Wofür ist eigentlich Frau Aigner zuständig? …..

…..das entzieht sich meiner Kenntnis (der Satz könnte von ihr stammen). Offensichtlich hat der Dame noch keiner gesagt, dass sie außer für Ernährung und Landwirtschaft auch – und meiner Meinung nach vor allem – für den Verbraucherschutz zuständig ist? Ob es der Nitratgehalt im Wasser oder der Beschiss bei Alpenmilch und anderen Mogelpackungen ist….sie schiebt es entweder auf Brüssel,  oder sie sagt:“Wir arbeiten daran, aber das kann Jahre dauern“ (sprich:“ es interessiert mich einen Scheiß, weil ich bis dahin Ministerpräsidentin von Bayern bin“)
Zur Erinnerung, was sie während ihrer Amtszeit ausser dem oben angeführten noch alles nicht in den Griff bekommen hat:
(Auszug)
Dioxin in Eiern
Antibiotika in Hühnerfleisch
Ehec in Sprossen
Pferdefleisch in der Lasagne
Über all das wird mit einem herzhaften Lachen hinweggegangen, nachdem sie ihren üblichen 10-Punkte-Plan angekündigt hat.
Frau Aigner ist der irrigen Meinung, dass nur Landwirte Wàhler sind. Verbraucher gibt’s mehr, Frau Aigner!!!!
Im Moment lese ich, dass anlässlich der Bundesgartenschau eine Rhododendronsorte nach ihr benannt wurde..Da wüsste ich Besseres. Die „Verpiss-Dich-Pflanze“ (gibt’s wirklich) wäre passender gewesen.

Advertisements

Über schwabenkrawall

Musiker, Freidenker, Schelm, Schreiberling
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Wofür ist eigentlich Frau Aigner zuständig? …..

  1. Frank Wernitz schreibt:

    Ist Marlene Mortler eigentlich eine Schwester von Frau Aigner?

  2. Ursula schreibt:

    jetzt weiß ich es, für was die Frau Aigner zuständig ist !!!!! Für´s Milchtrinken !!! Und da kenn sie sich aber so was von aus !!!!! „Heumilch ist LAKTOSEFREI !!!! WIRKLICH !!!“ Sag sie ! Und DAS stimmt natürlich NICHT !!! Hoffentlich hat das von den Zusehern keiner geglaubt !!!! Und so was will Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz!!!!!

  3. rüdiger5050 schreibt:

    Das wir in einem kaum funktionierenden, harmlos ausgedrückt, phantastischen Rechtsstaat leben, dürfte inzwischen der überwiegende Teil der Bürger bemerkt haben. Vorschlag zum Etikettenschwindel. Zu erst sollten wir die Etiketten unserer Führer und Funktionäre näher unter die Lupe nehmen und bei Bedarf ablösen und auswechseln. „Hochstapelei“ und Korruption ist auch in deutscher Politik nur eine dreckige Seite des „Rechtsstaates“. Vielleicht funktionieren solche Art Problembewältigungen doch nach hochgelobten demokratischen Spielregeln.

    • muffy schreibt:

      Hallo rüdiger5050,
      sind wir froh dass wir in einem solchen Rechtsstaat leben,in dem einer Kassiererin im Super-
      markt,laut Gerichtsbeschluss,rechtens gekündigt wird,weil sie einen Pfandbon im Wert von
      1 Euro unterschlagen haben soll und dadurch das Vertrauensverhältnis fehlt.Doch wenn ein
      Verteidigungsminister über 500 Millionen Euro in den Sand setzt und NICHT bereit ist zurück-zutreten,da scheint das Vertrauensverhälnis in Ordnung zu sein???
      Nehmen wir es mit Humor,vielleicht kommt es noch schlimmer!!!

  4. muffy schreibt:

    Solange Deutschland der Sklave von Brüssel bleibt und NIEMAND den Mut hat gegen Konzerne
    wie Futtermittelhersteller usw. vorzugehen(selbst auf die Gefahr hin,einige tausend Arbeitsplätze
    zu riskieren)wird sich NICHTS ändern!!Es ist auch sehr viel billiger die Krankenkassenbeiträge zu
    erhöhen!!!

    • Ursula schreibt:

      Was soll sich schon ändern? Und wenn sich was ändert, geht das Ganze früher oder später wieder von vorne los!
      Hast Du eine effektive Lösung? Und wenn ja – nutzt ja nix, „unsere Oberen“ werden diese Lösung nicht aufgreifen und wenn sie noch so gut ist……

  5. Ursula schreibt:

    gerade habe ich einen Bericht bei FOODWATCH betreffend Frau Aigner gefunden:
    http://www.foodwatch.org/de/presse/pressemitteilungen/presse-statement-foodwatch-zu-bilanz-lebensmittelklarheitdeaigner/
    http://www.foodwatch.org/de/informieren/werbeluegen/aktuelle-nachrichten/irrefuehrende-studie-zu-lebensmittelklarheitde/

    Wie wir lesen können sind wir nicht allein mit dem „Glauben“, dass Frau Aigner so gut wie nichts im Verbraucherschutz macht…..

  6. Ursula schreibt:

    ich muss erst mal die email, die mir irgend eine Assistentin von Frau Aigner auf eine Anfrage von mir geschickt hat suchen. Werde diese dann aber sofort posten….. Denn die Ministerin „fühlt“ sich nicht zuständig!

    • Ursula schreibt:

      ….. diese ganzen Links, die mir die Dame nannte, kannte ich natürlich schon. Aber das hilft mehr als wenig.
      PS: weiß jemand was ein „Kolloge“ ist. Ich habe gegoogelt, aber nichts gefunden….

      Von: Kolloge Dr., Sabine
      Datum: 12.03.2013 11:43:12
      An: uschi.k
      Cc: Referat 314
      Betreff: Ihr Schreiben vom 2. März 2013
      BMELV-Referat 314
      Sehr geehrte Frau K,
      Frau Bundesministerin Ilse Aigner dankt Ihnen für Ihr u.a. Schreiben, in dem Sie fragen, warum die Legehennen-Betriebe, gegen die derzeit ermittelt wird, nicht auf der Internetseite http://www.lebensmittelklarheit.de genannt werden. Frau Bundesministerin bat mich, Ihnen zu antworten.
      Eine Veröffentlichung der Namen und Anschriften dieser Betriebe durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) auf der vom BMELV geförderten Internetseite http://www.lebensmittelklarheit.de ist nicht möglich. Bei dem Portal handelt es sich um ein eigenständiges Projekt des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). Daher kann das BMELV keinen Einfluss auf die dort veröffentlichten Daten nehmen. Insofern bitte ich um Verständnis dafür, dass eine Veröffentlichung der betroffenen Betriebe der Legehennen-Branche auf http://www.lebensmittelklarheit.de seitens BMELV nicht vorgenommen werden kann und BMELV den vzbv hierzu auch nicht veranlassen kann.
      Umfangreiche Informationen zu den tatsächlichen Gegebenheiten sowie den rechtlichen Rahmenbedingungen der Legehennenhaltung in Deutschland können Sie zudem auf unserer Internetseite unter folgendem Link abrufen:
      http://www.bmelv.de/SharedDocs/Standardartikel/Landwirtschaft/Tier/Tierhaltung/HaltungLegehennen-Bioeier_FAQ.html
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Informationen behilflich sein.
      Mit freundlichen Grüßen
      Im Auftrag
      Dr. Sabine Kolloge
      Dr. Sabine Kolloge
      Referat 314
      Lebensmittelinformation, Lebensmittelkennzeichnung,
      Internationale Lebensmittelsicherheitspolitik
      Bundesministerium für Ernährung,
      Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)
      Wilhelmstr. 54
      10117 Berlin
      Telefon: +49 (0) 30-18 529-4368
      Telefax: +49 (0) 30-18 529-3273
      E-Mail: sabine.kolloge@bmelv.bund.de
      Internet: http://www.bmelv.de

      Von: U.K.
      Gesendet: Samstag, 2. März 2013 15:03
      An: Aigner Ilse Wahlkreis 1
      Betreff: Bio-Eier
      Sehr geehrte Frau Aigner,
      auf der von Ihnen eingerichteten Seite „Lebensmittelklarheit“
      http://www.lebensmittelklarheit.de/cps/rde/xchg/lebensmittelklarheit/hs.xsl/6233.htm
      sind immer noch nicht die „schwarzen Schafe“ der Bio-Eierproduktion zu finden.
      Warum wird der Verbraucher weiterhin im Unklaren gelassen?
      Es wäre doch ein Einfaches, die Kennzeichnungs-Nummern bekannt zu geben!
      Wenn wir Verbraucher diese Eier nicht mehr kaufen, erledigt sich das Problem von alleine. Die Hühnerhöfe müssten schnell sehen, dass sie den vorgeschriebenen Bio-Vorschriften entsprechen – oder eben keine Eier mehr verkaufen.
      Immer nur Ankündigungen seitens des Landwirtschaftsministeriums – ich erwarte mir endlich Taten zum Schutz des Verbrauchers!!!
      Mit freundlichen Grüßen

      • schwabenkrawall schreibt:

        Ein Kolloge ist ein Nachname..:)

      • Ursula schreibt:

        …danke! Da bin ich auf dem Schlauch gestanden – bei DER Hitze kein Wunder! 😀

      • Ursula schreibt:

        heute habe ich endlich Frau Dr.Sabine Kolloge geantwortet. Musst erst mal meine Wut über das Schreiben verdauen. Die glauben doch allen Ernstes, dass alle Bürger blöd sind !
        Falls es jemanden interessiert zum lesen, was ich der guten Dame habe wissen lassen ….. 😉

        Sehr geehrte Frau Dr.Kolloge,
        ich bedanke mich für die Antwort auf meine Anfrage. Leider hat mir Ihr Schreiben in keinem Fall weiter geholfen. Ich bin eine informierte Bürgerin.

        Den von Ihnen angegebenen Link kenne ich sehr wohl! Und auch noch Weitere, bei denen ich mich kundig machen kann. Gesetz ist die eine Sache, die Ausführung und Kontrolle eine andere…..

        Von Frau Aigner als Bundesministerin für Ernährung und Verbraucherschutz hatte ich mehr erwartet. Hatte ich…..

        Inzwischen musste ich leider feststellen, dass sie sich in keiner Weise für den Verbraucher einsetzt!

        Die letzten Interviews mit Ihr, z.B. zu den Nitraten im Trinkwasser, hat sie mehr als lapidar beantwortet – ich zitiere: „Es wird daran gearbeitet und in der Regel kann das Jahre dauern!“ Den ganzen Bericht mit genauem Wortlaut, falls er Ihnen nicht bekannt sein sollte, können Sie hier sehen: http://www.swr.de/report/lasche-duengeverordnung/-/id=233454/nid=233454/did=11587582/gac6to/index.html
        Weiß Frau Bundesminsterin Aigner, wie gefährlich Nitrat im Trinkwasser für Säuglinge ist, da die mögliche Bildung von Nitrit besteht? Und da „arbeitet“ dann eine Kommission Jahre an einer Lösung??????

        Das größte Eigentor in letzter Zeit hat sich Frau Aigner bei Herrn Lanz geschossen. Die Behauptung von Frau Aigner, dass Milch von Kühen, die nur mit Gras und Heu gefüttert werden laktosefei ist, grenzt an…. mir fehlen die Worte! Das können Sie, Frau Dr.Kollego hier sehen: http://www.youtube.com/watch?v=QNqjr28YDuU
        Wenn diese Sendung Menschen gesehen haben, die an Laktoseintolleranz leiden und die Aussage von Frau Aigner als die Wahrheit hinnehmen – die Auswirkung möchte ich an der Stelle von Frau Aigner nicht verantworten !!!!!

        Was ich im Grunde überhaupt nicht verstehe, dass EIN Ministerium für Ernährung, Verbraucherschutz UND Landwirtschaft zuständig ist. Da beißt sich die Kuh in den Schwanz!

        Ich könnte noch mehr aufführen, was NICHT für den Verbraucherschutz getan wird – aber DAS würde den Rahmen sprengen.

        Wie lange der Bürger sich das alles noch gefallen lässt, weiß ich nicht – aber der Bürger hat ein gutes Gedächtnis!!!

        Mit freundlichen Grüßen
        Ursula K.
        Grabenstätt/Chiemsee

        Kopie ilse.aigner@wk.bundestag.de
        ilse.aigner@bundestag.de

      • schwabenkrawall schreibt:

        Sehr gut, Ursula. Da hast Du Dich richtig reingekniet.

      • Ursula schreibt:

        …ich habe lange mit meiner Antwort auf das Schreiben von Frau Dr.K. gewartet. Ich hätte mich vermutlich im Ton vergriffen, wenn ich ihr früher geschrieben hätte, so eine Wut hatte ich im Bauch. Die glauben doch allen Ernstes, dass die Bevölkerung saublöd ist. Oder sie ziehen den Rückschluß, weil sie selbst so sind !

  7. Toni schreibt:

    Nicht immer über Alles meckern, selber und besser machen.

    • schwabenkrawall schreibt:

      Achso, Toni…am besten Maul halten, oder wie?

    • Ursula schreibt:

      Herr Toni, wie machen Sie das „besser“?
      Wäre schön, wenn Sie uns das wissen lassen, damit wir auf diesen Zug aufspringen können…..

    • rüdiger5050 schreibt:

      Toni sagt … besser machen !
      Ich denke auf diese schwachsinnige Äusserung erübrigt sich jede Antwort.

    • muffy schreibt:

      Hallo Toni,
      mach doch einen akzeptablen Vorschlag!!Deine Parteizugehörigkeit oder Verwandtschaftsgrad zu Frau Aigner wollten wir eigentlich NICHT wissen!!!

      • Ursula schreibt:

        Hallo Muffy,
        mir hat der Herr Toni auch nicht geantwortet. War wohl ein Windei……. 😀

      • muffy schreibt:

        Wohl eher ein mit Antibiotika behandeltes Huhn,das dann Nitrathaltiges Wasser trinkt und die
        Dioxinverseuchten Eier legt!!!

      • Ursula schreibt:

        also doch ein gewisser Verwandtschaftsgrad und deshalb keine Antwort…..

  8. alphachamber schreibt:

    Gibt es hier einen einzigen Minister der für sein Resort zuständig ist, außer sich nur um seine Privilegien zu kümmern und Verantwortung von sich zu weisen?
    (P.S. Zum Teufel mit den Gender-Formen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s