Archiv für August, 2013

Mir schwillt mal wieder der Kamm! Der Jüngste der indischen Massenvergewaltiger kommt mit 3Jahren Jugendarrest davon. Er war nicht nur der Jüngste,  sondern nach Aussage des Freundes des Opfers auch der Brutalste. Und danach kommt er geläutert wieder in die Gesellschaft zurück…..? Seltsame Gesetze sind das…..Völlig egal, ob in Indien oder hier, solche Bestien müssen für immer weggesperrt werden. Egal ob 17 oder 70. Es ist ein Unterschied,  ob jemand im jugendlichen Überschwang irgendeinen Blödsinn macht, oder ob er eine wehrlose Frau mit anderen vergewaltigt und zum Schluss mit einer Eisenstange zu Tode pfählt. Wer so etwas macht, hat sein Recht auf Freiheit für immer verloren. Die Signalwirkung dieses Urteils wird verheerend sein, denn es vergeht kaum eine Woche ohne Nachrichten über neue Massenvergewaltigungen in Indien.
Man kann nur jeder Frau abraten, dieses Land zu bereisen, denn oft genug waren auch Touristinnen Opfer. Und jetzt geh’ich kotzen….

Oberpeinliche Politiker im TV….

Veröffentlicht: August 30, 2013 in Fernsehen, Politik, Tagesgeschehen
Schlagwörter:,

Gestern bei Maybrit Illner in einer Art Speed-Dating für Politiker anlässlich des Wahlkampfs: Diesmal sogar im Doppelpack! Trittin, Altmeyer und Patrick…neee!! Christian Lindner in der ersten Abteilung, von der Leyen, Schweswig und Bahr in der Zweiten. Die Inhalte? Ich glaube es ging irgendwie um Energie und um Gesundheit und Rente. Ist nicht so wichtig,  man hat ohnehin nicht viel mitgekriegt. Ein Trittin wie auf Speed, ein entsetzlich schwitzender Altmeyer und ein geifernder Lindner brüllten sich in einer Art an, die jedem Hooliganstammtisch zur Ehre gereicht hätte. Die Illner stand hilflos davor und irgendwann gingen die „Herren“ dann, weil Altmeyer ein frisches Hemd – und die anderen Beiden ein Beruhigungsmittel – brauchten…glaube ich wenigstens.
Dann der Auftritt der Sozialexperten. Davon ist mir nur noch Frau von der Leyen im Kopp, die allen (auch der Moderatorin und einmal sogar sich selbst) ins Wort fiel und mit ihrer Kreissägenstimme in einer derartigen Tonlage rumkeifte, dass ich – ganz gegen meine humanistisch/pazifische Art – zu meiner Frau sagte: „Kann der nicht mal einer aufs Maul hauen“?
Sehr geehrte Teilnehmer dieser Veranstaltung: “ Ihr hättet euch besser am Nachmittag die Live-Schalte aus dem britischen Unterhaus angeschaut. Dort hättet ihr lernen können,  dass man politische Debatten auch anders führen kann. Sachlich, und nicht wie eine Affenhorde auf Extasy.“

Skandal in der Wahlkabine!!

Veröffentlicht: August 28, 2013 in Das ist ja zum Lachen, Politik, Satire
Schlagwörter:,

WIE HEUTE BEKANNT WURDE,
SOLLEN BEI DEN NÄCHSTEN WAHLEN IN BAYERN DIE BLEISTIFTE IN DEN WAHLKABINEN AN DERART KURZEN SCHNÜREN BEFESTIGT WERDEN, DASS MAN NUR DIE GANZ OBEN PLATZIERTE CSU ANKREUZEN KANN!!

….lange haben sich diverse wissenschaftliche Arbeiten mit der Frage befasst, weshalb in Asien und Afrika fast keine – und in Europa immer weniger – Graffitis zu sehen sind. Mein Freund Tobi Münch hat mich drauf gebracht: Es liegt an der in Afrika und Asien angeborenen – und in der westlichen Welt immer mehr um sich greifenden – „Lackdosen-Intoleranz“

In Russland gibt es keine Schwulen…

Veröffentlicht: August 15, 2013 in Gewalt, Politik, Rassismus, Sport
Schlagwörter:, ,

….sagt die russische Stabhochspringerin und Weltmeisterin Issinbajewa. Russen seien anders als das übrige europäische Gschwerl,  meint die Dame, die eine der Lieblinge des lupenreinen Demokraten Vladimir P. ist. „Bei uns leben Männer mit Frauen“ und die „Probleme“ wie in anderen Ländern gäbe es nicht….dieses dumme Geschwätz erinnert mich in fataler Weise an einen Bekannten, der behauptet,  in seiner Religionsgemeinschaft gäbe es auch keine Schwulen und deshalb müsste man auch nicht drüber diskutieren. Ja, Frau Stabhochspringerin,  warum braucht ihr dann ein Gesetz gegen „homosexuelle Propaganda“? Ich glaube, die andauernde Höhenluft hat der Dame auf’s Hirn geschlagen. …oder warens am Ende gar die Aufbaupräparate?

Pflegekosten – Das ärgert mich maßlos! !!

Veröffentlicht: August 9, 2013 in Musik, Politik
Schlagwörter:

Kann sein, dass meine Ansichten nicht auf ungeteilte Gegenliebe stoßen,  aber das ist mir wurscht. Es geht um die Kosten für die Pflege von Angehörigen.
Da zahlt man Zeit seines Lebens Pflegeversicherung, Krankenversicherung Einkommenssteuer, Abgaben und was sich im Laufe eines fast 50 jährigen Berufslebens so ansammelt. Da man viel gearbeitet hat, konnte man sich auch etwas auf die hohe Kante legen. Schön,  für’s Alter vorgesorgt….denkt man. Denn, wird ein Angehöriger in gerader Linie oder der Ehepartner pflegebedürftig,  dann holt sich der Staat alles was man hat, bis auf ein sehr kleines Schonvermögen, das den Namen nicht verdient.  Das Häusle,  das man selbst bewohnt, darf man behalten, sofern die Immobilie „angemessen“ ist. Was angemessen ist, entscheiden die Behörden.  Nun gibt es Menschen,  denen das Morgen zeitlebens wurscht war. Schwarz gearbeitet, oder gar nicht. (Unverschuldet in Not Geratene meine ich damit nicht, ich meine die Stinkfaulen) Denen, oder deren Angehörigen,   geht’s im Pflegefall genauso gut ( oder beschissen, je nach Lesart) wie denen, die sich was erspart haben. Ich rede nicht von Reichen, sondern von normalen Werktätigen, die auf Vieles verzichtet haben, um sich ein bescheidenes Vermögen zu ersparen (nicht ererbt oder ergaunert) Ich werde mich bemühen, meine bescheidenen Ersparnisse gnadenlos zu verpulvern, ehe Vater Staat an mich herantreten kann..Arbeiten und sparen lohnen sich nicht mehr, man kommt sich nämlich fürchterlich verarscht vor, wenn im Pflegeheim neben dem eigenen Angehörigen jemand liegt, für den der Staat zur Gänze aufkommt, man selbst aber bis zur Existenzsicherunggrenze geschröpft wird.

No Dope, no Hope…..

Veröffentlicht: August 6, 2013 in Kriminalität, Politik, Sport
Schlagwörter:

…..das sagten sich in den Hochzeiten des kalten Krieges wohl auch (west) deutsche Sportfunktionäre. Schon 1954 wussten die Helden von Bern im Endspiel durch  ungeheure Laufbereitschaft zu überzeugen. Die Spritzen, die in der deutschen Kabine gefunden wurden, enthielten wohl nicht nur – wie behauptet – Vitamin C, sondern vermutlich Pervetin, das auch in der sog. „Kampffliegerschokolade“ enthalten war.
Das Märchen vom sauberen westdeutschen Sport habe ich ohnehin nie geglaubt. Dass aber staatlicherseits alles getan (oder gedeckt) wurde, um das Reich des Bösen auf sportlicher Wallstatt niederzuringen, überrascht schon ein wenig….oder? Bei längerem überlegen eigentlich nicht….
Biomechaniker haben errechnet, dass ein Mensch die 100m in 9, 48sec. rennen kann, mehr geht aufgrund konstruktiver Mängel nicht. Usain Bolt ist nahe heran gekommen und das alles nur mit der Kraft der jamaikanischen Süßkartoffel,  wie die Sportministerin des Inselstaates lächelnd behauptet.
Zu den Helden von Bern möchte ich noch sagen, dass die Ungarn ganz sicher nicht nur Paprika im Blut hatten und, dass Pervetin zwar beim Laufen, jedoch nicht beim Treffen hilft.
Trotz und alledem : Die Vertreter des real existierenden Sozialismus rannten, warfen und hüpften bei allen olympischen Spielen schneller, weiter und höher als die kapitalistischen Brüder und Schwestern aus dem Westen.
Vermutlich hatten sie nicht nur die besseren Athleten, nein, obendrein dopten sie auch noch effektiver.
hier der Link zu einem ausführlichen Bericht