Archiv für Juni, 2013

Ich konnte erst gar nicht glauben, was zur Zeit durch die Medien geht…da ist eine Angestellte eines Fotogeschäftes bei ihrer Arbeit auf Bilder mit nackten Kindern gestoßen. Auf einer Reihe der Bilder waren nur die Geschlechtsteile zu sehen…offensichtlich,  was sie da gefunden hatte. Ihre Anzeige war erfolgreich,  der Täter wurde überführt. An ihrem Arbeitsplatz wartete auch eine Überraschung auf sie…die Kündigung,  weil das Vertrauensverhältnis zerstört wäre und weil sie Daten geklaut hätte. Die Kündigung war rechtens. Klasse..das heißt in Zukunft „Augen zu und durch“. Ein Hoch auf das deutsche Duckmäusertum!

100.000!!!…

Veröffentlicht: Juni 18, 2013 in Fernsehen, Kultur im näheren und weiteren Sinne
Schlagwörter:

Zugriffe auf meine Artikel. Ick werd zum Hirsch..
100000x danke
Euer Schreiberling

Die Brandstifter im Internet…..

Veröffentlicht: Juni 18, 2013 in Facebook, Internet, Kriminalität, Politik, Tagesgeschehen
Schlagwörter:,

……auf die auch ich wieder mal reingefallen bin, soll der Blitz beim Scheißen treffen. Egal, ob es sich um gefälschte Zitate von Trittin und Co. , um Fake-Meldungen über angebliche Skandale, oder um Versuche an anderer Leute Geld zu kommen….das www. ist voll von Spinnern, politischen Extremisten und Kriminellen. Man selbst liest diese Dinge und wenn sie ins eigene Weltbild passen ist man nur allzu schnell geneigt, diesen Glauben zu schenken.
Bei den Verschwörungstheorien kann man vielleicht noch unterstellen,  dass die Urheber ihren Scheiß selbst glauben, bei Kriminellen und politisch motivierten Falschmeldungen ist die Absicht klar. Gefährlich wird’s erst dann, wenn man diese Dinge in gutem Glauben weiter verbreitet.
Eigentlich hatte ich mir angewöhnt,  alles zu hinterfragen und zu recherchieren ( s. die angeblichen antideutschen Zitate der Grünen, die sich als Luftblasen erwiesen hatten)
Und trotzdem bin ich wieder in die Falle getappt. Eine Meldung in einem Google+ Artikel, nachdem N24 auf ihrer Seite angekündigt hätte,  pro-russische und anti-amerikanische Kommentare würden gelöscht, hielt ich für plausibel, da der Verfasser geschrieben hatte, N24 hätte das selbst gepostet. Wie blöd von mir, so etwas für real zu halten. Welches Nachrichtenmedium wäre so dumm,  dies auch noch anzukündigen?  Ob es gemacht wird, steht auf einem anderen Blatt…. N24 hat heute vermeldet, sie hätten wegen dieser Falschmeldung ihre Rechtsabteilung eingeschaltet.  Bleibt mir nur, mich bei N24 dafür zu entschuldigen, dass ich auf diesen Mist reingefallen bin.

……hatte ich im März noch großkotzig geschrieben. Jetzt müsste ich mich eigentlich selbst ohrfeigen. Meine Gattin hat es versucht, aber dank meiner katzenhaften Gewandtheit konnte ich der Maulschelle ausweichen. 🙂
Das Quecksilber zeigt im Moment auf unserem Balkon 42° in der Sonne. Das ist definitiv heiß, aber es ist Sommer. (ich geh mir kurz den Schweiß abwischen, dann schreibe ich weiter)
Und jetzt sitze ich im abgedunkelten Wohnzimmer und spähe im Internet nach diesem und jenem..Da findet sich so Einiges. Auf T-online ist ein Artikel über die Hitze platziert. Und das jetzt nach der Flut, das ganze Wetter wäre durcheinander. Da hat ein Kommentator auch sofort Gründe und den Schuldigen genannt..Obama war’s!  Dank HAARP und Chemtrails sei es ihm jetzt gelungen, das weltweite Klima unter seine Kontrolle zu bekommen. Da fragt sich der staunende Laie nur, weshalb die USA von Tornados und Hurrikans heimgesucht werden….??

Die Verschwörungstheoretiker…meine Lieblingskommentatoren…

Ab Donnerstag soll’s wieder kühler werden und dann kühlen auch die Oberstübchen einiger Leute wieder auf Normaltemperatur runter. Und sollte es dann wieder zu kühl werden…dann waren’s die Russen. Oder die Chinesen…oder doch die Israelis?

 

Ehemann mit Spätzlespresse erschlagen (link)

Das ganze Geschehen ist tragisch und den Betroffenen gilt mein Respekt und mein Mitgefühl.  Soviel vorweg.
Was mich – als Schwabe – auf die Palme bringt ist die Tatsache,  dass der Mord mit einem schwäbischen Kultgegenstand verübt wurde. So was macht man schon deshalb nicht, weil eine Spätzlespresse nur  äußerst schwer zu reinigen ist. Des Sach‘ muaß jo putzt werde! Der arme Tatortreiniger.
Wie aus dem Bericht im obigen Link zu entnehmen ist, handelt es sich bei der mutmaßlichen Täterin nicht um eine schwäbische Hausfrau. Ich hatte mir das gleich gedacht,  denn eine gestandene Schwäbin schabt  die Spatzen. Mittels einem Schaber und einem Spätzlesbrett. Auf schwäbisch: „Spatzebritt“
Mittels dieser Utensilien wäre ein Mord nur ausgesprochen schwer zustande zu bringen.
Zum Zwecke des Totschlags nimmt die Schwäbin ein Nudelholz (oder „Wellholz“ um Herrn Heidelbauer zu zitieren) Das ist auch leichter sauber zu machen.

Lachflash

Veröffentlicht: Juni 11, 2013 in Das ist ja zum Lachen, Sonstiges, Unfreiwillige Komik
Schlagwörter:

Weil es heute so ernst war, erlaube ich mir, etwas Selbstgebasteltes zu kredenzen. Viel Spaß

Redeverbot für Schwule in Russland.

Veröffentlicht: Juni 11, 2013 in Politik
Schlagwörter:,

Zur Stunde stimmt das russische Parlament darüber ab, dass öffentliches Reden von Schwulen vor Jugendlichen künftig unter Strafe gestellt wird. Die Zustimmung gilt als sicher. Da Russland nicht auf meiner Reiseliste steht (und auch nie stehen wird) erlaube ich mir, dieses bigotte Pack gebührend zu beschimpfen. Besoffene Politiker (Jelzin) traten in Zuständen vor die Öffentlichkeit,  die jeder Beschreibung spotten. Putin posierte halbnackt auf einem Pferd, da wird selbst Brokeback Mountain zum Heimatfilm.
In Russland ist die Aufklärung ungestreift vorbei gegangen, denn es ist mitnichten so, dass das Volk sich gegen diese Gesetze wehrt. Im Gegenteil,  das wird goutiert, sieht sich diese Diktatur doch als letzte Bastion christlicher Werte.
Da gabs doch auch mal bei uns was….ja, KZ’s für Schwule. Russland hat Gulags, wie lange wirds dauern?
Und wie lange wird es dauern bis unser Außenminister sich weigert, dieses Land zu besuchen, bzw. mit offiziellen Vertretern Russlands zu reden.? Vor Schulklassen in Russland dürfte er jedenfalls nicht mehr sprechen.

600 Millionen$ für einen 84 jährigen weiblichen Glückspilz aus den USA, so stand’s vor 3 Tagen in den Medien. Mal ganz ehrlich, wer hat sich noch nie darüber Gedanken gemacht, wie es wohl wäre als Multimillionär zu leben? Naja, mit 84….egal, besser als alt und arm.
Ich habe natürlich auch schon darüber nachgedacht, schließlich bin ich notorischer Lottospieler und da ich seit 40 Jahren die selben Zahlen tippe, kann ich nicht aufhören ohne Gefahr zu laufen, dass meine Zahlen doch noch gezogen werden…. und ich bin nicht dabei..
Mit zunehmendem Alter merke ich allerdings immer deutlicher, dass der Spruch, nachdem Geld allein nicht glücklich mache, seine Berechtigung hat.
Morgens ohne fremde Hilfe aufstehen zu können, die Tatsache, dass die Zähne noch im eigenen Mund und nicht im Bad übernachten….überhaupt, einigermaßen auf dem Damm zu sein ist nicht bezahlbar.

Allerdings wirken Antidepressiva am besten, wenn sie – mit etwas Wasser – auf der Terrasse der eigenen Villa im sonnigen Süden eingenommen werden.
Im Ernst, eigentlich könnte ich aufhören mit Lotto, ich habe alles was ich brauche….aber 40 Jahre Lottospiel kann man nicht so einfach in die Tonne treten. Millionen müssen’s nicht sein…wenn einmal die Miete für ein etwas gehobenes betreutes Wohnen rausspringt, soll’s genug sein.
Für mich gilt immer noch der Spruch, den ich vor geraumer Zeit prägte:
“ Ich glaube nicht, dass ich als Milliardär reicher wäre. Ich hätte wohl nur mehr Geld“

…..besteht im Wesentlichen darin, dass Banken, wenn sie abgesoffen sind, vom Staat gerettet werden. Weil das ja alternativlos ist. Nicht nur vom Staat werden die gerettet, sondern auch von der EU. Mit diversen Rettungsschirmen. Jahrhunderthochwasser ( der Begriff wird langsam inflationär) haben irgendwie die Eigenheit in Wahljahren aufzutreten. 2002 hat das Schröder den Arsch gerettet, weil er mit Gummistiefeln bewaffnet durch die Botanik latschte. Das Gleiche macht jetzt Mutti Merkel…vermutlich im wasserdichten Hosenanzug. Was haben die Leute davon? Einen Scheißdreck haben die davon. Die div. Politiker sind lediglich auf Stimmenfang. Helfen tun die nicht,  bestenfalls schieben sie die Verantwortung für die Katastrophe auf den politischen Gegner.
Versicherungen lehnen schon längst eine Elementarversicherung dieser gefährdeten Häuser ab. Die EU hat vorsorglich verlauten lassen, dass für die Hochwasseropfer in Deutschland keine Gelder verfügbar seien. Es wird zu Spenden aufgerufen. Über die Gründe für die Katastrophe muss man nicht streiten, die sind hausgemacht. Wenigstens zum größten Teil. Wenn man Flüsse zu Schiffsautobahnen ausbaut, wenn man Überflutungsgebiete als Bauland für Shoppingcenter zweckentfremdet muss man sich nicht wundern. Und selbst wenn es gelänge, die Städte durch Staumauern zu schützen,  verlagerte man das Problem nur stromabwärts. Schlußendlich bräuchte dann die letzte Stadt in der Hochwasserkette eine 50m hohe Stauwand.
Egal, das nutzt jetzt den Betroffen auch nichts. Frau Merkel, wie sieht’s aus, mit einem Rettungsschirm für die Geschädigten?  Kostet wesentlich weniger als eine einzige Bank und der Begriff  „Schirm“ wäre wenigstens ein einziges mal gerechtfertigt.