Der NSU-Skandal und die deutsche Sprache..

…Die deutsche Sprache ist in stetem Wandel begriffen. So ist es heute gängige Praxis, dass ein Schüler sagt, er habe geguttenbergt und nicht abgeschrieben.
Jetzt hat der Berliner Innensenator noch einen draufgesetzt. Was war passiert? Henkel hatte behauptet, die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe habe ihn gebeten, dem NSU-Untersuchungsausschuss nichts über einen bestimmten V-Mann zu erzählen. Jetzt hat die Bundesanwaltschaft diese Darstellung zurückgewiesen, sie hätte Henkel nie darum gebeten, bzw. Anweisungen gegeben.
Dazu wollte Henkel heute morgen im ZDF-Morgenmagazin Stellung nehmen.
Wie für einen Politiker üblich hat er sich gewunden wie eine Natter. Einer müsse doch gelogen haben, fragte die Moderatorin? Nein, es gab keine Lügen sondern -Achtung, jetzt kommt’s : es gab höchstens „semantische Spitzfindigkeiten“. Herr Henkel, der war gut….
Warten wir also auf den ersten Schüler, der beim Guttenbergen  ertappt wird und dies leugnet :
“ Herr Lehrer, das war keine Lüge, sondern eine semantische Spitzfindigkeit“

Advertisements

4 Gedanken zu “Der NSU-Skandal und die deutsche Sprache..

  1. Mona

    jammern auf höchstem Niveau: wulffen
    oder, der Hammer: als eine Lehrerin unseres Sohnes einen Mitschüler georfeigt hatte, beschrieb sie das hinterher als „eine Berührung aus der Bewegung heraus, die zu hören war“….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.