Hartz4 für alle Europäer?

Zu meinem letzten Beitrag kam ein Kommentar, ob denn auch wir im Ausland Sozialhilfe bekämen. Dazu habe ich diesen Artikel gefunden. Er zeigt, dass Deutschland nicht unbedingt das gelobte Land ist, was Sozialleistungen anbetrifft. Die skandinavischen Länder und Luxemburg sind führend, natürlich ausser Norwegen, die so klug (?) waren, weder in den Euro, noch in die EU zu gehen. In Dänemark, Schweden und Finnland herrscht dieselbe Freizügigkeit wie bei uns.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass natürlich nicht jeder Europäer bedingungslos Sozialleistungen erhalten darf, solange deutsche Hartz4-Empfänger Auflagen erfüllen müssen,  die nicht unumstritten sind.
Man könnte sich hier an die österreichischen Richtlinien halten. Zudem geht es hier nicht nur um Deutschland, wie uns von CSU und bestimmten Medien weisgemacht werden soll. Eine Ausweitung von Sozialleistungen würde auch alle anderen EU-Staaten treffen, wie hier zu lesen ist.
Warten wir ab, wie weit Brüssel noch in die Souveränität der einzelnen Mitgliedsstaaten eingreift, im Moment, so scheint es, sind sie bzgl. Sozialleistungen wieder zurück gerudert.

Die Zuwanderer-Paradiese in Europa: Österreich zahlt 1400 Euro Stütze http://www.focus.de/finanzen/news/sozialhilfe-im-vergleich-zuwanderer-paradiese-in-europa-in-oesterreich-gibt-es-1400-euro-stuetze_id_3530239.html

Advertisements

Über schwabenkrawall

Musiker, Freidenker, Schelm, Schreiberling
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Politik, Wirtschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Hartz4 für alle Europäer?

  1. muffy2013 schreibt:

    Von den oben in den Links aufgeführten Schlaraffenländern,habe ich bis heute LEIDER noch keine Einladung bekommen.Und ich ich habe auch noch NIE gehört dass ein Land das Arbeiten VERBIETET um seine Sozialleistungen loszuwerden.

  2. muffy2013 schreibt:

    Als 1994 für meinen Arbeitgeber 3 Monate in Göteborg(Schweden)war,wurden mir vom dortigen Arbeitsamt die Arbeitskräfte zur Verfügung gestellt.Mir wurde erklärt,jeder Schwede der Arbeitslosenunterstützung bezieht,muss 4 oder 6 Wochen pro Jahr soziale Dienste(oder im öffentlichen Dienst)ableisten,ansonsten werden ihm die Bezüge gestrichen.

  3. Ursula schreibt:

    Ganz klar gibt es überall in der EU Sozialhilfe. Vorausgesetzt man hat in diesem Land eine bestimmte Zeit gearbeitet.

    Was mich bei der ganzen Angelegenheit ärgert, ist aber dieses. Menschen, die zu uns nach Deutschland kommen, wissen ganz genau wohin sie sich wenden müssen, um augenblicklich Hilfe von Deutschen Staat zu erhalten. Sie wissen außerdem, dass Kindergeld auch gezahlt wird, selbst wenn die Kinder weiterhin in deren Heimatland leben.

    Ein Deutscher Staatsbürger, der durch einen widrigen Umstand in Schieflage gerät, weiß meist nicht, wer für ihn zuständig ist.

    Zwei Beispiele.
    Meine Kaminkehrerin und alleinerziehende Mutter, benötigte dringend eine Betreuungsstelle für ihre 7-jährigen Tochter. Da ihre Mittel knapp sind wollte sie wenigstens einen Zuschuss für die entstehenden Kosten. Sie wurde fast ein Jahr lang von einem Amt zum nächsten verwiesen, bis ihr endlich eine Bekannte sagte, an wen sie sich wenden muss. Die Ämter waren dazu nicht in der Lage….

    Der zweite mir bekannte Fall. Familie mit 3 Kindern – das jüngste war gerade mal zwei Jahre alt. Der Vater stirbt mit Vierzig ganz unverhofft. Nach ca. einem Monat fragte sie ein Bekannter, ob sie schon Sozialhilfe beantragt hat. Sie wusste gar nicht, dass sie Anspruch darauf hat. Sozialhilfe hat sie bekommen – aber natürlich erst ab dem Tag der Antragstellung. Und das hat sich auch hingezogen….. ( Wenn das nicht genug gewesen wäre. Noch bevor die Beerdigung ihres Mannes war, kam ein Mitarbeiter der Sparkasse zu ihr um zu fragen, wie sie sich das vorstellt, das Haus das im Bau war, alleine zu finanzieren. Eine Pietätlosigkeit sondersgleichen! )

    Ich weiß noch von einigen solchen Fällen aus meiner näheren Umgebung, wo sich einem die Haare sträuben…..

    Die Übersicht der Sozialhilfe-Zahlungen im FOCUS sind mehr als mager. Zum Beispiel wird nicht bei den aufgeführten Ländern ALLES erwähnt. Auch fehlt darin, wer die Krankenkassenbeiträge zahlt.

    EU-Regelung: Ein Verwirrspiel
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/sozialleistungen-fuer-zuwanderer-hartz-iv-fuer-eu-buerger-waere-erst-der-anfang-12746545.html

    Studie Beispiel Kanada:
    http://www.berlin-institut.org/fileadmin/user_upload/Nach_Punkten_vorn/Kanada_final.pd

    Falsche Nachrichten: Deutschland muss nicht allen arbeitslosen EU-Bürgern Solzialhilfe zahlen:
    http://www.hannover-zeitung.net/aktuell/vermischtes/47219192-europa-schutzklauseln-gegen-sozialtourismus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s