Schrei nach Liebe…..

…..heißt das bei Frauen eines gewissen Alters und einer gewissen Unterversorgtheit, was die körperlichen Bedürfnisse anlangt.
(Männer werden in diesen Fällen gern „notgeiler Bock“ genannt)
Der Schrei nach Liebe wurde  gestern im TV  laut. Eine Doku über Sextouristinnen.
Diese Damen reisen vorzugsweise nach Kenia, Dom-Rep. oder Jamaika, wo sie sich am Strand einen Loverboy aussuchen.
Die weißen Ladies werden von diesen Jungs übrigens „Sugar-Mamas“ genannt, analog dem Sugar-Daddy, der junge Mädchen aushält.
Liebeslohn in dem Sinn gibt es nicht, aber es taucht immer völlig unerwartet eine Verwandte des Gigolos auf, die grad eine dringende Operation braucht und da kann man natürlich nicht so sein.

Ich gönne den Damen das, da bin ich nicht verklemmt. Allerdings ist das, was sie da machen auch nichts anderes als Sex-Kolonialismus. Was der Unterschied zu Männern ist, die nach Südostasien fahren? Dort wird direkt gezahlt. Manchmal verlieben sich die Freier/innen und dann wirds ganz schnell kritisch.
Dann gilt die alte Weisheit: „Der größte Narr ist der alte Narr“..oder Närrin… je nach dem, was da zwischen den Beinen nach Liebe schreit….

Advertisements

Über schwabenkrawall

Musiker, Freidenker, Schelm, Schreiberling
Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Reisen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s