Archiv für Dezember, 2011

Frank Wörndl, ein Meister der freien Rede

Veröffentlicht: Dezember 21, 2011 in Sport
Schlagwörter:,

Es gibt nichts Schöneres, als unter Palmen Wintersport zu sehen.  Im Moment geniesse ich dieses Privileg auf Teneriffa. Wenn es auf Eurosport ist, wird’s doppelt schön. Nein, ich meine nicht Dirk Thiele (hinten wird die Ente fett) die alte Phrasendreschmaschine, nein, der Wörndl Frank ist mein Held. Noch kein Rennen, in dem er nicht während des Laufs seine falschen  Prognosen abgab. Bis zur Zwischenzeit geht das gut. Wenn dann die Zeit eingeblendet wird und er merkt, dass er wieder einmal genau das Gegenteil von dem erzählt hat, was die Zeit sagt (und das ist fast immer der Fall) dann erklärt er wortreich, warum das jetzt halt so oder so ist. Ich habe mir mittlerweile angewöhnt zu jubeln, wenn der Fränkie mal wieder erklärt, warum die Riesch so langsam fährt. Dann gewinnt sie nämlich.

Ein revolutionärer Mehrtürer???

Veröffentlicht: Dezember 16, 2011 in Politik, Tagesgeschehen
Schlagwörter:, ,

Man sollte, wenn man schon Frühnachrichten im TV schaut, die Augen aufmachen.
Allerdings wäre es auch hilfreich, wenn sich die Nachrichtensprecherinnen einer korrekten Aussprache von Fremdwörtern befleißigen würden.

Da ich den Anfang der Nachricht verpasst hatte dachte ich,  es handele sich um ein Automobil aus den 70ern, als die Sprecherin sagte: “ Er stellte sich als revolutionärer „Mehrtürer“ dar. Also Mehrtürer ausgesprochen wie 2 oder 3- Türer.
Als dann noch der Name Carlos fiel, war ich vollends ratlos, denn ein Auto dieses Namens kenne ich nicht.
Ich beschloss, die Augen zu öffnen, sah aber keinen Fiat Carlos, sondern einen bärtigen Mann.

Sie werden es schon ahnen, es handelte sich nicht um einen Mehrtürer, sondern um einen Märtyrer.
Da aber Carlos  für mich kein Märtyrer, sondern ein simpler hinterhältiger Mörder ist, war mein Hirn  nicht in der Lage, diesen falsch ausgesprochenen Mehrtürer in einen Märtyrer zu übersetzen.

Fürderhin werde ich Nachrichten im Fernsehen offenen Auges konsumieren.

Ich schau TV.  Und wund’re mich nicht schlecht. Es geht um die EU-Hygienedokumentationspflicht für Tagesmütter. Dazu gehören Dinge wie : Regelmäßiges Messen der Kühlschranktemperatur, anbringen von Fliegengittern an den Fenstern, keine Holzfußböden, da sich in den Ritzen Staub absetzen könnte, aufbewahren von Lebensmittelquittungen über einen langen Zeitraum..

Vermutlich müssen die Tagesmütter jetzt jemanden einstellen, der das Eigenaudit jeden Tag durchführt.
Man sollte auch einen Arbeitskreis bilden, der eine verbindliche ISO-Norm festlegt. Und zertifiziert müssten die Betroffenen natürlich auch werden.

Wie unsere Generation so alt werden konnte – ohne all‘ diese Richtlinien – ist mir ein Rätsel…..

Ich warte jetzt noch darauf, bis auf unserer Firmentoilette eine Betriebsanweisung zum unfallfreien Arschabwischen hängt….natürlich auch von einer EU-Kommission erarbeitet.

Es war nur ein einziger Blick in die Kommentare zu einem Beitrag bei T-online…….aber der hat genügt.
Bei weiterer Recherche hätte ich sicher noch erschreckendere Beispiele für die fortschreitende Verblödung unserer Gesellschaft gefunden.
Bundespräsident Herzog, sowie der türkische Ministerpräsident haben einmal von unseren ausländischen Mitbürgern gefordert: „Lernt deutsch“….

ich denke es ist an der Zeit, diese Forderung auf unsere deutschen Mitbürger zu erweitern.

Weihnachtsknödler

Veröffentlicht: Dezember 12, 2011 in Tagesgeschehen
Schlagwörter:

Es gibt Situationen, da wissen Sie plötzlich, weshalb dies oder das so oder so ist.
Das muss nichts Melodramatisches sein, profane Dinge tun’s auch

Wenn ich zum Beispiel, nichts Böses ahnend, mein Radio im Auto einschalte und Marshall&Alexander machen Werbung für den Festverkauf bei Mode XY, dann kann man da ja noch drüber weg hören.

Spätestens aber wenn die Beiden mit  gequälten Opernstimmen knödeln:
“ Da wird  Ih-hinen waaarm ums Herz“.. ja, spätestens dann weiß ich, warum mir Weihnachten so tierisch auf den Sack geht.!

Stochern im Nebel

Veröffentlicht: Dezember 11, 2011 in Unfreiwillige Komik
Schlagwörter:,

Ich bin ein sportlicher Mensch. Vor allem im Winter vor dem Fernseher. Im Moment läuft nordische Kombination, Springen.
Es ist furchtbar neblig und der Reporter versucht zu erklären, dass nicht einmal die Kameras mit ihren Features das Bild aufpimpen können.

Es hätten sich auch ein paar Zuschauer an die Schanze verirrt, sagt er:
denen es allerdings schwerfällt,  von da unten nichts zu erkennen!“

….weil ich so gerne Eisschnelllauf schaue? Hmmm.. ich weiß nicht, bei mir sieht so eine Montur 100% scheisse aus.. Wer mich jemals nackt sah, der weiß warum.

Nein, es ist mein Faible für Statistiken und Zeiten.
Ausserdem mag ich Sportarten, bei denen kein Schiedsrichter über Sieg oder Niederlage entscheiden kann, sondern wer die besseren Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt.

Erschwerend kommt hinzu: Meine Hildegard ist Mainzerin und kurzsichtig.
Wenn die Mittelstreckler um die Kurve kommen, den rechten Arm bis zur linken Schläfe rhythmisch durchschwingend…..ja, da fragt sie schon mal, warum denn kein Narhallamarsch zum Einzug des Büttenredners gespielt wird. 🙂