Archiv für April, 2012

…aber zu dem fällt selbst mir nichts ein, obwohl ich sonst überall meinen Senf dazu gebe.
Genauso wenig, wie ich mich in die Gedankenwelt der anderen Massenmörder unserer Geschichte hineinversetzen kann, kann ich das Weltbild dieses selbsternannten Ritters für ein ausländerfreies Norwegen begreifen.
Vielleicht eines…: Sperrt den Kerl in die Psychiatrie, denn das fürchtet er mehr als alles andere.
Sein Weltbild als krank zu beurteilen ist die schlimmste Strafe für ihn und ihm mit diesem öffentlichen Prozess eine Plattform zu bieten halte ich für grundverkehrt, auch wenn es das Rechtssystem gebietet. Die Medien sollten weder Bilder noch Aussagen dieses Wahnsinnigen senden oder drucken.

Mindesthaltbarkeitsdatum?

Veröffentlicht: April 3, 2012 in Politik, Tagesgeschehen
Schlagwörter:

Dass das Beschiss ist, war doch schon lange klar. Wir sollen das Zeug wegschmeissen, wenn’s einen Tag drüber ist um was Neues zu kaufen, obwohl es noch genießbar ist. Zumindest glaubte ich das bisher. Oder??
Die Sendung „Leute,Leute“ hat einen völlig neuen Aspekt dieses Themas beleuchtet.
Dort wurde der Verdacht geäußert, dass dieses dubiose Haltbarkeitsdatum nur deshalb drauf ist, um den Eindruck zu erwecken, dass diese Chemiescheisse überhaupt schlecht werden kann.

Woher der Bergriff „Lynchen“ kommt ist ungeklärt, vermutlich stammt er von einem Richter Gnadenlos namens Lynch in den USA des 18.Jahrhunderts. Dass wir in Deutschland dazu neigen, amerikanische Bräuche zu übernehmen, zeigte sich jüngst in Emden.
Im Mordfall Lena rotteten sich ca. 50 Leute vor dem Polizeirevier zusammen und wollten das Gebäude stürmen…. Um einen Unschuldigen zu lynchen. (mehr …)

Nachdem ich gerade eine Zeitungsmeldung über 2 Drogenabhängige, die 2 KITA-Kaninchen gegrillt hatten gelesen habe, fiel mir eine Geschichte aus meiner Sturm und Drangzeit zum Thema Hunger ein.
Da zwei der Beteiligten bereits verstorben sind und der Dritte seit langer Zeit im Ausland lebt, denke ich, die Geschichte hat kein gerichtliches Nachspiel. Zudem geschah das alles in den späten 60ern. (mehr …)

….und das zur Prime-Time übertragen wird, dann kann man ruhig fragen: „What is it good for?“ Tittytainmaint heisst diese Art der Unterhaltung im Buch „die Globalisierunsfalle“.
Immerhin fließt auch schon mal Blut, da sollte stärkerer Tobak nicht lange auf sich warten lassen. (mehr …)