Jetzt bin ich sicher dass die Welt untergeht…

…oder zumindest die Menscheit, was ja für die „Krone der Schöpfung“ dasselbe ist. Ob das am 21.12. geschieht sei dahingestellt. Wenn man sich die Nachrichten anschaut kann man sehen, dass die Krone der Schöpfung im Moment damit beschäftigt ist, sich sehenden Auges selbst abzuschaffen. Seien das ca. 40 Kriege, die zur Zeit weltweit toben, sei das die zunehmende erbarmungslose Brutalität mancher Heranwachsender oder der immer weiter um sich greifende Hass zwischen diesen verdammten Religionen. By the way: “ GOTT SIEHT DAS GAR NICHT GERN, IHR VOLLIDIOTEN!!!“
Der Weltklimagipfel in Doha endet wie immer, also ohne irgendwelche  Entscheidungen oder Beschlüsse. Die Energielobby wird es wieder schaffen, die Bevölkerung durch völlig unbegründete Strompreiserhöhungen so weit zu bringen, dass das Menschen  rufen:  “ Bitte gebt’s uns den Atomstrom zurück“
Forscher haben zudem festgestellt, dass die Menschen immer mehr verblöden, da sie sich für den täglichen Überlebenskampf immer weniger Gedanken machen müssen. Für die Jagd an der Fleischtheke muss man nun mal keine Strategien entwickeln, die Trophäen werden aus den Regalen entnommen.
Ein neuer Trend aus merry old England gibt mir nun endgültig die Gewissheit, dass es dem Ende mit Riesenschritten entgegen geht. Das „Milking“. Während woanders Menschen Hungers sterben, haben einige besonders hippe Burschen (und es werden täglich mehr) nichts Besseres zu tun als sich literweise Milch über den Kopf zu schütten.  Ob auf der Straße voll bekleidet oder nackt unter der Dusche . Natürlich immer mit dem Handy gefilmt und sofort zu youtube hochgeladen.
Kleopatra hat ja auch in Milch gebadet.. der Schönheit wegen. Allerdings nahm die Eselsmilch. Bei den hippen Engländern sehe ich jedoch Esel, die sich Kuhmilch übers hohle Haupt schütten.

Advertisements

Über schwabenkrawall

Musiker, Freidenker, Schelm, Schreiberling
Dieser Beitrag wurde unter Satire, Umwelt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Jetzt bin ich sicher dass die Welt untergeht…

  1. Udo P. schreibt:

    Ich bin schon ein wenig verblüfft über deinen „logischen“ Umgangston, liebe Corinna…

    …, dass die Menschen immer mehr verblöden, da sie sich für den täglichen Überlebenskampf immer weniger Gedanken machen müssen.
    …das sage einmal einem HARTZ IV-Empfänger! So oder so herum!
    Und dann das „Danke“ für’s Gespräch. Da passt irgend etwas nicht so ganz. Du hättest Klaus ausreden lassen können. Aber damit ist die Sache für mich erledigt. Ist mir nur so aufgefallen.

    Lieber Bernd: Bill hiess Billy und das „Maschinengewehr“ war und bleibt Pater Leppich! Auch wenn er lange schon den Regenbogen betreten hat…

    OFFTOPIC
    Ich bin übrigens zu Weihnachten im Gäu mit meiner Frau – Enkel kukkken.

    • Corinna Schneider schreibt:

      Hallo Udo,

      und ich bin sehr verwundert dass du mir dies hier anlastest:

      dass die Menschen immer mehr verblöden, da sie sich für den täglichen Überlebenskampf immer weniger Gedanken machen müssen.

      Das ist ein Zitat aus Bernds Text, das ist nicht von mir. Also musst du Bernd dafür kritisieren.

      Gruss Corinna

  2. Klaus schreibt:

    Hallo Bernd Du hast recht.Es war Bill Graham.
    Danke

  3. Klaus schreibt:

    Hallo Corinna,
    noch einmal zurück zu dem Stichwort:Wanderprediger.
    In sehr jungen Jahren,muss kurz vor meinem 18.Geburtstag gewesen sein,wurde ich von einem
    Bekannten aus der Nachbarschaft,einem Methodisten,zu einer Veranstaltung eines solchen Wanderpredigers ( sein Name schwebt mir noch im Hinterkopf,im Moment kann ich mich leider nicht
    erinnern )auf den Cannstadter Wasen eingeladen.Dessen Stimmgewalt und die Gebärden haben
    mich doch sehr an einen Österreicher im Vorkriegsdeutschland erinnert.Es war auch erschreckend
    mitzuerleben,mit welcher Euphorie das anwesende Publikum in dem überfüllten Zelt applaudierte.
    Die Krönung des ganzen habe ich dann beim Verlassen des Zeltes erlebt,als ich sehr massiv an-
    gesprochen wurde,ob ich denn nichts in Opferbüchse werfen wollte.Ich habe meinen Bekannten
    nur noch gebeten,in Zukunft aus diese freundlichen Einladungen zu verzichten.
    Mehr muss ich wohl nicht sagen.
    PS.: So langsam fängt es an bei mir zu dämmern.Ich glaube der Prediger hiess mit Vornamen
    Graham.

  4. Klaus schreibt:

    Hallo Corinna,
    Du warst sehr offen in Deiner Darstellung über Dich.Nun möchte ich auch ein Detail aus meinem
    Leben bekanntgeben, im Zusammenhang mit der Frage:Gibt es Gott?
    Ich habe in meinem Leben 3 massive Suezidversuche hinter mir,die jedesmal im Krankenhaus
    endeten.Beim letzten vor ca.30 Jahren in der Schweiz hatten mich die Ärzte so gut wie aufgegeben,
    wie mir meine damalige Lebensgefährtin berichtete.Dazu möchte noch betonen,dass dabei niemals
    Leib und Leben anderer gefährdet war,noch nicht mal Sachbeschädigung gegenüber Drittpersonen.
    Ich hatte mich jedesmal mit einer gehörigen Überdosis Tabletten an entlegene Orte zurückgezogen
    von denen ich absolut überzeugt war dass mich zu dieser Jahres-und Tageszeit kein Mensch
    finden würde.Trotzdem wurde ich jedesmal gefunden und rechtzeitig ins Krankenhaus gebracht.
    Zufall? Oder hatte da ein höherer die Hand im Spiel,der da sagte:Halt mein Freund,Deine Zeit ist
    noch nicht gekommen.
    Heute bin ich froh dass es so ist wie es ist.Auch der Herbst hat seine schönen Tage.

  5. Klaus schreibt:

    Hallo Corinna,
    ich wurde von keinen Wanderpredigern erzogen.Laut Geburtsurkunde bin ich katholisch,hatte
    jedoch mit der katholischen Kirche nie was am Hut.Bezüglich dieser Kirche sprichst Du mir aus der Seele.Ich bekomme jedes Mal Sodbrennen wenn ich lese dass der Papst neben Pontifex auch als
    Vertreter Gottes auf Erden bezeichnet wird.Der Papst wurde von Menschen gewählt.Ein Vertreter
    wurde von jemand deligiert um ihn zu vertreten.Demnach müsste der Papst von Gott deliert worden
    sein.Ich halte es für eine Anmassung,

  6. Corinna schreibt:

    Hallo Klaus,

    klären wir erst mal ein paar Grundlagen dann diskutiert sich das einfacher.

    Dass deine Posts einen gewissen religiösen Hintergrund haben war mir schnell klar, trotzdem danke für die Bestätigung.

    Religion per se ist nichts Schlechtes, eine gewisse Sorte Religion die in der Art eines Wanderpredigers vorgetragen wird ist da etwas anderes und Menschen die mir angesichts von Naturkatastrophen mit religiösen Gründen sortiere ich – mMn zu Recht – in diese Gruppe ein. Die meisten derartigen Menschen sind recht spät zur Religion gekommen, oft durch persönlich erlebte Schicksalsschläge oder einen derben Verlust. Die meisten dieser Menschen sind eher zu bedauern und nicht wirklich gefährlich, da es ihnen oft an den rhetorischen und auch finanziellen Mitteln mangelt Wirkung zu erzielen.

    Das grösste Gegenbeispiel der letzten Dekade war G.W.Bush der vom Alkoholiker zum „Wanderprediger“ wurde, leider aber von interessierten Kreisen ins weisse Haus befördert wurde. Dort sprach in der Zeit seiner Präsidentschaft des öfteren Gott zu ihm was er selbst so formulierte. Ob Gott ihm auch zu den Kriegen die er anfing riet entzieht sich meiner Kenntnis.

    Wie du dich nun in diesem Spektrum positionierst wird sicher auch bald klar werden.

    Nun zu mir.

    Bei mir ist es so dass ich ein verblüffend gläubiger Mensch bin, aber mit der Amtskirche absolut nichts anfangen kann. Bei den Protestanten (da fühle ich mich zugehörig) geht es, über die katholische Auffassung des Christentums bin ich nur noch entsetzt.

    Hierbei ist es wichtig zu wissen dass ich dir hier als Corinna schreibe, dies aber nicht mein Name ist, noch nicht jedenfalls, noch trage ich einen männlichen Namen. Das wird sich Anfang 2013 ändern, ich bin transsexuell in der Richtung Mann-zu-Frau.

    In dieser persönlichen Lage nehme ich das was die Amtskirche äussert schon sehr genau vor dem Hintergrund wahr was diese zu LGBT-Themen (Lesbian, Gay, Bi, Trans) sagt und das ist bei der katholischen Amtskirche erschreckend. Höheren katholischen Kirchenkreisen wäre es am liebsten wenn es Menschen wie mich nicht gäbe. Da ist sogar die Toleranz gegenüber Homosexuellen noch grösser.

    Meine Frau stammt von den Philippinen, war lange Zeit katholisch bis dieser Papst ein Wunder tat und sie davon überzeugte dass die protestantische Seite besser sei. Hat er wenigstens eine Sache gut gemacht.

    Mit Entsetzen beobachten wir immer wieder wie die Päpste Länder wie zum Beispiel die Philippinen besuchen und ausser „seiet fruchtbar und mehret euch“ wenig zu sagen haben. Was dann aus den Kindern wird und wie viele sterben – interessiert doch einen Papst nicht. Kondome um vor AIDS zu schützen? Nö, Enthaltsamkeit ist angesagt, egal wie viele Leute in Afrika an AIDS sterben, Hauptsache die falsch verstandene Botschaft der Bibel verkünden.

    Für mich, um das ganz klar zu sagen, ist die katholische Amtskirche eine der schlimmsten Verbrecherorganisationen die es auf der Welt gibt, nur die Verantwortung für die Millionen Toten schiebt sie von sich.

    Damit sage ich nichts über den einzelnen gläubigen Menschen, ich habe da welche kennengelernt die ein erstaunliches Engagement für die Belange anderer an den Tag legen, mit denen komme ich bestens aus und die mit mir auch, ich spreche von den hohen Würdenträgern.

    So viel erst mal zu den Grundlagen.

    Gruss Corinna

    • schwabenkrawall schreibt:

      Sehr geschliffen formuliert Corinna. Ein Genuss, das zu lesen, auch wenn es nicht an mich gerichtet ist. Ich bemühe da aus Gründen der besseren Verständlichkeit gerne die Metapher von Gott und seinem verkommenen katholischen Bodenpersonal.
      Und nun muss ich ins katholische Spanien, resp. Teneriffa.. 🙂 Wir sind dann mal ab Samstag für 6 Wochen da unten. Jules Tochter hütet solange das Haus hier.
      http://www.teneriffa-ferienwohnungen.com/el_castillo.html

    • Corinna schreibt:

      Hallo Klaus,

      nun mal zu einigen Sachthemen. Zur Frage der Kriminalität von Arbeitssuchenden schrieb ich dir schon was. Da wäre sogar noch die Aussage dass Ausländer krimineller sind als Deutsche logischer, in Teilen stimmt das, weil es nämlich Vergehen z.B. in Visa-Fragen gibt die KÖNNEN Deutsche gar nicht begehen.

      in Deinem Bericht vermisse ich (ausser einem kurzen Hinweis auf den Weltklimagipel) die Zunahme der Naturgewalten und Kathastrophen ( Überschwemmungen,Erdbeben,Tsunami ) in den letzten 50 Jahren.
      Bitte belege das mal – ist die Anzahl gemeint, die Intensität, die Opferzahlen oder die finanziellen Schäden?

      Liegt es an den Medien,in denen wir vor 50 Jahren nur einen kurzen Bericht in der Tagespresse lesen konnten.
      Schlechte Nachrichten bringen Schlagzeilen.

      Liegt es an der Zunahme der Weltbevölkerung und somit Bevölkerungsdichte dass die Opfer-
      zahlen immer höher und die Schäden immer immenser werden.

      Die Schäden werden schon dadurch immenser dass heute fast in jeder Lehmhütte ein Fernseher steht und anderer technischer Krams der Geld kostet. Die Bevölkerungsdichte ist weniger das Problem als die Orte wo gesiedelt wird, das sind oft Flüsse und Küsten. Die richtig teuren Schäden kommen erst noch, es werden derzeit einige Atomkraftwerke in tektonisch instabilen Gegenden geplant bzw. sind im Bau.

      Ist es der Klimawandel,der (laut Aussagen der Experten)die Polkappen schmelzen und somit den Golfstrom abkühlen lässt,der dann in unseren Regionen,die härteren und längeren Winter verursacht.
      Derzeit gibt es noch kein Problem mit dem Golfstrom, und wenn es mal eins gibt wird das sehr schnell wirksam. Es hat in der Tat was mit dem Abschmelzen der Polkappen und dem unterschiedlichen spezifischen Gewicht von Süss- und Salzwasser zu tun. Wenn da mal was passiert dann wird die Erderwärmung in der Tat dazu führen dass es bei uns sehr kalt wird, wir in Deutschland liegen recht weit nördlich wie ein Vergleich mit Kanada zeigt.

      Oder haben sich die Naturgewalten wirklich erheblich verstärkt.
      Es mag mit steigender Temperatur und damit auch Temperatur der Wasseroberfläche mehr tropische Stürme geben, ob die auch stärker sind ist derzeit umstritten.

      Wenn nicht bald etwas geschieht, könnte die Welt wirklich zugrunde gehen.
      Nur eines ist sicher,trotz aller technischen Entwicklungen,stehen wir armen Menschlein diesen
      Gewalten immer noch ziemlich hilflos gegenüber.

      Ist das nicht ein Widerspruch in sich – der gegenüber den Naturgewalten ach so machtlose Mensch hat es in der Hand den Planeten zu zerstören?

      Manchmal frage ich mich,ist es eine Warnung unseres Schöpfers,der sich die Entwicklung auf dieser Erde,nicht weiter mit ansehen möchte.
      Wenn Gott allmächtig wäre dann würde er entweder einschreiten oder es wäre ihm egal. Beides bedarf keiner Warnung. Sollte er nicht allmächtig sein wäre auch die Warnung sinnlos.

      Sollte es Gott nicht geben oder ihm die Sache egal sein wären wir Menschen aufgerufen die Dinge in die eigene Hand zu nehmen. „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“ hat seine Berechtigung.

      Wenn wir uns selbst helfen ist es egal ob es Gott gibt oder nicht.

      Welche Relevanz hat die Frage der Existenz Gottes angesichts der hier zu lösenden Probleme?

      Gruss Corinna

  7. Klaus schreibt:

    Hallo Corinna,
    wenn Du mir über die nächsten Zeilen böse bist,werde ich Dich oder Sie auch nicht mehr ansprechen.
    Tipp:Vieleicht sollten Sie sich nicht nur von den teilweise bereits manipulierten Medienberichten
    inspirieren lassen,sondern auf Ihr eigenes Gefühl und Intelligenz zurückgreifen.

  8. Klaus schreibt:

    Wenn diese Evangelikalen wirklich die gleichgeschlechtliche Ehe ( Homosexualität )als Ursache
    und wie ich vermute,Du willst damit sagen:Strafe Gottes,angeführt haben so kann ich sie nur als
    Würstchen bezeichnen.Die hätten sich vorher mal ein bisschen besser informieren sollen.
    Homosexulität ist keine Erfindung der Menschheit, es gibt sie auch in der Tier-und Pflanzenwelt.
    Man kann eine handvoll Idioten nicht repräsentativ für das gesamte Christentum werten.

  9. Klaus schreibt:

    Hallo Corinna,
    ich wurde in meinem Elternhaus ( Pflegeeltern ) sehr christlich erzogen.Gewalt,auch nicht mir
    gegenüber,höchstens mal ne Ohrfeige wenn ich sie verdient hatte,war ein absolutes tabu.
    In meinem Beisein gab es nie einen Streit und meine Eltern haben noch nicht mal böse Worte aus-
    getauscht.Sie haben Ihren Glauben gelebt.Die Religionszugehörigkeit ist dabei bedeutungslos.
    Ich habe sie heute noch als Vorbild und Gewalt war für mich schon immer tabu.
    Nun frage ich Dich was ist so schlecht am christlichen Glauben?

  10. Corinna Schneider schreibt:

    Manchmal frage ich mich,ist es eine Warnung unseres Schöpfers,der sich die Entwicklung auf dieser Erde,nicht weiter mit ansehen möchte.
    Es ist immer wieder lustig zu beobachten mit welchen „Argumenten“ die Religioten argumentieren.

    Am aktuellen Schulmassaker in den USA ist nach Ansicht eines dieser „Evangelikalen“ nur die gleichgeschlechtliche Ehe schuld… 😉

    Ein Tipp: Naturkatastrophen gab es schon immer, heutzutage wird nur umfassender berichtet.
    Lesetipp: http://naturgewalten.de/

    • schwabenkrawall schreibt:

      Und wenn die Schulleiterin eine Pump-Gun gehabt hätte, dann wäre sie in der Lage gewesen den Amokläufer zu erschießen. Jaja, aus dem Westen kommen tolle Erkenntnisse.
      Ein Tsunami hat natürlich nix mit der Klimaveränderung zu tun, geschweige denn mit dem sündhaften Treiben der Menschheit(demzufolge hätte ganz Nazi-Deutschland in den Vierzigern im Erdboden versinken müssen, denn größere Sünden gab es seither nicht mehr). Allerdings fällt auch mir auf, dass ich noch vor 25 Jahren ab Oktober nach Florida konnte.In den letzten Jahren hat sich die Hurricane-season jedoch bis nach Ende November verlängert.

  11. Klaus schreibt:

    Hallo Schwabenkrawall,
    in Deinem Bericht vermisse ich (ausser einem kurzen Hinweis auf den Weltklimagipel) die Zunahme
    der Naturgewalten und Kathastrophen ( Überschwemmungen,Erdbeben,Tsunami ) in den letzten
    50 Jahren.
    Liegt es an den Medien,in denen wir vor 50 Jahren nur einen kurzen Bericht in der Tagespresse
    lesen konnten.
    Liegt es an der Zunahme der Weltbevölkerung und somit Bevölkerungsdichte dass die Opfer-
    zahlen immer höher und die Schäden immer immenser werden.
    Ist es der Klimawandel,der (laut Aussagen der Experten)die Polkappen schmelzen und somit den
    Golfstrom abkühlen lässt,der dann in unseren Regionen,die härteren und längeren Winter ver-
    ursacht.
    Oder haben sich die Naturgewalten wirklich erheblich verstärkt.
    Wenn nicht bald etwas geschieht, könnte die Welt wirklich zugrunde gehen.
    Nur eines ist sicher,trotz aller technischen Entwicklungen,stehen wir armen Menschlein diesen
    Gewalten immer noch ziemlich hilflos gegenüber.

    Manchmal frage ich mich,ist es eine Warnung unseres Schöpfers,der sich die Entwicklung auf dieser Erde,nicht weiter mit ansehen möchte.

  12. Klaus schreibt:

    Übrigens sind wir wohl auch etwas vom Thema abgekommen.Es ging mir primär darum even-
    tuelle Möglichkeiten zu schaffen,um der momentanen Entwicklung:Gewalt auf den Strassen,
    etwas Einhalt zu bieten.Vieleicht sehn wir auch alles viel zu schwarz und es pendelt sich von
    alleine wieder ein.Ich erinnere an die 68er Bewegung:Sexuelle Revolution,bei der die älteren
    Generationen sagten:Um Gottes Willen,wohin wird das noch führen.Das wird das Ende der
    Menschheit.Sooo schlimm ist alles überhaupt nicht geworden.Heute redet kein Mensch mehr
    darüber.Vieleicht sieht in ein paar Jahren alles wieder ganz anders aus.Kriminalität gab es schon
    zu allen Zeiten.

  13. Klaus schreibt:

    Behaupte jetzt bitte nicht,wie so oft,dass es sich zum Grossteil im Personen mit Migrantenhinter-
    grund handelt.In meiner Gegend wohnen auch einige Migranten die sich äusserst höflich be-
    nehmen.

  14. Klaus schreibt:

    Hallo Corinna,
    Ich weiss nicht wo Du wohnst,doch im Wohnumfeld von Bernd, ich kenne die Gegend,leben nach
    meiner Schätzung maximal 20% die keinen Job haben.In meinem Umfeld sieht die Bilanz ungefähr
    genau umgekehrt aus.Ich kann nur aus meinem Umfeld berichten,so wie Bernd in seiner Dar-
    stellung zur Kinderarmut aus dem Grossraum Waiblingen berichtet hat.Von meinem Nachbarn be-
    komme ich täglich die Tageszeitung des Vortages.Im Polizeibericht sind Einbrüche,Diebstahl und
    Schlägereien an der Tagesordnung.Gottseidank wohne ich noch in relativ ruhigem Wohngebiet.
    Bei der Arbeitslosenquote bleibt wohl nur eine Schlussfolgerung.

    • Corinna Schneider schreibt:

      Bei der Arbeitslosenquote bleibt wohl nur eine Schlussfolgerung.
      Ach?

      In den letzten 20 Jahren ist die Zahl der Geburten stark zurückgegangen.
      In den letzten 20 Jahren ist auch die Zahl der Störche stark zurückgegangen.
      Da bleibt wohl nur die Schlussfolgerung dass die Kinder vom Storch gebracht werden.

      Logik scheint nicht so ganz deine Stärke zu sein.

  15. Klaus schreibt:

    Sportvereine sind alle beitragspflichtig.Man sollte der Jugend mal wieder ein kostenloses Ange-
    bot unterbreiten.Du fragst jetzt sicher:Womit bezahlen?Wenn du die Finanzjahresberichte verfolgst
    wirst Du feststellen,dass jedes Jahr zigMillionen Steuergelder sinnlos verschwendet werden.
    Millionen von Hartz 4 Empfängern,aus denen wohl auch ein Grossteil der agressiven Jugendlichen
    stammt,ist es einfach nicht möglich diese Beiträge aufzubringen.Bis heute habe ich noch nicht
    gehört,dass die ARGE diese Beiträge übernimmt.Zudem werden in den Sportvereinen wohl keine
    Antiagressionsprogramme angeboten.Vieleicht wäre hier mal wirklich der Staat in der Pflicht,um
    diverse Jugendliche,in die von mir vorgeschlagenen Instutitionen zu verpflichten.

    Man kann den Hund nicht zum Jagen tragen,dann muss man Ihm eben das Laufen beibringen.

    Ich bin heute 65 und bisher auch relativ unbeschadet auf die Strasse gegangen.Ich würde mir
    wünschen,dass es auch so bleibt.
    Wenn Du mich jetzt für einen konservativen alten Trottel hälst,darfst Du mich das ruhig wissen
    lassen.
    Du siehst die Situation aus der vermutlich noch relativ heilen Umwellt im Grossraum Stuttgart.
    Hier im Osten sieht alles schon ein bisschen anders aus.
    Ich würde gerne Deine Meinung dazu vernehmen.

  16. Klaus schreibt:

    Zu Deinem Thema:Zunehmende Brutalität mancher Heranwachsender,sprich Brutalität auf den
    Strassen.
    Vorab:Ich bin weder Nazi noch Kommunist!
    Doch ich finde die Instutionen des Gross Deutschen Reiches(HJ) und der Ex-DDR (FDJ) nicht
    grundlegend falsch,bei der sich die Jugend austoben und bei sportlichen Wettkämpfen und anderen Betätigungen,die angestauten Agressionen abbauen konnte.Das grösste Negativum
    dieser Einrichtungen war wohl, dass die Grundidee nicht der körperlichen Ertüchtigung galt,sondern der politischen Manipulation der Jugend.So war Baldur von Schirach(Reichsjugend-
    führer)ein brillianter Psychologe um die deutsche Jugend auf den Führer einzustimmen.
    Ich wünschte wir dass sich Regierung und Opposition einmal einig wären,um eine solche politisch
    und religiös unabhängige Einrichtung zu gründen,bei der die Jugend ihren jugendlichen Übermut
    auslassen kann,anstatt sich auf der Strasse zu prügeln.
    Doch die einzelnen politischen Parteien sind wohl eher damit beschäftigt,Il Principe oder das
    Gesetz der Macht von Machiaveli zu studieren,um sich zu überlegen wie sie als nächstes die
    Macht an sich reissen könnten.

    Ich weiss,meine Ironie kennt manchmal keine Grenzen.Die wohlwollenden Worte:Zum Wohle des
    Volkes,scheinen nur noch eine abgedroschene Phrase zu sein.Ich kann sie nur folgendmassen
    kommentieren:Die Kunde hör ich wohl,allein fehlt mir der Glaube.

    Sollte ich jemand auf die Füsse getreten sein,so bitte ich höflichst um Entschuldigung.
    Am Alkohol hat es nicht gelegen.

  17. Corinna Schneider schreibt:

    Forscher haben zudem festgestellt, dass die Menschen immer mehr verblöden, da sie sich für den täglichen Überlebenskampf immer weniger Gedanken machen müssen.

    Du meinst wahrscheinlich „Menschen werden immer dümmer“ aus dem FOCUS.

    „Forscher“ haben da gar nichts widerlegt, sondern der Gerald Crabtree , ein Entwicklungsbiologe von der Stanford University, ist da ziemlich allein auf weiter Flur:

    Er vermutet, dass die Menschheit in den vergangenen 120 Generationen – also etwa 3000 Jahren – Schritt für Schritt an Intelligenz einbüßte.

    Eine Vermutung ist etwas anderes als ein Beweis.

    Eine kritische Auseinandersetzung mit dieser, wie sie der Spiegel nannte, „steilen These“, habe ich in der deutschen Presse nicht gefunden, denn selbst Crabtree stellt es nicht so einfach dar wie hierzulande geschrieben.

    „The idea may not survive in the face of experiments, or even close scrutiny from other geneticists. The kind of enormous evolutionary pressure Crabtree talks of perhaps isn’t necessary to maintain human intelligence.

    Whichever it turns out to be, Crabtree ends on a positive note: the human race is not hurtling towards cognitive oblivion, doomed, as he puts it, to watch reruns on televisions we can no longer build. „Remarkably it seems that although our genomes are fragile, our society is robust almost entirely by virtue of education, which allow strengths to be rapidly distributed to all members.“
    Quelle: the Guardian: „Is pampered humanity getting steadily less intelligent?“

    Dass wir unser geistiges Potential nicht mehr für die Basisnotwendigkeiten des (Über)Lebens verschwenden müssen liegt doch der Gedanke nahe dass die intellektuellen Fähigkeiten des Menschen steigen (auch wenn der Augenschein derzeit anderes vermuten lässt), die körperlichen Fähigkeiten mögen abnehmen, die Feinmotorik wiederum zunehmen.

    Warum die Engländer Milch nehmen statt Tee verstehe ich nicht. Das „milking“ scheint aber inzwischen auch in Deutschland angekommen zu sein. Auch ein Weg Agrarüberschüsse zu vernichten, früher hat man die Milch einfach weggegossen, milking ist bestimmt spassiger.

    • schwabenkrawall schreibt:

      Deshalb ist das Ganze unter „Satire“ gepostet. Obwohl ich subjektiv den Eindruck habe, dass die Menschheit tatsächlich verblödet. Nicht in technischer, sondern in kultureller Hinsicht.
      Wo ist ein neuer Bach, Beethoven, Goethe, Shakespeare, Homer? Die wirklich großen Ideen sind längst gedacht, die große Musik längst komponiert- Wo die Geisteswissenschaften am ausgestreckten Arm erhungern, kann nicht Gutes gedeihen. Naturwissenschaften allein bringen uns nicht weiter. Sie bringen uns dazu, Dinge nur deshalb zu machen, weil wir es können.

      • Corinna Schneider schreibt:

        das mit „Satire“ war mir gar nicht aufgefallen, mea culpa, mea maxima culpa … 😉

        Tja die kulturelle Weiterentwicklung der Menschheit – neben die Grössen der Vergangenheit stellen wir Bushido, Lady Gaga (Klasse Name und ich gebe zu die finde ich schon ziemlich gut) und natürlich Justin Bieber.

        Naturwissenschaften haben halt praktischen Nutzwerk, das Problem ist dass die fehenden Geisteswissenschaftler erst mal nicht auffallen. Es gibt da eine schöne Sciene-fiction-Geschichte deren Titel und Autor mir nicht ad hoc ei9nfallen:

        Da geht es um eine Nation im Krieg und um den zu gewinnen befiehlt der allwissende Diktator dass jeder Einwohner ein „gestählter Experte“ oder so ähnlich auf seinem technisch-militärischen Fachgebiet werden müsse. Das geschieht auch so, doch bevor es zum Sieg kommt treten so massive Probleme auf dass die Existenz der ganzen Nation bedroht ist. Es wird klar dass diese Probleme nur durch einen Geisteswissenschaftler zu lösen sind. Nun beginnt man die ganzen „gestählten Experten“ nach Geisteswissenschaftlern zu durchsuchen.

        Man sucht wohl immer noch….

        Kann uns ähnlich gehen denn ich sehe soziale und gesellschaftliche Probleme auf uns zukommen die technisch nicht zu lösen sind.

      • schwabenkrawall schreibt:

        Wir waren schon mal weiter. In grauer Vorzeit. Bei einem Besuch in Cordoba lernte ich einiges über die Zeit des Emirats und Kalifats von Cordoba. Muslime, Christen und Juden lebten und arbeiteten eine ganze zeitlang völlig friedlich zusammen. Während dieser Zeit,hatten Wissenschaft und Kultur einen ungeheuren Aufschwung. Es geht also,q.e.d.
        Und wer hat’s kaputt gemacht? Die christliche Reconquista sowie Neid und Missgunst unter den Muslimen.
        Diese Reise kann ich guten Gewissens empfehlen:
        http://www.unifr.ch/skg/assets/files/studienreisen/andalusien_2013.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s