix-Runde i.d. letzten Woche).

    Komisch nur, dass genau die in Europa ja sinkt.
    Weiß der was über das Bevölkerungswachstum, was wir nicht wissen? Werden wir doch mehr – auch ganz ohne Zuwanderung? Ganz ummerklich? Werden wir den demographischen Faktor in der Rente wieder los?

    Wenn jetzt noch / endlich die Energiewende scheitert und wir regelmäßig Stromausfälle bekämen wie z.B.:
    1965 – http://de.wikipedia.org/wiki/Stromausfall_in_Nordamerika_im_November_1965
    1975 – http://www.spiegel.de/panorama/stromausfaelle-die-legende-der-dunklen-liebesnacht-a-261291.html
    2006 – http://www.n-tv.de/politik/dossier/Baby-Boom-im-Muensterland-article332699.html

    Gilt das eigentlich auch für Hochwasser?

  3. Ursula

    die weltbevölkerung wid zu groß. da muss man unterschwellige massnahmen ergreifen, langsam die menschheit vergiften – wenn die vielen kriege schon nicht fruchten….

    1. Ursula

      die „macher“ führen ein schönes leben in reichtum, bis sie auf natürliche weise den löffel abgeben müssen. alles andere ist denen wurscht….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.