Saarbrücken: Dieser „Tatort“ verstößt gegen die Genfer Konvention….

…nach der Folter verboten ist. Ich habe schon viel Schrott gesehen, aber ich muss dauernd darüber nachdenken, ob man uns prüfen will???? Das ist doch hoffentlich kein Karnevalsscherz?
Da spielen irgendwelche Klischeearaber mit, die natürlich alle Drogenschmuggler mit Diplomatenpass sind. Die Geschichte ist so grottenschlecht geschrieben, gespielt und inszeniert, dass es schon eines ordentlichen Schusses Masochismus bedarf, um nicht nach 5min wegzuschalten. Die Verantwortlichen sollte man mit 20 Wochen Dschungelcamp bestrafen.
Ich bin derart konsterniert, dass ich garnicht weiß womit ich anfangen soll. Ein „arabisches“ Kind gespielt von einem offensichtlich deutschen Mädchen spricht ein paar Sätze „arabisch“ mit einem derart grauenvollen deutschen Akzent…Das erinnert mich an die 50er, als Claus Biederstaedt in Ermangelung eines Schwarzen in eine GI Uniform gesteckt – und mit Schuhcreme geschwärzt -wurde. Der sprach dann auch so ein „amerikanisch“ wie das Mädchen arabisch. Aber damals hatte man kein Geld, heute muss doch sows nicht mehr sein. Es sollte sich doch ein arabisches Kind auftreiben lassen, Berlin ist voll davon. Jetzt kotzt der Kerl auch noch…Devid Striesow , eigentlich ein guter Schauspieler.
Jetzt ist grad Schluss…ich habe meine Frau gefragt, wie’s ausgegangen ist: „Keine Ahnung, ich hab‘ es nach der Hälfte aufgegeben zu kapieren, um was es gegangen ist“…
Ich hätte die „Süddeutsche“ lesen sollen, dann wäre mir dieses üüüüble Machwerk erspart geblieben.

Advertisements

2 Gedanken zu “Saarbrücken: Dieser „Tatort“ verstößt gegen die Genfer Konvention….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.