Archiv für Januar, 2013

Wenn C-Prominente im australischen Busch Känguru-Pimmel und Maden fressen, dann sitzt die schweigende Mehrheit vor der Glotze. Von meinen Bekannten gibt zumindest keiner zu, dass er sich dieses unappetitliche Kapitel deutscher Fernsehunterhaltung anschaut. Aber irgendwoher müssen die Quoten ja kommen. 8,76 Millionen (zu nachtschlafener Zeit!!) zum Finale sind schon ein Signal, wohin die Richtung geht. Trash wird normal.
Der Grimmepreis wurde 1964 zum ersten Mal für Produktionen und Fernsehleistungen, die „die spezifischen Möglichkeiten des Mediums Fernsehen auf hervorragende Weise nutzen und nach Inhalt und Methode Vorbild für die Fernsehpraxis sein können“ vergeben.
Wenn nun das Dschungelcamp zum Vorbild für die künftige Fernsehpraxis wird, dann dauert es nicht mehr lange, bis Charlotte Roche oder Dieter Bohlen für den Literaturnobelpreis nominiert werden. Lothar Matthäus wird Sonderbotschafter des Goethe-Instituts zur Erhaltung der deutschen Sprache und Rainer Brüderle wird Frauenbeauftragter der anonymen Alkoholiker.

Weltdiener: Neues zu den Sektenkindern von Lonnerstadt

Veröffentlicht: Januar 29, 2013 in Gewalt, Religion
Schlagwörter:

Schwabenkrawall berichtete darüber

Wie die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth gegenüber der Bürgerinitiative „Rettet die Kinder von Lonnerstadt“ bestätigte, wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den selbsternannten Guru von Ailsbach eingeleitet. Misshandlung von Schutzbefohlenen lautet der Vorwurf. Einzelheiten könnt Ihr auf der FB-Seite, die sich unter dem obigen Link verbirgt, lesen.

Da sich die Vorwürfe auf Fälle zwischen 2002 und 2005 stützen, bleibt mir bleibt nur zu sagen:“ Das ging jetzt aber schnell“!!!! 😦
Schwarzfahrer kommen in Deutschland offenbar schneller ins Gefängnis als Menschen, die Kindern die nötige medizinische Behandlung verweigern.

…nach der Folter verboten ist. Ich habe schon viel Schrott gesehen, aber ich muss dauernd darüber nachdenken, ob man uns prüfen will???? Das ist doch hoffentlich kein Karnevalsscherz?
Da spielen irgendwelche Klischeearaber mit, die natürlich alle Drogenschmuggler mit Diplomatenpass sind. Die Geschichte ist so grottenschlecht geschrieben, gespielt und inszeniert, dass es schon eines ordentlichen Schusses Masochismus bedarf, um nicht nach 5min wegzuschalten. Die Verantwortlichen sollte man mit 20 Wochen Dschungelcamp bestrafen.
Ich bin derart konsterniert, dass ich garnicht weiß womit ich anfangen soll. Ein „arabisches“ Kind gespielt von einem offensichtlich deutschen Mädchen spricht ein paar Sätze „arabisch“ mit einem derart grauenvollen deutschen Akzent…Das erinnert mich an die 50er, als Claus Biederstaedt in Ermangelung eines Schwarzen in eine GI Uniform gesteckt – und mit Schuhcreme geschwärzt -wurde. Der sprach dann auch so ein „amerikanisch“ wie das Mädchen arabisch. Aber damals hatte man kein Geld, heute muss doch sows nicht mehr sein. Es sollte sich doch ein arabisches Kind auftreiben lassen, Berlin ist voll davon. Jetzt kotzt der Kerl auch noch…Devid Striesow , eigentlich ein guter Schauspieler.
Jetzt ist grad Schluss…ich habe meine Frau gefragt, wie’s ausgegangen ist: „Keine Ahnung, ich hab‘ es nach der Hälfte aufgegeben zu kapieren, um was es gegangen ist“…
Ich hätte die „Süddeutsche“ lesen sollen, dann wäre mir dieses üüüüble Machwerk erspart geblieben.

Sexismusdebatte absurd

Veröffentlicht: Januar 27, 2013 in Gewalt, Politik
Schlagwörter:,

Vorab: Es geht hier nicht um Schmierlappen, die Frauen angrabschen und bedrängen, sondern um ganz alltägliche Situationen.
Ich erinnere mich an eine Karikatur aus den 7oern. Eine Frau geht im durchsichtigen Top durch die Straße und schimpft vor sich hin: “ Ich hasse es, wie mir die Kerle auf den Busen starren, wenn ich in meinem durchsichtigen Top durch die Straßen gehe“
Was hier in Sachen Brüderle durch den Medienwald rauscht, stellt die ganze Debatte um sexuelle Belästigung auf den Kopf. (ich hatte darüber berichtet).

Frau Himmelreich hat ihren Geschlechtsgenossinen einen Bärendienst erwiesen.
Was erwarten Frauen? Soll man züchtig zu Boden schauen, wenn sie hübsch herausgeputzt und in High-heels vor einem stehen? Und wozu putzen sie sich überhaupt heraus?
In den USA gilt es in einigen Staaten schon als sexuelle Belästigung, wenn man eine Frau zu lange anschaut. Angeschaut wollen sie natürlich werden, aber doch nicht von jedem Dahergelaufenen! Es ist von uns Männern manchmal schwer zu begreifen, was Frauen eigentlich wollen. Wollen sie uns garnicht gefallen? Werden Minis und Highheels nur für sich selbst angezogen? Tattoos und aufgespritzte Lippen? Wozu? Für wen? (Natürlich machen das nicht alle Frauen, ich weiß….)
So gesehen böte der strenge Islam mit der Burka natürlich eine Alternative. Da gibt’s nix zu kucken. Das wäre allerdings eine schreckliche Alternative die niemand will, aber wie soll man denn des Problems Herr werden? Und ist es überhaupt ein Problem wenn Männer Frauen hinterherschauen? Und wenn ein betrunkener alter Politiker einer jungen Frau ein Kompliment bzgl. ihrer Oberweite macht, dann ist das höchstens für den alten Herrn peinlich. Frau Himmelreich hätte auch einfach gehen können, oder hat sie in ihrer Naivität nicht gemerkt, dass der Kerl besoffen ist? Diese plumpen Versuche, einen „Hoffnungsträger“ der FDP zu beschädigen, lenken von den wirklichen Problemen ab: Häusliche Gewalt, Vergewaltigung, Missbrauch in Elternhaus/Schule und Kirche. Unterbezahlung von Frauen, Benachteiligungen im Beruf, Zwangsverheiratungen,Ehrenmorde,Zwangsprostitution.
DAS ist Sexismus! Kriegt euch mal ein…

PS: Dieser Artikel wurde im Übrigen durch meine Frau angeregt 🙂

…… dann sind Sie nämlich schuldunfähig. Das hat der Fall einer 59jährigen Oma aus Bad Kreuznach gezeigt, die Ihrer Enkelin die Kehle durchgeschnitten hatte. Die 2 Messer für die Tat ließ sie sich von der 5jährigen Schwester des Opfers bringen, die dem Unfassbaren dann auch noch zuschauen musste. Nach Ansicht des Gerichts hat sie sich vorher vorsätzlich einen Vollrausch angesoffen, 3Promille ergab die Blutprobe. Schuldunfähig, obwohl der Rausch vorsätzlich war? Dass die Frau alkoholkrank ist, steht außer Zweifel, denn ein normaler Mensch wäre mit 3 Promille nicht mal mehr in der Lage zu stehen.
Allerdings sehe ich das mit der Schuldunfähigkeit etwas anders als das hohe Gericht. Man hat bei Probanden versucht, sie mittels Hypnose zu Dingen zu bewegen, die ihren ethischen Vorstellungen total zuwider liefen. Es hat nicht funktioniert. Man kann jemanden nicht zum Mörder machen, der nicht morden will. Und wenn jemand einen Vollrausch hat und im Streit einen Anderen unglücklich erschlägt, lasse ich das Alkoholargument bedingt gelten. Allerdings nicht in Fällen, wo Täter mit ihren Stiefeln minutenlang auf einen Wehrlosen eingetreten haben. Und schon gar nicht in einem Fall, wo eine Großmutter sich 2 Messer bringen läßt um ihrer Enkelin – aus Gründen die nur ihr bekannt sind – die Kehle durchzuschneiden. Ich glaube nicht, daß Alkohol die Menschen verändert, er fördert nur das zu Tage, was sowieso in ihnen steckt.Ich spreche aus Erfahrung, da ich selbst bis 1977 schwer alkoholabhängig war und trotzdem nie etwas machte, zu dem ich nicht auch nüchtern  fähig gewesen wäre.
Daß die Frau, die seit 30Jahren schwer an der Flasche hängt, überhaupt Kinder hüten durfte ist für mich sowieso nicht nachvollziebar.
Achso, das Strafmaß? 4 Jahre und 8 Monate. Das ist weniger als bei einer besonders schweren Steuerhinterziehung. Da gibt es nach § 370 Abs. 3 AO bis zu 10 Jahre.

Anti-Schwulengesetz: Russland auf dem Weg in die Steinzeit

Veröffentlicht: Januar 25, 2013 in Politik
Schlagwörter:,

Seit heute machen Sie sich strafbar, wenn Sie in Russland sagen: “ Ich bin schwul“
388 von 450 Abgeordneten im Parlament der lupenreinen Demokraten haben heute ein Gesetz verabschiedet, das „Homosexuellen-Propaganda“ unter Strafe stellt. Was genau „Homosexuellen-Propaganda“ ist, ist unklar und das ist das Perfideste daran.
„Das ist dasselbe, als wenn Menschen für ihre Sommersprossen bestraft würden“, kritisierte die Fünfundachtzigjährige russische Bürgerrechtlerin Ljudmila Alexejewa.
Diese Radikalinskis glauben tatsächlich, jemand ist aus lauter Jux und Dollerei schwul, bi oder sonst von dem abweichend, was die orthodoxe Kirche als normal und gottgefällig bezeichnet.
Da ich mich heute schon über Steinzeitmoslems ausgelassen habe, sollte nicht vergessen werden, dass es genauso viele Steinzeitchristen gibt.
Liebe Russen: Macht lieber ein Gesetz gegen Wodka-Propaganda, das ist der Volksgesundheit zuträglicher als dieser menschenverachtende Irrsinn.

Die Scharia-Polizei von London….

Veröffentlicht: Januar 25, 2013 in Religion
Schlagwörter:, ,

….man muss aufpassen, beim Schreiben dieses Artikels nicht in Niederungen abzurutschen, die Beifall von der falschen Seite hervorrufen. Man sollte auch nicht schreiben, wenn man auf 180 ist. Deshalb habe ich einen Tag damit gewartet.
Zugegeben, die britischen Trinksitten am WE sind keine Werbung für die Überlegenheit der westlichen Lebensweise. Aber….sie gehen mich einen Scheißdreck an! Deshalb werde ich mich auch nicht darüber auslassen, in welchen Zuständen junge Frauen und Männer des nächtens auf Londons Straßen angetroffen werden.
In London machen sich allerdings muslimische Jugendliche auf, die Briten Mores zu lehren. Die „muslimische Patrouille“ achtet darauf dass in „ihren“ Vierteln keine Betrunkenen herumtorkeln, oder gar Mädchen in Miniröcken der Moschee zu nahe kommen. Alle „die Allah beleidigen“ werden vertrieben. „Haram“ , also das Böse dulden sie nicht. So wurde einer jungen Britin auf ihren Einwand, dies sei Great Britain und ein freies Land entgegnet:“Ist uns vollkommen egal, ob du entsetzt bist. Dies ist kein so Großes Britannien. Wir respektieren niemanden, der Gott nicht gehorcht.“
Ich will das jetzt alles nicht werten, sondern nur mal zur Diskussion stellen. Ich fürchte auch, dass ich bei einer Wertung über’s Ziel hinausschießen könnte. Doch, etwas möchte ich sagen: „Wem die Sitten in einem fremden Land nicht passen, der hat jederzeit die Freiheit zu gehen“ Das war jetzt doch wertend, ist mir aber wurscht. Ich habe eben meine Meinung weiterentwickelt 🙂
Dazu ein Link, in dem auch ein interessantes Video gepostet ist.

Was für ein Glück, dass wir noch leben!!!!!

Veröffentlicht: Januar 24, 2013 in Bildung, Umwelt

..dachte ich, nachdem ich gestern auf N24 eine wissenschaftlich verbrämte Doku sah. Naja, ob die bloß verbrämt war, kann ich eigentlich nicht beurteilen, immerhin war ein echter Astronaut mit von der Partie. Da war von Gammablitzen die Rede, die binnen Minuten die ganze Erde verkochen würden und von einem Mörder-Asteroiden, der 2029 der Erde so nahe kommt, dass er unter Umständen vom Gravitationsfeld so abgelenkt wird, dass er 2036 einschlägt. Danach lernten wir, dass sich die Erde immer langsamer dreht und wenn die stehenbleibt hätte das verheerende Folgen. Die Ozeane würden zu den Polen hinlaufen, weil die Erde ja nicht rund, sondern an den Polen eingedellt ist und wenn dann die Zentrifugalkraft fehlt  läuft’s dahin wo es tiefer ist. Und das Magnetfeld bräche zusammen, es wäre 6 Monate Tag und 6 Monate Nacht und überhaupt: Weltuntergang. Jetzt wollte ich das genauer wissen und hab‘ mal gegoogelt und nun bin ich völlig verwirrt. Das stand gleich ganz oben: Beides schreibt die „WELT“

Erde

Wieder eine Sendung über einen Krieg, nach der ich ratloser bin als zuvor. Irgendwie, so scheint es auf den ersten Blick, haben alle recht und keiner.
Da saßen sie wieder zusammen, bei Anne Will, um zu diskutieren, ob Deutschland sich genug einbringt. In Mali, diesmal. Das nächste Mal wird es Algerien, der Tschad oder ein asiatischer Staat sein in dem deutsche Interessen gegen islamische Terroristen verteidigt werden müssen. Bettina Gaus, Dirk Niebel, Sabine Lösing, Harald Kujat und Christof Wackernagel hießen die Diskutanten. Letzterer lebt seit 10Jahren dort und hat sich vom Paulus zum Saulus gewandelt, denn er fordert ein Eingreifen mit Waffengewalt. Die Vertreterin der Linken setzt auf Gespräche und will mit den Leuten reden…wie das gehen soll weiß kein Mensch. Reden Sie mal mit Leuten, die anderen die Hände abhacken, weil Sie vielleicht geraucht, oder Alkohol getrunken haben.Die reden erst gar nicht mit Frau Lösing, denn die reden überhaupt nicht mit Frauen. Dirk Niebel setzt auf „partnerschaftliche Entwicklungshilfe“ was das heißt, weiß auch keiner so recht. Nachdem uns die Journalistin in der Runde erklärt hatte, dass 80-90% der Entwicklungshilfe auf Schwarzgeldkonten verschwindet wurde der Bergriff „partnerschaftliche Entwicklungshilfe“ auch nicht klarer. Der kurzgeschorene Militär namens Kujat sprach der Kriegsberichterstatterin Gaus die Fähigkeit zur Beurteilung der militärischen Lage ab. Die Rüstungsexporte sind schuld, sagt unter Beifall Herr Wackernagel! Gut, dann verbieten wir die. Und dann? Dann liefern die Amis, die Russen, die Chinesen, die Franzosen, die Schweizer oder sonstwer. Ich weiß, dass das ein schlappe Ausrede ist, aber irgendwer wird immer liefern. Man sollte doch mal hergehen und zugeben, dass der Kampf gegen den Islamismus nicht aufhören wird, solange wir reich sind weil andere arm sind. Also nie. Wobei der Islam auch nur ein Vehikel ist, auf dem ganz andere Gründe für diesen Terror transportiert werden. Jahrhundertelange Unterdrückung durch Europa und die daraus resultierenden Minderwertigkeitskomplexe z.B. Oder die Ausplünderung der Bodenschätze durch den Westen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Herrschern im Lande. Und da immer Unterdrückte und Unterdrücker da sind, werden auch immer Bekloppte da sein, die mittels der Scharia Gerechtigkeit einführen wollen, da alles Westliche von Übel ist. Und weil politische Ideologien versagt haben, nimmt man halt die Religion her. In Mali hat das eine neue Qualität gewonnen, da die Islamisten nicht aus dem Land kommen, sondern von auswärts. Z.B. aus Libyen, die arbeitslosen Söldner Gaddafis, die jede Menge Waffen mitgebracht haben. Und die Malier wollen gar nicht von denen befreit werden. Muss man also doch eingreifen? Oder wie? Sagen Sie’s mir, denn ich bin völlig ratlos.

Die katholische Kirche hat u.a. ein eigenes Eherecht und ein eigenes Arbeitsrecht. Mittlerweile sollte man meinen, sie habe auch ein eigenes Sexualstrafrecht. Wie sonst soll man die Weigerung der Kirche verstehen, Einsicht in die Akten noch lebender Personen zu untersagen und deshalb die Zusammenarbeit mit dem Kriminologen Christian Pfeiffer zu kündigen? Wäre es für Bischof Ackermann angenehmer, nur bereits Verstorbene Kinderschänder zu enttarnen? Will man zuwarten, bis auch diese Taten verjährt sind? Und wieso verjähren eigentlich Fälle von Kindesmissbrauch, wenn die Opfer erst sehr viel später in der Lage sind, darüber zu sprechen? Die Hotline für Betroffene wurde eingestellt „weil kaum noch jemand angerufen habe“… Mittlerweile spricht auch der Kinderschutzbund der Kirche den Willen zur Aufklärung ab. Auch das Justizministerium fordert endlich restlose Aufklärung. Wieso kann eigentlich die Kirche selbst Akten zurückhalten oder zur Verfügung stellen, wie es ihr gerade in den Kram passt? Wären diese Fälle in einer weltlichen Institution aufgetreten, würde die Staatsanwaltschaft wohl kaum so zögerlich vorgehen…Naja…Odenwaldschule war auch keine Meisterleistung des Rechtsstaates.. Steht die Kirche über dem Gesetz? Da haben sich über Jahrzehnte, oder besser über Jahrhunderte pädophile Pfaffen gegenseitig Opfer zugeschanzt. Wenn einer aufgeflogen war, wurde er ins nächste Amt versetzt, vorzugsweise dahin, wo Kinder waren. Ich könnte nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte. Einen besonders dicken Hals bekomme ich, wenn ich lese, dass ein Pfarrer sich (gottseidank erfolglos) vor Gericht gegen Gehaltskürzungen gewehrt hat, weil seine Missbrauchsfälle bereits verjährt seien.Häää? Warum steckt man den Kerl nicht in den Knast? „Oh HERR,wenn DU das nächste Mal ein Strafgericht über die Menschheit schickst, fang bitte bei den Schwarzbekittelten Kinderschändern und ihren sie deckenden Vorgesetzten an“ Amen.