Die Verhunzung der deutschen Sprache….

…….flasht mich total 🙂 Renate hat mich draufgebracht , mit folgendem Link
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=360045340737036&id=114191431989096&fb_source=message
Ein sehr schönes Gedicht über die Hinweisschilder bei Karstadt. “underwear”“service-point, “nightwear”,“women’s casual” etc. Weitere Beispiele , wie „photogeshoped“ (resp.gephotoshoped) oder „gegoogelt“ könnte man anführen, aber dabei handelt es sich ja um germanisierte Anglizismen.

Über den service-point ließe sich ja diskutieren, solange sich dieser auf dem
Flughafen, oder einem Bahnhof befindet. Der Rest ist Schwachsinn, denn ich denke nicht, dass viele Touristen zum “shopping” bei Karstadt aufschlagen. Es trägt sogar zur Verwirrung bei. Eine ehemalige Kollegin verabschiedete sich einmal mit folgenden Worten in den Feierabend. “I muaß no eikaufe. An Joking ond a paar Sweetshirts für mein Mann”
Na dann good buy 🙂

Advertisements

4 Gedanken zu “Die Verhunzung der deutschen Sprache….

  1. Apollo

    Oder „come in and find out“…..oder, dass in Werbungen und Artikeln immer wieder „das macht Sinn“ auftaucht. Irgendein TV Werbespot hatte dies sogar mal als Slogan! Warum nicht gleich auch „Das tut Sinn machen tun“? 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.