Archiv für November, 2013

Wozu haben wir eigentlich die Grünen an die Spitze der Landesregierung gehievt? Gut, Kretschmann sagte zuvor, dass man sich der Volksabstimmung beugen werde, aber beugen heißt nicht ver-beugen.
Seine Gattin war fleißig bei den Demos gegen S21 dabei und was muss ich jetzt hören? Sie wird Tunnel-Patin für dieses Irrsinns-Projekt.
Macht macht überheblich. Ich hoffe inständig, dass es das mit Leuten wie Kretschmann war. Zumindest hat er es geschafft, mich als Grün-Wähler zu vergraulen.
Vorsichtshalber hat man einen Abschnitt gewählt der zwar formal nicht zu S21 gehört, ipso facto aber doch, denn ohne S21 gäbe es auch keinen Alb-Abstieg.
Trotzdem: Schämt Euch!
HIER DER AUSFÜHRLICHE BERICHT

Gabriel Slomka

….man kann über die Mitgliederbefragung der SPD durchaus geteilter Meinung sein, aber Bedenken von Verfassungsrechtlern als „Blödsinn“ abzutun ist eines Vizekanzlers in spe nicht würdig. Frau Slomka zu unterstellen, sie sei parteiisch und hätte Probleme mit der SPD ist frech, arrogant und schlichtweg falsch. Wer gesehen hat, wie Frau Slomka den ehemaligen badenwürttembergischen MP Mappus auseinandergenommen hat, der kann nicht allen Ernstes von einem Problem mit der SPD sprechen.
Es fängt schon damit an, dass Gabriel schlicht negiert, dass ziemlich viele Genossen gegen die GROKO sind
(Nebenbei: ICH habe ein Problem mit der SPD, nachdem ich sie 40 Jahre lang gewählt habe)
Und nun bricht der Shitstorm über Frau Slomka herein, der Pöbel fordert ihren Kopf…warum? Weil sie ganz einfache Fragen gestellt hat und patzige Antworten bekam? Wer ist denn ausgerastet? Die Slomka schon mal nicht, der Siggi hat sich wie ein beleidigtes Kind aufgeführt, nach dem Motto: „Stell mir mal bessere Fragen, schließlich bin ich wichtig“.
Persönlich glaube ich, dass Gabriels Reaktion zwei Ursachen hat; a) er ist übermüdet b) ihm geht der Arsch auf Grundeis, dass die Basis die GROKO ablehnt. Vielleicht hat er auch ganz einfach ein Problem mit klugen Frauen.
Wenn Journalisten in Deutschland keine kritischen Fragen mehr stellen dürfen (und etwas anderes hat Frau Slomka nicht gemacht) dann wird mir bang um die Freiheit der Rede und der Presse in diesem unserem Lande.

Slomka geht für mich aus diesem Fight als eindeutige Siegerin hervor, sie hat nicht gepöbelt, sie war um Längen souveräner, sie versuchte sachlich zu bleiben. Gabriel ist einer der Gründe, weshalb ich bei der letzen Wahl zum ersten Mal in meinem Leben kein Kreuz hinter die SPD gemacht habe. Und nach diesem Auftritt sehe ich mich bestätigt.

Von Bayern lernen, heißt siegen lernen…

Veröffentlicht: November 26, 2013 in Fernsehen, Politik, Rassismus, Sch(w)äbisches
Schlagwörter:, ,

…sollte man meinen? Ist auch so. Und warum? Weil’s zammhalten, die Bajuwaren. Man schaue sich im TV um, die ganzen SOKOS, der Tatort München, überhaupt wird in Bayern gemordet auf Teufel komm raus. Rosenheimcops, Garmischcops und was weiß ich noch alles. Und die Schauspieler? Alles Bayern, bis auf 1-2 Quotenpreußen. Bei uns Schwaben ist das umgekehrt…Alles Preußen bis auf einen Quotenschwaben, der auch meist noch den Depp geben muss, so siehts in der SOKO Stuttgart und im Tatort Stuttgart aus. Vermutlich schämt sich der Schwabe, ob seines Dialekts. Bis auf den Kluftinger…das sind zwar auch Schwaben,  aber es sind bayrische Schwaben. Allgäuer. Also selbstbewusst und ned so verdruckt wia die Schtuagerter…Muss man da jetzt von Amigo – oder Vetternwirtschaft sprechen? Ich weiß nicht so recht, aber es fällt schon auf, dass eher ein Bayer gleichzeitig in 3 Serien spielt, als dass sie einen Preußen dafür hernehmen…und es sind immer dieselben… Ehe jetzt aber eine neue Verschwörungstheorie Raum greift…Der FC Bayern nimmt alles, was gut und teuer ist, egal woher die kommen. Da können sich der Pep, der Boateng und der Ribery noch so für’s Oktoberfest aufbrezeln und aufmascheln, es sind keine Bayern und werden auch keine…übrigens,  der Söder ist ja auch nur ein Beutebayer, wie alle Franken.  Und deshalb wird er von dem Altbayern Seehofer auch so zammbiss‘ n. Das könnte der Frau Aigner nicht passieren,  da kann die noch so viel Mist bauen. Sie ist eine Altbayerin und die halten zamm‘.

Apropos: In keinem anderen Bundesland würden Steuerbetrüger so frenetisch gefeiert wie in der „Pforte zum Paradies“, wie der Landesvater sein Bayernland gern mal nennt.

Der Klimawitz von Warschau….

Veröffentlicht: November 23, 2013 in Politik, Umwelt
Schlagwörter:,

Wozu diese Herrschaften 11 Tage lang zusammensaßen, will sich mir nicht so ganz erschließen. …auch nicht, dass dieser sog. „Klimagipfel“ in Polen stattfand, das als größte Dreckschleuder Europas gilt…nach 2008 bereits das 2. Mal. Geändert hat sich seither nichts. Oder doch, die Wirbelstürme sind noch heftiger geworden.
Und hier das Ergebnis nach 11 Tage zähen Ringens:“ Die einzelnen Länder sollen bis 2015 ihre Klimaziele festlegen,….wenn es ihnen möglich ist“..
Na Klasse,…weiter so. Ich gehe jede Wette ein, dass es ihnen nicht möglich sein wird.
Was soll’s, es trifft ja in erster Linie die Ärmsten der Armen und Taifune wird’s über der Ostsee wohl nicht geben……

…..was nichts anderes bedeutet,  als chemisches Pflügen. Mit Spritzmitteln a la „Round up“ das in starkem Verdacht steht, Krankheiten wie Parkinson und Blasenkrebs auszulösen. In Frankreich gilt das bereits als Berufskrankheit bei Landwirten, in Deutschland wurden erstmal die Grenzwerte in Lebensmitteln heraufgesetzt.  Um das 100-fache. Brot, Mais, Linsen, Nudeln, etc….wir fressen das Zeug jeden Tag… Das erinnert mich an den Trinkwasserskandal bei dem der Nitratgehalt einfach „angepasst“ wurde, statt gegen die Ursachen vorzugehen.
Vorgeschlagen wird die Anpassung praktischerweise von Monsanto, umgesetzt von der EU, bzw. der Giftlobby dort. Studien über die Bedenklichkeit von Glyphosat, dem Hauptbestandteil von Roundup, werden natürlich auch gleich von Monsanto gemacht und von der EU lediglich auf Plausibilität geprüft. Nicht schlecht, so eine Zusammenarbeit……mit Unbedenklichkeiten kennt man sich aus bei Monsanto, schließlich hat man ja auch im Vietnamkrieg das Entlaubungsmittel „agent-orange“ hergestellt, was ja „völlig harmlos“ war….
Das Schönste aber ist, dass es von der EU auch noch einen Förderpreis für die „pfluglose Bodenbearbeitung“ gibt…weil’s gut für die Umwelt ist. Man weiß was man tut, schließlich wechseln EU-Beamte vom Ministerium zu Monsanto und umgekehrt…weiter so! Bald haben wir’s geschafft, dank Gen und Gift.

Unten der Link zum ZDF-Zoom Beitrag „Das tägliche Gift“
Sendung in der Mediathek

Ade, ihr schönen Straßen Mallorcas. ..

Veröffentlicht: November 12, 2013 in Die Reisen des B.K. von A-Z, Reisen
Schlagwörter:

….als wir im Oktober kamen,  war nichts mehr los..jetzt ist gar nichts mehr los. Gut so; Die beste Reisezeit, noch mild und sonnig, allemal besser als zu Hause.
Jetzt, Mitte November, wirds allerdings auch hier herbstlich. Schöne Flecken haben wir selbst beim achten Besuch hier entdeckt, da wir den Ehrgeiz haben, alle Buchten sehen zu wollen. Da lernt man dann auch eine Eigenheit des hiesigen Straßenbaues kennen. Man kann fast nirgends rechts ran fahren, denn wenn man hier den Straßenbelag erneuert,  dann wird nicht, wie bei uns,  zuvor der alte Belag abgefräst, sondern der Neue obendrauf geklatscht. Das hat zur Folge, dass die Straße immer mehr in die Höhe wächst und mich einiges an Nerven kostet, wenn meine fotografierende Gattin ein ums andere Mal befiehlt:“ Halt hier mal!!‘ Würde ich ja gerne, was aber bedeutete,  dass ich entweder mitten auf der Straße hielte, oder, dass beim Versuch rechts ran zu fahren,  der Wagen aufsitzt, oder – Gott bewahre – umkippt.  In einer halben Stunde geht’s 85km zum Flughafen. Bei Dunkelheit. …ich werde nicht rechts ranfahren. ….

Immer wieder gern….

Veröffentlicht: November 9, 2013 in Sonstiges
Schlagwörter:

„Das ist nicht mehr der Mann, in den ich mich  einmal verliebt habe“…ist der verhängnisvolle Satz den Frauen sagen, nachdem sie jahrelang damit beschäftigt waren, die Frisur, Kleidung, Essgewohnheiten, Hobbies und Schlafgewohnheiten ihres Liebsten komplett zu verändern. Stimmt. Das ist er nicht mehr.
Und deshalb fühlt er sich auch nicht mehr wie er selbst.
Weil mein Julchen weit davon entfernt ist,  mich nach ihrem Idealbild verbiegen zu wollen, liebe ich sie.(unter anderem):)
Alles Gute zum Hochzeitstag!

Man wird alt…..und nachdenklich

Veröffentlicht: November 8, 2013 in Sonstiges

image

Statt Karten….

Veröffentlicht: November 7, 2013 in Sonstiges

…ein grade geknipstes Bild. Schöne Urlaubsgrüße an meine Stammleser.

image

Funktionär empfiehlt Bier statt Psychotherapie.

Veröffentlicht: November 6, 2013 in Sonstiges

„Nicht jeder benötige einen Therapeuten, eine Flasche Bier tue es manchmal auch. Das sagte einer über psychisch Kranke, der als mächtigster Mann im Gesundheitswesen gilt.“
So zu lesen in einem Artikel in spiegel.de
Lieber Herr Hecken,
Darf ich Ihnen ein wenig über mich erzählen?  Also, wohl aufgemerkt: Im Jahre 1971 bekam ich aus heiterem Himmel eine schwere Panikattacke (die damals im Übrigen noch garnicht so genannt wurde, sondern als Hysterie bezeichnet wurde)..ich lag im Wohnzimmer meiner Eltern und glaubte – nein, ich WUSSTE – dass ich sterben müsse.
Der herbeigerufene diensthabende Notarzt (es war zu meinem Unglück an diesem Sonntag ein Neurologe und Psychiater) konstatierte knapp: “ Dem fehlt nichts, der hat nur Entzugserscheinungen.“ Da mir das einleuchtete, versuchte ich die immer wiederkehrenden Panikattacken mit Alkohol zu bekämpfen. Zwecklos. Ich war jetzt nicht nur panisch, sondern auch noch ständig betrunken. Einige Jahre später kam es, wie es kommen musste. Zusammenbruch,  Entzug, Therapie. Seltsam, aber auch nach Wochen der Trockenheit war ich meine Panikattacken nicht los und da das Personal in der Klinik mutmaßte, ich würde heimlich trinken, wollte man mich in die Geschlossene verbringen. Ich konnte unter abenteuerlichen Umständen fliehen und bin bis heute, 37 Jahre danach immer noch trocken. Meine Panik habe ich soweit im Griff, dass ich ein normales Leben führen kann.
Hätte ich Ihren Ratschlag, sehr geehrter Herr Hecken, befolgt, läge ich heute nicht auf meiner Terrasse, sondern in 1, 80m Tiefe.
Prost, übertreiben Sie’s nicht, das macht nämlich blöd.

http://m.spiegel.de/gesundheit/psychologie/a-931850.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=