Was für ein Glück, dass wir noch leben!!!!!

Veröffentlicht: Januar 24, 2013 in Bildung, Umwelt

..dachte ich, nachdem ich gestern auf N24 eine wissenschaftlich verbrämte Doku sah. Naja, ob die bloß verbrämt war, kann ich eigentlich nicht beurteilen, immerhin war ein echter Astronaut mit von der Partie. Da war von Gammablitzen die Rede, die binnen Minuten die ganze Erde verkochen würden und von einem Mörder-Asteroiden, der 2029 der Erde so nahe kommt, dass er unter Umständen vom Gravitationsfeld so abgelenkt wird, dass er 2036 einschlägt. Danach lernten wir, dass sich die Erde immer langsamer dreht und wenn die stehenbleibt hätte das verheerende Folgen. Die Ozeane würden zu den Polen hinlaufen, weil die Erde ja nicht rund, sondern an den Polen eingedellt ist und wenn dann die Zentrifugalkraft fehlt  läuft’s dahin wo es tiefer ist. Und das Magnetfeld bräche zusammen, es wäre 6 Monate Tag und 6 Monate Nacht und überhaupt: Weltuntergang. Jetzt wollte ich das genauer wissen und hab‘ mal gegoogelt und nun bin ich völlig verwirrt. Das stand gleich ganz oben: Beides schreibt die „WELT“

Erde

Advertisements
Kommentare
  1. Felix sagt:

    Jaja die Forscher 😀
    Ich hab 2010 aber den aktuellen Artikel in einer anderen Zeitung gelesen. Da hiess es auch, dass eigentlich die Erde immer langsamer wird, inzwischen gibt es Schaltsekunden (kein Witz!) die letzte Sekunde im Jahr hat ab und zu 61-62 Sekunden. Nur 2010 waren es statt der errechneten 2 Sekunden keine 😀 Damals hatten sie keine Erklärung. Keine Ahnung wie das inzwischen aussieht.

  2. Mona sagt:

    „wissenschaftlich verbrämt“…. das hast du schön gesagt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s