Das Internet ist ein Stammtisch….

Veröffentlicht: Januar 1, 2014 in Gewalt, Internet, Kriminalität
Schlagwörter:

……schrieb focus-online. (ausgerechnet focus..) Ich würde sagen, es ist manchmal ein ganz übler Stammtisch. Dazu muss man nicht in Facebook oder sonstigen „social-medias“, die in vielen Fällen eher den Namen „asoziale-Medien“ verdienen, sein.
Dass dort Seiten (wir hörten bei 70 mit dem Zählen auf) installiert wurden, die „R.I.P Michael Schumacher“ heißen,  ist seit Sonntag bekannt. Wir baten den Stern, bei Facebook zu intervenieren….: Ergebnis: Die Seiten verstoßen nicht gegen die Richtlinien. Aha..
Ich bin zwar auch noch bei dem Verein, aber beteilige mich nicht an Debatten, sondern mache dies nur, um meine Seiten „Schwabenkrawall“ und die meiner Bands betreiben zu können.
Mein Name taucht dort nicht auf, nur Leute, die von mir persönlich ausgesucht wurden wissen, wer sich hinter meinem Anonymus verbirgt. (und die NSA, natürlich) 🙂
Allerdings muss man gar nicht nicht so sehr auf Facebook einprügeln, es spiegelt lediglich das Bild unserer Gesellschaft wider. Für mich ist es ein probates Medium mit Freunden von Adelaide/Austr. – bis Vancouver/Kanada kommunizieren zu können. Im Übrigen Leute, die ich in echt kenne.
Es genügt ein Blick auf die Seiten von T-online, BLÖD, Spiegel etc.etc. Da fragt man sich schon, ob die Admins schlafen oder besoffen sind….überhaupt,  weshalb zu bestimmten Themen kommentiert werden darf. Aktuell der Fall Schumacher. Was dort in den Kommentarspalten zu lesen war, sprengt die Grenzen meiner Vorstellungskraft und ich wette, dass sich niemand an einem Stammtisch so äußern würde. ? Noch schlimmer, wenn die Themen die Ausländerfeindlichkeit und den Rassismus in diesem Land befeuern.
Vielleicht glaube ich das aber nur, weil ich mich nie an Stammtischen befinde.

Dieter Nuhr hatte mit seiner Definition von Demokratie recht. Demokratie bedeutet, dass Jeder seine Meinung äußern DARF, dies aber nicht MUSS. Bei Letzerem gilt: Einfach mal die Fresse halten.

Advertisements
Kommentare
  1. Ich finde es schön, dass ihr euch so rege austauscht..:)

    • B.Kienzle sagt:

      Hier macht Austausch auch richtig Spaß, weil wir nett zueinander sind, auch wenn die Meinungen manchmal auseinander gehen! Eufach scheeee und her ist einfach Stiel auf der „Schwabenkrawll-Plattform“ Weiter so!!!!!!

  2. infragesteller sagt:

    Vorab ein gutes Neues Jahr an die Runde!!! 🙂

    Also, Anonymität, wie so vieles anderes auch, ist nicht nur schlecht! Ich spreche aus eigener Erfahrung: ich wurde von klein auf dazu erzogen, anderen zu gefallen, keine Meinung zu haben, nicht zu diskutieren und zu gehorchen… Die bipolare Störung nahm mir vor 15 Jahren ein weiteres Stück Selbstvertrauen. Die Anonymität eröffnet mir die Möglichkeit, mich zu äußern, mir eine Meinung zu bilden und diese mitzuteilen, noch ehrlicher und direkter zu sein. Es gibt halt Sachen, die ich „live“ nicht erzähle, aber die mir schriftlich leicht fallen. Warum soll ich das Medium dann nicht nutzen? Ich werde ja deswegen nicht böse, geschmacklos oder kriminell! Ohne Anonymität würde ich an meinen Urteilen, Ideen, Meinungen ersticken, da ich innerhalb meiner Familie gelernt grundsätzlich zu schweigen…

    • Das ist doch okay. Ich meinte damit diejenigen, die im Schutz der Anonymität Kübel voll Mist über andere schütten.

      • infragesteller sagt:

        … und ich wollte hervorheben, dass Anonyme nicht nur Arschlöcher sein müssen…

      • Ursula sagt:

        das finde ich nicht ok – Kübel voller Mist über andere zu schütten. Man kann seine Meinung sagen, ob positiv oder negativ, anonym oder nicht. . Aber ein bisschen Anstand soll man doch wahren…….

    • Ursula sagt:

      Dir auch ein gutes Neues Jahr, Infragesteller!

      Ich wurde auch „zum Mundhalten“ erzogen. „Damals“ war das so üblich…..
      Habe mir selbst beigebracht, meinen Mund nicht mehr gehalten. Das hat mein Selbstbewusstsein gestärkt !!! Seit dem bin ich sehr ex­t­ro­ver­tiert……

      • infragesteller sagt:

        Schön, dass du es geschafft hast, Ursula. Ich habe mich unbewusst steuern lassen um geliebt zu werden… Dass ich auch mit einer eigenen Stimme geliebt werden könnte, ist mir nicht eingefallen. Dumm gelaufen! 😦

      • Ursula sagt:

        Aber JETZT sprichst Du doch – zumindest auf dem Papier ! DAS ist schon mal ein Anfang !!!!

        Es ist NIE zu spät, sich selbst umzukrempeln und neu anzufangen !!!! Die Kraft für einen Neuanfang wünsche ich Dir für das neue Jahr !!!

      • infragesteller sagt:

        Danke, Ursula! Ich wünschte, dass es mit dem beruflichen Neuanfang auch so käme… 😉

      • Ursula sagt:

        …..Fehler!!!!!
        Du musst DENKEN und schreiben: Mit dem beruflichen Neuanfang wird alles besser !!!!!!!

      • infragesteller sagt:

        Meine Erfahrung zeigt mir, dass sowas nur in Filmen funktioniert. Natürlich zieht Gutes Gutes an und vice-versa, aber seit drei Jahren schlafe ich mit dem wiederholten Satz ein: Es wird alles wieder gut… und das Gute lässt einfach auf sich warten… :-/

      • Ursula sagt:

        nicht nur vor dem Einschlafen. Auch immer wieder tagsüber die positiven Gedanken aktivieren. Und – das ist wissenschaftlich erwiesen – sich selbst im Spiegel anlächeln! Das hilft ungemein !!!!

      • Es reicht, die Mundwinkel hoch zu ziehen. Schon das setzt Hormone frei.

      • infragesteller sagt:

        Ich bin der positivste ALG-II-Empfänger, den es gibt!!! Und das sage ich nicht nur so: trotz miserabler beruflicher/wirtschaftlicher Lage werde ich sogar für meine Art, mit der Situation umzugehen, beneidet… 😉
        Also daran liegt es nicht…

      • Ursula sagt:

        dann kann es nur noch besser werden !!!!!

      • infragesteller sagt:

        Das hoffe ich aber schwer!!!

      • Ursula sagt:

        (Y)

      • infragesteller sagt:

        Hab jetzt gerade das (Y) googeln müssen, weil ich mit diesem Popo-Zeichen nix anfangen konnte 😉

        (Jetzt wird ge-tatort-et!)

      • Ursula sagt:

        heißt einfach nur: Daumen hoch!

        Viel Spaß beim Tat-orten 😀

    • muffy2013 sagt:

      @infragesteller.Ich wurde auch relativ streng erzogen,doch meine Meinung durfte ich immer äussern,wurde sogar manchmal danach gefagt.Allerdings beleidigende,frivole oder gar menschenverachtende Kommentare,egal gegen wen,waren mir STRENGSTENS untersagt.Wäre vermutlich dafür bestraft worden.Doch wenn ich jemand beleidigen möchte,weil er es verdient hat,dann mache ich das von Mann zu Mann.Soviel Selbstbewusstsein habe ich immer noch. Dazu brauche ich KEINE Internet Plattformen.

      • infragesteller sagt:

        Mr. Muffy, klingt jetzt sehr weichgespüllt, aber Beleidigungen, Aggressionen, Gewalt, egal ob verbal oder physisch, sind nicht mein Ding. Überhitzte Köpfe können nicht sachlich denken! Das Bedürfnis, jemandem die Fresse zu polieren, habe ich nie.

      • muffy2013 sagt:

        @infragesteller.Gewaltanwendung ist auch nicht mein Ding.Doch ich habe mir sehr lange alles gefallen lassen,bis ich angefangen habe mit gleicher Münze zurückzuzahlen.Nicht mit Gewalt sondern mit Worten und Verachtung.Das hat mir ein enormes Selbstbewusstsein gegeben. Doch man muss auch vorsichtig damit umgehen,kann leicht zur Überheblichkeit führen.Zum Glück konnte ich das immer vermeiden.

      • Ab und zu dem Richtigen eine auf’s Maul, ist nicht verwerflich (wenn er’s verdient und keiner zuschaut:)

      • infragesteller sagt:

        Mr. Muffy: bei Zahn um Zahn, Auge um Auge bleibt es oft nicht und somit wäre das nicht meine Vorgehensart. Ich muss aber gestehen, dass ich zu solchen geladenen Situationen gar nicht komme und deswegen nicht weiß, was ich machen würde. Höchstwahrscheinlich ginge es bei mir in Richtung Deeskalation, bzw. es nicht zum Wortgefecht kommen zu lassen. Ich ignoriere eigentlich ganz gerne meine Gegner.

      • Ich bin auch nur ein Maulheld , der besser laufen als schlagen kann. Ich weiß allerdings nicht, ob es meinem Selbstbewusstsein zuträglich gewesen wäre, statt wegzulaufen zuzuschlagen. Who knows?

  3. B.Kienzle sagt:

    Wie pflegt mein leider schon lange verstorbene Großtante zu sagen:
    “ Lieberle, immer schön Contenance und vergiss nie, woher Du kommst!“ Aus Woiblenga, gelle! 🙂
    Do kommad die dollschde Laid her! So isch!

  4. B.Kienzle sagt:

    Auch ich wünsche Euch allen erst mal ein wunderbares, gesundes und vielversprechendes neues Jahr. Ich hoffe, Ihr seit alle gemütlich rein gekommen.
    Zum o.g. Thema muss ich sagen, dass ich außer hier, nirgendwo mehr drin bin. Bis vor noch nicht so langer Zeit leerte ich meinen Kragen in der Stuttgarter Zeitung. Anonym, direkt und mit Humor geschminkt. Nachdem die Anonymität gelöscht wurde, jeder nur unter seinem vollen Namen schreiben darf, zog ich mich zurück. Schade eigentlich, denn dort hatte man sehen können, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine war. Jetzt tummeln sich dort nur noch S-21 Befürworter, CDU- Freaks und solche, die dazwischen hängen. Es ist schon interessant, anderer Leute Meinung zu lesen und sich aus zu tauschen, solange sie nicht anmaßend und vor allem noch schlimmer, beleidigend werden. Der gegenseitige Austausch trägt auch dazu bei, seine Sichtweise mal zu ändern. Finde ich nicht schlecht. Die Tatsache, dass mir über die Schulter schaut (NSA z.B. 😉 ),
    das kotzt mich schon an, denn ich finde, es verstößt doch irgendwie gegen das Postgeheimnis. Findet Ihr nicht auch? Stammtische habe ich oft und lange bedienen dürfen und muss sagen, die waren gelegentlich schärfer, als scharf, vor allem, wenn es dann Stunden später vor der Hütte zu einer Schlägerei kam. S Läba äba! Eistecka isch ned jedermanns Sache, ond verliera muss erschd glernd werda!

    • Dir ebenfalls alles erdenklich Gute für 2014. Ich stehe zu dem, was ich schreibe und meinen Namen hier rauszufinden ist js nun wirklich nicht schwer. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mir das als Frau 10x überlegen würde.

      • Ursula sagt:

        ….ich schreibe auch was ich denke. Manchmal natürlich sehr „vornehm“ ausgedrückt 😉

        Doch warum muss ich mir ausgerechnet als Frau das 10 mal überlegen, ob ich etwas schreibe oder nicht?

        u.A.w.g. !!!

      • B.Kienzle sagt:

        Ach lieber Bernd, Frausein ist nicht so schwer, vor allem, wenn man die Eier im Kühlschrank hat!
        Damit will ich Dich fragen, was denkst Du wohl, wer auf eine Frau schon Rücksicht nimmt. Wenn es darauf ankommt, bekommst Du genauso das Messer in den Rücken gejagt, wie als Mann. Ich stehe meine Frau und wem es nicht passt, dem mache ich es schon passend! Verlass Dich drauf, denn das tue ich nun schon alleine seit über 14 Jahren. Kämpfen will gelernt sein und wenn die Stunde kommen sollte, dann kommt sie so oder so! 😉 Yes, i can! 🙂

  5. Ursula sagt:

    …..wie im wirklichen Leben gibt es „solche und solche“. Ich werde nicht gezwungen, mich an einen bestimmten „Stammtisch“ zu setzten. Mithören – in diesem Fall mitlesen – kann ich, falls mir gerade danach ist 😀

    • Das wirkliche Leben, ja..ohjeh…A guads Neis, Ursula:)

    • muffy2013 sagt:

      @Ursula.Wenn mir die Schlagzeile einer Zeitung nicht gefällt,dann kaufe ich sie nicht.So komme ich erst garnicht in Versuchung,den Bericht und eventuelle Kommentare dazu zu lesen.Deshalb habe ich FB erstmal wieder gelöscht.Werde mich bei Bekannten erkundigen,wann die Berichterstattung über Schumis Unfall endlich vorbei ist.Dann werde ich FB wieder anmelden.Ich kann Ihm nur noch einmal ALLES GUTE und eine baldige Genesung wünschen.Hoffentlich bekommt Er hinterher nicht allzu viel von diesen teils menschenverachtenten Kommentaren mit. Allen Schwabenkrawall Usern wünsche ich noch ein Gutes und Gesundes Neues Jahr.

      • Wir wünschen Dir auch alles Gute, Klaus. Allerdings musst Du FB nicht jedesmal löschen. Es genügt, die Einstellungen so zu verändern, dass Du keine Benachrichtigung willst, wenn jemand von Deinen Kontakten etwas schreibt.

      • Ursulaun sagt:

        @ Klaus
        Deine Gedankengänge zur Abmeldung bei FB kann ich nicht nachvollziehen. Genau wie bei den Printmedien bin ich nicht gezwungen den Artikel zu lesen und schon gar nicht die Kommentare dazu. Außerdem besteht die Möglichkeit bei den div. Internetseiten „gefällt mir nicht mehr“ anzuklicken. Und schon erscheinen die nicht mehr auf Deiner Seite – und die von der bemerkte „Versuchung“ kann nicht in Kraft treten……

        Ich wünsche Dir auch ein tolles Neues Jahr – wie allen anderen Lesern und Schreibern dieser Seite auch !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s