Unser Trinkwasser ist verdünnter Dünger…..

….und der Nitratgehalt nimmt immer mehr zu. Nitrat , das Salz der Salpetersäure, wandelt sich im Körper zu Nitrit und Nitrosaminen um. Diese Stoffe lösen Krebs aus. Der natürliche Nitratgehalt im Trinkwasser liegt bei max. 10mg/l. Durch düngen dringt immer mehr von dieser Scheiße in die Böden und versaut das Trinkwasser. Vor allem die Zunahme von Biogasanlagen und der damit verbundene Maisanbau trägt dazu bei. Mancherorts könnte man das Trinkwasser direkt als Dünger verwenden.
So zeigte es gestern Report Mainz: http://www.swr.de/report/lasche-duengeverordnung/-/id=233454/nid=233454/did=11587582/gac6to/index.html
Und Frau Aigner? „Es wird daran gearbeitet“ und lacht, wie immer…, man kann natürlich vor den Wahlen die Bauern nicht verprellen.
Achja, über die Grenzwerte wird gestritten. 15% der Quellen liegen bereits über dem Grenzwert von 50mg/l. Hätten wir die schweizer Grenzwerte von 25mg/l, wäre mehr als die Hälfte aller Quellen zu schließen. Es hieß einmal, Wasser sei das am besten überwachte Lebensmittel. …prost!

Advertisements

15 Gedanken zu “Unser Trinkwasser ist verdünnter Dünger…..

  1. DerMixer

    Lecker. Jetzt weiss ich auch warum mir Leitugswasser woanders nciht schmeckt… Ich nehm in ZUkunft mein Wasser mit auf Reisen. Das ist echt EKELHAFT. Un dum SO ein Problem wird sich nciht gekümmert? … Jetzt weiss ich auch warum Dinge die eigentlcih überflüssig sind, erledigt werden. Damit man für die wesentlichen keine Zeit mehr hat.

    1. Ursula

      natürlich „kümmert“ sich das Ministerium darum. Aber nach Aussage von Frau Aigner kann so etwas JAHRE dauern…… siehe Link von Bernd oben

  2. muffy

    Die Schweiz hat eben den Vorteil,dass dem Land sehr viel Bergwasser,aus 2-3000 Meter Höhe zur
    Verfügung steht!!In dieser Höhe wird sicher NICHT gedüngt,ausser ein paar Kühen auf den Hoch-
    almen die ihre Notdurft verrichten.

    1. muffy

      Muss ich ja wohl,nachdem mir in anderen Artikeln,von anderen Leuten unterstellt wurde,ich würde nur den ordinären Gossenslang beherrschen!!!
      Und übrigens:Vornehm geht die Welt zugrunde!!!

    2. Ursula

      ….“gossenartiges“ habe ich in Deinen Kommentaren nicht gelesen. Oder habe ich etwas überlesen? Oder noch schlimmer: ich beherrsche auch diese Sprache und es ist mir deshalt nicht aufgefallen! 😉

    3. muffy

      Hallo Ursula,
      hätte ich im Sinne dessen geschrieben,von dem ich kritisiert wurde,so hätte ich geschrieben:
      Die Kühe haben exkrementiert,um die Defäktion aus dem Magendarmtrakt loszuwerden.

    4. Ursula

      das einzige Wort, das in diesen hochwissenschaftlichen Satz nicht passt ist „loszuwerden“. 😉

  3. Ursula

    PS: da die „geschätze“ Frau Aigner Kinderlos ist weiß sie vermutlich auch nicht, dass bei Säuglingen durch zu viel Nitrat die Gefahr einer akuten Vergifung besteht. Schön langsam frage ich mich: WAS weiß sie überhaupt????

    Dass das mit den Grenzwerten nicht voran geht, hat in den Augen unserer Oberen einen großen Nutzen. Es sorgt für sozialverträgliches Frühableben…….

    1. Ursula

      Antwort auf Frau M.? Ich nenne das Echo !!!!

      Ganz früher war ich der Meinung, dass alle Frauen einen gesunden Menschenverstand haben. Bin leider eines Besseren belehrt worden. Das habe ich sowohl der Frau Kanzlerin als auch der Frau Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und VERBRAUCHERSCHUTZ geschrieben – da blieb das „Echo“ aus……

  4. Ursula

    ja klar! Ganz bald wird eine neue Verordnung bezüglich der Grenzwerte kommen. Ganz bestimmt werden diese Werte korrigiert. Aber nicht nach unten sondern nach oben – wenigstens so lange, wie das Landwirtschaftsministerium daran arbeit. Und wie die Ilse so nett sagt, ich zitiere: „….das dauert mehrere Jahre in der Regel!“
    Na dann: Prost, Mahlzeit !!!!

    1. muffy

      Hallo Bernd,
      Du bringst mich auf eine gute Idee:Auf meinem Grabstein soll geschrieben stehen:
      „ER HAT DIE TOLERANZANPASSUNG NICHT ÜBERLEBT“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.